Pfeil rechts

Ich habe seit 4 Monaten Missempfindungen in verschiedenen Körperbereichen. Es fing in den Fußzehen an. Hat sich dann nach oben ausgebreitet, zunächst über Teile der Schienbeine, Knie, Oberschenkel. Nach einiger Zeit auch in den Händen und Unterarmen, Nacken und Hinterkopf.
Es fühlt sich an, als seien die betroffenen Stellen taub, wenn ich sie berühre, betätigt sich das aber nicht. Oder als seien Muskeln (oder das Gewebe?) verkrampft, insbesondere in den Füßen teilweise ein merkwürdig elektrisches Gefühl.

Diese Missempfindungen variieren sowohl was den Körperbereich als auch was die Intensität angeht. Nach meinem Eindruck werden sie durch Bewegungen/Haltungen getriggert. Im Bett und insbesondere morgens nach dem Aufwachen ist der Spuk immer vorbei und fängt erst wieder nach dem Aufstehen an.

Natürlich war ich auch beim Arzt, der folgende Untersuchungen veranlasst hat:
MRT Kopf negativ (auch kein Hinweis auf MS)
MRT HWS hier habe ich schon länger Probleme und es wurde eine beginnende Stenose festgestellt.
Bestimmung der Nervenleitgeschwindigkeit beim Neurologen alles OK, kein Hinweis auf Polyneuropathie.
Orthopäde HWS Er sagt, dass es extrem unwahrscheinlich sei, dass die Sensibilitätsstörungen von der HWS (oder LWS) kommen. Das meinte im Übrigen auch der Neurologe.
Diverse Blutuntersuchungen, u. a. wg. Borreliose negativ, auch sonst keine besonderen Hinweise.

Jetzt bin ich total verunsichert und frage mich, was ich noch untersuchen lassen könnte. Hat jemand schon mal so etwas erlebt bzw. hat jemand eine Ahnung, um was es sich handeln könnte?

16.04.2021 17:03 • 18.04.2021 #1


7 Antworten ↓


LeLion
Hallo @Mawi und Willkommen

da du ja schon einige Untersuchungen hinter die hast und die auch zum Glück keinen negativen Befund stellen, ist das doch erst einmal ein gutes Zeichen und lässt natürlich immer den Blick auf die Psyche schweifen.
Wie sieht es denn da bei dir aus, wenn man fragen darf?
Die erste Vermutung meinerseits wäre bei Verspannungen/Missempfindungen doch immer in Richtung Angststörung.

16.04.2021 17:33 • #2



Ominöse Missempfindungen - Ursachen?

x 3


Hallo LeLion,

ja, ich habe meinen Neurologen gefragt, ob das auch psychisch bedingt sein kann. Er sagte ja, das könnte sein.
Und ich habe schon so einige psychisch bedingte körperliche Reaktionen erlebt (z. B. Hyperventilation, Panikattacken). Trotzdem möchte ich physische Ursachen ausschließen. Ich habe schon viel gelesen über Leute, die jahrelang zum Arzt rennen und immer wieder gesagt bekommen, dass sie wohl Hypochonder sind - schlussendlich stellt sich dann doch eine mehr oder weniger seltene Erkrankung körperlicher Natur heraus. Und außerdem: auch ein Herzneurotiker kann an einem Herzinfarkt sterben!
Kurz gesagt, ich könnte mir schon vorstellen, dass es psychisch bedingt ist, möchte aber trotzdem nix anbrennen lassen. Allerdings bin ich bei meinen Internetrecherchen noch auf keine rundum plausible Erklärung gestoßen.

Gruß
Mawi

17.04.2021 10:38 • #3


LeLion
Du hast natürlich vollkommen recht und zugleich ist das herausfinden der seltenen Erkrankungen, die dann meist auch noch unspezifische Symptome an den Tag bringen, ein Drahtseilakt.
Da es sich anhört, wenn wir von nicht psychisch ausgehen, als würde es in Richtung Neuropathie gehen, wäre natürlich ein Humangenetiker mal ein Ansprechpartner den man probieren könnte.

Auf der anderen Seite, tust du denn etwas dagegen bzw. hast es versucht?
z.B. Entspannung, Dehnung oder Bewegung im allgemeinen und wie ist es dir damit ergangen?
Lassen sich diese Symptome konkret herbeiführen?

Ebenfalls muss man sich auch immer hinterfragen ob Lebensumstände sei es in der Gegenwart, Vergangenheit oder noch in der Zukunft liegende diese Symptome auslösen oder begünstigen können.

17.04.2021 10:53 • #4


Neuropathie würde ich ausschließen, das hätte mein Neurologe bei seinen Messungen der Nervenleitgeschwindigkeit herausgefunden. Da war alles in Ordnung.
Ja, ich mache jeden Tag Gymnastik - schon wg. meiner Rückenprobleme. Dabei treten die Missempfindungen auch auf. Aber auch, wenn ich vor dem PC sitze. Mal mehr, mal weniger. Nur wenn ich längere Zeit liege, gehen sie weg.
Sowohl mein Neurologe als auch mein Orthopäde habe quasi ausgeschlossen, dass es von HWS und/oder LWS kommen kann. Aber irgendwie glaube ich das manchmal nicht - vor allem, weil in Ruhestellung alles weg ist.
Na ja, ich bin seit Anfang des Jahres in Rente und habe damit zu kämpfen - Mitte Dezember haben die Symptome angefangen. Da könnte man schon einen Zusammenhang sehen.

17.04.2021 11:20 • #5


Calima
Zitat von Mawi:
Kurz gesagt, ich könnte mir schon vorstellen, dass es psychisch bedingt ist, möchte aber trotzdem nix anbrennen lassen. Allerdings bin ich bei meinen Internetrecherchen noch auf keine rundum plausible Erklärung gestoßen.

Solange du nach organischen Ursachen suchst, bist du hier falsch. Da bemühst du besser medizinische Foren. Es ist ein wesentlicher Bestandteil einer Angsterkrankung zu glauben, dass man zu den Wenigen gehört, bei denen Ärzte etwas übersehen.

Es geht um Kontrolle, und solange man glaubt, man könnte sein Überleben durch Wachsamkeit sichern, wird man nicht gesund werden. Mein Kardiologe sagte nach einer Untersuchung, die völlig ohne Befund war, dass es trotzdem keine Garantie gäbe, nicht vor der Tür der Praxis an einem Herzinfarkt zu versterben. Natürlich sehr unwahrscheinlich - aber möglich.

Man muss sich irgendwann entscheiden, ob man lieber das Unwahrscheinliche aber Mögliche oder das Wahrscheinliche und kaum Mögliche glauben möchte.

17.04.2021 15:25 • #6


Seal79
Hey, möchte jetzt auch nicht böse klingen oder gar den Eindruck erwecken dir deine Empfindungen madig reden zu wollen aber auch ich habe mir sofort beim Lesen die Frage gestellt: wieso bist du hier, wenn du den Eindruck hast, es sei körperlicher Natur ? : ich mein es muss ja irgendeinen Impulse in deinem Kopf gegeben haben das du dich diesem Forum abschließt ?

17.04.2021 15:33 • #7


Ja, vielleicht habe ich was falsch verstanden. Auf der Home-Seite gibt es ein Rubrik, die heißt: Krankheiten & Gesundheitsforen, darin stehen Dinge wie "Reizmagen" oder "Reizdarm". Mir ist es am Anfang nicht gelungen, meinen Beitrag dort zu platzieren, also habe ich 'Angst vor Krankheiten' genommen. Wenn das mit 'Gesundheitsforen' ganz anders gemeint ist, dann 'sorry'.

Außerdem die Aussage von Calima: "Es ist ein wesentlicher Bestandteil einer Angsterkrankung zu glauben, dass man zu den Wenigen gehört, bei denen Ärzte etwas übersehen" ist ja durchaus richtig. Genau damit schlage ich mich ja rum.
Deshalb finde ich es kontraproduktiv (und nicht besonders freundlich und auch nicht besonders logisch), gleich mit: ..."dann bist du hier falsch" zu reagieren.

Nix für ungut.

18.04.2021 19:14 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel