Pfeil rechts
5

Hasi82
Guten Abend

Ich bin total aufgewühlt momentan Ich habe ja jetzt seit mehreren Wochen diese Panikattacken und diesen merkwürdigen Schwindel und zwischendurch oft grosse Erschöpfung. Es wurden bis jetzt EKG, EEG, Reflexe und Schilddrüsenwerte gemacht ohne Befund. Alles fing mit einer heftigen Kopfschmerzattacke an. Mir wurde ja eine Angststörung diagnostiziert. ich weiss, es ist totaler Mist, aber ich habe wieder gegoogelt und was erschreckendes gefunden was auch oder vielleicht noch besser auf meine Symptome passen könnte. Das CFS-Syndrom ( chronisches Erschöpfungssyndrom). Es tritt plötzlich auf und oft nach Infektionen aber auch bei seelischem Stress. Es beginnt oft mit Schmerzen zb. Kopfschmerzen Das schlimme, es ist nicht genau geklärt was die genauen Auslöser sind und die Diagnose ist auch schwer genau wie die Heilung...es kann chronisch werden. Oft stellen Ärzte heute die Fehldiagnose Angststörung oder Depression obwohl es dieses Syndrom ist was eher körperlich ist. Da bei mir im Moment auch sehr oft diese bleierne Müdigkeit auftritt schon bei kleinen Tätigkeiten bin ich jetzt total panisch, dass ich das habe Sind die Symptome starke plötzliche Kopfschmerzen und totale Erschöpfung denn auch bei Angststörungen und Depressionen normal über viele Wochen ? Ich weiss nicht mal welchen Arzt man da fragen sollte. Als Hauptsymptom hatte ich am Anfang die Panikattacken und den Schwindel, ich weiss ja nicht ob man wenn man das Syndrom hat sofort die Erschöpfung als erstes auftritt...bin total fertig wegen diesem Mist-wenn die Symptome für immer bleiben würden würde ich verrückt werden. Ich soll wegen der angeblichen Angststörung jetzt bald in stationäre Psychotherapie....aber wenns doch das andere ist....da wäre sychotherapie nicht immer richtig. Könnt Ihr darüber vielleicht etwas sagen?

Danke und alles Liebe, Hasi

17.02.2015 19:08 • 02.03.2021 #1


56 Antworten ↓


Hasi,Hasi du sollst nicht googlen!
Freu dich doch wenn bei dir nix gefunden wurde!
Ich musste erstmal eine halbe Stunde suchen bis ich das gefunden habe
Du hast eine Angsterkrankung und das reicht erstmal dicke da brauchst du für die nächsten 10 Jahre nix mehr
CFD,also diese Krankheit dürfte ähnlich selten sein wie Creutzfeld Jakob...
Vergiss das bitte schnell wieder da wäre ein Burnout Syndrom noch viel wahrscheinlicher.
Du stehst im Moment einfach unter Stress das ist alles.
Bilde dir nicht jeden Schmarrn ein den du über google findest

LG

17.02.2015 19:29 • #2



Plötzliche grosse Angst vor CFS

x 3


ja Faultier, gebe ich dir recht,googeln verboten

17.02.2015 19:35 • #3


Hasi82
Danke für die Antworten. Ja ich weiss, ich muss echt mit dem Symptome googeln aufhören..... Aber das hat mich so geschockt, vor allem, dass CFS nicht wirklich behandelbar ist. Aber wahrscheinlich ist es normal diese Erschöpfungszustände auch bei Angststörungen zu haben und nicht nur bei CFS, hoffe ich jedenfalls. Alles sehr aufreibend

17.02.2015 21:00 • x 1 #4


Icefalki
GoogleVerbot! Halte dich daran.

Es ist verboten. Es ist krankmachend! Ist ne schlimme Krankheit das googlen,,,

17.02.2015 21:05 • #5


Hasi82
Guten Morgen

ja Ihr habt recht. Es ist bei mir momentan schon zu einer Art krankhaftem Zwang oder Sucht geworden zu googeln Eigentlich hat man Panik vor dem was man da liest aber denkt trotzdem man muss es um endlich zu wissen was mit einem los ist, falls Ärzte es nicht erkennen. Nur schlimm, dass man meistens Krankheiten findet die sehr schwer zu diagnostizieren, schwer oder gar nicht heilbar etc. sind die zu seinen Symptomen passen. Wie ein Schlag ins Gesicht. Man weiss einfach es geht einem nicht gut, glaubt den Ärzten auch irgendwie nicht immer und meint immer wenn man dann selbst im Internet etwas findet was zu seinen Symptomen passt "jetzt hat man endlich selbst herausgefunden was man wirklich hat" Ist echt furchtbar! Aber ich dachte immer man muss der Realität ins Gesicht sehen (die Krankheiten existieren ja)und nicht einfach so tun als gäbe es das alles nicht

18.02.2015 08:02 • #6


Was du bei google findest ist nicht die Realität. Google ist eine Suchmaschine, die Größte im Netz. Was glaubst du was die zu einem Stichwort findet. Auch artverwante Ergebnisse. Da wird alles angezeigt was nur irgendwie mit dem Suchwort in zusammenhang steht. Lass es sein und du fühlst dich besser. Wenn noch nicht geschehen dann kümmer dich um einen Therapieplatz. Oft reichen 10-15 Sitzungen aus um dich auf Normalzustand zurück zu bringen. Das ist der Weg und nicht google.

18.02.2015 08:11 • #7


Hasi82
Danke Dir! Ich gehe im März in eine stationäre Psychotherapie, habe gestern die Zusage bekommen. Erst habe ich mich ja lange dagegen gewehrt, aber nun sehe ich auch, dass ich alleine aus diesem Teufelskreis nicht mehr herauskomme Bin ja momentan krankgeschrieben und habe den ganzen Tag Zeit für meine Symptome und mich...und teilweise geht's mir echt so schlecht, dass ich nur im Bett rumhing nur noch müde war und schwindlig-man fühlt sich echt schwer krank und bekommt natürlich dadurch immer wieder neue Panik. Daher kam ich ja auf dieses CFS-Syndrom-nur noch müde man schafft nichts mehr, es beginnt mit starken Kopfschmerzen etc. aber das trifft wahrscheinlich auf viele andere Krankheitsbilder auch noch zu...

18.02.2015 08:19 • #8


Wenn du nur abhängst. Schon mal was davon gehört das Patienten im KH, die länger gelegen haben, erst mal wieder Muskelaufbau etc. betreiben müssen. Wenn du nur in der Klappe liegst erwartest du das es dir gut geht? Mach dich da raus, beweg dich. Los, ab geht die wilde Fahrt.

18.02.2015 08:23 • #9


Celestine
btw: wenn schon googeln, dann richtig EINE CPS wird erst dann diagnostiziert, wenn mehr als 6 Monate mindestens 4 folgender Symptome vorliegen:


Gedächtnis-/Konzentrationsprobleme
Halsschmerzen
Druckempfindliche Lymphknoten am Hals oder unter den Achseln
Muskelschmerzen (Myalgie)
Gelenkschmerzen (Arthralgie) an verschiedenen Gelenken
Neuartige Kopfschmerzen
Nichterholsamer Schlaf
Unverhältnismäßig starke Erschöpfung nach Anstrengung (das heißt, die nachträgliche Erschöpfung hält länger als 24 Stunden an)

In diese Klassifizierung passt Du doch absolut nicht rein!

Und Deine große Erschöpfung ist bei einer Angststörung völlig normal. Dein Körper und Deine Psyche laufen auf Hochtouren, das ist wie tglicher Marathonlauf!

18.02.2015 08:31 • #10


Hasi82
Danke Euch, das beruhigt mich etwas.

@Celestine Danke, dass Du mal für mich nachgeschaut hast. Das meiste passt wirklich nicht auf mich. Hatte mich halt erschrocken vor allem wegen den neuartigen Kopfschmerzen, womit bei mir alles angefangen hat. Und Wadenschmerzen hatte ich auch mal zwischendurch einen Tag und auch einen Tag Halsschmerzen. Und der Schlaf macht mir auch Probleme und die Erschöpfung , aber das ist ja bei Angststörungen auch sagst du ja.

18.02.2015 08:49 • #11


Die Erschöpfung liegt vor allem daran das du nichts machst, das du nicht raus gehst, eben weil du in einer Schonhaltung bist aus der du dich rausholen mußt.

18.02.2015 08:53 • x 1 #12


Hasi82
ich hoffe Du hast recht. ich würde mich ja aufraffen, aber die Erschöpfung und mein Schwindel machen mich momentan total fertig-daher kam ich ja auf CFS weil die Symptome so heftig sind seit Wochen

18.02.2015 10:05 • #13


Zitat von Celestine:
btw: wenn schon googeln, dann richtig EINE CPS wird erst dann diagnostiziert, wenn mehr als 6 Monate mindestens 4 folgender Symptome vorliegen:


Gedächtnis-/Konzentrationsprobleme
Halsschmerzen
Druckempfindliche Lymphknoten am Hals oder unter den Achseln
Muskelschmerzen (Myalgie)
Gelenkschmerzen (Arthralgie) an verschiedenen Gelenken
Neuartige Kopfschmerzen
Nichterholsamer Schlaf
Unverhältnismäßig starke Erschöpfung nach Anstrengung (das heißt, die nachträgliche Erschöpfung hält länger als 24 Stunden an)

In diese Klassifizierung passt Du doch absolut nicht rein!

Und Deine große Erschöpfung ist bei einer Angststörung völlig normal. Dein Körper und Deine Psyche laufen auf Hochtouren, das ist wie tglicher Marathonlauf!


Sie vielleicht nicht aber 20-30 Millionen andere Bundesbürger sicher
Mal ehrlich,4 dieser Symptome bekommt man ja locker zusammen ohne unbedingt CFS haben zu müssen

18.02.2015 10:19 • x 1 #14


Hasi82
ich hoffe meine Symptome kommen wirklich von woanders!

18.02.2015 13:35 • #15


Zitat von Hasi82:
ich hoffe meine Symptome kommen wirklich von woanders!


Tun sie ja,keine Panik
Das war doch nur ironisch gemeint
Das ist doch ein Schmarrn,diese Symptome können auf so gut wie jede Erkrankung zutreffen...
und wenn man dann eh schon ein ängstlicher Mensch ist,verunsichert einen das doch total
Google soll der Teufel holen amen

18.02.2015 13:54 • #16


Hasi82
Danke Dir Faultier Ja Google ist wirklich wie eine gefährlich Dro. für so Leute wie mich

18.02.2015 14:16 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hasi82
Guten Morgen

Wacht ihr morgens auch meistens direkt mit der Angst als ersten Gedanken auf? Und fühlt ihr Euch auch nicht erholt? Und kurz darauf fängt der Körper verlässlich an direkt wieder die ersten Symptome zu senden....so macht der Start in den Tag echt keinen Spass mehr und man bekommt aufgrund der körperlichen Beschwerden am Tag nicht mehr viel geschafft und freut sich schon wieder auf den Abend Ich setze echt alles in die Therapie.

19.02.2015 08:16 • #18


Kathi15
Guten Morgen

@hasi82
Die Gedanken gleich nach den Aufstehen habe ich auch. Mache erstmal ein Check, was tut weh. Mein Vorteil ist aber, dass ich in letzter Zeit immer durchschlafen kann. Bin ausgeruht. Mache abends kurz vorm einschlafen , progressive Muskelentspannung.

Habe festgestellt, seitdem ich die Vorgespräche bei der Psychologin habe, geht es langsam aufwärts. Natürlich kreisen weiterhin meine Gedanken fast den ganzen Tag um meinen Körper und die Angst.Da setzte ich, wenn alles genehmigt ist, auf die Therapie.

Schönen Tag
Lg Kathi

19.02.2015 08:43 • #19


Hasi82
Schmerzen habe ich Gott sei Dank keine @Kathi15. Bei mir ist es hauptsächlich der nervige Schwindel, diese innere Unruhe aber trotzdem gleichzeitige Schwäche und Erschöpftheit Die starken Panikattacken haben am Anfang total am Körper gezerrt und dann bekam man Angst vor der Erschöpfung und so hält sich das alles schön aufrecht. Habe eine CD für progressive Muskelentspannung bekommen, ist für mich aber schwer mich darauf einzulassen. Ja, meine Angstgedanken-besonders vor Krankheiten bestimmen meinen ganzen Tag. Man guckt und denkt bei jedem Schritt was ist jetzt unnormal was könnte das sein. Soll ich googeln? Ich versuche es im Moment nicht zu tun! Am Anfang war die erste Panikattacke und der seltsame Schwindel, dann ging ich immer seltene raus vermied immer mehr, lag nur noch herum, dann kam irgendwann diese seltsame bleierne Müdigkeit/Erschöpfung. Und in den ganzen Wochen habe ich in meinem Kopfkino alles durch. Angst vor MS, Borreliose, und jetzt halt das dumme CFS, weil es plötzlich beginnt und auch mit Kopfschmerzen...aber eigentlich steht ja da die Erschöpfung im Vordergrund und nicht Panikattacken und Schwindel was bei mir zuerst da war....naja bis 5. März halte ich das noch irgendwie durch, muss ja es tut gut hier eine tägliche Plattform mit lieben verständnisvollen Leuten zu haben, was man im eigenen Alltag leider nicht erfährt!

19.02.2015 10:18 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel