Pfeil rechts
1

prodomo81
Hallo liebe Leser,

ich sterbe grade den Angsttot...eigentlich schon seit Wochen immer wieder mal.

Seit Tagen habe ich neben den obligatorischen Stresssymptomen (massive innere Unruhe, Schwindel, Derealisation, zittern usw.) auch noch so einen Reiz in der Lunge und Hals. Ohne wirklich husten zu müssen. Er is auch mal stärke....schwächer....ganz weg. Mein Rücken ist verspannt. Aber ich kann nix im Netz finden, was mir eine "das-kommt-vom-Rücken"-Antwort geben würde. Lungenembolie...Lungenkrebs.....Aaaaaahhhhhhhhhhhh. Kennt das wer? Ich bin 33 und ich rauche auch noch. Eigentlich so gut wie tot, wa?
Oberdrein habe ich auch noch schiss zum Arzt zu gehen. Mein letztes Blutbild is ne Woche alt. Alles war schick, EKG o.B....aber das sagt ja nix aus.

Obendrein habe ich, wie letzten Monat, Zwischenblutungen. Mein Gyn hatte nix organisches gefunden. Stress?! Aber ich hatte noch nie Zyklusprobleme! Und jetzt auf einmal.

Wäre schön, von dem ein oder anderen zu hören!
Danke fürs Lesen.

Edit: Montag hab ich einen Termin beim Psychiater. Ich nehme seit 5 Jahren Citalopram 40mg und Lyrica 75mg. Warum hilft mir das jetzt nicht?

29.05.2014 09:04 • 05.06.2014 #1


19 Antworten ↓


Hallo,

ich kenne das auch, bitte nicht im Netz lesen, vergiss Doktor Google.

Bei tumorösen Erkrankungen wäre da sicher etwas Auffälliges im Blutbild gewesen. Zyklusprobleme können durch Stress entstehen. Nur weil Du nie welche hattest im Moment bedeutet das nicht das Du davor geschützt bist auch nie welche zu bekommen.

Bei mir fing das auch in Deinem Alter an, und es ist nie etwas gewesen.

Verspannungen im Körper können einiges an Symptomen machen.

Lungenembolie, sehr unwahrscheinlich, dann würdest Du kaum am PC sitzen und schreiben.

Hast Du aktuell viel Stress? Gibt es Veränderungen in Deinem Leben?

Atme tief durch, Du wirst bestimmt nicht tot umfallen.


LG

29.05.2014 09:54 • #2



Reiz in der Lunge und Hals

x 3


Alice im Wunderland
Huhu.

Tief durchatmen.
Bin heute morgen auch extrem verspannt und achte extrem auf meine Atmung
Versuche dich von deinen Symptomen abzulenken und frag bloß nicht Doktor Google - kommt eh nur Krebs, Tumor oder Schlaganfall bei raus.

29.05.2014 10:55 • x 1 #3


~Zoe~
Zitat von Alice im Wunderland:
... frag bloß nicht Doktor Google - kommt eh nur Krebs, Tumor oder Schlaganfall bei raus.


Dem ist nichts hinzuzufügen.

Ja, es ist vielleicht wirklich nötig, dein Leben mal kritisch zu betrachten. Zwischenblutungen hatte ich auch mal, da so ein Winzling von Polyp in meiner Gebärmutter saß. Vollkommen harmlos, aber unangenehm. Aber was das angeht ist ja bei dir alles o. B.

Hast du vielleicht eine Allergie?

Lieben Gruß

~Zoe~

29.05.2014 11:09 • #4


prodomo81
Danke euch,

ja Stress hab ich viel...bin seit März in nem Loch und guck mal raus, um dann wieder drinn zu versinken.

Ich hab jetzt den ganzen Nachmittag genäht. NIX! Garn nix. Kein Reiz in der Lunge, keine Unruhe...nur verspannt bis zum abwinken. Das wird mir wahrscheinlich ab morgen "in Rechnung gestellt".

Allergien hab ich nicht.

Eigentlich total gesund wäre dieser elende Dauerstress nicht.

Dr. Google nicht fragen ist gut! Kriegt ihr das hin, also wenns gaaaaanz schlimm ist? Ich bin zu schwach, oder wohl eher zu dumm!

29.05.2014 17:15 • #5


Zitat von prodomo81:
Danke euch,

bin seit März in nem Loch und guck mal raus, um dann wieder drinn zu versinken.
Dr. Google nicht fragen ist gut! Kriegt ihr das hin, also wenns gaaaaanz schlimm ist? Ich bin zu schwach, oder wohl eher zu dumm!

Wer in einem Loch sitzt sollte als erstes mit dem Graben aufhören um wieder rauszukommen
1.No Google
2.Stress analysieren und ausmisten.
3.bloß keine Schonhaltung. Vor allem das machen was Spass macht.
4. Arbeiten in Maßen, soviel wie nötig.

29.05.2014 17:21 • #6


prodomo81
Zitat von mattes:
Wer in einem Loch sitzt sollte als erstes mit dem Graben aufhören um wieder rauszukommen
1.No Google
2.Stress analysieren und ausmisten.
3.bloß keine Schonhaltung. Vor allem das machen was Spass macht.
4. Arbeiten in Maßen, soviel wie nötig.


zu4. Das hab ich echt versucht. War arbeiten bis vorgestern, aber bin soooooo unruhig, dass ich mit Dauerpanik meinen Arbeitsalltag bestreite.
zu2. Ich kann meinen Vater nicht wieder lebendig machen....ich krieg nicht mal das Trauern hin. Es hängt da irgendwo...irgendwie in mir und kommt einfach nicht raus.

Die anderen beiden Punkte nehm ich mir jetzt vor. Wird aber ewig schwer.

29.05.2014 17:42 • #7


Zitat von mattes:
zu2. Ich kann meinen Vater nicht wieder lebendig machen....ich krieg nicht mal das Trauern hin. Es hängt da irgendwo...irgendwie in mir und kommt einfach nicht raus.


Du kannst auch trauern wenn es eine Zeit her ist. Du mußt es nur zulassen. Mein Vater starb 1968 als ich 7 Jahre war. Nie hab und konnte ich trauern. Ich habs gelernt, an seinem Grab, in meinen Gedanken.

29.05.2014 17:51 • #8


prodomo81
Zulassen...wie geht das? Ich unterdrücke es nicht bewusst. Zu seiner Beerdigung konnte ich weinen....danach noch 1-2mal...dann nichts. Schmerzen. Nur diese Schmerzen...

Weinen wäre so toll...es befreit...aber es kommt nicht.

29.05.2014 17:57 • #9


Zitat von prodomo81:
Zulassen...wie geht das? Ich unterdrücke es nicht bewusst. Zu seiner Beerdigung konnte ich weinen....danach noch 1-2mal...dann nichts. Schmerzen. Nur diese Schmerzen...

Weinen wäre so toll...es befreit...aber es kommt nicht.

Du mußt ganz fest an ihn denken, du mußt die Momente wo er dir fehlt leben, spüren, eben zulassen und die Tränen kommen von ganz alleine.

29.05.2014 18:02 • #10


Mit dem weinen habe ich auch große Probleme. Ich habe den Tod meiner Mutti ( 2012 ) noch nicht überwunden. Es gibt Momente , da kommen mir auch mal die Tränen , aber sehr selten. Ich weiß , es muß raus , aber es geht nicht.
Mattes , du hast den Beruf verfehlt.

29.05.2014 19:00 • #11


wieso, habe ich dir ein neues Badezimmer gemacht und du bist nicht zufrieden. Fehlt mir da was....

29.05.2014 19:06 • #12


Ne , du hättest Therapeut werden sollen , mir hilfst du schon mal.

29.05.2014 19:08 • #13


Zitat von evelinchen:
Ne , du hättest Therapeut werden sollen , mir hilfst du schon mal.

freut mich, das ist der Plan hier. Keine Symptomanalyse mehr. Da muß man nach Angst vor Krankheiten gehen. Was nicht abwertend sein soll.

29.05.2014 19:10 • #14


prodomo81
Zitat von mattes:
Keine Symptomanalyse mehr. Da muß man nach Angst vor Krankheiten gehen.


Amen. (ehrlich und ganz im Ernst)

Zitat von evelinchen:
Mit dem weinen habe ich auch große Probleme. Ich habe den Tod meiner Mutti ( 2012 ) noch nicht überwunden. Es gibt Momente , da kommen mir auch mal die Tränen , aber sehr selten. Ich weiß , es muß raus , aber es geht nicht.


So ist es bei mir auch. Es ist nicht so, dass ich nicht weinen kann. Ich heule die ganze Hälfte von "Hachiko"....aber hier. Ich müsste sehr "tief" zu lassen und die evtl. Konsequenzen machen wohl schon angst?! Sprich, dass es too much wird.

Da beißt die Katze sich doch in den *beep*.

30.05.2014 07:56 • #15


prodomo81
in den "be"?........ *beep*

30.05.2014 07:57 • #16


prodomo81
Ich kann Schw..anz nicht schreiben?!

30.05.2014 07:58 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

prodomo81
Heute lass ich ein CT von meiner Lunge machen.

Noch 4 Stunden. Angst....Panik.

Aber der Reiz ist immer wieder da und es bringt mich nicht weiter ununtersucht zu bleiben. Um mir den Firlefanz beim Pulmologen zu spären und das ewige Warten hab ich selbst einen Termin zum CT gemacht. Drückt mir die Daumen.

05.06.2014 06:19 • #18


Zitat:
Edit: Montag hab ich einen Termin beim Psychiater. Ich nehme seit 5 Jahren Citalopram 40mg und Lyrica 75mg. Warum hilft mir das jetzt nicht?

@Prodomo:
Weil die Medikamente mit der Zeit ihre Wirkung verlieren.
Ist nicht vom jeweiligen Medikament abhängig, ist bei allen so.

Wie lange sie halten ist bei jedem unterschiedlich. Was man sagen kann, dass sie idR die Wirkung verlieren und gegen andere oder mehr Medikamente getauscht werden.

05.06.2014 07:06 • #19


prodomo81
Beim Psychiater war ich am Montag. Burn out. Bin jetzt Krank geschrieben und auf ein paar Wartelisten vermerkt. Medikament bleiben wie sie sind. Ich persönlich glaube auch nicht, dass sie vor Löchern welcher Art auch immer schützen. Sie sind ein Fangnetz, können aber nicht die Lösung sein. Ich habe auch keine Lust daran rum zu spielen.

Ich bin der Meinung, "sensible Naturn" kann und sollte man nicht mit Psychopharmaka ausschalten, eher ist es wichtig auf sich zu achten, rechtzeitig Veränderungen wahr zu nehmen und ein entsprechendes "Ressourcenmanagement" zu erlernen/zu leben.

Wegen meinem Befund:

Alles schick. Lunge ist sauber und super in Schuss für nen Raucher.

05.06.2014 18:28 • #20



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel