Pfeil rechts
14

I
Vor ca. einem Monat hat alles angefangen, ich hatte immer wieder stechende Kopfschmerzen nur an einer Stelle. Dazu kam ab und zu ein leichtes Kribbeln in der linken Gesichtshälfte. Ich hab mich immer wie mehr reingesteigert und dachte es sei MS (nach dem x-ten Male googlen). Plötzlich piekste (wie jucken) es mich auch am ganzen Körper. Liess mich dann zum Neurologen überweisen. Die neurologische Grunduntersuchung absolut unauffällig - kein Verdacht auf MS. Vielmehr tippte er auf ein psychisches Problem. War die letzten zwei Jahre doch arg gestresst; die letzten Monate extrem. Ich konnte aber irgendwie nicht glauben, dass diese Symptome von der Psyche sein sollen, denn ich kenne sowas nicht... Also wieder Google... Die Symptome im Gesicht wurden nach dem Besuch beim Neurologen (und weiterem googlen..) immer schlimmer und schlimmer. Teilweise war es auch ein brennen auf der gesamten Gesichtshälfte... Besuch im Spital beim Neurologen, wieder unauffällige neurologische Grunduntersuchung. MRT wollten sie keines machen, da wieder auf die Psyche (Angststörung) getippt wurde und ich mich mal beruhigen solle, es gäbe keine Anzeichen für eine MS. Wieder zuhause steigerte ich mich abermals rein, ich konnte wieder nicht glauben... Vor zwei Wochen Besuch beim Hausarzt - er schlug ein MRT vom Kopf vor, damit ich mich endlich beruhige. Ich hatte noch nie in meinem Leben so grosse Angst vor einem Befund!! Ich zitterte zwei Tage lang am ganzen Körper... MRT vom Kopf wurde gemacht, wurde sogar von einem Spezialisten (Neurochirurg) ausgewertet. Alles absolut unauffällig - ohne Befund... Ich bin verzweifelt! Bei starker Ablenkung, draussen sein, schlafen und morgens im Bett habe ich keinerlei Symptome.. Diese entwickeln sich erst, je mehr ich daran denke, aber dann bleiben sie auch mehr oder weniger... Ich tippe deshalb auch stark auf die Psyche, aber die Angst vor MS bleibt und somit wohl auch die Symptome...

Was soll ich nur tun? Ich bin echt verzweifelt! Kriege jetzt Psychotherapie, weiss aber nicht ob es dann tatsächlich hilft?

10.11.2011 15:15 • 11.06.2019 #1


34 Antworten ↓


R
Ich habe mal eine frage

Du hast nun Mrt warst beim neurologe usw, alles ohne Befund.
Wem glaubst du mehr einem studierten Neurologen/Arzt oder Tante googel.

Also ah und oh ist totales googel verbot , den gibt man Zeh pocht steht da knochenkrebs , trombose oder tropische buubu.

Deine Symtome kennen hier fast alle und es ist psychisch , also zum hausarzt besprechung therapie machen die hilft

10.11.2011 17:45 • x 1 #2


A


Panische Angst vor MS

x 3


I
So wie es aussieht Tante Google... Ich weiss echt nicht was mit mir los ist... Mittlerweile kribbelt es mich teilweise auch an der rechten Hand. Auch alles psychosomatisch? Vorher hatte ich ja nix...

11.11.2011 08:51 • x 2 #3


M
..mein Sohn hat MS. Nichts von Deinen Beschwerden deutet darauf hin. Jeden kribbelt es mal..Hände und Gesicht werden taub...ganz normal.

Und im MRT wäre es zu sehen gewesen...also vergiß es lieber und genieße Dein Leben

Grüße von
Monchi

12.11.2011 20:14 • #4


I
Danke für deine Worte... Hab morgen wieder einen Termin beim Neurologen (mittlerweile der dritte) und wenn dann der nichts findet, dann muss ich aufhören mich krank zu machen. Der Psychiater hat gestern meinen wunden Punkt gefunden und ich denke stark, dass das irgendwie einen Zusammenhang hat. Ich hoffe einfach dass auch meine körperlichen Symptome bald verschwinden, vorallem das im Gesicht. Ich kann nämlich echt nicht mehr...

15.11.2011 10:06 • #5


I
So - ich war gestern beim Neurologen Nr. 3... Er war sehr nett und hat sich meine ganze (Kranken-)Geschichte angehört. Hat sich sehr viel Zeit genommen, auch betreffend meiner Ängsten, fand ich sehr schön... Zu meiner Beruhigung wollte er mir ein MRT vorschlagen, aber das hatte ich ja schon. Da musste auch er ein bisschen schmunzeln. Er sagte es deute überhaupt nichts auf eine MS hin, betreffend kribbeln in den Händen erzählte er mir auch dass dies durch Verspannungen im Nackenbereich kommen kann, wenn die peripheren Nerven durch Muskeln irritiert werden. Er werde aber trotzdem die neurologische Grunduntersuchung nochmals durchführen. Die war natürlich wieder völlig in Ordnung. Er könne mir natürlich auch sofort eine Lumbalpunktion machen, das würde fünf Minuten dauern meinte er. Dies war aber ironisch gemeint, er sagte er sehe überhaupt keinen Anlass für dies und würde das deshalb auch nicht tun. Ich hätte mir wohl auch in die Hosen gemacht vor Angst. Er meinte auch, dass ich in den nächsten Tagen immer mehr Symptome kriegen würde, das könne er mir versichern. Natürlich aufgrund meiner Googlerei und Angst... Jetzt muss ich aufhören mich verrückt zu machen, ansonsten verschwinden meine Symptome (wie z.B. im Gesicht) nicht... Ist aber irgendwie gar nicht so einfach. Man sollte mich hauen. Der Arzt hat 20jährige Erfahrung, davon 16 Jahre als Oberarzt. Zudem war er viele Jahre in einer MS-Klinik tätig... Kann mich mal wer hauen? *lach*

17.11.2011 16:03 • #6


F
ich empfehle dir nicht mehr über so was nachzulesen, ich kenne das von mir sehr gut ich mache das auch und dann bekommt man immer mehr angst, vertraue deine ärzte.

18.11.2011 20:55 • #7


R
hallo

du warst bei 3 neurologen die dich untersucht haben, kein ms gefnden alles ohne befund .

warum glaubste studierten mit auszeichungen ärzten nicht , wenn was wäre dann sagen die dir das auch

18.11.2011 22:15 • #8


MisterIch
Hallo,

also ich habe MS. Bin 33 Jahre alt. Festgestellt 2003. Das war vor 8 Jahren. Und es sieht so aus, als wäre ich der einzige, der keine Angst vor der MS hätte, obwohl ich MS habe

Die aufgezählten Symptome sind ein Witz und haben nicht wirklich was mit einer MS zu tun. Also mach dir deshalb mal keine Sorgen.

Bezüglich Google: Bei Google ist grundsätzlich alles tödlich: (MS aber nicht, nur so nebenbei).

Wenn man z.B. nach Schnupfen sucht, wird man bei längerem lesen schnell auf die sogenannte Sekundär- bzw. Superinfektion geraten. Lies mal dort nach. Sobald du das getan hast, wirst du dein ganzes Leben lang dann Angst vor Schnupfen haben. Also vergiss Google. Das sind nur Allgemeinzusammenfassungen und haben auch extrem seltene Sachen gelistet.

Zurück zur MS: Da gibt es keinen Grund zur Angst. Bei den meisten mit MS verläuft alles sehr mild. Nur ein kleiner Bruchteil landet mal irgendwann im Rollstuhl. Aber das ist wirklich nur ein kleiner Teil.

Alte Leute landen auch wegen anderen Sachen im Rollstuhl. Also wo ist da der Unterschied?

Symptome bei der MS tauchen eigentlich nur auf, wenn man einen Schub hat. Der dauert durchschnittlich 1-2 Wochen. Dann hat man einige Symptome, die nach einiger Zeit wieder verschwinden. Schlimme Fälle sind eher die Ausnahme. Genauso wie wenn jemand die Grippe bekommt. Da gibt es Leute, die daran sterben. Da würde ich eher davor Angst haben, als von der MS.

In diesem Sinne: Nicht googln!

19.11.2011 12:07 • x 2 #9


I
Vielen lieben Dank für eure Worte - sie bedeuten mir viel ! Meine Psyche und mein Körper sind ganz schön durcheinander. Langsam, langsam werd ich wieder ein bisschen entspannter. Ich merke es dadurch, dass die Symptome im Gesicht erstmals ein bisschen weniger geworden sind übers Wochenende. Nur hab ich seit einer Woche am linken Unterlid so ein lästiges zucken. Nervt (ich weiss das es durch sich nerven nicht bessert) vorallem beim Fernseh gucken oder bei der Arbeit. *grr* Hab ich auch dem Neurologen gesagt/gezeigt und er meinte es käme vom Stress. Mein Körper war die letzten zwei Monate im Dauerstress, kein Wunder reagiert alles über... Muss jetzt wirklich versuchen runterzufahren - ist nicht so einfach, vorallem weil ich noch Symptome hab. Versuche diese jetzt einfach so gut es geht zu ignorieren. Anders verschwinden sie wohl nicht. Weil ich wurde jetzt 3x durchgecheckt und der letzte Neurologe hat mir ja noch gesagt das er nix übersehen hat, auch wenn noch mehr Symptome (durch meine Angst) entstehen...

21.11.2011 11:57 • #10


Jamie0106
Hallo ihr
Ich leide schon länger an der Angst MS oder ALS zu haben .. heute morgen war so ein komisches Gefühl in meinen Beinen .. so als ob kalte Regen Tropfen auf meine Beine fallen gestern Abend hat eine bestimmte Stelle an meinem rechten Bein gebrannt .. habe schon länger überall mal so ein kribbeln .. stehe nicht unter Stress oder sonstiges .. heute morgen war alles gut .. habe an keine Krankheiten nichts gedacht plötzlich kommt dieses Gefühl .. bin mittlerweile wirklich davon überzeugt MS zu haben .. habe wirklich Angst .. hatte dieses Gefühl von euch schon jemand ?

Glg Nathalie

19.04.2019 16:18 • #11


J
Ja ich kenne das Gefühl. Hatte auch panische Angst vor Ms wobei ich diese jetzt nicht mehr habe , leider habe ich erst einen neurologen Termin am 28 Mai wo man dies ausschließen könnte .

Aber ms ist nicht wirklich eine schlimme Krankheit, damit könnte ich mich bis jetzt gut beruhigen.

aber um dich zu beruhigen sage ich jetzt mal das ich denke das es kein Ms ist.
Kribbeln und stechen , sowie brennen sind meist verspannter Muskulatur zu verdanken die i.wo nerven einklemmt .
Knackt dein Kiefer? Vielleicht CMD? ist eine kieferfehlstellung die auch so einige diffuse Symptome hervorrufen kann .

Ein MS Symptom muss im übrigen auch mindestens 24 Stunden dauerhaft ohne Unterbrechung da sein , das ist nicht mal eben da und dann wieder weg .

19.04.2019 17:12 • #12


D
Zitat von juuliet:
Aber ms ist nicht wirklich eine schlimme Krankheit, damit könnte ich mich bis jetzt gut beruhigen.


Ernsthaft?

19.04.2019 17:27 • #13


J
Zitat von DieAlex:

Ernsthaft?


ich habe mit Leuten geschrieben die ms haben , klar ist es nicht schön ms zu haben ich will auch auf keinen Fall sagen das es nicht schlimm wäre diese zu haben.
Aber genug Menschen mit ms leben trotzdem noch sehr gut damit zurecht und leben glücklich. Ich wollte damit nur zum Ausdruck bringen das man nicht panische Angst davor haben braucht , da es gut behandelbar ist .

19.04.2019 17:30 • #14


D
Ich kenne eine Frau mit MS.
Ich schreibe ihren Verlauf hier nicht.

19.04.2019 17:33 • x 1 #15


J
Ich verstehe ehrlich gesagt nicht wieso du jetzt so Panik schiebst bei einem Thread von einem Mädchen die eh schon Angst vor ms hat .
Finde ich nicht hilfreich .

Es tut mir sehr leid für deine bekannte das sie anscheinend nicht so einen gut Verlauf der ms hatte. Aber Fakt ist ja nunmal das viele damit sehr gut leben , es gibt sogar Menschen mit ms die es ihr Leben lang nie gemerkt haben .

19.04.2019 17:39 • #16


D
Jetzt mach mal hier nicht so ein Drama.
Angst wollte ich ihr mit Sicherheit nicht machen.

Man kann eine Krankheit aber auch nicht gut reden!

Ausserdem ist die Threaderstellerin ganz gewiss nicht daran erkrankt.

19.04.2019 17:46 • x 1 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

M
Ich verstehe das mit dem Beruhigen immer nicht so ganz.
Will man jetzt nur seine Angst mitteilen und hören -Du hast nichts.Alles wird gut-? Oder möchte man von anderen wissen, wie Sie mit Ihrer Angst umgehen?
Ich persönlich halte nichts davon, immer nur zu sagen -da ist nichts- , sondern Fakten anzuschauen und die Angst anzugehen.

19.04.2019 17:50 • x 2 #18


J
Ich Rede ms ganz sicherlich nicht gut, nur die Konfrontation damit muss man auch beherrschen.
Ich wollte ihr lediglich Mut machen das sie keine panische Angst davor haben braucht, selbst wenn sie es haben sollte .

Wobei ich selbst auch nicht denke das sie es hat , wie ich schon geschrieben hatte .

19.04.2019 17:51 • #19


J
Zitat von med:
Ich verstehe das mit dem beruhigen immer nicht so ganz.
Will man jetzt nur seine Angst mitteilen und hören -Du hast nichts.Alles wird gut-? Oder möchte man von anderen wissen, wie Sie mit Ihrer Angst umgehen?
Ich persönlich halte nichts davon, immer nur zu sagen -da ist nichts- , sondern Fakten anzuschauen und die Angst anzugehen.


Genau das habe ich damit ja auch versucht . Wie ich bei mir auch mit Logik , Fakten und Konfrontation mit der Angst umgehen .

19.04.2019 17:52 • #20


A


x 4


Pfeil rechts




Prof. Dr. Heuser-Collier