Pfeil rechts

Hallo,

habe seid gestern Abend extreme Schmerzen im linken Unterbauch, habe solche schmerzen in der Seite bis her nicht gehabt, hatte zwar immer schmerzen aber nie so starke.
Da ich sehr mit verstopfung zutun habe hatte ich am freitag abfhrmittel genommen, das aber mitlerweile auch nicht mehr so gut hilft, leider.
Bin momentan ziemlich am ende nicht nur Körperlich sondern auch Nervlich, war ja im DKD Haus und warte nun immernoch auf den schrieftlichen Befund von da.
Habe das gefühl mein Darm wollte explodieren und wenn ich dann eine Blähung rausbekomme geht es mir auch nicht viel besser.
Werde mich wenn ich was neues vom DKD haus weiß wieder melden und wenn ich etwas gegen meine Schmerzen habe, auch bzw. wenn ich weiß woher sie kommen, wenn es morgen nicht besser ist werde ich wohl nochmals zum Arzt gehen auch wenn ich langsam keinen mehr sehen kann.
Aber das geht euch wohl auch so,oder??
Darüber hinaus kann ich kaum essen und nehme trotzdem zu was ich auch nicht verstehe.

Bis bald und hoffe es kann mir jemand helfen, würde mich sehr über eine Antwort von jemanden freuen.

Gruß und alles gute

norbert

25.04.2004 17:42 • 22.05.2004 #1


14 Antworten ↓


Lieber Norbert,

schön, dass Du Dich auch wieder im Forum gemeldet hast.
Habe schon die ganze Zeit darauf gewartet, wie es Dir geht.
Konntest Du denn über Ostern trotz der sdtändigen Schmerzen etwas entspannen ?

Aber jetzt kommt ja noch etwas anderes dazu.
Ich kann nur sagen, mein Schmerzbereich liegt auch im linken Bauch, aber bei mir weiss auch keiner so genau, wo das herkommt. Wie ich Dir ja geschrieben habe, hat mir auch dei OP damals nicht viel genützt, am 11. Mai habe ich wieder eine Defäkografie, weil man vermutet, dass mein Darm ja immer noch zu lang ist ( ich habe fast das Gefühl, der ist nachgewachsen ...)
Außerdem hängt der Querdarm total durch und macht irgendwie noch einmal eine extra Schleife. Das scheint wohl nicht das Problem zu sein, aber eer ist unten rechts wohl noch einmal fest fixiert und dadurch nicht mehr beweglich. Der Chefarzt im Krankenhaus meinte, man müßte wahrschein eine Bauchspiegelung machen, dann alle Verwachsungen entfernen und vor allen Dingen, diesen Teil lösen. Aber erst einmal sehen, ob die Defäkogaphie noch etwas hergibt, was wir noch nicht wissen.

Ist bei Dir so eine Untersuchung auch schon gemacht worden ? Bei mir ist es jetzt das vierte Mal.
Ja und seit längerer Zeit drückt dann dieser verdammte Darm, der zu lang ist immer wieder nach oben auf das Zwerchfell und ich bekomme dadurch keine Luft mehr und fühle mich dermaßen schlecht, kann nicht atmen, sehe nur Sternchen und mir tut wirklich alles am ganzen Körper weh.
Das kann manchmals über Stunden oder sogar den ganzen Tag anhalten. Dann lösen sich irgendwann welche Blähungen im Darm auf und alles ist schlagartig wieder vorbei. Bis auf den Grundschmerz, der ja bei immer auch immer vorhanden ist.

Diese Attacken haben sich in letzter Zeit gehäuft und ich denke, ich muss wohl doch wieder unter`s Messer.

Lieber Norbert, wir haben beide wohl ähnliche Symptome, aber doch wohl nicht ganz das gleiche Problem. Oder vielleicht doch, wer weiss das schon ?
Auf jeden Fall habe ich doch ganze schöne Bammel vor einer weiteen OP. Mein Arzt wollte mir schon im Mai einen Termin geben, aber ich habe gleich gesagt, erst einmal den Befund abwarten und dann erst im Herbst operieren.
Aber am Sonntag war das wieder so schlimm bei mir, dass ich den ganzen Mittag nur gelegen habe und auch am Montag hatte ich große Probleme bei der Arbeit. Und dann brannte mir auch noch der ganze Bauch vor Schmerzen.

Ich habe das Gefühl, die nächste OP steht mir kurz bevor.

Leider haben wir kaum Leidensgenossen, deshalb müssen wir beide wohl da alleine durch.

Ich habe oft an Dich gedacht und jetzt höre ich, dass es Dir immer noch nicht besser geht. Hoffentlich kommt bald Dein Befund von der DKD, vielleicht hilft das doch ein bißchen weiter.
Und was ist mit der Klinik, die Dir empfohlen wurde ?

Leider kann ich Dir auch nicht viel helfen, nur etwas Trost spenden. Gib bitte den Mut nicht auf !
Ich wünsche Dir alles Liebe und Gute und melde Dich wieder.

Gisi

28.04.2004 01:22 • #2



Starke Schmerzen im linken Bauch

x 3


Hallo Gisi,

erstmal danke das du mir überhabt schreibst, und du mir hilfst.
Hoffe es geht dir was besser und du mußt nicht zuschnell unters Messer. Die Klinik ist in Bad Driburg, wo sich ein Professor wohl damit auskennt von wegen der Verstopfung man vermutet außer das der Darm zulangsam ist das ich zustark pressen muß und sich dadurch der Schließmuskel beim pressen zusammen zieht.
Die untersuchung habe ich im DKD Haus gemacht bekommen, leider ohne einen nennenswerten befund. Meine Schmerzen kommen wohl von extremer Luftansammlung im Darm, und da mein Abführmittel langsam nicht mehr so hilft wie am anfang, kann ich mir da nicht weiterhelfen, mein Arzt will den Mai noch abwarten wie sich das mit den Pressübungen so verhält und wenn es nicht besser wird dann zum Kurhaus schicken.
Der Urlaub war durch die schmerzen nicht allzu erhohlsam aber ich war raus aus dem Haus, und das tat schon mal sehr gut.

Mache jetzt erstmal schluß melde mich aber bald und sage dir bescheid wie es weitergeht.

gruß und alles liebe

norbert

28.04.2004 09:07 • #3


Hallo Nobert,
hast du dich auch in der DKD Wiesbaden angemeldet?Meine Anmeldung ist jetzt schon 1 Monat her und ich habe immer noch keinen Bescheid. Warst du, wenn es die DKD Wiesbaden ist, vorher schon mal da zur Untersuchung? Wenn ja , was war dein Eindruck?
Gruß
Mario

28.04.2004 14:35 • #4



Also muß mich erstmal hier an das neue Forum gewöhnen, bin nicht mehr so oft hier.Habe gerade gelesen das du schon da warst. Wie waren die Untersuchungen, waren die Speigelungen Schmerzhaft?
Gruß
Mario

28.04.2004 14:39 • #5


Hallo Mario,
also ich war mit der Behandlung zufrieden, habe dort keine Spiegelung aber auch trotzdem mehrere Untersuchungen über mich ergehen lassen müssen. Die Schmerzen waren dort gut zu ertragen im gegensatz zu anderen Häusern.
War auch sonst sehr zufrieden mit denen, bei mir hat es auch fast 2 Monate gedauert bis die sich gemeldet haben wegen einem Termin.
Danach geht es aber schneller mit den terminen.
Von wo bist du??
Man fühlt sich dort auch nicht so als Nummer sondern als Mensch, man kommt auch zum Prof. als normal Mensch und der Kümmert sich auch um einen.

hoffe dir weitergeholfen zu haben wenn du noch fragen hast melde dich

norbert

28.04.2004 15:23 • #6


Hallo Norbert,
danke für deine schnelle Antwort.
Ich komme von Herborn , dass kennst du vielleicht.
Gruß
Mario

28.04.2004 22:02 • #7


Hallo Norbert,

wie geht es Dir denn. Ich habe so lange nichts von Dir gehört und mache mir auch schon Sorgen, dass etwas nicht in Ordnung ist.
Oder hast Du vielleicht inzwischen Hilfe bekommen ? Das wäre ganz wunderbar und ich wünsche es Dir sosehr.

Mein PC war vom neuen Virus befallen und deshalb konnte ich ein paar Tage gar nichts machen.

Wäre schön, wenn Du Dich meldest.

Viele Grüße


Gisi

09.05.2004 20:10 • #8


Hallo Gisi,

hatte mir auch schon große sorgen um dich gemacht, weil so lange nichts mehr von dir kam.

Wie geht es dir den so , mußt du wieder unters Messer??

Bei mir gibt es noch nichts neues außer das ich auf eine antwort von Driburg watre.
Hoffe das der Prof.mir dann helfen kann, sonst drehe ich langsam wirklich durch.

melde mich bald wieder, muß jetzt erstmal zum Arzt wegen Blutabnahme und so.

bis dann und danke fürs unterstützen

norbert

10.05.2004 07:04 • #9


Lieber Norbert,

schön, dass Du mir geantwortet hast. Ich drücke Dir ganz feste die Daumen, das bald eine Nachricht aus Driburg kommt.
Ich habe schon mal im Internet nachgeschaut. Die Klinik ist bestimmt sehr gut für die diagnostische Abklärung Deiner Beschwerden. Denn ich denke, man muss doch erst einmal wissen, was eigentlich die Ursache für die ständigen Schmerzen sind, sonst gibt es doch gar keine vernünftige Therapie.

Hast Du denn von Wiesbaden wieder etwas gehört ?
Nach meiner Erfahrung dauert das sehr lange. Ich hatte damals ständig in der DKD angerufen, weil der Befund nicht fertig war.

Bei mir wird morgen erst einmal wieder eine Defäkographie gemacht. Das passt eigentlich jetzt sehr gut, denn ich habe die letzte Zeit wieder viel mehr Schmerzen. Außerdem hatte ich Ende April so etwas wie eine Blasenentzündung, zumindestens hat es meine Hausärztin so diagnostiziert und der Urin war auch voller Blu, Eiweiss und Bakterien und die hohe Blutsenkung wies auf eine Entzündung hin. Nur hatte ich nicht die üblichen Beschwerden, wie Blasendruck, sondern mir tat einfach der ganze Bauch weh und brannte ganz fürchterlich. Nachem ich 5 Tage lang Antibiotika genommen hatte, wurde wieder eine neue Urinprobe vom Gynäkologen gemacht, und alles war in Ordnung.
Bis auf auf die Schmerzen, die sind immer noch da.
Der Gynäkologe meinte, das sei eine Magen-Darm-Entzündung durch die Antibiotoka. Ich kann das aber gar nicht glauben. Ich denke eher, dass sich die vielen kleinen Divertikel im Darm bei mir entzündet haben.

Hoffentlich ergibt die Untersuchung morgen etwas.
Ist immer unangenehm die Prozedur mit dem Abführen, diese widerliche Flüssigkeit zu trinken und dann darf man nichts gescheites essen und nur immerzu trinken.
Aber das geht auch wieder vorbei.

Lieber Norbert, ich werde Dich weiter auf dem laufenden halten.
Dir wünsche ich weiterhin viel Kraft und gib nicht auf !

Viele liebe Grüße

Gisi

10.05.2004 19:42 • #10


Hallo Gisi,

wollte dir nur sagen das meine Blutwerte soweit alle in Ordnung waren.

Ich drücke dir für morgen ganz feste die Daumen und vorallem das nicht's schlimmes dabei rauskommt.

bis bald

norbert

10.05.2004 21:24 • #11


Hallo Norbert,

vielen Dank für Deine Nachricht. Es ist doch bestimmt auch für Dich beruhigend, dass die Blutwerte o.k. sind.
Aber was nützt das alles, wenn die Schmerzen immer vorhanden sind ?

Ich melde mich wieder, wenn ich erfahren habe, was meine Untersuchung ergeben hat.
Und vielen Dank für's Daumendrücken. Das kann ich sehr gut gebrauchen.

Viele liebe Grüße


Gisi

10.05.2004 21:35 • #12


Hallo Norbert !

Sorry, dass ich mich solange nicht gemeldet habe.
Aber meine älteste Tochter war sehr, sehr krank und
lag auch im Krankenhaus.
Es tut mir sehr leid, dass es Dir immer noch nicht besser geht.
Ich denke die Schmerzen im linken Bauch sind deswegen, weil der größte Teil des Dickdarms, sich in der linken Bauchseite befindet.
Nach meiner OP hatte ich auch dort die größten Schmerzen und der Arzt sagte mir, das dort auch der größte Teil des Darmes entfernt wurde.
Auch vor meiner OP hatte ich dort immer die meisten Schmerzen und Blähungen, weil sich dort alles angesammelt hat.
Mir geht es soweit ganz gut. Übringens hat mir nach der OP auch das hämäöphatische Mittel: Nux vomica D6 sehr gut geholfen.
Habe sie stündlich eingenommen und meine Blähungen sind verschwunden. Zum Abführen habe ich Opium D6 genommen. Am Anfang öfter, später nur abends.
Diese beiden Mittel sind die einzigen, die mir wirklich geholfen haben. Und ich habe wirklich so vieles ausprobiert.
Versuche es doch einmal damit. Sie kosten 6,15 € in der Apotheke.
Es ist doch ein Versuch wert !
Lieber Norbert, ich wünsche Dir alles, alles Gute !

Liebe Grüße
Kerstin

11.05.2004 22:06 • #13


Hallo,

wollte mich entschuldigen das ich mich so lange nicht gemeldet habe, in meinem Darm geht alles drunter und drüber.
Außerdem hatte ich probleme mit meinem PC.
Bei mir gibt es nichts neues außer das ich kaum noch esse und wenn ich was esse nehme ich direkt zu, trotz sport und so.

habe gestern wieder abführmittel genommen aber es kommt nicht so gut raus dafür aber mit großen schmerzen.

deshalb mache ich auch jetzt schluß bis bald

norbert

22.05.2004 08:25 • #14


Hallo Norbert,

ich freue mich, wieder von Dir zu hören. Aber weniger schön ist, dass es Dir noch nicht besser geht.
Jetzt bleibt Dir wohl als letzte Hoffnung nur noch die Klinik in Bad Driburg.

Was ich Dich noch fragen wollte: Wurde bei Dir auch schon einmal eine Defäkografie gemacht (spezielle Darmuntersuchung mit Kontrastmittel) ?
Das war ja bei mir der Fall, und ich konnte auf dem Video ganz deutlich die Ausbuchtung des Dickdarms sehen und auch, dass der Inhalt nicht richtig weiter transport wird.
Am Dienstag hatte ich dann noch ein Gespräch mit dem Oberarzt, der mir das alles noch einmal bestätigte, dass der Dünndarm auf den Mastdarm drückt und dadurch die Verdauung blockiert. Außerdem sagete er mir noch, dass mein Darm am Ende fest fixiert, d.h. entweder verklebt oder sogar angewachsen sei. Nach seiner Meinung sollte eine Bauchspiegelung gemacht werden, um diess Fixierung zu lösen und auch die vorhandenen Verwachsungen zu beseitigen.
Er meinte, diese Ausstülpungen hätten viele Menschen, ohne dadurch Beschwerden zu haben, Die meisten merken das gar nicht mal. Was problematisch ist nach seiner Meinung, ist die Tatsache, dass mein Darm nicht beweglich ist und dadurch die Schmerzen verursacht werden könnten.
Allerdings kann er mir auch keine Garantie geben, dass es nach der OP besser wird. Evtl. müsste dann auch noch der Darm gekürzt werden.
Ich habe ja einen solchen Horror vor einer neuen OP und vor allen Dingen die Frage; ist dann auch alles in Ordnung oder habe ich weiterhin Schmerzen.
Deshalb habe ich mal ein bisschen im Internet gestöbert und bin auf eine andere Möglichketi gestoßen: nämlich eine spezielle Gymnastik, sogenannte viszerale Osteopathie. Hier werden vom Therapeut bestehehende Verschiebungen und Blockierungen im Bauchraum mittels einer besonderen Technik mit den Händen bearbeitet und gelöst.
Hört sich alles ganz gut an, aber das bezahlt natürlich die Krankenkasse nicht. Die einzige Möglichkeit wäre dann noch über meine private Zusatzversicherung.
Ich habe auch dem Doktor gesagt, dass ich mir das erst einmal überlegen müsste und es erst einnmal über Krankengymnastik versuchen will. Denn als ich damals in Wiesbaden bei der DKD die intensive viszerale Krankengymnastik über eine Woche bekam, war ja schließlich mein Grundschmerz weg, und ich konnte wenigstens wieder nachts einigermaßen schlafen.

Inzwischen habe ich auch schon Kontakt mit verschiedenen Heilpraktikern aufgenommen, die sind leider alle nicht in meiner unmittelbaren Nähe. Sie haben mir doch etwas Hoffnung gemacht, dass in meinem Falle eine solche Therapie doch erfolgreich sein könnte. Aber wer kann das schon genau sagen ?
Uns bleibt ja gar nichts anderes übrig, als nach jedem Strohhalm zu greifen. Deshalb werde ich das auch tun, bevor ich mich wieder unters Messer lege!

Norbert, vielleicht gibt es ja auch für Dich ähnliche Möglichkeiten, um die Schmerzen und Blockaden zu beseitigen, denn operativ konnte man ja bei Dir und auch bei mir keine Besserung erzielen. Ich kann mir das auf jeden Fall ganz gut vorstellen und bin sehr gespannt, was die Therapie mir bringt.

Allerdings wird das erst Ende Juni möglich sein, da die Therapeuten alle ziemlich ausgebucht sind, aber die Zeit vergeht ja schnell und mir geht es inzwischen auch wieder besser. Ich habe meine Ernährung etwas umgestellt, nicht mehr soviel Ballaststoffe und jetzt habe ich wieder meinen normalen Schmerz.

Ich will mich noch einmal informieren, ob eine Möglich besteht, diese osteopathische Gymnastik über Rezept und einen speziell ausgebildeten Physiotherapeuten zu bekommen. Eine Freundin von mir hat das wohl so bei einer Knieathrose gemacht und die Krankenkasse hat dann die Behandlung übernommen.

Ich wünsche Dir trotzdem weiterhin die nötige Kraft, um die Zeit zu überstehen, bis Du in die Klinik kommst (das war doch Ende Mai/Anfang Juni ?). Vielleicht gibt es dort auch für Dich Hilfe.

Alles Liebe und Gute und melde dich wieder !

Gisi

22.05.2004 16:32 • #15



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag