Pfeil rechts
1

Hallo, vor gestern lag ich auf der linken seite meines körpers ( irgendwie waren die kissen komisch).
Danach bin aufgestanden plötzlich hatte ich wirklich starke schmerzen im Rücken, Brust und im Bauch.
Ich weiß noch ganz genau, dass als ich mich gerade gemacht habe die Schmerzen stärker im Maagen waren.
Ich kannte sowas nicht, aber als die schmerzen nach 10min nicht weg ging bin ich zum krankenhaus gelaufen.
Beim Laufen merkte ich, dass es mir langsam besser geht. Als ich dann bei der Notfall aufnahme war gingen diese vollständig zurück.
Habe dort alles gesagt, die kennen mich (war da vor einem Jahr, also vor meiner Behandlung echt oft), haben mich erstmal lange warten lasssen.
Bis ein Chirouge kam und meinte wenn man schmerzen im Kopf hat (oder irgendas im kopf hat) kann man da nichts machen und muss man zum Neurologen.
Da ich ja wirklich mich kenne und weiß, ich bin erfolgreich durch die Behandlung gegangen, wusste ich was ich sagen sollte.
Hab glaube ich 2-3 Erklärt was ab ging, er hat sich meine Lunge abgehorcht und meinte "Muskel Verspannung" oder wir holen ein Internisten, habe dann gefragt, Sie sind der Arzt, sie müssen doch wissen was am besten ist.

Er meinte dann : " Ja, gehe Sie mal zum Neurologen". Habe nichts mehr gesagt, weil die schmerzen quasi zurück war, habe den Brief genommen und bin nach Hause gegangen. Natürlich stand im Brief "Psychosomtaisch".

Mein Gedanken kreisen die ganze Zeit um einen Möglichen Herzinfarkt oder ähnliches rum.
Ich bin sehr Ängst bei Ärzten, gott sein Dank keine Panikattacken aber meine Vegetatives Nervensystem schlägt immer sehr sehr sehr stark an bei Stress.
EKG und Blutdruck zeigen sich immer bei Untersuchungen überdurchschnittlich hoch. Sobald ich zu Hause bin, alles wieder Top. Weshalb ich Ungerne zum Arzt gehe.

Also, kennt jemand das? Also ich denke es könnte kein Herzinfarkt sein, da hätte ich bestimmt starke schmerzen.
Aber hat jemand mit sowas schonmal Erfahrung gemacht?

17.05.2018 16:25 • 17.05.2018 #1


5 Antworten ↓


man hört und liest das heute sehr oft, die Notaufnahmen der Kliniken und Krankenhäuser sind derart überlastet, weil Leute mit irgendwelchem Kleinkram in der Art "...mir tut es da gerade mal weh" dort regelmäßig oder einfach mal so, ohne ihren Hausarzt zu konsultieren, vorbeischauen. Menschen, also Patienten, die eine lebensbedrohliche Verletzung oder Erkrankung haben, dadurch ins Hintertreffen zu geraten drohen. Gerade diese Patienten beklagen dann auch noch die Wartezeiten und sie empfinden nichts dabei, wenn sie den Betrieb dort bis an die Schmerzgrenze belasten, Notfälle gefährden. In einem ausführlichen Filmbericht habe ich letztes Jahr im TV gesehen, dass sich die Anzahl der Leute, die gleich mal die Notaufnahme aufsuchen, in den letzten 15 Jahren vervierfacht hat. Das Personal rackert dort bis zum Umfallen und stundenlange Wartezeiten sind die Folge. Ich selbst war nur einmal in der Notaufnahme, da ich mir am WE so tief in den Handrücken geschnitten hatte, dass ich eines der Hauptblutgefäße verletzte, die Blutung war nicht zu stillen, es mußte genäht werden. Ein Jahr darauf dann noch mal mit meiner Schwägerin, die hatte in den Rasenmäher gegriffen, ein Finger ab und drei schwer verletzt....

17.05.2018 16:38 • x 1 #2



Nach dem Aufstehen starke Schmerzen

x 3


Zitat von Gnomenreigen:
man hört und liest das heute sehr oft, die Notaufnahmen der Kliniken und Krankenhäuser sind derart überlastet, weil Leute mit irgendwelchem Kleinkram in der Art "...mir tut es da gerade mal weh" dort regelmäßig oder einfach mal so, ohne ihren Hausarzt zu konsultieren, vorbeischauen. Menschen, also Patienten, die eine lebensbedrohliche Verletzung oder Erkrankung haben, dadurch ins Hintertreffen zu geraten drohen. Gerade diese Patienten beklagen dann auch noch die Wartezeiten und sie empfinden nichts dabei, wenn sie den Betrieb dort bis an die Schmerzgrenze belasten, Notfälle gefährden. In einem ausführlichen Filmbericht habe ich letztes Jahr im TV gesehen, dass sich die Anzahl der Leute, die gleich mal die Notaufnahme aufsuchen, in den letzten 15 Jahren vervierfacht hat. Das Personal rackert dort bis zum Umfallen und stundenlange Wartezeiten sind die Folge. Ich selbst war nur einmal in der Notaufnahme, da ich mir am WE so tief in den Handrücken geschnitten hatte, dass ich eines der Hauptblutgefäße verletzte, die Blutung war nicht zu stillen, es mußte genäht werden. Ein Jahr darauf dann noch mal mit meiner Schwägerin, die hatte in den Rasenmäher gegriffen, ein Finger ab und drei schwer verletzt....


Ja klar, aber als ich an kam saßen nur c.a 2 Leute da und 2 Ärzte im Zimmer ?
Ich wäre, wie gesagt, nicht dahingegangen wenn ich nicht vor Schmerzen halten könnte.
Aber war so, ich hatte c.a 10min wirklich starke schmerzen.

Und wenn man sowas nicht kennt, dann ist es doch klar, dass man das nach gucken lassen müsste.

17.05.2018 16:41 • #3


Und das wußtest Du vorher, dass da nur zwei Leute waren
Und die Schmerzen waren sooo stark , dass Du trotzdem noch da hinfahren konntest, und als Du da warst, waren sie weg Weißt Du wie sich das anfühlt, wenn man echt starke Schmerzen hat ?
Sorry, ich habe für so ein rücksichtsloses Verhalten kein Verständnis. Ich wünsche Dir nicht, dass Du eines Tages wirklich dort mit einem Herzinfarkt liegst und Leute kommen, die Husten haben oder denen es irgendwo beim Aufstehen weh' tat, weil die Kissen vielleicht falsch im Bett lagen, weil die gerade keine Lust haben, sich einen Termin beim Hausarzt zu holen. .

17.05.2018 16:48 • #4


Schlaflose
Zitat von Gnomenreigen:
Und die Schmerzen waren sooo stark , dass Du trotzdem noch da hinfahren konntest,


Fahren? Er ist GELAUFEN

17.05.2018 16:53 • #5


Zitat von Schlaflose:

Fahren? Er ist GELAUFEN

sorry, ich war so in Rage dass ich dieses pikante Detail überlesen habe.
Dafür geht jetzt meine 1 0 0 0 ste Nachricht seit 4 Jahren an Dich, Schlaflose

17.05.2018 16:57 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel