Pfeil rechts

Lararon
Hey Ihr Lieben!

Ich habe das Forum zu meinem Thema durchsucht aber nichts gefunden und ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung ob das hier rein passt, aber ich muss das mal los werden

Ich bin seit ein paar Jahren Nasenspray Abhängig. Ich habe im Internet gelesen das es vielen Menschen in Deutschland so geht und das dass ein weit verbreitetes Problem sein soll.
Nun ist es bei mir so, das ich seit 2 Tagen komplett damit aufgehört habe, sprich ich weder eine geringere Dosis nehme, sonst noch irgendwie anders das ganze versuche einfacher, angenehmer zu machen.

Kalter Entzug quasie...

Mein Problem ist nun, durch den Jahrelangen Missbrauch ist meine Nase komplett im Eimer.
Ich bekomme nun seit zwei Tagen keine Luft und bin gerade nach 7 Stunden Schlaf aufgewacht und fühle mich wie gerädert...

Meine Nase und meine Stirnhöhlen tun mir tierisch weh...

Meine Frage ist: Kennt sich jemand damit aus? Wie lange dauert es in etwa, bis sich das ganze einigermassen reguliert? Ich spüle nur mit einer Nasendusche...
Aber das hilft nur bedingt. Luft bekomme ich fast keine..Aber ich bin stolz das ich nun diesen Weg gehe..Zum HNO gehe ich natürlich auch noch, aber ich schätze einfach mal das meine Nebenhählen und die Schleimhäute mir so Ihren Tribut zollen...^^

Wäre über Meinungen und Erfahrungsaustausch sehr dankbar,

Eure Lara

P.S.: Mein Kopf platzt gleich! *verrückt lacht*

10.02.2011 13:30 • 27.05.2011 #1


30 Antworten ↓


hab das Problem auch..und durch den ganzen Mist mittlerweile behinderte Nasenatmung!
Komme von dem Zeug aber auch nicht los!

10.02.2011 13:33 • #2



Nasenspray Abhängigkeit.

x 3


Lararon
Hey Merain!

Ich bin bis jetzt auch nicht davon los gekommen, ziehe das nun aber durch. Die Abhängigkeit schleicht sich ziemlich schnell ein. Vor allem weil die Wirkung bei einem Schnupfen unheimlich schnell und gut funktioniert. Das Paradoxum ist aber, das dass Mittel Nasenspray die Durchblutung der Nasenschleimhaut verringert und man nach dem Absetzen das Problem hat, das die Nasenschwellkörper noch mehr zu schwellen...Also versuch es doch auch! Abhängigkeiten sind nie etwas gutes. Mir tut auch alles weh, aber ich fasse das Zeug nicht mehr an...

lg
Lara

10.02.2011 13:45 • #3


Lararon
Na Wunderbar!

Beim HNO einen Termin bekommen... Für nächste Woche Dienstag! Bis dahin ist meine Nase und alles was dazu gehört in kleine Teilchen zerbröselt!! OMG

lg
Lara

10.02.2011 14:39 • #4


Hallöchen,

ich hatte dieses Problem auch. Imidin-täglich verwendet und irgendwann war die Abhängigkeit da.
Es hilft wirklich nur, komplett auf das Zeug zu verzichten. Nie wieder verwenden.
Ich habe mich irgendwann an den HNO gewendet, weil es echt nervig ist -keine Luft mehr durch die Nase zu kriegen.
Vor 1 Jahr habe ich mich operieren lassen. Die Nasenmuscheln waren extrem vergrößtert und die Scheidewand war verkrümmt.
Seit der OP es mir besser. Ich kriege endlich ordentlich Luft. Das war eine enorme Verbesserung meiner Lebensqualität.
Ich gehe niee wieder an das Zeug-kommt nicht mehr in Frage. Unglaublich, wie schnell das abhängit macht. Das gehört verboten.

Ich kann Euch wirklich nur raten, Euch vertrauensvoll an einen HNO zu wenden. Es lohnt sich wirklich..

Liebe Grüße
Wellness

10.02.2011 18:30 • #5


Lararon
Ja du hast Recht, der komplette verzicht auf dieses Teufelszeug ist das beste was man machen kann... An eine OP habe ich auch schon gedacht...Nur habe ich sehr viel Angst davor...Eine Bekannte von mir, hatte auch so eine OP. Vorher hatte sie eine schöne Nase..Danach hatte sie einen Höcker ^^

Ausserdem sollen die Tamponaden sehr unangenehm sein...
Meine Mutter hat vor kurzem einen Lasereingriff machen lassen.. Das würde ich gerade noch so über mich ergehen lassen, wobei ich da auch schon verschiedene Meinungen gehört habe..
Ich meine, bevor ich das Zeug genommen habe, habe ich ja auch Luft bekommen.. Warum soll das nicht von alleine wieder so werden?!

Na ja, ich werde abwarten.. Vor mir liegt ersteinmal eine Zeit mit angeschwollener Nase und so gut wie keine Luft


lg
Lara

10.02.2011 18:38 • #6


Zitat von Lararon:
Nur habe ich sehr viel Angst davor...Eine Bekannte von mir, hatte auch so eine OP. Vorher hatte sie eine schöne Nase..Danach hatte sie einen Höcker ^^

Ausserdem sollen die Tamponaden sehr unangenehm sein...


Ach echt..einen Höcker?
Die machen doch bei der OP nix an der Form der Nase.

Ja, ist klar-eine OP ist nicht gerade angenehm. Aber auszuhalten...
Die Tamponaden waren bei mir nur einen Tag drinnen. Ich bin um die Mittagszeit operiert worden. Den anderen Früh habe ich schon meinen Kaffee und das frische Brötchen ohne die Teile in der Nase genießen dürfen.
Was wirklich unangenehm ist, das ist das Absaugen. Das muß mehrmals gemacht werden.
Aber auch das sind nur Augenblicke-dann ists vorüber.
Ich habs nicht bereut und würde das zu jeder Zeit wieder auf mich nehmen, wenn es sich nötig machen sollte
Für mich hat sichs gelohnt.

Liebe Grüße
wellness

10.02.2011 19:24 • #7


Lararon
Oh jeh..Ich werde mal abwarten was der Doc sagt.. Vielleicht komme ich an ner OP vorbei..Ansonsten muss ich das irgendwann mal in Angriff nehmen

lg
Lara

10.02.2011 22:00 • #8


Lararon
O.K. ich will ja nicht jammern, aber habe bisher kein Auge zu getan.. Tag 3 meines Entzuges hat vor 4 Stunden begonnen und ich könnte durchdrehen.. Meine Nase ist zu. Nichts zu machen... Was kann ich blos tun um mir ein bisschen Linderung zu verschaffen?

(Das Nasenspray packeich wie gesagt nicht mehr an..!)

Das Ausmaß der Schädigung wird mir schmerzlich bewusst...Ich könnte echt heulen..
Wenn das nicht noch zusätzlich so weh tun würde..
Ob Ihr es glaubt oder nicht, aber mein ganzer Körper ist dadurch verspannt...
Ich meine ich atme verkrampft dadurch das ich keine Luft durch die Nase bekomme..

(Ja,ja ich weiß, in China fällt ein Sack Reis um, genauso interessant ist mein Jammern *lol*)

Aber ich werde bescheuert..
Ach ja, by the way: Ich benutze Sinupret (Tabletten, in der Hoffnung das dass was bringt)
Meersalz Spülung für die Nase..und inhaliert habe ich auch schon! (Salbeitee)

Nichts davon hilft -_-

Ist hier jemand der aus Erfahrung sagen kann, wie lange das dauert??
Bin echt am Ende..

Na gut, jetzt habe ich genug gejammert
Wünsche euch allen schon einmal einen guten Morgen!!

lg
Lara

11.02.2011 04:08 • #9


also... ich bin nicht vom fach, aber... wenn meine nase zu ist, hilft wasabi essen.

11.02.2011 09:14 • #10


Hallöchen Lara,

Du kannst hier ruhig jammern

Ich weiß, wie schwierig und belastend das ist. Die Nase kommt einem zeitweise wie ein Feind vor.
Es hilft wirklich nur, den Teufelskreis zu durchbrechen-indem man konsequent darauf verzichtet.
Da muß man durch.
Versuche es doch mal ein bischen mit Akupressur. Die Nase und die Nebenhölen massieren, hat bei mir bissi Linderung gebracht.

Gute Besserung
wellness

11.02.2011 14:00 • #11


Lararon
Hey Wellness,

Ja, das musste heute Nacht einfach mal gesagt werden

Als ich dann eingeschlafen bin (halb im Sitzen) und ich heute aufgewacht bin habe ich es fasst nicht geglaubt, aber eine seite von der Nase war frei! und nun mittlerweile auch die andere Seite!! Das heisst ich habe ein Erfolg zu verbuchen! Da kann man mal sehen, das der eiserne Wille sich jetzt schon auszahlt! Ich bleibe jedenfalls dabei und werde das Zeug nie wieder anrühren! Wenn ich überlege wie lange ich das genommen habe ohne darüber nachzudenken
Ich werd euch auf dem laufenden halten wie es sich weiter entwickelt!

Liebste Grüße,
Lara

11.02.2011 17:17 • #12


Lararon
Uh verdammt, heute ist es wieder ziemlich schlimm . Habe das Gefühl das meine Nebenhöhlen platzen. Oh man, bestimmt ist alles kaputt *heul* Bis Dienstag muss ich noch durchhalten...Aua...

lg
Lararon

12.02.2011 13:44 • #13


Hallo

versuch mal japanisches Heiloel oder Pfefferminzoel auf ein Taschentuch tröpfeln und vor die Nase zum Inhalieren halten... ein paar Atemzuege und schon geht es mir besser und auch ohne Nasenspray kann ich dann gut durchatmen.

Viel Glück

14.02.2011 10:12 • #14


hallo war selbst einige jahre nasensprayabhängig und das einzige was mir geholfen hat war die celon methode (op) völlig schmerzfrei/arm kurzer eingriff ohne vollnarkose.

hier findet ihr den ausführlichen bericht:
http://www.ht-mb.de/forum/showthread.php?t=1155202

meerwasserspray, kortison usw haben nicht geholfen. wenn die nasenmuschel nach einigen jahren durch das nasenspray angewachsen ist hilft nur eine op....

gruss

15.02.2011 06:02 • #15


Hallöchen,

ich habe die Nase vor einem Jahr operieren lassen und fand das eigentlich überhaupt nicht schlimm.
Wenn das unter Narkose gemacht wird (die ich übrigens als sehr angenehm empfunden habe), dann begradigen sie auch gleich die Nasenscheidewand.
die vier Tage im Krankenhaus sind ein Klacks, fand ich.

Klar muß das jeder selbst wissen-aber ich würde die stat. OP immer wieder machen lassen,wenns nötig werden sollte.
Bis jetzt ist aber alles supergut.

Liebe Grüße
wellness

15.02.2011 08:52 • #16


Lararon
Ihr Lieben,

Ich wünschte ich hätte das alles schon hinter mir...War heute (bzw Gestern ^^) bei meinem HNO. (Nachdem ich nicht eine Minute geschlafen habe ^^). Tja, wie ich mir schon gedacht habe, hat er mir bloß ein Cortison Spray verschrieben (Was ich vor ein paar Jahren schon einmal bekommen habe) und na ja, nun kann ich mal wieder nicht schlafen... Zwar habe ich heute nicht so arge schmerzen (Novalgin sei dank) und na ja, ich bin depremiert und ich würde am liebsten meine schei. Nase abschrauben und mir den ganzen Mist da selber raus holen.. Ich bin echt depremiert und wütend, das ich dass habe....Das schlägt sich echt auf die komplette Stimmung nieder..

Der Arzt meinte, ich solle das erst mal ein paar Tage nehmen und mich dann noch einmal blicken lassen, zwecks nächster Schritte. Mittlerweile bin ich an dem Punkt, das ich trotz dermassen Angst vor dem Krankenhaus und OPs (hatte schon ein paar schräge Erfahrungen machen müssen ^^) das lieber jetzt als morgen machen lassen würde..Lange halte ich das nicht mehr aus.. wenn nicht bald was passiert werde ich rückfällig, einfach um mal schlafen zu können..

Danke Euch Allen erst einmal für die lieben Tips..Ich berichte weiter...

lg
Lara

16.02.2011 03:06 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Lara, Du kannst die Zeit Deiner Schmerzen und Schlaflosigkeit verkürzen-indem Du die OP so bald wie möglich machen läßt.
Es wird wahrscheinlich nicht anders gehen. Es ist wirklich nur ein Hinauszögern.
Ich bin auch so ein Angstschisser-aber ich habs trotzdem hingekriegt. Dann schaffst Du das auch!
Es ist-im Nachhinein darüber nachgedacht, wirklich nicht schlimm! Man macht sich nur unnötig Sorgen vorher. Aber glaube mir, daß jeder Tag mit der schlimmen Nase-einer zuviel ist. Kürze das ab!
Als das Schlimmste an der ganzen Prozedur habe ich das Absaugen empfunden. Und das muß halt bei jeder Methode gemacht werden.
Aber auch das ist nur Momentsache. Danach gibts schon am nächsten Tag nach der OP richtig Luft. Schon ganz anders als vorher...und es wird im Laufe der Heilung noch besser werden.
Die Tamponaden kriegst Du am nächsten Morgen schon raus und dann kannst Du ein frisches Brötchen und Deinen Kaffe geniiiiiiiieeeeßen
Es kommt und vergeht alles, Lara...Überlege nicht so lange und lasse es machen..


Liebe Grüße
wellness

16.02.2011 05:48 • #18


Was ich noch vergessen habe zu schreiben...

Also Du mußt Dir den Zustand nach der OP so vorstellen, dass Du genauso gut Luft kriegst-als wenn Du Nasentropfen genommen hast...nur eben ohne..

16.02.2011 05:52 • #19


Lararon
Hey Wellness,

vermutlich hast du Recht Ich werde darüber natürlich noch mit meinem HNO reden. Ich habe nur Angst das ich dass alles nicht schaffe ...Ich bin seelisch momentan eh ziemlich labil und nun kommt das auch noch dazu. Ich kann es nicht haben abhängig zu sein von anderen Menschen (Krankenhaus) die dann auf mich aufpassen und alles mit mir machen können was sie wollen(in meiner Welt^^), davor habe ich schiss und noch so vieles anderes. Bei meiner Blinddarm OP habe ich in 6 Tagen 7 kilo abgenommen, weil ich nichts essen konnte (blieb vor Angst nicht drin ^^ ) Ich hab eh eine relativ grosse Nase und obwohl das so ist, finde ich die gut und ich hab ja auch ne schiefe Nasenscheidewand und wenn ich mir vorstelle das die dass auch noch richten und dann mir die Nase brechen (klar unter Vollnarkose ^^)und ich dann eventuellanders aussehe... hm...
Um Beschwerdefrei zu sein, wird das wohl der einzige Weg sein. Nur ich habe Angst vor dem danach Allgemein lasse ich mir ungern im Gesicht rum fummeln...


Oh man...

Liebe Grüße,

Lara

16.02.2011 13:19 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier