Pfeil rechts

Hallo Leidensgenossen,

ich möchte mich mal ausheulen... Seit drei Wochen häufen sich bei mir alle möglichen Symptome, die hoffentlich alle nur psychisch bedingt sind. Ich habe eine generalisierte Angststörung und beginnende Panikstörung. Bin auch seit letztem Jahr in Behandlung und fühle mich ganz wohl, abgesehen von den gelegentlichen Panikanfällen und kleinen persönlichen Problemchen. Es lief so gut, dass wir mit der Therapie sogar einige Wochen pausieren konnten. Der erste Therapietermin lief gut, es ging darum, dass ich es nicht schaffte mein Zimmer aufzuräumen (kam mir überwältigt vor) aber nach der Sitzung war ich so beschwingt und wollte gleich zu Hause loslegen. Auf dem Nachhauseweg kam ich plötzlich zum Stehen, da ich etwas fotografieren wollte und *bam* ich verspürte einen enormen Druck in meinem Kopf, hatte auch das Gefühl Geräusche nur dumpf wahrnehmen zu können. Ich musste mich sofort auf das Pflaster setzen und bekam Todesangst und Herzrasen. Nach ein paar Sekunden war alles wieder normal und ich blieb so lange sitzen bis mein Herz nicht mehr so pochte. Auf dem restlichen Weg merkte ich, dass es mir irgendwie schwindelig war. Mein Sichtfeld wackelte irgendwie. Am nächsten Tag fuhren wir in den Urlaub, ich war alleinige Fahrerin. Am Ort angekommen merkte ich wieder, dass alles so wackelt. So passierte es dann auch immer wieder im Urlaub. Ich hatte das Gefühl, dass es schlimmer wurde wenn ich aufhörte mich zu bewegen. Die Autofahrt zurück war der Horror. Während des letzten Drittels bekam ich ziemliche Kopfschmerzen hinter der Strin und bei jeder Pause wurde der Schwindel schlimmer. Zu Hause angekommen rief mein Freund den Notarzt, weil ich so fertig war. Ich dachte, dass es evtl. eine Stirnhöhlenentzündung wäre (die Sanitäter wussten nicht was es sein könnte, außer vllt Wassermangel), weshalb ich zur HNO-Abteilung gebracht wurde. Die Ärztin war ziemlich schlecht gelaunt und meinte, dass es auf keinen Fall die Stirnhöhle ist und ich wegen Kopfschmerzen keine Notfallversorgung gebraucht hätte (die Kopfschmerzen hatte ich nicht mal erwähnt, sie schloss wohl darauf, weil ich angab Schmerzmittel genommen zu haben. Dass es mir nur um den Schwindel ging ignorierte sie total). Sie tippte darauf, dass es evtl. eine Migräne ist und dass ich mir mal einen Termin beim Neurologen ausmachen soll. Im Krankenhaus hätte jetzt aber keiner Zeit für mich. Also wurden wir weggeschickt. Cool... Der Schwindel hielt auch noch ein paar Tage an aber seitdem war er nicht mehr da.
Während des Schwindels habe ich mich gezwungen mich mit einer Freundin zu treffen und Walken zu gehen. Irgendwann während des Walkens, hatte ich das Gefühl meine Umwelt und mein Körper seien ganz weit weg. Ging dann aber irgendwann wieder.
Irgendwann nachts hatte ich mal das Gefühl mein linker Arm würde nicht zu mir gehören. Konnte nur ganz schlecht einschlafen vor lauter Angst und Panik. Nunja.
Mit meiner Therapeutin habe ich beschlossen den Schwindel nochmal abklären zu lassen (Termin beim Neurologen ist in 2 Wochen) aber wir gehen erstmal davon aus, dass er psychosomatischen Ursprungs ist. Immerhin habe ich seit einigen Monaten Probleme richtig Durchatmen zu können (mal klappts, dann hab ich wieder so ne Phase) und einen hohen Ruhepuls sowie Herzrasen, trotz gesunden Organen. Das scheint dann ja auch von der Psyche zu kommen. Auch konnte ich während des Schwindels ganz normal geradeaus laufen und bin nie umgefallen.
Vor 5-6 Tagen habe ich gemerkt, dass ich Druck auf meiner Strin fühle und meinen Puls in meinem Sichtfeld durch Zucken sehen würde. Ich hab natürlich gegooglet und gegoogelt. Doof -.-. Ich bin trotzdem weiter Walken gegangen, auch wenn es jedes Mal danach irgendwo gestochen hat und ich Panik bekam. Seitdem hab ich jeden Tag ein neues Symptom. Vor 3 Tagen hatte ich plötzlich ein starkes Hitzegefühl zwischen den Brüsten und oberhalb, welches nach 3-4 Minuten wieder vorbei war. Seit Gestern sticht es mal rechts, mal links im Kopf (manchmal gleichzeitig auch im Unterkiefer) und heute habe ich irgendwie Probleme mit dem Sehen. Es kommt mir so vor als sähe mein linkes Auge schlechter. Wenn ich die Augen abwechselnd zuhalte, meine ich auf dem rechten Auge schärfer sehen zu können. Dabei war ich letzten Sommer beim Sehtest und da waren beide noch Tip Top in Ordnung.

Achso und Wortfindungsstörungen habe ich auch aber mein Umfeld meint, dass es daran liegt, dass ich schon seit nem halben Jahr nichts mehr gelesen habe und mich so wenig unterhalte. Leuchtet ein und kenn ich ja auch eigentlich so.

Urgh. Ich hasse es. Bitte sagt mir, dass ihr solche Symptome kennt ^^

24.06.2014 21:39 • 25.06.2014 #1


4 Antworten ↓


prodomo81
Morgen.

Ich kenne deine Symptome auch. Ich finde es super, dass du trotzdem walken gehst und in den Urlaub fährst!

Zitat von Nachdenkliche:
Auf dem Nachhauseweg kam ich plötzlich zum Stehen, da ich etwas fotografieren wollte und *bam*
Zitat von Nachdenkliche:
Ich hatte das Gefühl, dass es schlimmer wurde wenn ich aufhörte mich zu bewegen.


PA kommen ja oftmals erst wenn Ruhe eintritt, vielleicht wars bei dir auch so und danach warst du unsicher und diese wacklig, schwindlige Gefühl war quasi der Ausdruck dafür.

Zitat von Nachdenkliche:
Während des letzten Drittels bekam ich ziemliche Kopfschmerzen hinter der Strin und bei jeder Pause wurde der Schwindel schlimmer.


Spannungskopfschmerzen?! Hätte ich auch, wenn ich mit so einem Gefühl Auto fahren müsste. da verkrampft ja zwangsläufig alles.

Im Großen und Ganzen ließt sich das für mich wie arg Verspannte HWS-Muskulatur und ihre Symptome. Ich denke der Neurologe wird da nicht viel finden. Versuch mal zu entspannen und n bissl Wärme in den Nacken zu bringen.

25.06.2014 05:27 • #2



Plötzlich so viele Symptome (Schwindel, Druck, )

x 3


@prodomo81

Danke für die Antwort. Das hat mich schon etwas beruhigt. Ich war heute Morgen beim Optiker und es wurde am linken Auge eine Hornhautverkrümmung von -1,00 festgestellt. Vielleicht erklärt das ja auch etwas den plötzlichen Schwindel. Finds aber seltsam, dass ich vorher nie Probleme hatte und auch bei Ärzten und Optikern nie die Hornhautverkrümmung festgestellt wurde.

25.06.2014 10:54 • #3


prodomo81
Zitat von Nachdenkliche:
Finds aber seltsam, dass ich vorher nie Probleme hatte und auch bei Ärzten und Optikern nie die Hornhautverkrümmung festgestellt wurde


Man wird halt nich jünger,wa?

25.06.2014 14:15 • #4


Hi Nachdenkliche,

der Schwindel kommt nicht von der Hornhautverkrümmung. Was du hast ist psychogener Schwindel, genauso wie alle anderen Symptome auch zur Somatisierungsstörung gehören.
Wenn du Zeit hast und Interesse dann les dich hier durch, wenn du das gemacht hast und es verstanden hast, dann siehst du klarer und kannst annehmen das du ein Problem auf der psychologischen Ebene hast und nichts schulmedizinisches.
Es ist schwer zu verstehen, aber hast du es einmal angenommen wird die Angst weniger und du hast die Kraft und die Offenheit dein eigentliches Problem zu suchen und zu verarbeiten.

http://www.neuro24.de/somatoforme__st_rungen.htm

25.06.2014 15:01 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel