Pfeil rechts

B
Guten Abend
Ich habe mich grade in diesem Forum hier angemeldet und wollte mich mal kurz vorstellen
Ich bin 23 Jahre alt und weiblich. Ich bin bereits in ambulanter Psychotherapie hauptsächlich wegen einer Zwangstörung, aber auch wegen Depressionen und Angststörungen. Die Angststörung hat bei mir schon sehr früh angefangen - so mit 11 Jahren. Ich hatte damals schon immer Angst ernsthaft krank zu werden, vor allem hatte und habe ich Angst vor Krebs. Im Moment ist es wieder sehr schlimm.
Mit 14 Jahren war ich bereits 2 mal im Entzug wegen Alk. und Dro., mit anschließender 9-monatiger stationärer Therapie. Damit habe ich aber seitdem absolut keine Probleme mehr.
Ich hoffe, dass ich mich hier im Forum mit anderen austauschen kann, die vielleicht die selben Probleme haben, und Hilfe zu bekommen und vielleicht auch selbst eine Hilfe zu sein
Habt einen schönen Abend
BlackCat90

20.06.2014 20:17 • 05.07.2014 #1


17 Antworten ↓


Alice im Wunderland
Huhu und willkommen im Forum

Ich hoffe du fühlst dich hier wohl und findest hier Hilfe wenn du sie brauchst

Dein Lebenslauf hört sich anstrengend an du arme.
Darf man fragen, welche Zwangsstörungen du hast?

26.06.2014 17:15 • #2


A


Psychotherapie wegen Ängsten - wer hat dasselbe Problem?

x 3


D
Herzlich Willkommem.



Lg Dennes

26.06.2014 18:06 • #3


B
Danke
Ja, mein Leben war bis jetzt wirklich sehr anstrengend. Aber ich geb nicht auf trotzdem das beste draus zu machen.
Ich leide vor allen Dingen unter Kontrollzwängen, das hab ich aber noch nicht so lange, so ca. 1-1,5 Jahren. Auf der Arbeit ist es besonders schlimm. Davor hatte ich auch schon Waschzwänge, das war so vor ca. 8 Jahren. Da hab ichs halbwegs alleine wieder rausgeschafft, dahingehend ist mein Verhalten heute sogar annähernd normal.
Liebe Grüße

26.06.2014 19:14 • #4


D
Ich habe auch die Angstörung.
Bin zuzeit in klinik.



Lg Dennes

26.06.2014 21:29 • #5


B
@Dennes: Darf ich fragen was du für eine Angststörung hast?
In eine Klinik möchte ich erstmal nicht...bin ja schon in ambulanter Therapie, und mein Freund nimmt die ganze Sache leider nicht so ernst, was es nicht unbedingt einfacher macht.
Hast du denn das Gefühl das dir dort geholfen wird? Also das es auch was bringt von zuhause weg zu sein anstatt nur eine ambulante Therapie? Weil solange ich zuhause bin geht es mir eigentlich recht gut, es ist bei mir am schlimmsten auf der Arbeit. Wahrscheinlich aus Angst zu Versagen, etwas falsch zu machen...obwohl ich noch in Ausbildung bin und ja Fehler machen darf bzw. dürfte.

27.06.2014 20:44 • #6


B
Ach so, jetzt hab ichs gecheckt Bin schon etwas müde von der Berufsschule heute, entschuldige.
Bei mir ging es die letzten 2 Tage, immer wenn ich diese Angst bekommen habe, das ich wieder irgendwas schlimmes haben könnte, habe ich mir gesagt das ich 1. erst 23 bin (klar können auch junge Menschen ernsthaft krank werden, aber es ist doch eher selten) und 2. das dies einfach meine Erkrankung ist, die mir diese Angst einredet. Mal schaun wie lange das anhält
Ich wünsche dir auch jeden Fall viel Erfolg in der Klinik, und hoffe das es dir bald besser geht

27.06.2014 20:53 • #7


D
Hallo blackcat.

Ich habe angst vor der angst
Es wird besser und hilft mir.
Was ich habe

Panikattacken
Herneurose
Hypochonder
Ängststörung allgemein
Depri


Ich habe auch immer gedacht.
Tagesklinik aber hat nicht geholfen und leide seit 7 jahre schon..
Darunter mein 6 Stationenäre aufenthalt nun.
War vorher 1 jahr zuhause weil einfach nix mehr ging.
Immer Panikattacken unruhe das ging denn ganzen tag.
So bis arzt zumir kam entweder geh ich oder die holen.
Mich ab so war das dann nun 2wochen hier.

Für rechtschreibung übernehme ich keine haftung, liegt mir halt nicht. xD
Danke blackcat das wünsche ich dir auch.


Lg Dennes
.

27.06.2014 21:21 • #8


D
Wieso nimmt er das nicht ernst ?
Er ist dein freund soll dich unterstützen.



Lg Dennes

27.06.2014 21:24 • #9


B
Hallo Dennes,
da hast du aber auch schon einiges mitgemacht Aber ist ja gut das dir die Therapie hilft.
Mein Freund und ich sind seit fast 9 Jahren zusammen, und er hat halt auch schon so einiges mit mir durch. Ich glaube jeder andere Mann wäre schon längst weg. Deswegen denke ich er nimmt manche Sachen einfach nicht so ernst, eben weil er schon so viel mit mir erlebt hat, und hofft, das es nur eine Phase ist. Außerdem gehört er glaube ich zu den Menschen die psychische Erkrankungen allgemein unterschätzen. Es ist in der Gesellschaft halt noch nicht so etabliert wie eine Grippe, leider. Aber wir lieben uns, und wenns hart auf hart kommt steht er zu mir

30.06.2014 18:44 • #10


D
Jaa habe ich fing alles an wo mein sohn zuwelt.
Kam und wie ist das bei dir und wie deutet sich das.




Lg Dennes

30.06.2014 22:28 • #11


B
Ich hatte schon immer leichte Züge von den Erkrankungen, wahrscheinlich weil ich als Kind ziemlich behütet worden bin. An mich durfte halt nichts dran kommen. Und letztendlicher Auslöser für die Zwangserkrankung war ein Streit mit meinem Chef letztes Jahr. Seitdem habe ich immer Angst etwas falsch zu machen, und deswegen fing das mit dem kontrollieren an...

03.07.2014 17:42 • #12


D
Das war zb nicht bei mir so war eher immer der.
Gefahrentyp aber nun hat sich da vieles geändert.
Ja so ist das alles wünsche euch ein schönen start
Ins wochenende.



Lg Dennes

05.07.2014 07:13 • #13


Fee*72
Hallo Black cat..willkommen auch von mir hier im Forum..ich wünsch dir einen guten Austausch hier bei uns..

05.07.2014 17:06 • #14


D
Hallo fee wie geht es dir .


Lg Dennesl

05.07.2014 17:28 • #15


D
Hallo fee wie geht es dir .


Lg Dennes

05.07.2014 17:29 • #16


Fee*72
hallo dennes...
soweit ganz gut und dir?

05.07.2014 17:32 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

D
Auch ganz gut soweit...



Lg Dennes

05.07.2014 17:39 • #18


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel