Pfeil rechts

guten tag miteinander..ich bin neu hier und weiss echt nicht wie ich anfangen soll..

mein leben war bis vor 5 tagen noch in ordnung.. ich *beep* täglich mit meinen kumpels und ich hatte nie ein schlechtes gewissen... doch als ich im spital eingeliefert wurde wegen einer panikattacke(wusste nicht mal das ich ne panikattacke hatte)hat sich alles schlagartig verändert.. ich hab seit dem spitalbesuch keinen *beep* mehr geraucht und nicht mal kippen geraucht.. aber ich merke innerlich wie sich diese panikattacken verbreiten..wenn ich nit beschäftigt bin oder abgelenkt ,dann merke ich wie ich schnell nach luft schnappen muss...ich bin 2 mal nach einander zum arzt und er sagte nur es sei der entzug..ich kann das nicht glauben das alles vom entzug kommt.. ich wollte fragen, kann das sein das man ab einer panikattacke sterben kann? ich kenn mich echt nicht aus mit solche sachen..ich will nur mein leben zurück...ich bin 18 jahre und fühl mich aber schon wie 50...ich kann nicht mal mehr für 10 minute spazieren gehen aus angst das ich gleich umkippe.. meint ihr ich übertreibe?oder hab ich wirklich ein problem? tut mir leid aber ich komm wirklich nicht mehr klar..vielleicht übertreibe ich auch..ich hab schon X foren gelesen aber nix konnte mir richtig helfen..

aus diesem grund habe ich mich hier angemeldet weil ich weiss das es hier betroffene gibt, die das gleiche durchmachen wie ich...

wurde ein langer text.. sry aber ich bitte um hilfe..


mfg imalbtraum

30.03.2011 14:57 • 30.03.2011 #1


4 Antworten ↓


Erst mal hrezlich willkommen hier!! Und zweitens an Panikattacken stirbt man nicht auch wenn es sich so anfühlt aber Dir wird nichts passieren, ich denke schon dass das was mit dem Entzug zu tun haben könnte!! Aber ich empfehl Dir les Dich hier mal durch Du wirst sehen Du bist nich allein und vor allem VERMEIDE NICHTS! So fütterst Du die Angst nämlich versuch raus zu gehen auch wenns schwer fällt!! Und wenns wirklich garnicht mehr geht dann geh zu Deinem Hausarzt rede offen mit Ihm darüber und laß Dich evtl zu einem Psychologen überweisen, je früher Du das Problem anpackst umso schneller wirst Du es los!! Laß Dich nicht unterkriegen!!

30.03.2011 15:04 • #2



Panikattacken seit spital besuch

x 3


Genau.

Erstmal zu erst: An einer Panikattacke stirbt man nicht!

Man fällt auch nicht um!

Das versichere ich dir mit hundert siegeln. Hab selbst x Attacken hinter mir und nie bin ich umgekippt und leben tu ich ja auch noch.

Man wird auch nicht verrückt oder dreht durch, alles quak, auch wenns in dem Moment schwerfällt zu glauben.

Panikattacken können übrigens durch Haschischkonsum ausgelöst werden, nur zur Info, wie das mit entzug aussieht weiß ich nicht.
Jedenfalls stirbt da keiner dran. Eine Panikattacke ist die Reaktion des Körpers auf ein Ereignis, das dir wirklich richtig Angst gemacht hat. Der Körper schraubt dann alle Werte hoch und rüstet sich Höchstleistungen zu bringen, die so genannte Kampf/Flucht Reaktion. Der Körper schüttet Adrenalin aus, und das in Massen, Herzschlag beschleunigt sich, Atmung wird schneller usw,. Der Körper rüstet sich, schnell fliehen zu können oder eben zu kämpfen.

30.03.2011 15:42 • #3


vielen danke für die flotten antworten!! ich fühl mich um einiges besser wenn ich hier lesen kann das ich nicht der einzige bin...

@reaching: ich wollte mal fragen wie du damit klar kommst?ich meine ja man gewöhnt sich daran aber momentan denke ich immer das ich umkippe...wie machst du das?

seit diesem erlebnis dachte ich immer man könnte daran sterben,aber ich bin jetz wirklich um einiges erleichteret...obwohl ich sagen muss ab und zue könnte ich meinen ich kann nicht mehr atmen und schlucken...

meint ihr ich sollte mir mut machen und das gleiche machen wie früher?also mit kumpels hängen usw..natürlich ohne zu *beep*..

mfg

30.03.2011 16:09 • #4


Ja, damit klar zu kommen bedarf schon einiger Übung,.
Das beste was man meiner Meinung nach machen kann, ist, sich wirklich mit dem Thema auseinanderzusetzen. Lies dir genau durch, wie Panikattacken entstehen, was dort im Körper passiert und was man dabei für Symptome erlebt/fühlt. Das ist ganz wichtig gerade in den Momenten wenn der Verstand ausschaltet und nur noch die reine Panik da ist. Man muss sich in der Situation immer noch beruhigen können, etwa mit Sätzen wie Ich kann nicht sterben. Ich falle nicht um. Mir passiert nichts . so in etwa kann man die schlimmsten Attacken recht gut durchstehen.

Wichtig ist auch, sich nicht abzuklenken. Bleib bei einer Panikattacke in genau der Situation, genau an dem Ort! Wegrennen bringt sowieso nichts und wenn man sich ablenkt, zögert man eine Attacke nur hinaus und hat unter Umständen Tagelange Unruhezustände.
Also, da bleiben wo man ist, und die Panikattacke einfach kommen lassen. Wenn es möglich ist, auch drauf achten, warum bekomme ich jetzt eine Attacke? Diese Frage ist wichtig, damit man etwaige Situationen, in denen eine Attacke häufiger ist, kennt. Natürlich später für die konfrontation als auch um sich selbst beruhigen zu können.
Das alles ist ein sehr langwieriger Prozess, aber es funktioniert! Also, nur Mut, das packst du

30.03.2011 16:52 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier