Hallo alle zusammen, ich bin neu hier, komme aus der nähe von Sigmaringen. Bin weiblich, 27 Jahre alt, verheiratet und Mutter von zwei kleinen Töchtern. Mir geht es seid über einem halben Jahr nicht gut. Auslöser meiner Panickattacken war eine Penecellin Allergie, da hatte ich das erste mal Todesangst. Seid dem Zeitpunkt immer öfter, in den normalsten Situationen. Dann hatte ich eine schwere Angina ( deshalb hab ich das Penecellin bekommen). Was mir noch mehr angst machte, die Angst zu ersticken.....
Jetzt kam mit der Zeit noch hinzu die Angst irgend eine schlimme Krankheit zu haben, z.B. einen Gehirntumor, weil mir immer wieder schwindelig ist, ich manchmal Kopfschmerzen habe, Ohrensausen u.s.w. jedes zwicken und zwacken...macht mich stutzig...es ist echt furchbar..ich kann so nicht mehr. Es kostet mir viel Kraft mein Leben so weiter zu führen wie bisher...aber ich muß ja, der kinder wegen. Hab einen Klinik Antrag laufen für eine psychosomatische Klinik mit Begleitkindern, da ich meine zwei mitnehmen muß.
Ich weiß in etwa was das alles ausgelöst hat, es war wohl die Streßige Zeit, als beide noch so klein waren...das ich oft alleine war ( mein Mann ist Soldat und ich habe keine Großeltern in der nähe).....das ich mitansehen mußte wie meine Mutter wieder belebt wurde.....das mein Mann mich nicht ernst nimmt wenn es mir schlecht geht, er mir nicht wirklich zuhört und ich mich oft alleine fühle.....

war früher in meiner Jugend schon einmal in einer psychosomatischen Klinik wegen Depressionen...da war ich 2,5 Monate und das hat mir sehr geholfen. Dachte sowas kommt nie wieder......

vielleicht gibt es ja jemanden aus meiner nähe...der mit mir ein bischen quatschen kann.......

Vielen Dank das Ihr das hier gelesen habt obwohl es so lange ist..aber es mußte einfach raus...

lg Mienchen

06.11.2009 10:32 • 28.12.2009 #1


10 Antworten ↓


Hallo Mienchen!

Du sprichst mir aus der Seele.....mir gehts genauso...oder sagen wir so ähnlich. Ich habe keine Kinder, was wohl auch leider eine Konzequenz aus meiner Angstgeschichte ist. Denn wenn die Psyche nicht stimmt wird man auch nicht schwanger, so viel steht mal für mich fest.
Ich habe auch ständig Angst vor schlimmen Krankheiten und dem Tod.
Ich befinde mich auch schon fast 1 Jahr in Psych.Behandlung, was mir auch sehr gut tut....aber immer nur dann, wenn ich gerade bei ihr war....das hilft wirklich total gut....für kurze Zeit...im Moment hat Sie wieder mal Urlaub und ich war schon 4 Wochen nicht da...und mir gehts total beschissen....ich hab schon wieder sämtliche Krankheiten durch und denke eigentlich an nichts anderes mehr...meine Arbeit kann ich auch kaum noch zu 100% erledigen, weil ich zwischendurch wieder mal im Internet nach Symptomen und möglichen Krankheiten forschen muss. Das ändert sich auch täglich, mir fällt immer wieder was Neues ein..ich bin da sehr Kreativ....
Im Moment besteht meine Hauptangst vor der Schweinegrippe.
Und das ich ja schon irgendwas haben könnte was die Schweinegrippe bei mir schlimmer machen könnte...habe seit 2 Wochen Darmbeschwerden....Reizdarm, hat mir mein Arzt auch schon gesagt, aber es könnte ja was anderes sein....
Und ich habe das Gefühl als säße mir was schweres auf der Brust und ich könnte nicht richtig atmen...das könnte natürlich eine Lungenkrankheit sein, welche dann durch die Schweinegrippe zum Tod führen könnte. Habe das Gefühl es tut mir auf den Bronchien weh...aber deswegen war ich schon mal beim Lungenarzt und der hat gesagt es ist alles i.o. und die Schweinegrippe bekomme ich auf alle Fälle, ich warte nur noch bis es endlich anfängt....möchte auch eigentlich am liebsten nur noch zu Hause bleiben....hab echt Angst mich anzustecken..morgen müssen wir auf eine Party....da wirds mir ganz schlecht wenn ich an die vielen Leute denke...alles eng und warm....ich werde mich mit Sagrotan bewaffnen und einen Hut aufsetzen (Ist eh ne Motto-Party). Und dann das ständige Herzrasen...ich denke es wird irgendwann einfach aufhören zu schlagen...
Mein Gott, wenn ich das so lese, würde ich mich am liebsten gleich selbst einweisen....echt schlimm. Aber gut zu wissen dass man nicht alleine ist.
Du kannst mir auch gerne mal ne Email schreiben.... ;Manfredine@gmx.de

glg
Manfredine

06.11.2009 14:08 • #2


Oh je, Gott sei Dank habe ich kinder, die mich ein bisschen ablenken..sonst wäre es bei mir wohl auch heftiger!! Man ich wünsche mir doch nichts sehnlicher als wieder wie vor den Ängsten zu leben, ohne diese kranken Gedanken, manchmal habe ich Angst das ich nie wieder so unbeschwerd sein kann, das ich immer wieder solche Gedanken hab!!

Danke für Deine Offenheit!

19.12.2009 22:05 • #3


Hallo Mienchen,

mir geht es ganauso wie Dir! Habe auch eine kleine Tochter und ich schätze der Stress spielt auch eine grosse Rolle, denn ein Kind ist einfach anstrengend. Mein Partner unterstützt mich gar nicht und versteht meine Ängste nicht. Seit einem Jahr habe ich auch wieder ganz schlimme PA und fühle mich jeden Tag fix und fertig. Mit Kindern kann man sich leider nicht ausruhen. Ich werde auch in den nächsten drei Monaten in eine psychosomatische Klinik gehen! Weisst du schon wohin?
Wie alt sind denn deine Mädchen? Kannst du nicht vielleicht eine Tagesmutter bekommen um dir etwas Zeit für dich zu schaffen. Es ist ganz wichtig sich auch mal ausruhen zu können. Am meisten habe ich nämlich Angst alles nicht mehr zu bewältigen!

viele grüsse

26.12.2009 17:24 • #4


Hallo Mienchen....

Vor zwei Jahren wenn mir eine gesagt hette dass er Panischeangst hat und kann sich das selbst nicht Erkleren, oder sich selbst beruigen hatte ich Ihn ausgelacht aber so richtig....Ich kannte sowas nicht ich war immer STARK !!!aber jetzt........................
Geht mir genauso wie Dir .Ich bin 38 Jahre,habe zwei Kinder und mit der Angst kämpfe ich schon fast zwei Jahre.
Jetzt garade zu Weihnachten war es schlimmer aber ich habe überlebt ,
mein Blutdruck ist hoh und runter immer diese Angst gleich passiert mit mir was?
Als es angefangen hat mit dar Angst habe ich ca.20 Sympthome am eine Tag es war schlimm,Angt aus dem Haus zu gehen,Angst Auto zu fahren,Angst alleine zu Hause zu sein,Angst einzuschlafen dass ich nicht mehr aufwäche am besten habe ich mich bei meine Arzt gefühlt ich brauchte einfach eine Bestetigung dass mit mir alles OK ist und jatzt mache ich mi Sorgen um mein Herz obwol kien Grund vorhander ist denn ich würde mahrmals Untersucht und alle OK ist.
Ich habe eine Verhaltunstherapie und ein( 6 Wochen) Kur hinter mir, dei Ängste sind aber noch da ,man muss Gedult haben hat mir mei Arzt gasagt.
Es muss dach besser werden, oder?ich Hoffe es.
Schon seit fast zwei Jahren habe ich immerwider hier gelesenwenn wenn ich mal wieder gebrauchten Tag erwischt hab( Gebrauchte Tag-ein Tag wo schon eine ändere Person das besste rausgeholt hat....man muss aber trozdem das besste draus machen und ich mache DAS....das besste)

Viele Grüße

26.12.2009 20:53 • #5


Hallo an Euch alle,

es ist richtig das Beste daraus zu machen, denn unsere Krankheit bringt uns nicht um.

Eins hab ich erkannt und auch verstanden. Die meisten die unter Angststörung leiden, denken...irgendwann bin ich gesund und die Angst ist weg. So habe ich auch gedacht und mir gings nicht gut. Ich versuchte es auszuhalten, zu überstehen. Bis ich begriffen habe, es wird kein Tag kommen an dem ich einfach aufwache und bin geheilt und die Angst ist weg. Angst ist etwas was zum Leben dazu gehört, nur aus dem einfachen Grund um uns vor Gefahren zu schützen. Wir aber empfinden Angst als extrem bedrohliches Gefühl. Als ich mir eingestanden habe die Angst wird nicht von heute auf morgen verschwinden und beschlossen habe sie einfach als gegeben anzunehmen, wurde sie kleiner. Und die Angst mach mir keine große Angst mehr.

Heilung bedeutet nicht die Angst verschwindet, Heilung bedeutet der Tatsache, dass man Angst gerade hat nicht so eine extreme Bedeutung beizumessen.

LG

26.12.2009 21:09 • #6


ja,ich kenne diese symthome nur zu gut ,leide auch schon seid mehreren jahren an schlimmen Angstzuständen,ich bin froh eineen tollen sohn zu haben der mich immer etwas ablängt

27.12.2009 18:11 • #7


Hallo Mienchen,

ich hatte körperliche Probleme, deren Ursache kein Arzt fand, bis ich zu einer Heilpraktikerin ging, die Energiearbeit betreibt und dabei viele psychische Leiden erkannt hat, die mir vorher gar nicht bewusst waren. Dazu zählten auch Angstzustände, die ich schon mein Leben lang hatte. Die Ursachen hatte sie herausgefunden. Das kann mit vergangenen Erlebnissen und vielen anderen Umständen zusammen hängen. Letztendlich hat sie mich von den schlechten Erfahrungen in meinem Leben, die bei mir psychische und körperliche Leiden zur Folge hatten, befreit.

Ich kann Dir nur raten, solch ein Heilpraktikerin, die Energiearbeit betreibt, aufzusuchen.
So etwas kann kein Arzt oder fremder Ratgeber ersetzen.

Viele liebe Grüße,
Susanne

27.12.2009 22:29 • #8


Christina
So etwas kann kein Arzt oder fremder Ratgeber ersetzen. Wie - erfreulicherweise - wahr... Lies aber vorher hier mal nach.

Liebe Grüße
Christina

27.12.2009 22:51 • #9


meryem
Hallo Minchen,
ich bin auch neu hier und habe auch eine kleine Tochter, es ist zwar anstrengend , aber ich denke mir auch hätte ich diese Ablenkung nicht würde ich wohl nur noch grübeln, welche Krankheit ich wieder habe. Das wechselst zwischen , Leukämie und diversen anderen Erkrankungen.

Liebe Grüsse

27.12.2009 23:17 • #10


Hallo an alle die an panikatacken leiden

wieso versucht ihr es mal nicht mit ner hypnose? oder bzw. Reinkarnation? ich habe es zweimal gemacht und bin noch in behandlung, ich muss sagen ich bin echt positiv überrascht. Weil auch ich leide an panikattacken auf grund einer dickdarmentzündung, und nach dem die entzündung weg war, habe ich mich lange nicht unter menschen getraut aufgrund der darmprobleme.Es ist noch nicht ganz weg meine attacken, aber mit einer reinkarnation also rückführung in die vergangenheit ist es sehr sinnvoll weil dann kann der mensch sehen welche ursachen für seine beschwerden sein können. und ich muss sagen bei meiner reinkarnation ist alles zu 90% raus gekommen. kostet zwar a bissle und das zahlt die kasse nicht aber was tut man nciht alles für die gesundheit

28.12.2009 08:32 • #11




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier