Pfeil rechts
4

Hallo liebes Forum.
Ich wende mich nun mal an dieses Forum hier, in der Hoffnung auf eine Erklärung und Beruhigung.

Bin 30 jahren alt und leide seit ca. 1,5 bis 2 jahren an Panikattacken und Angststörungen.

Ich renne nur noch zum Arzt weil ich das Gefühl habe es kommt immer etwas neues dazu.
Mittlerweile bin ich bei schwindel, herzstolpern,
Bluthochdruck,tunnelblick, Engegefühl im hals ( fühlt sich an wie wenn jemand den oberen hals Bereich leicht zu drückt) Atemnot usw.

Mache ca. 3-5 mal die Woche Sport und Ernährung ist meistens gut bis sehr gut.

Wovor ich zudem noch angst und panik bekomme ist wenn ich weiter weg fahr wo ich genau weiß es ist kein Krankenhaus in der nähe und ich könnte ersticken. Ich will mal wieder in Urlaub aber seit neustem kann ich auch nicht mehr Fliegen und habe angst davor mich von meinem Zuhause zu entfernen.

So..... jetzt erstmal danke fürs Zeit nehmen und fürs durchlesen . Vielleicht kann mir jemand seine /ihre ähnlichen Symptome schildern

Viele grüße

01.03.2017 21:11 • 05.03.2017 #1


10 Antworten ↓


Marella
Hallo, habe oder hatte besser gesagt dieselben Symptome wie du, der Druck im Brust und Halsbereich hat mich fast wahnsinnig gemacht dazu kamen noch Schluckbeschwerden dazu. Dann noch Atemprobleme, hatte immer den Drang tief einatmen zu müssen. Ich nehme seit 4 Wochen erstmalig Antidepressiva und habe alles nicht mehr. Ab und zu Schwindel von dir HWS.

Bist du in Therapie bzw wie gehst du damit um

LG

01.03.2017 21:22 • x 1 #2



Lunge, Druck im oberen hals Panik

x 3


kopfloseshuhn
Hi.
Hier ich!
Ich hab bei heftigen Panikaatacken auch massiv hohen Blutdruck und einen sehr hohen Puls. Die Docs sagten mir, dass es okay ist so lange es sich von selbst wieder reguliert.
Und das tut es ja auch. Sobald die PA vorbei ist.

Ich habe auch viel mit Atemnot zu tun und viel Angst um die Luft.

Was mir hilft:
Ist ein stinknormales "Peak Flow" das bekommt man in der Apotheke und ist zur Selbstkontrolle bei Asthma gedacht.
Da pustet man rein. Heftig und schnell es geht um die Mege pro sekunde die ausgeatmet werden kann.
So das Ding zeigt mir verifizierbar an, ob ich nur das Gefühl habe keine Luft zu bekommen (bei Asthma ist die Ausatmung gestört) oder ob da wirklich was falsch läuft. Da ich auch lange Asthma hatte (ist jetzt aber weg und war auch psychisch bedingt) weilß ich ungefähr wie es sich verhält. Und selbst wenn man nicht das Problem beim ausatmen in typischen Asthmafall hat, kann man aber nur weniger ausatmen weil man weniger einatmet.
oh Göttin versteht einer mein Kauderwelsch?

Also kurz gesagt, das Gerätchen zeigt einem an, wie viel Luft man ausatmen kann. Und der Welrt sollte im großen und ganzen stabil sein.
Fällt der Wert immer wieder mal auf 80% oder sogar weniger sollte man ein tagebuch führen und das mal mit zum Arzt nehmen um zu gucken ob nicht doch ein Asthma vorliegt.
Und man sollte sich natürlich nicht auf jeden kleinen Abfall versteifen. Das ist normal. So als groben Richtwert betrachten was man da schafft.

Damit weiß ich also immer zuverlässig "ach guck mal alles gut es fühlt sich "nur" so an".

So und am Ende noch: Was mache ich gegen die Panische Angst keine Luft zu bekommen? Ganz einfach: Singen!
Singen singen oder sich unterhalten!
Singen ist super denn es verändert die Atmung zum positiven, verlängert die Ausatmung und baut einen Rückdruck auf in den Lungen. Ich weiß nicht wie ich es besser beschreiben soll.
Das verändert das Gefühl und ich denke auch immer "solange ich noch singen kann ist alles gut". Und es wird damit auch immer besser.

ZUdem lockert das singen die Muskulatur die sich durch die Angst in dem bereich verkrampft und das gefühl überhaupt erst auslöst.

Vielleicht versuchst du es mal.

Liebe Grüße kolohu

01.03.2017 21:24 • x 1 #3


Also erst mal ein kräftiges thanks an euch 2 für die schnelle und hilfreiche Rückmeldung. @ marella wie heißt das Zeugs was du nimmst?Ich habs auch schon verschrieben bekommen aber wollte es bis jetzt einfach noch nicht nehmen weil ich gerne nach der Ursache suche möchte und es so wieder weg bekommen möchte.



Momentan hab ich weniger Lebensfreude weil mir die schei. einfach einen Strich durch die Rechnung zieht.

Danke auch für deine Mail kolohu. So ein Gerät kauf ich mir gleich morgen. Und danke für den Tipp... Wie hast du es wieder in den Griff bekommen?

01.03.2017 22:41 • x 1 #4


Marella
Nichts zu danken. Ich nehme Pramulex 5mg (Wirkstoff ist Escitalopram)

Also es ist ja jedem selbst überlassen selbstverständlich ob er Medikamente nehmen will oder nicht aber ich möchte dir trotzdem einen Ratschlag geben bzw dir noch bisschen was von meinem Zustand zu erzählen.

Ich habe seit 15 Monaten Panikattacken seit 13 Monaten eine Angststörung die äußert sich so: Angst vorm sterben, Krankheiten, Krankenhäusern und Ärzten und Medikamenten! Der Grund ist, die Ärzte hätten mich fast umgebracht und meine Tochter bei ihrer Geburt vor 16 Monaten, also ich habe 25 Jahre ganz normal mal ne Schmerztablette genommen wenn ich Kopfschmerzen hatte, heute geht das nicht mehr ohne die Angst tot umzufallen deswegen Antidepressiva lange ein No Go für mich doch seit 2 Monaten konnte ich nicht mehr normal leben, ich dachte ich ersticke zwecks den oben genannten Symptomen und dann konnte ich die Panikattacken nicht mehr vor meiner Tochter verstecken weil sie schlimmer, krasser, stärker und verrückter wurden also bin ich zum Hausarzt weil mein Kind ANGST um mich hatte!

Und heute? Ich lebe das Leben mit meiner Tochter und meinm Mann was ich mir so sehnlichst gewünscht habe und ich konnte es nicht glauben und hoffe es bleibt so. Ich bin nicht sediert oder sonst was ich bin ich. Ich wünschte ich hätte sie schon vor 15 Monaten genommen dann wäre es nicht zu über einem Jahr Todesangst und Quälerei gekommen.

Morgen bzw heute habe ich meinen ersten Termin beim Psychiater, mal sehrn was er sagt ob ich auf10mg hoch geh oder wie oder was, gerne erzähle ich dir davon dann.

Was hält dich noch davon ab es zu nehmen und eie oft hast du PA's bzw die Angstzustände?

02.03.2017 01:32 • #5


kopfloseshuhn
Zitat:
Wie hast du es wieder in den Griff bekommen?


Hab ich ....nicht....nicht so ganz.
Das hier schreiben und lesen hat gestern ausgereicht um einen ausgeprägten Klos im Hals zu haben.
Ich kenn den nur schon seit 20 jahren und ich puste dann einmal in mein Peak Flow und kann mir dann sagen...okay same mist different day.

Und dann versuch ich es zu ignorieren oder eben mich zu unterhalten wenn jemand da ist oder zu singen wenn ich alleine bin.

Die jahre, in denen ich die ganze Nacht am offenen Fenster sitzen musste und in Todesangst lebe deswegen, sind vorbei.
Ich weiß nun einfach, dass mit nichts dabei passiert. Das es sich eben so anfühlt weil ich ANgst habe.

Diese Seite und ihre folgenden haben mir auch gut geholfen:
http://www.koerpertherapie-zentrum.de/b ... -hals.html
So gut hat mir das kein Arzt je erklärt.
Es sind Muskeln!

02.03.2017 10:39 • x 1 #6


Marella
Zitat von kopfloseshuhn:
Zitat:
Wie hast du es wieder in den Griff bekommen?



Diese Seite und ihre folgenden haben mir auch gut geholfen:
http://www.koerpertherapie-zentrum.de/b ... -hals.html
So gut hat mir das kein Arzt je erklärt.
Es sind Muskeln!




Diese Seite ist der Hammer! Mir hat sie auch sehr geholfen

02.03.2017 16:08 • #7


Servus zusammen es ist manchmal schon unfassbar was das eigene Hirn mit einem anstellen kann... @ Marella das freut mich sehr das es dir geholfen hat mit den Medikamenten. Wenns aber bei mir nicht mehr geht werd ich mir die medis auch rein pfeifen. Bis jetzt wollt ich die einfach nicht nehmen weils einfach nicht den Grund und die Wurzel behandelt sondern es evtl. Unterdrückt. Ich mache viel Sport und das hilft mir auch aber halt auch nicht immer...

Bei mir hat es wieder angefangen mit ner Allergie und ich mich dann nicht mehr getraut habe irgendwas zu essen ( Obst, z.t. Gemüse und nüsse) und irgendwann bin ich in Urlaub gefahren durch einen 15 km langen Tunnel und da hat es dann wieder angefangen mit der panik. Und mitlerweile ist es so, das ich mich nicht mehr wohl fühle in Orten wo ich nicht kenne und es kein Krankenhaus gibt. ... Es könnte ja was passieren... oh man oh man ....

Wie war dein Termin beim psycho doc.? Erzähl mal.
Ich habe jetzt endlich auch einen Termin nächste Woche bekommen für ne Psychotherapie.

@ kolohu hab mir heut gleich so ein Ding in der Apotheke bestellt. Wurde sogar vom Arzt verschrieben das teil. ..

Also die Seite mit der körpertherapie hab ich auch schon durchgelesen und wollte da mal gerne hin.wenns nicht so weit weg wäre.. Aber ansonsten Stimme ich euch voll zu die Seite wird super erklärt.

Ist es bei euch auch so das ihr alles wegen jedem kleinen stechen und aua Googeln müsst und zu 1000 ärtzte rennen?
Und ist es bei euch auch so das ihr angst habt vor Urlaub, Fliegen und an unbekannte Orte zu reisen?

02.03.2017 22:28 • #8


kopfloseshuhn
Wenn ich angst hab dann google ich auch aber ich versteif mich gsd nicht drauf . Ein beispiel. Letztens neben dem tinnitus auch noch ein tieftonhubschauber im ohr gehabt. Denk ich an hörsturz. Google. Ok nein hörverlust hab ich nicht. Und darauf konzentrieren und mehr angst haben...hilft nicht grad. Ist ja auch ein stressymptom. Ok fertig.
Ansonsten hilt es mir zu verstehen wie auf der o.gen
Seite.

Ja urlaub ist so ein thema...wir waren letztes jahr in dänemark. 1 std fahrt vom nächsten kh entfernt. Da hab ich schon echt paras geschoben. War nicht schön.
Aber ich würde gerne was von der welt sehen. Ich arbeite dran.....

02.03.2017 22:58 • #9


Huriyama
Hab diesselben symptome. Gut zu hören, das ich nicht alleine bin. Brustdruck, klos. meistens ist es nur 1 von beidem. abwechselnd.

Der Kloss war war für mehere monate verschwunden, dafür war der druck da. Bin seit 10 Monaten wöchentlich in Psychotherapie. Es hilft. Die Fortschritte sind erkennbar. Ich falle nicht mehr so stark in eine Panik/Unbehagen. Alles ist flacher. nehme keine medikamente. Mache auch Sport 2-3 x die woche. und ernährung habe ich angepasst, sprich gesünder, mehr gemüse, 2l wasser usw.

Es war ein schreckliches letztes Jahr. Besonders der Sommer ging an die Substanz. bisher war der sommer immer ein langes abenteuer, mit reisen, feiern und viel sonne. Dieser war geplagt von zweifel, zukunftsangst und der zwang ich müsse, dies und das gegen aussen darstellen. Verstand und Gefühle waren sich nicht mehr einig. Auch war und bin ich noch immer sehr eifersüchtig, was meine freundin betrifft, was im moment mein grösstes problem ist.

Ich bin optimistisch, für dieses Jahr. Der Sommer gehört mir.

03.03.2017 10:42 • #10


Wollte euch mal noch fragen ob ihr raucht und wie sich die Wirkung auf Alk. bei euch auswirkt und das im Zusammenhang mit medis. Sprich blutdrucksenker und antidepressiva?

Wenn ich wieder mal das Gefühl habe keine luft zu bekommen oder der obere hals sich geschwollen anfühlt und ich Alk. trinke wird es meist besser...

Bloß am nächsten Tag noch schlimmer je nach Menge

05.03.2017 19:03 • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann