Pfeil rechts
4

Ginger1
Hallo ihr Lieben !

Lange Zeit war ich nicht im Forum, weil es mir ganz gut ging. Hier und da mal ein Zipperlein, welches ich dann selber in den Griff bekommen habe und es keine Panik ausgelöst hat.
Leider ist es nun wieder anders und ich bin wieder voll in der Angstspirale
Alles fing bereits ende Februar an. Ich hatte an der linken Halsseite innen, beim Schlucken von Speisen, immer an der selben Stelle ein pieksen. Drei Wochen später eine dicke Erkältung. Als die Erkältung weg war, war erst mal Ruhe. Dann genau vor Ostern ging es erneut los. Diesmal aber kein pieksen, sondern an der Stelle beim Schlucken ein Fremdwörter Gefühl. Als wenn da innerlich was stört. Und eher beim Leerschlucken, also ohne Speise. Ich ging zum HNO, der konnte nichts feststellen und meinte, wenn es in zwei Wochen nicht weg wäre, könnte man unter Vollnarkose eine Mikroskopische Untersuchung machen lassen. Da ich noch einen HNO Arzt gut kenne, ging ich auch noch zu ihm. Er sagte mir, an der Stelle wäre beim Kehlhügel ein Nerv, der wohl gereizt wäre. Er zeigte mir an Hand eines Models diesen Nerv. Rezeptiert wurde mir nichts. Ich war erst mal beruhigt. Das ist jetzt wieder zwei Wochen her. Und es wird nicht wirklich besser. Also heute wieder hin, weil ich heute Morgen deshalb eine Panikattake hatte. Er sagte wieder er sähe nichts auffälliges. Machte auch ein Ultraschall. Um mir die Sorge zu nehmen, gab er mir eine Überweisung zum MRT. Den Termin habe ich jetzt in vier Wochen.
Kennt jemand solche Beschwerden ?
Meine Panik macht mich verrückt. Heute morgen mega geschwitzt, zittrig, schlapp, keinen hunger und einfach fertig. Ich könnte auch nur schlafen. Blut wurde wegen eines Check up letzte Woche abgenommen. Alles ok. Blutbild, BSG und auch die Schilddrüse.
Ich habe mega Angst und kann mich nicht beruhigen. Im Internet steht immer, bei länger anhaltenden Halsschmerzen einseitig , gleich Tumor.

13.05.2019 18:40 • 10.01.2020 #1


12 Antworten ↓


Zitat von Ginger1:
Hallo ihr Lieben ! Lange Zeit war ich nicht im Forum, weil es mir ganz gut ging. Hier und da mal ein Zipperlein, welches ich dann selber in den Griff bekommen habe und es keine Panik ausgelöst hat. Leider ist es nun wieder anders und ich bin wieder voll in der Angstspirale Alles fing bereits ende Februar an. Ich hatte an der linken Halsseite innen, beim Schlucken von Speisen, immer an der selben Stelle ein pieksen. Drei Wochen später eine dicke Erkältung. Als die Erkältung weg war, war erst mal Ruhe. Dann genau vor Ostern ...


Moin Moin Ginger1,

Sowas ähnliches hatte ich auch mal ne ganze Zeit lang, immer Halsschmerzen links, das war mal ein Pieksen mal ein leichtes Brennen, ich hab mir dabei nie wirklich was gedacht, irgendwann, so nach 2 Wochen, hats mich dann so genervt das ich damit zum Arzt bin, das war dann auch son kurzes hin und her, bei mir wars dann tatsächlich ein gereizter Nerv. Weißte jetzt bei dem ganzen hin und her mit dem Wetter ist das nichts ungewöhnliches, mal ist es schon schön warm, dann wieder kalt, damit kann der Körper nicht immer umgehen. Ich hatte vorher auch ne schöne dicke erkältung mit Husten und allem was dazugehört, das hat die Reizung dann natürlich noch zusätzlich beschleunigt. Ich hatte von den Halsschmerzen ungefähr 8 Wochen was.
So wie du das jetzt alles beschreibst würde ich auch echt nur auf die Reizung tippen und es ist kein Grund sich den Kopf zu zerbrechen
Ich glaube ich hätte an deiner Stelle garnicht erst versucht im im Internet über die Beschwerden zu belesen, ich mein klar in der heutigen Zeit kann man sich auch mal selbst informieren, das ist natürlich praktisch, aber leider stehen da auch immer wirklich schlimme Sachen, teil auch bei harmlosen Beschwerden und das kann einen echt mega Angst machen

Lg Matt

14.05.2019 11:33 • #2



Schuckbeschwerden im linken Hals / pieksen

x 3


Importer
Ginger1 - 14.05 20:36:27
Lieber Matt !

Ich danke dir für deine Nachricht. Diese hat mich sehr beruhigt, weil ich nun weiß das sowas wirklich über Wochen gehen kann. Und hast du dagegen was bekommen ? Oder wurde sonst was gemacht ?
Liebe Grüße

15.05.2019 07:33 • #3


Importer
domi89 - 14.05 20:40:42
Ja sowas hatte ich mal Monate lang... Manchmal kam noch ein Kältegefühl im Hals dazu. Irgendwann war das dann weg...

15.05.2019 07:33 • #4


Importer
Matt83 - 14.05 20:44:37
Ich hatte damals so ne gurgellösung erhalten, das Zeug hieß wenn ich mich richtig erinnere Tantum Verde, das war einfach gegen Schmerzen und hat auch ganz gut geholfen, ich glaube man kann es auch als Lutschtabletten bekommen.
Hat ziemlich komisch geschmeckt das Zeug, danach hatte ich auch immer son leicht taubes Gefühl im Rachen und auf der Zunge, aber na ja, soll auch helfen und nicht gut schmecken

15.05.2019 07:33 • #5


Importer
Ginger1 - 14.05 20:47:58
Okay, danach werde ich mal schauen. Ich habe einfach Angst das es was Schlimmes ist. So lange hatte ich sowas noch nie. Und warum der Arzt, oder sogar beide nichts sehen können, versteh ich nicht. Ich fühle es mal mehr, mal weniger. Aber ganz weg ist es halt nie. Ich hoffe das es wie bei euch, von alleine wieder verschwindet.

15.05.2019 07:34 • #6


july1986
Ich hatte ähnliches und bei mir sind es Verspannungen und Krämpfe

15.05.2019 18:38 • #7


Ginger1

02.01.2020 19:19 • #8


Ginger1
Ich noch mal....
Seit heute Nacht ist auch noch mein Hals innerlich zugeschwollen. Ich fühle mich aber nicht grippig. Was ist das nur ?

03.01.2020 11:27 • x 1 #9


Hope1988
Hey ginger1,

Vlt ist es bei mir etwas anders, aber ich kann dich verstehen. Seit nun fast 2 Monaten kämpfe ich mit einem immer wieder ,,dicken hals". Die Angst zu ersticken ist enorm. Vor 4 Wochen war ich deshalb im khs. Kehlkopfentzündung ohne Schmerzen. Sollte auch cortison nehmen 40mg. Konnte dies aber nicht vertragen. Dann war es eine Zeit besser und heute auf der Arbeit kam es wieder. Das Gefühl ist so ekelhaft und triggert meine Angst enorm. Ständiges Zureden und Vertrauen darauf, dass ich nicht ersticken werde helfen auch nur minimal.
Ich hoffe es findet sich bald eine Lösung!
Viel Kraft für dich! Ich hoffe es hilft dir vielleicht ein wenig, zu wissen, nicht allein zu sein!

09.01.2020 20:17 • #10


Hallo!

Aktuell ist der Hals auch meine Baustelle.
Kloßgefühl, selten das Gefühl nicht richtig schlucken zu können, ab und an trockener Mund
Ich habe versucht es selber in den Griff zu bekommen, leider komme ich da mit Wärme, Tees etc. nicht weiter.
Nächste Woche hab ich nen HNO Termin.
Ich denke natürlich wieder an das schlimmste.
Lieben Gruß

10.01.2020 14:38 • #11


Angor
Hallo

Das es was Schlimmes ist glaube ich nicht. Dieses Kloßgefühl kommt grad bei Ängstlern häufig vor, das äüßert sich dann in Verspannungen der Halsmuskulatur. Die Verspannungen im Hals können aber auch vom Nacken herrühren.

Auch Magenprobleme können Mißempfindungen im Hals hervorrufen, durch den Reflux sind dann sie Schleimhäute gereizt.

Trockene gereizte Schleimhäute kommen aber oft im Winter vor durch die trockene Heizungsluft. Da helfen Luftbefeuchter und viel trinken. Mein HNO, der bei mir auch zu trockene Schleimhäute festgestellt hatte, empfahl mir zwischendurch öfter mal Salbeibonbons zu lutschen.

LG Angor

10.01.2020 14:53 • x 2 #12


Vielen Dank für deine Antwort!

Ich hatte Wochen mit Reflux zu kämpfen, dann war das nach Arzt Besuch viel weniger und danach jetzt das.

Tatsächlich helfen mir Salbeibonbons gut,aber leider sind die Beschwerden kurz danach wieder da.

Ich denke direkt an das schlimmste.

10.01.2020 17:06 • x 1 #13



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel