Pfeil rechts
1

Hallo!

Möchte mich kurz vorstellen:

Bin 45 Jahre alt, weiblich, verheiratet und habe 3 Teenagerkids.

Meine erste Panikattacke war vor einem guten Jahr.
Seitdem ist nichts mehr wie es mal war!

Was mir jedoch seit über 8 Monaten zu schaffen macht ist diese Dauerbenommenheit (Schwindel).

Vielleicht hat jemand von Euch Tipps, bzw. kann mir Mut machen.
Bin im Moment ziemlich ratlos!

Liebe Grüße
Carlotta_09

05.01.2014 18:16 • 05.01.2014 #1


4 Antworten ↓


undercoverg1rl
Hallo und herzlich Willkommen.

Vor einem Jahr begann die erste Pa ?
Ist denn etwas vorgefallen ? Kennst du die Ursache?
Schwindel spricht auch oft fuer andere Bereiche. Zum Beispiel spielt die Halswirbelsaeule eine grosse Rolle, die Schilddruese, Wechseljahre etc etc.

Man kann vieles falsch interpretieren,sich reinsteigern und man hat Angst vor dem Neuen.
Wir werden nunmal nicht juenger

Diese Benommenheit kenne ich aber nur zu gut und habe sie heute noch!
Oft denke ich dann zum Beispiel, in einer anderen Welt zu sein - Trance.

Ich wuerde dir empfehlen,falls der Schwindel auftritt zu versuchen, ruhig und tief zu atmen.
Denn oft ist auch eine falsche Atmung die Ursache des Schwindels.
Man Hyperventiliert im Unterbewusstsein ohne es zu merken!

Alles gute

LG
Undercoverg1rl

05.01.2014 18:34 • x 1 #2



Dauerbenommenheit mit Schwindel / Tipps was hilft?

x 3


Hallo undercoverg1irl,

vielen Dank für deine Antwort.

Meine erste Panikattacke kam aus heiterem Himmel. Sind dann ins Krankenhaus gefahren.
Dort wurde das volle Programm abgespult. Alles ohne Befund.
Mein Hausarzt meint nur, das käme von der Angst. Ich solle mein Leben normal weiterleben, nichts vermeiden und mich entspannen. Das ist jedoch leichter gesagt als getan.

Das mit der HWS hab ich auch schon gedacht. Ende des Monats hab ich nen Termin beim Orthopäden.
Die Wechseljahre? Meinst du die können auch so ein Gefühl auslösen? Hab sonst nämlich noch keine WJ-Symptome.

Deinen Tipp mit der Atmung versuche ich schon seit einiger Zeit umzusetzen, was mir jedoch nicht immer gleich gut gelingt. Die Benommenheit kriege ich aber damit nicht in den Griff.

Dir liebe Grüße

05.01.2014 19:47 • #3


undercoverg1rl
Das liest sich verrueckt, denn so war es bei mir auch.
Erste Pa mit Schwindel und Kreislauf und Brustschmerzen -> ab ins Krankenhaus alles gecheckt , alles ok.
Seitdem habe ich diese Pa.
Schon verrueckt... und irgenwie eindeutig.. man hatte Angst vor dem unbekannten Gefuehl.... und das ist wie so eine Art Trauma denke ich....


Bist du denn nicht in Therapie?
Ich lese zB auch sehr viele Buecher von Robert Betz
Kann ich nur empfehlen.... Google einfach mal.... ich finde zB : Willst du Normal sein oder Gluecklich
ganz gut

LG

05.01.2014 19:51 • #4


Nein, bin leider nicht in Therapie.
Gleich nach meiner ersten Attacke meinte mein Hausarzt, dass es ja gute Therapeuten geben würde. Ich solle es mir mal überlegen.
Mittlerweile ist er aber der Meinung, ich soll mich erst mal selber drum kümmern.
Ist mir aber manchmal ein Rätsel, wie ich aus der Nummer alleine raus kommen soll.

Merke jetzt aber, das mir das Schreiben hier gut tut und das ist ja wohl mal ein Anfang.

Robert Betz sagt mir nichts, werde aber mal schlau machen.

LG

05.01.2014 20:33 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel