malibu

Hallo!

Auch ich schwitze sehr stark an den Händen, Füßen und unter den Achseln.
Ich nehme nun an, dass das der Grund sein wird, weshalb ich nun auch an einer Sozialphobie leide.
Ich war zwar noch nie besonders kontaktfreudig oder bin gerne weggeangen...aber jetzt fällt mir die Verknüpfung mir dem Schwitzen erst richtig auf.
Da ich deshalb nun auch Beziehungsprobleme habe, nehme ich eine Psychotherapie in Angriff um die Hyperhidrosis und meine daraus resultierenden sozialen Ängste so zu bekämpfen.
Ich hab ja schon alles probiert...ionthophorese, Vagantin, Anthydral, Yerka...usw. ihr kennt ja die Mittel.
Aber nun bin ich an dem Punkt angelangt, an dem ich die Ursache bekämpfen will.
Deshalb hier meine Frage: Hat jemand von euch Erfolg mit einer Psychotherapie gehabt? Konntet ihr die Ursachen für euer Schwitzen herausfinden?

Und noch was am Rande...ich der Winter nicht echt doof? Man ist klitschnass und muss raus in die Kälte...ich wunder mich, dass ich mir nicht schon ne schlimme erkältung eingefangen habe..

Ganz liebe Grüße und bleibt tapfer!

Kathi

30.01.2006 19:17 • 20.06.2006 #1


2 Antworten ↓


Kai.99


Hallo Kathi!
Meine Symptome scheinen sind nicht so schlimm zu sein wie deine. Ich schwitze vor allem, wenn ich nervös bin. Über eine Psychotherapie in der Richtung habe ich aber auch mal nachgedacht. Denke auch, dass die Geschichte hauptsächlich der Psycho zu tun hat. Hast du denn mittlerweile nen Psychotherapeuten aufgesucht?
Viele Grüße,
Kai

16.03.2006 15:26 • #2


Sambaangel


Hallo Kathi !!

Ich habe vor langer Zeit so eine Therapie gemacht, aber leider hat sie bei mir nichts gebracht.
Wie läuft es bei dir zur Zeit?

Lieben Gruss
Florian

20.06.2006 12:03 • #3