3

Carcass
Moin,

ich habe durch meinen Tennissport früher extreme Blockaden im Rücken und demnach auch Verspannungen im Rücken . Und das seit über 20 Jahren . Ab und an ist es dann so schlimm,dass hinten rechts im mittleren Rücken ein Muskel immer wieder verhärtet.
Früher bekam ich Spritzen oder wurde eingerenkt . Dann war es wieder gut . Der Schmerz zog dann aber immer nach vorne in den rechten Bauchraum , was auch immer wieder wegging.
Jetzt hatte ich das wieder , wurde chiropraktisch eingerenkt und das knackte extrem. Dazu tagsdrauf beim Osteopathen im gleichen Haus.
Der fragte, ob ich meine Gallenblase noch hätte . Hab ich und er meinte daher könne es kommen . Soll beim HA Ultraschall machen lassen .Das hat mich sehr verängstigt ,weil ich überhaupt sonst keine Symptome habe, die angezeigt werden .
Kennt ihr das auch und kann Rücken, bzw. ein Organ Wirbel verrenken lassen ?

Blutuntersuchung habe ich Freitag auch und zu meiner Leberangst jetzt auch das noch.
Danke für eure Antworten , bin wirklich sehr dankbar für alles .

Schönen Sonntag euch allen

08.03.2020 08:16 • 17.03.2020 #1


10 Antworten ↓


Schlaflose
Selbst wenn es die Gallenblase wäre, ist das nichts Dramatisches. Es gehört zu den häufigsten OPs.

08.03.2020 08:21 • #2



Hallo Carcass,

Rückenschmerzen von Gallenblase - wer kennt es auch ?

x 3#3


Carcass
Ah ok , das hörte ich schon . Muss sowas immer gemacht werden und ändert sich dann was ? Aber habe es sonst nie , diese Beschwerden .

08.03.2020 08:25 • #3


Chingachgook
Habe seit einiger Zeit ein ganz ähnliches Beschwerdebild. Eine Physiotherapeutin meinte, die Schmerzen kämen auf keinen Fall von der Muskulatur bzw. den Knochen.
Deshalb gehen meine Vermutungen auch in Richtung Galle oder Niere. Untypischerweise treten die Beschwerden vor allem bei Bewegung auf.
Morgen um 9.30 Uhr habe ich einen Termin beim Hausarzt. Dann bin ich schlauer, weiss allerdings noch nicht einmal, ob der Ultraschall hat.............aber der Blut- und eventuell Urintest sind ja auch schon aussagekräftig.

Vielleicht sind die Schmerzen auch eher ein gutes Zeichen, denn die wirklich schlimmen Sachen sind oft schmerzfrei und werden nur per Zufall entdeckt (in dieser Region).

08.03.2020 08:30 • x 1 #4


Carcass
Moin Moin .ja , da hast du Recht . Meiner hat kein Ultraschall, muss dafür zu einem anderen, bei dem.ich auch bin , weil der alles macht. Drücke die Daumen für morgen. Aber es war bei mir ja monatelang weg , das irritiert mich . Und jetzt wo ich es weiß, schmerzt es natürlich

08.03.2020 10:42 • #5


Chingachgook
Zitat von Carcass:
Drücke die Daumen für morgen


Danke!

08.03.2020 10:44 • #6


Carcass
Mein Hausarzt schrieb beruhigenderweise zurück, dass bisher noch nie Auffälligkeiten bei der Galle gewesen seien, weder bei körperlichen, noch Blutuntersuchungen. Aber ich solle zur Beruhigung ruhig ein Ultraschall machen, damit ich eben beruhigt bin . Leider waren meine letzten Wochen beruflich die Hölle, leiste hier am Limit perfekte Arbeit, aber leider kämpft man gerne mal gegen Windmühlen. Ich denke, dass das jetzt das Resultat gewesen zu sein scheint. Panikattacken sind auch in letzter Zeit wieder aufgekommen, gestern direkt mit Tavor bekämpft!

09.03.2020 07:14 • #7


Carcass
Zitat von Chingachgook:
Habe seit einiger Zeit ein ganz ähnliches Beschwerdebild. Eine Physiotherapeutin meinte, die Schmerzen kämen auf keinen Fall von der Muskulatur bzw. den Knochen.Deshalb gehen meine Vermutungen auch in Richtung Galle oder Niere. Untypischerweise treten die Beschwerden vor allem bei Bewegung auf.Morgen um 9.30 Uhr habe ich einen Termin beim Hausarzt. Dann bin ich schlauer, weiss allerdings noch nicht einmal, ob der Ultraschall hat.............aber der Blut- und eventuell Urintest sind ja auch schon aussagekräftig.Vielleicht sind die Schmerzen auch eher ein gutes Zeichen, denn die wirklich schlimmen Sachen sind oft schmerzfrei und werden nur per Zufall entdeckt (in dieser Region).


Moin,

wie war denn deine Behandlung und was sagt der Arzt?

11.03.2020 10:28 • #8


Chingachgook
Hallo!
Danke der Nachfrage. Ich hab nun eine ganze Reihe von Untersuchungen hinter mir, Urin, Blut, Ultraschall.
Definitv habe ich keine Gallensteine, die Blutwerte sind super und auch der Urinbefund unauffällig. Aber ich habe eine vergrößerte Leber, wie übrigens 40 % der Deutschen eine nichtalkoholische Fettleber haben. Trotzdem sind auch die Leberwerte (noch ) sehr gut.
Die Schmerzen im Oberbauch sind auch inzwischen fast verschwunden. Sorgen machen mir die Nierenschmerzen.Bei der Sonografie (Ultraschall) wurde wieder die Zyste entdeckt, wie schon vor fünf Jahren .
Der Arzt hätte sie (von sich aus) gar nicht erwähnt, aber ich fragte nach, weil mein Bruder zwischendurch an Nierenkrebs erkrankt war. Da wurde der Herr etwas definsiver in seiner Diagnose und riet mir, die Sache bei einem Urologen noch mal zweifelsfrei abklären zu lassen.
Den Termin habe ich zeitnah über "Doctolib" am nächsten Montag gemacht. Bis dahin muss ich mit der Ungewissheit leben..........

11.03.2020 10:51 • #9


Chingachgook
Falls noch Interesse besteht........
Hatte heute den Termin beim Urologen. Die vermeintliche "Raumforderung", wie mein Hausarzt noch auf die Überweisung geschrieben hat, ist hinfällig.
Es handelt sich um die bekannte alte Zyste, die im Laufe der Jahre eben nur um einen Zentimeter gewachsen ist. Sowas kommt vor.........
Die Schmerzen führt der Urologe auf eine verspannte Muskulatur zurück und machte mir gleich die betreffenden Übungen vor, mit denen ich die Verspannungen lösen kann.

Hab jetzt ´ne knappe Woche mit der Unsicherheit gelebt und die Fachdiagnose heute fühlte sich wie ein Freispruch erster Klasse an.
In alle Punkten der Anklage........

17.03.2020 20:22 • x 1 #10


Akinom
Hallo da bin ich aber froh! Wünsche dir das die Schmerzen bald vergehen, du kannst jetzt beruhigter sein und schön auf Flüssigkeit und Ernährung achten! liebe Grüße

17.03.2020 22:33 • x 1 #11




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel