Pfeil rechts
2

rosie
Guten abend ,

mir geht es zur Zeit schlecht war auch schon beim Arzt da ich nicht mehr klar komme.
Ich habe panische Angst krank zu sein . Beispiel ich war mit den kids im Wald Stöcker suchen und habe aus versehen in irgend ein mist gepackt der wie tierdurchfall aussah . nun hab ich Angst mir Tollwut geholt zu haben . habe Hände gewaschen mit limo was anderes war nicht da und dan im auto desinfiziert zweimal . das war vor drei Wochen . oder der Knöchel war angeschwollen hatte Angst Thrombose zu haben . das beides ist schlimm man weis das kann nicht sein aber das bekommen ich nicht ins Hirn .
Hab mich bei einen Therapeut auf die warte Liste setzen lassen . aber das dauert .

Habt ihr tips gegen diese Angst anzukommen ?
Bitte .

Entschuldigt meine schriftfehler habe eine Rechtschreibung schwäche . und ach ja nehme media gegen deprision .

29.04.2015 19:29 • 01.05.2015 #1


7 Antworten ↓


JeyJey
Hallo Rosie,

darf ich fragen wie lange Du das schon hast?

Wie lange ist die Wartezeit beim Therapeuten?

Lg

29.04.2015 19:44 • x 1 #2



Panische angst krank zu werden

x 3


rosie
Hi

Ich habe die Ängste seit meiner Kindheit . es war jetzt zwei Jahre Ruhe war da in einer kur gewesen vor zwei Jahren und im Anschluss in therapeutische r Gespräch s Behandlung . seit Januar ist die Angst wieder da muss sagen hatte mehrere Todesfälle in meinen Umfeld die letzte Zeit . die Warteliste beträgt bis zu sechs Monate .

29.04.2015 19:52 • #3


Hallo, ist mir absolut nicht unbekannt, habe gerade schon geschrieben muss morgen auch auf die beerdigung meiner oma die plotzlich aus dem nichts wenn auch im höheren alter an herzinfarkt verstorben ist, habe heute herzrasen und atemnot zittern usw. - denke die nerven ...aber dann denke ich oh Gott und wenn du jetzt auch einen bekommst? habe bestimmt 20x heute blutdruck gemessen,,,
ich kenne es aber auch schon seit ca. 14 jahren seit mein Opa, 72 und der vater meines damaligen freundes mit 42 an krebs starben, dann eine freundin mit 37 an krebs, eine mit 47, andere oma, opa, weitere freunde ,tiere usw.
seitdem egal was ist ich assoziere jedes symptom mit einer todbringenden Krankheit,
phasenweise zieht mich das in tiefe depressionen, dann habe ich wieder gute phasen wo ich mich im griff habe ..
hatte auch eine gesprachstheraphie nach dem tod der guten freundin, da war nich mehr los oi. dem jahr scheidung eltern, verkauf des eltrnhaus usw, tat gut kNn ich auch jetzt noch von zehren aber in phasen wie in dieser jetzt, bin ich wieder voll im wahn...
rein rational weiss ich das ich erstmal vernunftig denken soll und nocht immer direkt katastrophen vermuten sollte schaffe es aber nicht ....- wie engelchen und teufelchen auf meiner schulter ...
wie ist das bei dir? gibt es stabile phasen?

29.04.2015 20:34 • x 1 #4


rosie
Ja es gab zwei Jahre die stabile waren . nun bin ich komplett unstabiel . das ist schlimm . vor allen wen man weis das das nur Einbildung ist . nur es will nicht in den Kopf rein .

29.04.2015 21:01 • #5


rosie
Hab mich entschlossen heute nochmal zu meinen Hausarzt zu gehen er meinte wenn die Angstzustände nicht besser werden soll ich nochmal hin . und da mein Arzt Urlaub hatte ab Freitag Gehe ich heute. Ich wünsche euch ein schönen tTag allen hier.

30.04.2015 05:51 • #6


hast du denn eine ahnung was in den stabilen jahren anders war als in der jetzigen situation?

30.04.2015 19:27 • #7


rosie
Ich weiss es nicht .
Achso war gestern noch beim Arzt wollte mir eine beruhigungsspritze geben . was leider nicht ging wegen auto fahren . hatte abends meine Notfall medis genommen und geschlafen dan . deswegen konnte ich das erst jetzt lesen .

01.05.2015 06:26 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel