Pfeil rechts
5

Mingo
Hallo zusammen,
bin 23 Jahre und noch Student

Meine Probleme haben im März angefangen, als ich während ich sitzend an der Playstation gezockt habe, plötzlich einen sehr starken Stich im Rücken gespürt habe. Der Schmerz wurde von Sekunde zu Sekunde heftiger ich ging zu meiner Mutter in die Küche, die am telefonieren war, als dann mir das Atmen immer schwerer fiel, hab ich mir zunächst hingesetzt. Mir wurde ein wenig schwarz vor Augen und ich hatte das Gefühl ich kippe gleich völlig weg. Hab mich zusammengerissen und mich auf Sofa geschleppt, beine hoch gestreckt, ging wieder. Der starke Schmerz am Rücken blieb. Am nächsten Tag zum Orthopäden, die Geschichte erzählt, welcher meinte das ist eine Angelegenheit des Hausarztes. Dieser hat ein EKG gemacht, und mich ohne Befund nachhause geschickt. 2 -3 Tage selbes Szenario, war wieder sitzend am zocken, diesmal ohne schmerzenden Stich am Rücken, wurde mir wieder ein wenig schwarz vor Augen, hatte wieder das Gefühl ich kippe gleich weg. Ab ins Krankenhaus, erhöhter Blutdruckwert bei der Aufnahme festgestellt (140). Das Krankenhaus hat hat mich 3 Tage für Untersuchungen dar gelassen. Herz - Ultraschall, 24h EKG, großes Blutbild, kein Befund. Es könnte etwas muskuläres sein, meinten sie. Schon während des Krankenhausaufenthalts spürte ich wie ich nach Mahlzeiten sehr müde und schwindelig wurde, soviel zum ersten Teil der Story.

Die eigentlichen Probleme hatte ich nach dem Krankenhausaufenthalt. Ich bin nicht mehr der selbe wie vorher, bin sehr müde geworden nach Mahlzeiten, ich habe Muskelzuckungen am ganzen Körper vor allen an den Oberschenkeln, und das schlimmste an allem ist die Kraftlosigkeit in den Beinen bzw. den Oberschenkeln. Meine Oberschenkel fühlen sich total blutleer an, kraftlos. Ich gebe zu ich bin total Hypochondrisch, die Symptome habe ich alle gegoogelt. ALS kam natürlich am häufigsten vor. Mein Problem ist wenn ich aufwache, bevor ich aufstehe denke ich bzw. überprüfe ich welchen schwäche grad meine Beine heute wieder haben. Ich weiß ich denke zuviel über dieses Schwächegefühl nach aber es lässt mich nicht los. Ich treibe viel Sport, muskulär habe noch keine Probleme mitbekommen ,es kann eine gefühlte Schwäche sein, dennoch werde ich diese Angst nicht los doch irgendetwas zu haben. Seitdem habe ich die Angst eine schwere Krankheit wie Krebs, Als etc zu haben, und es lässt mich einfach nicht mehr los. Ich denke am Tag sehr oft drüber nach was wäre wenn... Bis heute war ich oft beim Hausarzt der mich genervt zum Psychotherapeuten schicken will. Dies will ich auch wahrnehmen, nur bin ich nicht sicher ob er mir helfen kann dieses Schwächegefühl und diese Gedanken loszuwerden. Ich habe Ende Juli noch eine Magenspiegelung (Ohne Überweisung) und einen Termin beim Neurologen. Dieses Gefühl nicht zu wissen was man hat ist schei.. Vielleicht kann der eine oder andere mir Ratschläge geben, wie ich das in den Griff bekomme bzw. die selbe Situation kennt und mir Tipps geben da rauszukommen.

schöne grüße

14.07.2018 01:20 • 14.07.2018 #1


5 Antworten ↓


Hallo!
Zum schwächegegühl in den beinen; das kann auf alle Fälle psychisch bedingt sein.
Als es mir psychisch ganz schlecht gegangen ist, waren meine Beine so schwach, dass ich nicht wusste, wie ich aufs Klo kommen soll.
Liebe grüße

14.07.2018 01:36 • x 2 #2



Schwächegefühl in Beinen macht mich verrückt, Psyche?

x 3


la2la2
Zitat von Mingo:
Der starke Schmerz am Rücken blieb. Am nächsten Tag zum Orthopäden, die Geschichte erzählt, welcher meinte das ist eine Angelegenheit des Hausarztes.

Gibts in der Umgebung noch einen anderen Orthopäden?
Dann geh mal zu dem, sage ihm aber NICHT, dass du schon beim Kollegen warst.....


Zitat von Mingo:
Dieser hat ein EKG gemacht, und mich ohne Befund nachhause geschickt.

Nichtmal die Standardblutwerte hat er bestimmt?

Zitat von Mingo:
Ich gebe zu ich bin total Hypochondrisch, die Symptome habe ich alle gegoogelt.

Das hat mit Hypochondrie NICHTS zu tun..... Du hast die Symptome nicht, weil du gegooglet hast, sondern gegooglet weil dir die Ärzte nicht helfen konnten. Außerdem liegen "echte" Symptome vor und nicht nur "klemmende heiße Luft", die du für Darmkrebs hältst oder ähnliches.....

Zitat von Mingo:
Ich treibe viel Sport, muskulär habe noch keine Probleme mitbekommen ,es kann eine gefühlte Schwäche sein, dennoch werde ich diese Angst nicht los doch irgendetwas zu haben.
Zitat von Mingo:
das schlimmste an allem ist die Kraftlosigkeit in den Beinen bzw. den Oberschenkeln. Meine Oberschenkel fühlen sich total blutleer an, kraftlos.

Was denn jetzt? Sind die Beine Schlapp oder machst du ohne Probleme mal einen 100-1000m Lauf?

Zitat von Mingo:
Bis heute war ich oft beim Hausarzt der mich genervt zum Psychotherapeuten schicken will. Dies will ich auch wahrnehmen, nur bin ich nicht sicher ob er mir helfen kann dieses Schwächegefühl und diese Gedanken loszuwerden.

Probiers einfach aus. Wenn es dadurch deutlich besser wird, freu dich. Bringen jedoch auch 15-30 Sitzungen keine nennenswerte Besserung, vergiss einfach was der Psychologe dir erzählt. Und dann fang die Diagnostik nochmal bei 0 an oder führe sie fort.

Zitat von Mingo:
Ich habe Ende Juli noch eine Magenspiegelung (Ohne Überweisung) und einen Termin beim Neurologen.

Beim Neurologen NIEMALS das Wort "ALS" aussprechen! Absolut niemals. Wenn der Patient das Wort "ALS" ausspricht, dann hat er es zu 99,99999999999% nicht und kann sofort in die Schublade "psychisches Problem" gesteckt werden - ohne jegliche Diagnostik. Die echten ALS Fälle hingegen kommen so gut wie NIE auf die Idee, dass sie ALS haben könnnten!

14.07.2018 02:53 • x 1 #3


petrus57
Zitat von nektarine:
Hallo!
Zum schwächegegühl in den beinen; das kann auf alle Fälle psychisch bedingt sein.
Als es mir psychisch ganz schlecht gegangen ist, waren meine Beine so schwach, dass ich nicht wusste, wie ich aufs Klo kommen soll.
Liebe grüße



Mir geht es heute noch oft so. Vor Jahren mussten mich die Rettungssanitäter mal bis in den dritten Stock hoch tragen, weil ich nicht mehr gehen konnte.

14.07.2018 08:12 • x 1 #4


Hast Du vor Kurzem ein Antibiotikum genommen? Da gibt es welche, die diese Nebenwirkung auch nach längerer Zeit noch auslösen.
Oder hattest Du einen Zeckenstich?

Neurologe ist sicher keine schlechte Idee, um ein tatsächliches Problem auszuschließen.

BTW (By the way): Wenn ich das richtig verstanden habe, zockst Du oft an der Playstation. Das kann übrigens auch zu hohem Blutdruck führen.


P.s. eine Muskelerkrankung ( dazu gehört im weitesten Sinne auch ALS ) " springen Dich nicht einfach an ", sondern entwickeln sich langsam

14.07.2018 10:39 • x 1 #5


Mingo
Zitat von la2la2:
Gibts in der Umgebung noch einen anderen Orthopäden?
Dann geh mal zu dem, sage ihm aber NICHT, dass du schon beim Kollegen warst.....

Ich war auch schon bei einem anderen, der meinen Wirbel geröntgt hat, nichts feststellen konnte und mir 6 Sitzungen Physiotherapie verschrieben hat. Ich denke mittlerweile ich habe mir irgendeinen Nerv beim zocken eingeklemmt deshalb die ganzen Probleme mit dem Rücken. Die mittlerweile auch vollständig weg sind, deshalb mache ich mir in Richtung Herz und Rücken keine Gedanken mehr.

Zitat:
Was denn jetzt? Sind die Beine Schlapp oder machst du ohne Probleme mal einen 100-1000m Lauf?


Ich weiß es klingt skurill aber joggen kann ich ohne Probleme, ich merk zwar dieses Schwächegefühl vor allem in den Oberschenkeln aber es hält mich nicht davon ab joggen zu können. Es ist wie gesagt eine gefühlte schwäche die einen im Alltag eher Antriebslos macht. Ich kann alle Bewegungen ausführen.

Zitat:
Probiers einfach aus. Wenn es dadurch deutlich besser wird, freu dich. Bringen jedoch auch 15-30 Sitzungen keine nennenswerte Besserung, vergiss einfach was der Psychologe dir erzählt. Und dann fang die Diagnostik nochmal bei 0 an oder führe sie fort.


Das ist meine Sorge, ich war vorher psychisch nie belastet, könnte sein, dass ich mich durch meine Ängste da reingesteigert habe. Würde das mit der Therapie nicht klappen, wüsste ich nicht was ich noch unternehmen könnte...

Zitat:
Beim Neurologen NIEMALS das Wort "ALS" aussprechen! Absolut niemals. Wenn der Patient das Wort "ALS" ausspricht, dann hat er es zu 99,99999999999% nicht und kann sofort in die Schublade "psychisches Problem" gesteckt werden - ohne jegliche Diagnostik. Die echten ALS Fälle hingegen kommen so gut wie NIE auf die Idee, dass sie ALS haben könnnten!


Ich denke mittlerweile auch nicht mehr so heftig daran. Als die Symptome anfingen habe ich mich echt in den Gedanken reingesteigert und hatte auch sehr große Angst.

Zitat:
Hast Du vor Kurzem ein Antibiotikum genommen? Da gibt es welche, die diese Nebenwirkung auch nach längerer Zeit noch auslösen.
Oder hattest Du einen Zeckenstich?


Beides nicht.

Zitat:
BTW (By the way): Wenn ich das richtig verstanden habe, zockst Du oft an der Playstation. Das kann übrigens auch zu hohem Blutdruck führen.


Ich zocke nach der Uni 1h-2h, mir ist das in den Jahren zuvor auch noch nie passiert.

Kann mich der Hausarzt oder irgendein Facharzt nicht in eine Klinik überweisen, die mich dann anhand der Symptome mal richtig durchchecken? Wieso werde ich das Gefühl nicht los das Ärzte einen nie richtig ernst nehmen? Ich war mal bei einem Urologen, weil ich sehr starke Flankenschmerzen hatte, welcher meinte das ich nichts habe, ich aber nach 3 Monaten mal alleine ins KH gegangen bin, und sie festellten das ich einen Nierenstein hatte...

14.07.2018 11:36 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel