1

alca
Hi Freunde,

gibt es unter Euch jemanden der auch mit Refluxgastritis zu kämpfen hat? Bei mir wird das wohl durch Stress und meinen Ängsten ausgelöst - da ich weder übergewichtig bin oder jeden Tag fettiges Zeug esse. Und dass ich zur Zeit psychischen Stress habe + die Ängste weiss ich.

Habt ihr Erfahrungen damit? Was habt ihr für Medikamente bekommen? Omeprazol hilft bei mir nicht wirklich!?

Bitte keine Sachen schreiben wie: "...vorsicht, Reflux kann Speiseröhrenkrebs verursachen..." Das habe ich schon zu Genüge und lindert meine Angst in keinem Fall

Danke ihr Lieben

08.07.2014 10:09 • 14.07.2014 x 1 #1


5 Antworten ↓


MisterIch
Wenn Omep nicht hilft, dann ist es zu niedrig dosiert. Dass Protonenpumpenhemmer nicht wirken, gibt es nicht.

Ich nehme Pantoprazol. Der Mageneingang schliesst nicht komplett. Das kommt relativ häufig bei vielen Leuten vor. Manche stört es dann eben, wenn der Magen zu viel Säure produziert und die beim z.B. Liegen in die Speiseröhre kommt.

Wegen Krebs musst du dir sicherlich keine Sorgen machen. Zumindest nicht die ersten 15 Jahre oder so. Wenn du Protonenpumpenhemmer nimmst, dann sowieso nicht.

Statistisch gesehen, sind z.B. die Magenoperationen rapide zurückgegangen, seit es PPI gibt. Auch klar, denn die Magensäure greift den Magen an. Oder Alk.. Da hilft aber dann auch kein PPI mehr.

Was kannst du sonst noch machen? Tja es hört sich blöd an, aber Heilerde ist nicht schlecht. Kostet ein paar Euro in der Apotheke und hält eine gefühlte Ewigkeit.

Ich bin ja kein Fan oder Gläubiger von irgendwelchen Naturheilmitteln, aber als bei mir der Magen immer so übel war und die PPI nur bedingt geholfen haben, und ich ja eine chronische Gastritis habe, und zusätzlich hat Magengel auch nicht geholfen, habe ich mir halt gedacht: Gut schön, dann probierst du eben halt mal diesen Heilerde-Kack aus. Wird sowieso nicht helfen. Aber siehe da, wirkt tatsächlich. Aber auch logisch. Es bindet halt die Magensäure oder Gallenreflux wie Sand halt Öl bindet. Somit ist der Reflux gebannt und die Magenwände werden auch nicht mit voller Härte angegriffen.

08.07.2014 15:11 • #2


hallo ich habe das eigentlich Dauerhaft,bin mit Omep auch nicht mehr klar gekommen ,bekomme jetzt pantroprazol 40 mg die auf jeden Fall besser helfen sollte man aber dann auch regelmässig nehmen damit es auch hilft .Habe eine zeit lang nur genommen wenn es schlimm war das heisst das ich es nur bei Bedarf genommen habe ,mein Arzt hat mir dann gesagt das ich es tägl nehmen soll da man sonst einen Magensäureüberschuss bekommt und es schlimmer wird bzw nicht besser werden kann.

13.07.2014 14:04 • #3


Ich habe auch Heilerde und ausprobiert , hatte leider keinen Effekt. Seit ein paar Tagen nehme ich Esomeprazol und muß mal abwarten wie es wirkt. Zusätzlich trinke ich noch Schleim aus Leinsamen , klingt eklig , ist aber überhaupt nicht so.

13.07.2014 15:00 • #4


Bei Tieren wird oft rotulmenrinde (SEB) eingesetzt. Ich meine, dass das auch für den Menschen in Frage kommt. Ist natürlich und bildet eine Art Schutzfilm. Kannst ja mal Google, wenn du magst.

13.07.2014 16:34 • #5


MisterIch
Esomeprazol ist der beste bzw. wirksamste Protonenpumpenhemmer.

Ich habe ihn 1,5 Jahre lang genommen. Leider ist sein Vorteil auch sein Nachteil. Die Halbwertszeit, sprich die Zeit bis sich das Medikament abbaut, ist bei Esomeprazol viel länger als bei den anderen PPI. So bleiben einige Bestandteile länger als 24 Stunden im Körper und so baut sich ein Spiegel auf. Etwa nach einem Jahr nehmen bekam ich plötzlich immer Schwindel. Ich dachte mir, wo kommt das her. Es geschah immer ungefähr 1 Stunde nach Einnahme von Esomeprazol. Wie gesagt, das erste Jahr war garnichts. Aber dann jedes mal Schwindel. Deshalb wechselte ich zu Pantoprazol, der auf Grund seiner Abbauweise als sicherster PPI gilt. Sicher sind aber alle PPI. Sie gelten als einer der sichersten Medikamente die es gibt. Es gibt Leute die nehmen die schon 15 Jahre und länger.

Die Heilerde selbst nahm ich nur einige Wochen. Bei mir hat es wundersamer weise geholfen. Magengel nahm ich auch einige Zeit. Wenns akut war, hatte es leider nicht geholfen. Aber es ist sicherlich ein gutes Medikament. Auf Dauer geht es aber auf die Nieren, zumindest wenn man es übertreibt.

Dass mit den Leinsamen habe ich selbst noch nicht probiert. Aber da es meinem Magen jetzt schon seit fast 2 Jahren ganz gut geht, werde ich an Pantroprazol 40mg 1-0-0 nichts ändern.

Ja, regelmässig die PPI nehmen, ist natürlich Voraussetzung. Bei mir sagte der Arzt mal, nur bei Bedarf. Tja, das war bei mir jeden Tag. Wenn ich nur 3 Tage die PPI weglasse, bekomme ich wieder Magenschmerzen, also lieber nehmen.

14.07.2014 10:09 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel