Pfeil rechts

Carcass
Moinsen,

also ich wollte das Thema nicht im Schwitzenthread eröffnen, weil es offenbar nichts Schlimmes ist was ich habe. Also hin und wieder wache ich nachts auf und mein Kragen des Schlafanzuges am Hals ist nass. Und ich denke mir nun , heute Nacht in frischer Bettwäsche geschlafen und gestern abend noch mal die Heizung angeworfen , weil es sehr sehr kalt war bei uns.
Nun denke ich , dass sich die Raumtemperatur runterkühlt in der Nacht und wenn ich unter der dicken Decke schwitze, dass ich mich dadurch erkälten kann oder krank werden kann , sei es Verspannungen oder ähnliches.

Hat jemand von Euch da Erfahrungen oder eine Möglichkeit entwickelt mit dem Nachtschweiß umzugehen? Tagsüber schwitze ich auch ab und an, wenn es zu warm ist, bei scharfem Essen und dergleichen oder eben durch die Angst. Ich googelte natürlich mal die Symptome, aber da kommen ja Krankheiten raus, die will ich nicht haben


Danke und ich bin gespannt^^

09.02.2015 07:29 • 09.02.2015 #1


7 Antworten ↓


anna24
Guten morgen

Wenn du keine Zugluft darauf bekommst sollte es passen. Ich schwitze manchmal so extreme das mein t-shirt nass ist. Ich lasse seitdem das Fenster beim schlafen zu und vl solltest du dich dann in der früh abduschen das der schweiß abgewaschen ist.

Lg anna

09.02.2015 07:50 • #2



Nachtschweiß und die Krankheitsangst

x 3


RicoBee
Jaja, das mit dem Schweiss googlen ist ein echter Schei...

Also bei mir ist es deutlich besser geworden, seit ich atmungsaktive Bettwäsche und nach gefühlten 250 Jahren Nutzung eine neue Matratze gekauft habe. Hab ich mir so erklärt, dass sich in der eingelegenen Kule ein Hitzestau ergeben hat, den die Bettwäsche nicht rausgelassen hat - ergo finnische Sauna.

Aber eben, ich und meine selbstgeschusterten Erklärungen. Wat weiss ich denn schon.

09.02.2015 08:56 • #3


Zitat von Carcass:
Moinsen,

also ich wollte das Thema nicht im Schwitzenthread eröffnen, weil es offenbar nichts Schlimmes ist was ich habe. Also hin und wieder wache ich nachts auf und mein Kragen des Schlafanzuges am Hals ist nass. Und ich denke mir nun , heute Nacht in frischer Bettwäsche geschlafen und gestern abend noch mal die Heizung angeworfen , weil es sehr sehr kalt war bei uns.
Nun denke ich , dass sich die Raumtemperatur runterkühlt in der Nacht und wenn ich unter der dicken Decke schwitze, dass ich mich dadurch erkälten kann oder krank werden kann , sei es Verspannungen oder ähnliches.

Hat jemand von Euch da Erfahrungen oder eine Möglichkeit entwickelt mit dem Nachtschweiß umzugehen? Tagsüber schwitze ich auch ab und an, wenn es zu warm ist, bei scharfem Essen und dergleichen oder eben durch die Angst. Ich googelte natürlich mal die Symptome, aber da kommen ja Krankheiten raus, die will ich nicht haben


Danke und ich bin gespannt^^


Hallo,

Bei dir dürfte es such um einen idiopathischen Nachtschweiß handeln.
Nein das hat nux mit Idiot zu tun sondern heißt so viel wie ohne erkennbare organische Ursache.
Das Problem wird eher sein das durch die Heizung die Luft austrocknet und man so krank werden kann.
Trockene Luft trockene Schleimhäute infektgefahr steigt an.
Ich machs lieber so das ich ein dickeres Bett nehme oder einfach noch ne Decke draufpacke dann brauch ich keine Heizung
Schwer krank werden wirst du sicher nicht im schlimmsten Fall bekommste wenn das öfter passiert vielleicht eine Erkältung.

Ein paar Tipps noch:
Es sollte nicht wärmer als 18 C im Schlafzimmer sein
Thema scharf essen: das solltest du nicht abends machen ansonsten ist nix dagegen einzuwenden
Abends kein Alk.,kein Cola oder schwarzen Tee mehr trinken
Salbeitee hilft auch recht gut gegen Nachtschweiß
Wenn möglich keine Mikrofaserbettwäsche oder Schlafanzüge verwenden...Baumwolle ist wesentlich besser wenn man stark schwitzt.
Und nix mehr aufregendes im Bett machen
Das könnte jetzt falsch verstanden werden ich mein damit aber eher alles vermeiden was aufregt PC,Krimi anschauen usw.

09.02.2015 09:13 • #4


Schlaflose
Zitat von Carcass:
Nun denke ich , dass sich die Raumtemperatur runterkühlt in der Nacht und wenn ich unter der dicken Decke schwitze, dass ich mich dadurch erkälten kann oder krank werden kann , sei es Verspannungen oder ähnliches.


Ich habe seit dreieinhalb aufgrund der Wechseljahre solche Schweißaubrüche, dass ich am ganzen Körper komplett klatschnass bin. Ich habe deswegen unter meiner normalen Bettdecke ein Badetuch, damit der Schweiß gleich aufgesogen wird un die Bettwäschen nicht auch noch nass wird. Ich habe in meinem Schlafzimmer nie die Heizung an, egal wie kalt es draußen ist. Wenn ich nassgesschwitzt aufwache, decke ich mich estmal ganz auf (schlafe nur in einem weiten T-Shirt), bis der Schweiß verdunstet ist und ich anfange zu frieren. Erkältet habe ich mich davon noch nie und auch keine Verspannungen bekommen. Ich glaube eher, das härtet ab, so dass man nicht so leicht krank wird.

09.02.2015 09:34 • #5


Carcass
Danke Leute, alles sehr plausibel was ihr schreibt und neue Bettwäsche und Antiallergiezeug haben wir auch schon gekauft. man soll die Bettwäsche auch nicht zu oft wechseln, so dass alle 3 Wochen neue drauf kommt. Haben in Microfaser geschlafen die letzte Zeit , war bestens. Nun haben wir Snoopy Bettwäsche ohne Microfaser, also so Gaudibettwäsche und heute Nacht kam es zum Schwitzen. Vielleicht ist das auch alles nur wieder die Schlaflosigkeit gewesen, denn ich mache mir Gedanken wegen des Hospitationsgespräches am Mittwoch und wenn dasd gelaufen ist, hoffe ich wieder schlafen zu können.

Insgesamt plausibel auch mit der trockenen Luft, aber ich sple täglich meine Nase und nutze Meersalznasenspray damit die Schleimhaut nicht austrocknet. Klar, wenn ich vom Einkaufen komme, dann muss sie sofort gespült werden bei den ganzen Hustern und Schnupfern, die es nicht schaffen eine Hand davor zu halten!

09.02.2015 12:38 • #6


RicoBee
Zitat von Carcass:
dann muss sie sofort gespült werden bei den ganzen Hustern und Schnupfern, die es nicht schaffen eine Hand davor zu halten!

Boah hör bloss uff, du. Ich hab grad meine Grippe mehr oder minder durch, da sitze ich heute im Zug und von allen Seiten keucht und prustet es. Und weil alle fleissig auf dem Handy rumgedrückt haben, war halt keine Pfote mehr fürs Taschentuch frei. Da könnte ich die Wände hoch.

09.02.2015 12:44 • #7


Carcass
Ich sage ja , als ich im Kaufland über einen Amoklauf nachdachte, hustete schon der nächste von Links und die Alte (ca 160 Kilo bei einer Größe von 150 cm) schnappte nach einem Schweinebraten von 3 Kilo und biss vorher noch mal fett in ihr Frikadellenbrötchen und die Hälfte fiel ihr aus dem Scheunentor. Natürlich hat die sich nicht lumpen lassen auch schnell einen abzuhusten , aber glücklicherweise ist das Fleisch da in dem Regal verpackt! Alter Schwede, was ein Volk hier unterwegs ist!^^

09.02.2015 13:31 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel