Pfeil rechts

stern256
Hallo,

meine Nase ist seit 1 Jahr sehr trocken und oft zugeschwollen. Ich war deswegen beim Hausarzt und mittlerweile bei 3 HNO.
Habe das alles genommen:

Jahr 2008
Februar: Clarithromycin 250 mg

April: 2 Wochen Soledum Kapseln + 5 Tage abschwellendes Nasenspray (zusammen)

August: 5 Wochen Beclometason - CT 0,10 mg Nasenspray

Oktober: 7 Tage Lorano + 6 Wochen Aquacort 50 Mikrogr. Nasenspray (zusammen)

Alles hat nichts geholfen. Mein Hausarzt wollte eine Desensibilisierung machen, weil ich eine Milbenallergie habe. Bin aber noch mal zum HNO gegangen.

Der mittlerweile 3. HNO meinte jetzt, wenn es eine Allergie wäre, dann hätte mir Lorano mit dem Aquacort geholfen, weil das sehr gute Allergiemittel sind. Hat nur festgestellt, dass meine Nase pfeffertrocken ist und hat mir eine Nasensalbe gegeben.

Kann es irgendwie mit der Psyche zusammen hängt, dass die Nase zugeschwollen ist? Weil keiner feststellen konnte, was das ist. Wäre es möglich?

12.02.2009 16:16 • 16.02.2009 #1


11 Antworten ↓


Hallo stern,

bei Schnupfen sagt man Du hast die Nase voll von.....

Hm.... die Nase geschwollen..... was hast Du denn dicke? Vielleicht bringen Dich diese Gedanken weiter.

Ich würde ehrlich gesagt nicht so viel Nasenspray nehmen, gesund kann das nicht sein und wenn, dann nur ein einfaches Meersalz-Nasenspray, um die Schleimhäute zu befeuchten.

Liebe Grüße
bollywood

12.02.2009 17:20 • #2



Nase zu - psychosomatisch?

x 3


stern256
Hallo Bollywood,

dieses Nasenspray was ich genommen habe, das war mit Cortison, das sollte mir damals helfen. Hat aber nicht.

Die Nase war schon geschwollen bevor ich irgendwelche Sprays genommen habe und im Moment benutze ich ab und zu Meerwasser-Nasenspray.

Zitat:
was hast Du denn dicke?



Ja, da gibt es wirklich etwas und wenn ich jetzt genau nachdenke, dann fing das alles mit der Nase an, als ich mit einer bestimmten Situation nicht klar kam.

12.02.2009 17:28 • #3


Hallo stern,

siehste

ich kann hellsehen

Es überrascht mich nicht, nur leider wird diese Seite (auch von den Ärzten) oft nicht beachtet.

Schaff die Ursache ab oder setz Dich damit auseinander und Du wirst sehen, Deiner Nase und Dir geht es bald wieder besser

Liebe Grüße
bollywood

12.02.2009 18:05 • #4


Nase ich leide auch schon seit Jahren chronische Nebenhöhlenentzündung, hatte auch 2 ops .
Ich glaube nicht wirklich das die schleimhaut zugeht durch psyche kann nur verstärken.
Als Kind viel erkältet viel nasentropfen man vergisst das dann schleimhaut trocken kann vieles sein allergie da hilft dann auch nicht kortison . mein Rat wäre mal ein CT der Nebenhöhlen und für die trockenheit Coldastop nasenöl.
Beim Ct sieht man ob du was chronisches hast und einen abstrich des schleim in der nase wäre auch mal gut, den da kann man richtig behandeln. mit nebenhöhlen bin ich experte

12.02.2009 18:28 • #5


Hallo Stern,


das kann durchaus psychosomatisch sein, ich habe auch eine angeschwollene, trockene Nase. Diese bereitet mir sogar noch Schmerzen beim Atmen und ist kalt.

Vorgeschichte: ich hatte einen nicht operierten Nasenbeinbruch und war praktisch über Jahre Nasenspray-süchtig (Otriven, Nasiq etc.) Sukzessive habe ich diese abgesetzt und siehe da: nach und nach war die Nase wieder offen. Allerdings, wenn es mir ganz dreckig geht ( verbunden mit anderen psychosomatischen Beschwerden) ist die Nase auch absolut dicht.
Hast Du noch andere Symptome? ( wenn ich diese Dir natürlich nicht wünsche)

LG,
Chris

12.02.2009 22:17 • #6


stern256
Zitat:
vieles sein allergie da hilft dann auch nicht kortison


aber der HNO sagte, wenn es Allergie wäre, dann hätte es geholfen als ich Lorano genommen habe und zusätzlich dazu das Aquacort Nasenspray. Er meinte, wenn das nicht geholfen hat, dann ist es wohl keine Allergie. Meinst du es könnte doch eine sein obwohl mir die beiden angeblich sehr guten Mittel gegen Allergie nicht geholfen haben?

Zitat:
CT der Nebenhöhlen


tja, so einfach ist das nicht. Die sagen einfach - da ist alles ok - und das war es dann und schicken mich nach Hause. Werde wohl noch mal hingehen müssen.

Zitat:
abstrich des schleim in der nase


da ist kein Schleim da ist alles trocken wie Pfeffer

Zitat:
das kann durchaus psychosomatisch sein


wirklich

Ich habe vorher keine Nasensprays benutzt und es kam mit der Nase wirklich als ich in einer Situation war (über ca. 3-4 Monate) wo ich dachte, ich komme nicht weiter und drehe durch. Hatte damals die Nase voll. Ob das wohl wirklich davon kommt...

13.02.2009 00:11 • #7


stern256
Der letzte HNO hat Ultraschall von den Nebenhöhlen gemacht, hätte er es sehen müssen, wenn da was nicht in Ordnung wäre? Oder sieht man es ohne CT nicht?

13.02.2009 01:37 • #8


Zitat von stern256:
Zitat:
Ich habe vorher keine Nasensprays benutzt und es kam mit der Nase wirklich als ich in einer Situation war (über ca. 3-4 Monate) wo ich dachte, ich komme nicht weiter und drehe durch. Hatte damals die Nase voll. Ob das wohl wirklich davon kommt...


Davon bin ich überzeugt. Möchtest Du näher darauf eingehen? Vielleicht über PN?

Liebe Grüße
bollywood

13.02.2009 07:11 • #9


Wenn die Siebbeinzellen zu sind sieht man das nur durch das Ct . es muss nochnichtmal mit den Nebenhöhlen zutun haben.

13.02.2009 19:59 • #10


Hallo stern!

Auch ich habe seit längerer Zeit Probleme mit der Nase.

Die fingen ungefähr zeitgleich mit meiner ersten Panikattacke an.

Habe selbst auch das Gefühl es könnte mit der Psyche zusammenhängen.

Bei mir wurde im Dezember eine Nasennebenhöhlenentzündung festgestellt, die aber nach zwei Packungen Antibiotika noch nicht weg war.
Der HNO hat mir daraufhin was gegen Allergie und Sinupret verordnet.Jetzt soll die Nebenhöhlenentzündung weg sein, aber ich hab noch immer Sympthome.
Hab manchmal das Gefühl, wenn ich abgelenkt bin, sind die Beschwerden weg und sonst sind sie wieder da.

Wünsche dir gute Besserung

16.02.2009 15:23 • #11


stern256
Hallo Annie,

ich habe schon vieles genommen und nichts hat geholfen. Die Nase ist allerdings auch zu wenn ich nicht daran denke und auch wenn ich abgelenkt bin. Ich werde darauf erst aufmerksam wenn ich merke, dass ich nicht gut Luft bekomme durch die Nase. Habe deswegen auch ständig Panik zu ersticken falls es mal nach unten zu den Bronchien gehen sollte (Etagenwechsel)

16.02.2009 18:28 • #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky