Pfeil rechts
1

Hallo zusammen. ich bin so froh diese seite gefunden zu haben. das glaubt ihr gar nicht.
momentan hab ich echt angst an magen oder brustkrebs zu erkranken. mein vater hat im september magen rausgekriegt und macht nun chemo.
seit wochen hab ich nun magen und darmschmerzen. heute morgen hab ich aus heiterem himmel ganz dolle magenschmerzen bekommen. und es hat in meiner linken brust gestochen. wo ich jetzt zum nächsten thema komme. habe seit wochen schmerzen in der linken brust und sie ist sehr druckempfindlich. und knubbel sind da auch. ich kann nicht genau sagen wieviel aber gestern hab ich einen entdeckt. hab solche angst. ich hab doch zwei kleine kinder. 5 und 1 jahr. helft mir bitte.
liebe grüße
kuki

03.01.2009 12:01 • 21.10.2017 #1


36 Antworten ↓


Hallo Kuki,

Du solltest vielleicht bei Deinem Frauenarzt vorbei schauen, um das abzuklären.

03.01.2009 15:25 • #2



Angst krank zu sein

x 3


hallo kuki

ich habe soeben deinen Beitrag gelesen und ich leider auch seit einiger Zeit unter Angstzuständen bin ebenfalls mama einer 4 jährigen Tochter.
Bei mir hat es nach der Geburt meiner Tochter angefangen, das ich mich meinen Körper auf jede kleinste Veränderung untersucht habe.. Derzeit geht es mir auch sehr schlecht obwohl ich ausser einer Glutenintoleranz gesund bin.. Ständig renne ich zum Arzt weil es irgendwo weh tut ..

Ich habe auch solche Angst, das ich meinen kleinen Schatz zurück lasse, weil ich Angst habe an einer schlimmen Erkrankung zu erkranken.

Ich habe schon so viele Untersuchungen hinter mir und alle Werte waren ok.
Ich kann dir raten dir einen Termin beim Psychotherapeuten zu machen und du wirst sehen es wird dir besser gehen denn ich glaube alleine schafft man es nicht.. zumindest ist es bei mir so.

lieben gruß

03.01.2009 19:02 • #3


Hallo kuki,

das Du Angst vor Krebs hast, ist völlig normal bei Deiner Geschichte mit Deinem Vater.

Mein Vater war unheilbar an Magenkrebs erkrankt, er hatte etliche Chemotherapien hinter sich gebracht, doch nichts hat geholfen. Als er die Sinnlosigkeit für sich erkannt hatte, hat er sich das Leben genommen.....

Danach sind noch 3 nahe Verwandten von mir an Krebs erkrankt und auch gestorben und seitdem habe ich ANGST VOR KREBS.

Bei jedem kleinen "Pups" renne ich zum Arzt und lasse mich durchchecken, auch bei mir ist alles okay.
Erst gestern war ich wieder bei meiner Ärztin und habe ihr von einem Brennen in der Speiseröhre berichtet. Sie hat mir eine Überweisung zur Magenspiegelung gegeben, aber parallel dazu habe ich auch ein Überweisung zur Therapie bekommen.
Am Montag ist mein erster Gang zum Telefon und Therapeuten abzutelefonieren, ich muss da unbedingt was machen. Denn vor lauter:

Wie geht es mir heute? Dir geht es aber schlecht! Du hast bestimmt Krebs, wie alle Verwandten vor Dir!

kann ich mich garnicht mehr richtig um mein Kind und meine Familie kümmern, ich bin nur noch mit mir beschäftigt und genieße mein Leben gar nicht mehr richtig.

Ich rate Dir: Lass alle erdenklichen Untersuchungen machen und wenn da nichts ist; wovon ich ausgehe, dann lass Dir professionell helfen, denn wie schon Kamila G. schreibt: Man kommt da nicht mehr alleine raus, es ist ein Teufelskreis und man braucht jemand der einem hilft.......

Man ist nicht schwach, weil man sich nicht im Griff hat und Hilfe benötigt, man ist sogar sehr stark, weil man es einsieht und es ändern will!

LG
Fantine

03.01.2009 19:32 • #4


hallo,ich bin neu hier und möchte mich erstmal vorstellen:
bin 29 jahre,habe 2 jungs (10 und 9 jahre)...und hoffe hier den richtigen thread gefunden zu haben,,,,
nun ja,,,ich kämpfe schon seit jahren mit "eingebildeten?"krankheiten,nun war mal ne zeit lang ruhe,aber seit weihnachten plagen mich wieder diese extremen schluckbeschwerden,war schon bei 2 hausärzten(ohne befund),bei 1 zahnarzt(zwecks weisheitszähnen),ohne befund...
nun bin ich heute mit zittrigen knien zum hno arzt gegangen.
kehlkopf untersucht,gespiegelt,ach was weiss ich....
ergebnis:geröteter hals und ich soll mir dringends die mandeln entfernen lassen...toll,das wusste ich schon lange,aber wieso sind die schmerzen gerade jetzt so extrem??das hatte ich vorher noch nie
bin froh hier leute gefunden zu haben,die ähnliches erleben(keiner nimmt mich mehr ernst,das ist mein problem).

05.01.2009 21:13 • #5


Zitat von bianca29:
hallo,ich bin neu hier und möchte mich erstmal vorstellen:
bin 29 jahre,habe 2 jungs (10 und 5 jahre)...und hoffe hier den richtigen thread gefunden zu haben,,,,
nun ja,,,ich kämpfe schon seit jahren mit "eingebildeten?"krankheiten,nun war mal ne zeit lang ruhe,aber seit weihnachten plagen mich wieder diese extremen schluckbeschwerden,war schon bei 2 hausärzten(ohne befund),bei 1 zahnarzt(zwecks weisheitszähnen),ohne befund...
nun bin ich heute mit zittrigen knien zum hno arzt gegangen.
kehlkopf untersucht,gespiegelt,ach was weiss ich....
ergebnis:geröteter hals und ich soll mir dringends die mandeln entfernen lassen...toll,das wusste ich schon lange,aber wieso sind die schmerzen gerade jetzt so extrem??das hatte ich vorher noch nie
bin froh hier leute gefunden zu haben,die ähnliches erleben(keiner nimmt mich mehr ernst,das ist mein problem).

05.01.2009 21:15 • #6


Bianca, hast du diese Schmerzen nur beim Schlucken? Auf einer Halsseite oder beidseitig?

05.01.2009 21:31 • #7


hallo,freu ich mich,das sich jemand meldet
ich habe diese schmerzen nur auf der linken seite(genau da wo meine mandel chronisch "dick"ist.
hatte aber die ganze zeit ruhe,und nun schmerzt es extrem bei schlucken,und seit heute bin ich der meinung auch "ohne schlucken".(auch bereich kehlkopf)
habe tierischen angst vor krebs,wie gesagt,werde nur noch belächelt,,,,hab heute auch so ein spray bekommen,leider ohne erfolg,heul,ich weiss nimmer weiter.-.....

05.01.2009 21:49 • #8


ach,hab ich vergessen:habe kurz vor weihnachten antibiotika bekommen(ohne erfolg),,,,es war ein hin und her(weisheitszahn,mandeln,ect).-
nach der untersuchung heute beim hno war ich auch etwas erleichtert,aber trotz voltaren dispers und dem blöden spray,keine besserung

05.01.2009 21:57 • #9


Hallo Bianca,

ich habe deshalb gefragt, weil ich diese Symptome auch ganz lange hatte. Oft Halsschmerzen, besonders beim Schlucken und immer nur auf einer SEite.

Ich war oft beim HNO, beim Hausarzt usw. Manchmal war mein Hals etwas gerötet, manchmal auch gar nichts zu sehen.


Und weißt du, was schließlich, nach langer Zeit, gefunden wurde? Es kam von der Halswirbelsäule, es waren Verspannungen.

Ich habe einen neuen Arzt, der mir ein paar Übungen zur Entspannung gezeigt hat und seitdem ist es deutlich besser.

Vielleicht ist es bei dir ja auch so etwas?

05.01.2009 22:03 • #10


das fasse ich nun nicht,,,,kanns nicht glauben,,,,,
genau das hat der "stellvertretende"zahnarzt auch gemeint(er arbeitet mit nem physiotherapheut zusammen).
mein halswirbel wäre kaputt(hatte vor jahren schon Mass. deswegen)-und ich wäre total verspannt.
aber:::::::::wieso aussgerechnet diese unangenehmen schluckbeschwerden und dieses blöde gefühl,irgentetwas unter der zunge zu haben(fremdkörpergefühl?)
ich denke die ganze zeit ich hätte nen klumpen unter der zunge,und beim schlucken im hals....vielleicht kommt auch alles zusammen?weisheitszahn+halswirbel+mandel?-ich weiss es nicht
achje,und vor 3 wochen warens noch die lymphknoten,die mir sorgen bereiteten,nimmt das denn gar kein ende?
ich komm mir vor als ob ich schon "alles"hatte(bekomm den krebs net ausm kopf)
danke für deine antworten ,lg,bianca

05.01.2009 22:15 • #11


Hallo ihr...

bei euch kann ich mich wunderbar einreihen!
Ich habe immernoch meine Schluckbeschwerden auf einer Seite - und zwar der linken. Sie haben sich zwar deutlich gebessert, sind aber immernoch da. Manchmal einfach nur als hätte ich im Rachen irgendwo einen "Pickel" oder sowas...oder irgendeine Kügelchen und manchmal aber so, dass es sie anfühlt als wäre ein Gräte drinnen - ausser verdickte Zungengrundmandeln wurde bei mir nichts gefunden. Antiobiotika haben zwar eine leichte Besserung gebracht...aber kein Weggehen. Zu meiner schlimmen Zeit wurde meine linke Nacken/Schulterseite so extrem verspannt dass mein Masseur gestaunt hat und dies kaum glauben konnte...leider haben diese mir allerdings auch nicht wirklich geholfen - denn kurz danach war alles wieder verspannt.
Ich glaube wir müssen innerlich ruhiger werden, und dann gehen die Verspannungen von ganz allein wieder weg und die Schluckschmerzen auch...

05.01.2009 22:31 • #12


hallo andre,
ja,hm.probleme hab ich im moment genug(opa im kh,sieht schlecht aus)usw,usw,
ich weiss schon das ich mit meiner psyche zu kämpfen habe ,zumindest innerlich,aber diese akuten beschwerden kommen doch nicht einfach so,oder?
komm mir einfach nur noch doof vor,weil selbst mein mann nur noch genervt ist von mir,,,,ein DANKE an dieses forum und an euch,es tut verdammt gut,mal mit jemanden zu reden,den es auch interessiert.

05.01.2009 22:38 • #13


hallo Bianca,

das ist ja das Schöne hier, sich "ausheulen" zu können, Hilfe zu finden.

Denn Leute, die diese Probleme nicht haben, können das alles oft nicht nachvollziehen.

alles Liebe

05.01.2009 22:41 • #14


raphaela,ich danke dir,,,,nach dem mein mann wieder nur gemeint hat,ob ich nun mein "psycho"-channel gefunden habe...heul.
komm mir so bescheuert vor,aber hier fühl ich mich aufgehoben.

05.01.2009 22:47 • #15


bekloppt sind wir alle nicht! dein Mann soll nicht so blöd reden....echt traurig dass er kaum Verständnis zeigt...

wie sind denn die Schluckschmerzen für dich? so wie ich sie bei mir auch beschrieben hab? suche nämlich schon lang nach jemandem der genau die gleichen Beschwerrden hat...

05.01.2009 22:58 • #16


raphaela:hatte immer schon leichte beschwerden,also:
beim schlucken,linke seite und ein fremdkörpergefühl dabei(auch unter der zunge,aber nur linke seite)...im moment extrem!
es strahlt auch teilweise bis zum ohr aus,auch brennt meine zunge ab und an,......
wie gesagt,hno meinte,das käme von den mandeln und gröteter schleimhaut.aber ich hab da natürlich ne ganz andere theorie...
wenn ich mal fragen darf,was bedrückt oder belastet dich denn im moment?

05.01.2009 23:16 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

ach bianca, ich habe einfach furchtbar Angst, krank zu sein oder krank zu werden.


ich kann dir gar nicht sagen, was ich schon alles hatte-natürlich nur in meiner Einbildung.

Zur Zeit, schon länger, ist es Darmkrebs, vor dem ich Angst habe.

Und das ganze nimmt mir soviel Lebensfreude und Lebensqualität.

Ich denke, daher kommen auch die Verspannungen bei mir.

Lass dir von deinem Mann nichts einreden.

Wenn es dir guttut, dann schreibe hier, so oft du willst!

05.01.2009 23:25 • #18


andre, ich beschreibe dir mal, wie meine Schluckbeschwerden immer waren.

Also, zuerst einmal waren es wirklich immer nur Schluckbeschwerden, sonst habe ich nichts gespürt.

Immer auf der rechten Seite. Ich hatte manchmal das Gefühl, es hängt mir etwas im Hals, ich müsste mir etwas von der Schleimhaut abkratzen.

Manchmal war es nur wenig, ab und zu tat es richtig heftig weh. Ich hätte die Stelle richtig benennen können, von wo es herkam. Als wenn da etwas hing.

Die Stelle war nicht sehr tief im Hals, sondern ziemlich weit oben im Rachen.

05.01.2009 23:32 • #19


irgentwie hat er ja recht:andere menschen sind wirklich krank und wir "bilden "es uns nur ein....
aber,ich finde,das dieses doch auch eine krankheit ist,oder nicht?

es wiederspricht sich bei mir alles,in einem moment hab ich es (die krankheit)wirklich,im nächsten, schäm ich mich dafür,überhaupt darüber nachgedacht zu haben...
aber ich habe nun im moment diese akuten schmerzen(davor war es "brustkrebs",lymphknotenkrebs",usw)...irgentwann muss das doch mal aufhören.....wenn mein halsweh weg ist,fängt mein brustweh wieder an,,,,ist das bei dir auch so??manno,ich komm mir blöd vor

05.01.2009 23:41 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier