Pfeil rechts
1

Fuzz
Hi,

ich habe etwa alle 6 Monate mit BWS-Blockaden zu tun. Diese lasse ich bei einem Manualtherapeuten auf sehr sanfte Weise lösen, meist brauche ich 2 Behandlungen. Zwischen den beiden Behandlungen habe ich oftmals weiter Beschwerden. Erst in Form eines "Muskelkaters", weil sich die Muskelspannung sich erst wieder ändern muss, da sie die Fehlhaltung gewohnt war. Bei mir dauert dieser Muskelkater aber länger als normal, denn es tritt ein, was ich als psychisch bedingt einschätze: Meine Gedanken und auch Gefühle fokussieren sich teilweise so stark auf das Schmerzgebiet zwischen den Schulterblättern, dass es alleine dadurch zu einer (verstärkten) Verspannung bzw. leichten Schmerzen kommt. Nachts und am Morgen/Vormittag bin ich völlig schmerzfrei. Klingt das nicht ziemlich verdächtig nach einer psychosomatischen Komponente? Kennt ihr so etwas? Am Samstag bekomme ich zum Glück die zweite Behandlung, und dann ist der Schmerz hoffentlich endlich bald weg. Trotzdem werde ich das Gefühl nicht los, dass es eigentlich eine Kopfsache ist... (Ich kann selten irgendwelche körperlichen Symptome bei mir akzeptieren, für mich ist das alles immer gleich schlimm.)
Würde mich über Erfahrungen und Meinungen zum Thema Rückenschmerz/Verspannung freuen.
Gruß,
Fuzz

24.04.2018 08:12 • 25.04.2018 #1


9 Antworten ↓


Sallyblue
Hallo Fuzz
durchaus möglich das es psychomatisch ist. Wenn man Gestresst Angespannt ist nimmt man meist keine alzu gute körperhaltung ein, was auf längere sicht schäden bringt. Hab dadurch auch Schmerzen im oberen Rücken weil ich unbewusst dazu neige die Schultern anzuspannen und nach oben zu ziehen.
Aber es ist eigentlich egal woher diese Schmerzen ihren Ursprung haben psychisch oder physisch. Das beste ist was dagegen zu tun, Sport, Dehnung und Entspannung. Zumindest meine Erfahrung.
Lg
Sally

24.04.2018 09:53 • #2



Rückenschmerzen/Verspannungen psychosomatisch?

x 3


petrus57
@Fuzz

Hast du keine Mass. zuhause? Mit der kannst du dir oft den Weg zum Manualtherapeuten ersparen.

24.04.2018 10:02 • #3


Mariechen78
@Sallyblue
Das ist auch mein großes Problem - oberer Rücken, vorallem die Schultern... Hatte am Anfang des Jahres eine Lungenentzündung und eine ganz schlimme Schonhaltung eingenommen, mehr im sitzen geschlafen... Bin jetzt total verspannt, aber auch durch meine Angst... Ziehe meine Schultern nach oben, hab einen Schiefstand und die linke Schulter noch wunderbar nach vorne War schon bei der Thai Mass. hat mir sehr geholfen, aber durch die Angstanspannung bleiben die Verspannungen/ Schmerzen... Teufelskreis

24.04.2018 10:21 • #4


petrus57
Zitat von petrus57:
@Fuzz

Hast du keine Mass. zuhause? Mit der kannst du dir oft den Weg zum Manualtherapeuten ersparen.


Manchmal nerven die Wortverstümmelungen. Ich meinte eine "Blackroll".

24.04.2018 10:26 • #5


Das richtige Liegen ist entscheidend! Ich habe meine Rückenprobleme mit einem Mix aus Übungen/ Bewegung und der richtigen Matratze in den Griff bekommen - besser gesagt mit einem Luft-Schlafsystem (hatte ich von der Website des Deutschen Skoliose Netzwerkes erfahren), das konnte sozusagen im Schlaf meinen Rücken wieder herstellen, ganz ohne Ärzte, teure Physios oder gar Medikamente.
Also mein Tipp: tags aktiv bewegen, nachts regenerieren mit gutem Bett. Investition in die Gesundheit lohnt sich an dieser Stelle.Gute Besserung allerseits, LG

24.04.2018 21:04 • #6


Schlaflose
Zitat von petrus57:
Manchmal nerven die Wortverstümmelungen. Ich meinte eine "Blackroll


Die gibt es aber in allen Farben Meine ist eine "Greenroll".

25.04.2018 07:57 • x 1 #7


la2la2
Zitat von Fuzz:
Nachts und am Morgen/Vormittag bin ich völlig schmerzfrei. Klingt das nicht ziemlich verdächtig nach einer psychosomatischen Komponente? Kennt ihr so etwas? Am Samstag bekomme ich zum Glück die zweite Behandlung, und dann ist der Schmerz hoffentlich endlich bald weg.

Das spricht eher dafür, dass das Problem im Rücken und nicht im Kopf zu suchen ist, wenn im liegen alle Symptome verschwunden sind.

Gibt viele Faktoren, die das beeinflussen können:
- zu wenig Bewegung
- zu wenig Muskeln im Rücken (gezielte Übungen im Fitnesstudio wären da die einfachste Lösung)
- schlechte Sitzmöbel
- falsche Körperhaltung beim sitzen, stehen und/oder laufen
- falsche Belastung bei körperlicher Tätigkeit (ausm Rücken statt aus den Beinen heben)
- ...................

Sehr positiv kann sich auch Magnesium und Vitamin D3 mittelfristig auf Rückenprobleme auswirken. Aber keine Placebos, sondern vernünftige Dosierungen von 400-800mg Magnesium tägl. und 5000-10.000IE Vitamin D3 täglich. Beides einfach mal über 4-6 Monate täglich nehmen. Bei erfolg ruhig bis ans Lebensende nehmen (400mg Magnesium und 5.000 IE Vitamin D3 - die Dosierungen sind absolut sicher).

25.04.2018 11:28 • #8


Fuzz
Danke für eure Meinungen!

Es liegt sicher viel an schlechter Körperhaltung etc., aber in letzter Zeit auch bestimmt an Stress.
Eine Blackroll habe ich (noch) nicht. Mir ist natürlich klar, dass ich selber was dazu beitragen muss, dass sich alles bessert und nicht der Manualtherapeut alleine sämtliche Probleme lösen kann.

Zitat von la2la2:
Das spricht eher dafür, dass das Problem im Rücken und nicht im Kopf zu suchen ist, wenn im liegen alle Symptome verschwunden sind.

Ich meinte damit, dass meine Beschwerden aufmerksamkeitsgesteuert zu sein scheinen. Je mehr ich mich ihnen "zuwende", darüber nachdenke, den gedanklichen und gefühlsmäßigen Fokus darauf richte, desto eher sind die Schmerzen da. Wenn ich nicht daran denke - eben wenn ich z.B. schlafe - oder abgelenkt bin, verringern sich die Symptome oder verschwinden ganz. Ich kann "im Liegen" durchaus auch Schmerzen habe... wenn ich aufmerksam diesbezüglich bin.

25.04.2018 11:59 • #9


Fuzz
So, ich konnte mir jetzt relativ easy eine Blackroll ausleihen. Hab mit der LWS angefangen und bin immer stückchenweise vor- und zurückgerollt, bis ich fast die ganze Wirbelsäule durch hatte. Hat in den Faszien ordentlich wehgetan, aber vor allem: Bei beiden Durchgängen hat es je einmal irgendwo im BWS-Bereich geknackt, also waren da definitiv auch noch Blockaden drin. Mal sehen, ob die Beschwerden jetzt besser werden. Eines weiß ich aber sicher: Ich werde mir eine Blackroll kaufen und regelmäßig benutzen!

25.04.2018 13:37 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel