16

Nolan


2
Mal noch ein Umstand der Muskelzucken bewirken kann. Sehr einfach: Bluthochdruck.
Der verursacht ja über lange Zeit kaum Symptome, ausser vielleicht ein bischen Schwindel, ein bischen Muskelzucken, etc.

Deshalb lass ich demnächst eine 24 Stunden Blutdruckmessung machen. Das ist notwendig,
weil man wissen muß, ob der Bluthochdruck vielleicht Nachts, oder am Tag zu bestimmten Zeiten auftritt.


Grüsse

29.05.2010 19:13 • #61


Estrella

Estrella


59
4
ich hab das seit einiger zeit auch,es vibriert/zuckt dann täglich immer mal wieder an mehreren stellen meines körpers.am schlimmsten find ich aber,wenn das in der herzgegend auftritt,weil ich dann immer total angst habe,dass dieses pulsierende gefühl von meinem herz kommt,es irgendwie nicht richtig schlägt
das macht mir immer ziemliche angst.hab ne zeitlang dann auch magnesium genommen,aber das hat nicht geholfen,es ist dann immernoch aufgetaucht.

12.06.2010 09:15 • #62


Luthy


58
10
Zitat von Jaimi84:
Danke! Magnesium nimm ich schon aber nur die 400mg..Und mit AlS oder irgend einer anderen Erkrankung?Ich beschreib euch mal die symptome dich ich so habe
*Muskelzucken tags und nachts (arme beine, bauch, oberkörper meistens ruckartig)
*pulsieren einzelner Muskelfasern
*Gefühl keine Luft zu bekommen
*kribbel gefühl Arme und Beine .
*zitternde Beine vor allem Nachts
*schwindfelgefühl
*Tortcollis spasticus.
*benommenheit
kann das alles psychisch sein?


Das meiste hab ich auch und bei mir ist es auch die Angst... versuch mal ne weile entspannungsübungen oder ausdauersport und wenns dann immernoch nicht besser wird würd ich vielleicht schon mal zum Arzt gehen... aber nich verrückt machen, weil wenns doch die angst ist dann wirds davon nur shclimmer ... lenk dich irgendwie ab, mit irgendwas was du gerne machst... malen, musik hören sowas in der art

12.06.2010 10:16 • #63


Larale


Hallo zusammen!

Das Thema ist zwar schon was älter, aber ich hoffe dass ihr noch aktiv hier im Forum seid?

Ich kenne diese Geschichte mit dem Zuckungen zu gut. Bin erst 23 und bei mir hat das alles etwa vor 2 Jahren angefangen. Diverse Symptome: sehr starker diffuser Haarausfall, starke Panikattacken, Depression, Kopfschmerzen, Übelkeit. Nach und nach kam dann dieses und jenes hinzu. Im letzten Jahr waren das hauptsächlich diese Mätzchen meiner Muskeln.. das hat angefangen damit, dass mir auf einmal beim Arbeiten der rechte Daumen angefangen hat ganz schnell zu zucken. Beim ersten mal hab ich mir da kein Kopp drum gemacht, aber nach und nach wurde das anhaltender und öfter, mitunter den ganzen Tag. Jetzt ist es nicht mehr nur der Daumen, sondern auch mal der Bauch (echt verrückt, man sieht das), die Waden, die Füße (gruselig anzusehen), Zehen, linker Daumen, mal am Brustkorb. Ich unterscheide da zwischen schnellem, sichtbaren Nervenzucken und einem anderen Zucken, dass sich eher dahingehend äußert, dass sich z.B. der Finger von der Maus abhebt oder sich der Unterarm anspannt, wie ihr das ja auch schon geschrieben habt.

Heute Nacht ist es besonders schlimm, habe grade auch wieder seit langem ne richtig ausgewachsene Panikattacke und befürchte die schlimmsten Krankheiten
Bei mir ist es irgendwie so, dass es immer dann wieder schlimmer wird, wenn ich denke ich kann es so langsam ignorieren.
Wie ist es bei euch inzwischen gelaufen, habt ihr weiteres in Erfahrung bringen können? Geht es euch besser?

Ich habe schon einige Untersuchungen hinter mir, wobei ich auch oft Angst habe in die Psycho-Schublade gesteckt zu werden und dass dadruch wichtige Dinge nicht erst genommen oder vernachlässigt werden.
Zuerst wurden bei mir diverse Mängel festgestellt: Eisen, Zink, Vit. B12 - daraufhin bekam ich Spritzen und Tabletten. Die Ärzte meinten damals der Haarausfall käme sicher daher und die Angstzustände auch vom B12. Die Symptome wurden leider auch nach ein paar Monaten nicht besser - eher schlimmer. Mittlerweile sind die Blutwerte in Ordnung - wobei nie geklärt wurde, woher sie kamen. Es wurde zwar noch ein Helico Bacter im Magen festgestellt, der aber laut Ärztin dafür nicht verantwortlich sein kann. Auch das macht mir sorgen - woher kommen diese Mängel? B12 ist ja nicht so leicht zuverlässig zu bestimmen und ich frage mich, ob ich vllt immernoch einen Mangel habe und daher die Zuckungen kommen.
Schädel-MRT wurde gemacht, ohne Befund. Allerdings ohne Kontrastmittel, auch da mache ich mir wieder Gedanken, ob das ausgereicht hat?
EEG - ohne Befund. Die Neurologin sagt stress, ich sollte aber bei bedarf gerne eine 2. Meinung einholen.
Was die Haare angeht: Die Dermatologin weiß nicht weiter, sie fallen furchtbar aus, immer mehr.
Zu allem Überfluss jetzt auch noch ein Tiefton-Tinnitus im linken Ohr.
Der Orthopäde hat festgestellt, dass meine HWS einen Knick in die falsche Richtung hat, glaubt aber nicht, dass die Zuckungen daher kommen. Der Tinnitus evtl schon.

Die Sache mit dem Bluthochdruck finde ich sehr interessant, ich habe beim Messen beim Frauenarzt immer einen erhöhten 2. Wert gehabt - 90/120. Habe außerdem viele kleine aufgeplatze Äderchen an den Beinen (und unschöne Dehnungsstreifen), die ich mal angucken lassen werde, ob irgendeine schlimme Bindegewebeerkrankung dahinter stecken könnte.

Puh das ist ein richtiger Roman geworden - kommt jemandem das hier noch bekannt vor? Sind eure Zuckungen auch weiterhin mehr geworden, oder habt ihr das mit Therapie in den Griff bekommen?
Ich finde einfach das ist so ein komplexes Gebiet, da weiß man schon garnicht mehr welche Symptome zueinander gehören könnten und welche nicht. Ich glaube uns Angstpatienten macht es das doppelt so schwer den Ärzten das nötige Vertrauen entgegenzubringen. Gerade wenn man selbst googeln kann.


Viele Grüße
Larale

13.03.2012 03:43 • #64


Babe


7
Hallo,
ist noch jemand hier zu diesem Thema? Mich plagen genau dieselben Probleme...
Ganz schlimmes muskelzucken am ganzen Körper, krämpfe in den Füßen( nicht immer aber kommen immer wieder) bin echt schon komplett mit den Nerven am Ende. Ich war schon beim Neurologen wo ein Eeg gemacht wurde und meine Reflexe getestet wurden. Alles ohne Befund. Ich weiß langsam nicht mehr weiter, ich kann überhaupt nicht mehr glücklich sein weil diese Zuckungen mein Leben bestimmen. Am schlimmsten sind die Waden und Füße betreffen. Ich wäre sehr dankbar wenn sich jemand meldet und vllt schon einen Tip hat was helfen könnte. Lasea nehme ich auch schon. Ich habe das Gefühl das es dadurch besser geworden ist. Es war auch schon mal eine ganze Woche komplett weg aber jetzt ist es wieder da

14.08.2013 12:26 • #65


sockal


12
2
2
Hey,
ich hab einen Tipp, was dagegen hilft - und das ist derselbe, der bei allen anderen Symptomen hilft, die als Ursache die Angst haben: Es als ein Symptom anerkennen, das mit der Angst in Verbindung steht.
Warum ich das sage? Weil meine aktuelle Angstphase genau mit diesem Symptom gestartet hat. Ausgehend von der rechten Wade begann nach und nach mein ganzer Körper zu zucken - an der Wade war es jedoch am schlimmsten, also echt alle 3-5 Sekunden. Zuvor hatte ich permanent das Gefühl eines unterschwelligen Krampfes.
Hintergrund dafür dürfte körperliche Angespanntheit sein - dagegen hilft mir z.B. sehr gut progressive Muskelentspannung nach Jacobsen, bin aber selbst erst dabei, es zu erlernen. Habe auch für einige Wochen Magnesium zu mir genommen, da ein Magnesiummangel natürlich als rein organische Ursache damit zusammenhängen kann.

Aber ich glaube, solange du deinen Körper auf eventuell bevorstehende Zuckungen abhorchst, wird er sich bemühen, dir deinen für ihn ja so offensichtlichen Wunsch zu erfüllen ...

Fühl dich gedrückt!

14.08.2013 13:01 • x 1 #66


Babe


7
Vielen dank für die liebe Antwort? Meinst du wirklich es kann nur mit der Angst zusammen hängen? Bei mir hat es komischer weise auch mit einer ganz schlimmen Angst angefangen. Ich habe mich wegen einer Sache so verrückt gemacht das ich dachte schwer krank zu sein, weil ein Bekannter eine schlimme Karnkkeit bekommen hat. Ich habe dann alles darüber gelesen und mir eingeredet das ich das auch habe und richtige Panikattacken bekommen.
Einen Tag später fingen dann diese Museklfaszilationen an. Ich habe sie jetzt schon 5 Monate. Ich frage mich halt nur ob die auch mal wieder ganz weggehen. Ich war schon immer ängstlich aber jetzt ist es durch diese Zuckungen so schlimm geworden das ich da gar nicht mehr rauskomme. Und diese unterschwelligen krämpfe wie du sagst habe ich halt auch. Es fühlt sich an wie ein Krampf aber nicht ganz so schlimm als ob er nicht richtig rauskommt ja?
Glg

14.08.2013 13:12 • #67


sockal


12
2
2
ja, ich bin überzeugt davon, dass es nur davon kommt. wenn du schaffen würdest, dein leben von den zuckungen weg zu richten, dann würden sie weggehen.
und ja, genau so fühlte sich das an - und ganz weg ist es eh bei mir auch noch nicht, weil ich grad noch in einer angst-phase drinstecke.

14.08.2013 13:47 • #68


blümli


165
5
5
Hallo,

auch ich habe dieses lästige Muskelzucken. Es fing an in Verbindung mit meiner Angst ( ich hab plötzlich ein kribbeln im Gesicht bekommen, was jetzt nach einem Jahr immer noch anhält) Danach fing das mit den Muskelzuckungen an an den Waden, mal am Arm, dann ein Bein und machmal sogar der Po. Wenn ich nicht drauf achte dann spür ich es nicht, wenn ich doll aufgedreht und nervös bin und viel körperlich gearbeitet habe dann wird es meist schlimmer. Bei neurologen war ich schon, MRT usw. alles ohne Befund. Es ist bei mir einfach die Angst und die Nervösität. Meine Therapeutin sagt immer, das ist normal. Wenn man Angst hat dann bereiten sich die Muskeln auf den " Kampf" vor alles ist in erhöhter bereitschaft. Nachts spür ich das auch nicht oder nur dann wenn ich aufwache. Wenn ich dann noch nervös bin wird es schlagartig schlimmer.
Mach dir keine Sorgen. versuch es mit der heissen 7 das hilft und ruh dich aus. Spann dich nicht so an, gönn dir auch mal was gutes. Ablenkung hilft, bloss nicht allein zu Hause hocken und auf deinen Körper achten. Muskelentspannung nach Jacobsen.

15.08.2013 08:17 • #69


Babe


7
Es ist wirklich schön Gleichgesinnte zu treffen. Was ist denn die heiße 7? Ich habe dieses kribbeln in den Füßen und dann noch die unterschwelligen Krämpfe....
War heute beim blutabnehmen und könnte jetzt bis morgen nur heulen

15.08.2013 08:27 • #70


blümli


165
5
5
Die heiße 7 sind schüssler Salze Magnesium phosphoricum (7). 10 Tabletten aufgelöst in einen Becher in heisses wasser umrühren mit einem plastiklöffel. Dann schlückchenweise trinken. kann man wunderbar schlafen , beruhigt, auch bei mens schmerzen.
ich habe das kribbeln ja auch schon seit einem jahr, bevorzugt in der linken Gesichtshälfte und verbunden wenns ganz stressig wird mit einem brennen an der Schläfe. War beim schilddrüsen doc und der hat auch Blut abgnommen. Habe einen leichten Vitamin D mangel und einen zu hohen Cortisol wert ( wahrscheinlich weil ich morgens immer hyper nervös bin). Ein weiterer Test wurde gestern gemacht mit Blutabnhemen ( Dexamethasontest) um erkrankungen an der Nebenniere auszuschließen. Das heißt jetzt 10 tage auf das Ergebnis warten. ich bin auch schon wieder total fertig. ich denke aber dieses kribbeln macht mich nur noch mehr verrückt und deshalb geht mein Körper auf hochtouren. Cortisol ist ein Stresshormon
mach dich nicht verrückt Babe, vielleicht hast du ja auch nur irgendwo einen mangel oder so. Berichte mal morgen.

15.08.2013 10:47 • #71


Babe


7
Habt ihr das mit den Zuckungen aber auch schon über Monate?

15.08.2013 13:16 • #72


blümli


165
5
5
ja über Monate schon

schau mal im Netz unter benigne Faszilulation das sind gutartige Zuckungen. Du warst doch auch schon beim neurologen oder? und was hat der gesagt? Ich war auch da und da hat er gesagt, dass sind gutartige Zuckungen. Und du hast auch ein MRT vom Kopf bekommen, genau wie ich damals, alles in Ordnung. Mach dich mal nicht so verrückt und probier das mit Magnesium

ich habe übrigens auch Haarausfall , aber über den ganzen Kopf verteilt. Wahrscheinlich auch durch Stress. Meine Haare sind auch sehr dünn und ich habe sogar schon ansatzweise Geheimratsecken ( sagte der Endokrinologe) . Wie ist es denn wenn du dich bewegst? Machst du Sport? ich mache Zumba dreimal die Woche, das hilft.

15.08.2013 13:52 • #73


Babe


7
Der Neurologe meinte auch das es wohl von der psyche kommt aber genau weiß man das ja nicht. Was mich so bewegt? Ich habe einen Freund der gleichgeschlechtlich ist und habe mit angesehen wie der Virus hiv bei ihm ausgebrochen ist. Das war das schlimmste Erlebnis was ich je hatte, und kann es bis heute nicht verarbeiten. Ich habe dann alles darüber gelesen und mir eingebildet das ich es auch habe. Ich weiß das dass völlig unmöglich ist. Ich bin verheiratet und habe Kinder. Ich war dann sogar 2x beim Gesundheitsamt und habe 2 x einen Test machen lassen. Nicht mal das konnte mich beruhigen.
Somit haben dann die Zuckungen angefangen.
Dann habe ich mir noch mehr eingebildet das zu haben. Ich habe die armen Leute beim Gesundheitsamt schon ganz wirre gemacht
Ich komm aus diesem Teufelskreis einfach nicht raus. Habe mir sogar schon eine Überweisung zum Psychologen geholt aber ich denke auch nicht das mir das helfen wird.
Magnesium vertrage ich leider nicht. Bekomme ich immer Durchfall von.
Glg

15.08.2013 14:38 • #74


Babe


7
Ich habe sogar so kranke Gedanken das die mich beim Gesundeitsamt angesteckt haben beim Blut abnehmen. Ich weiß es hört sich bescheuert an aber ich kann nichts dafür. Früher hatte ich überhaupt keine Ängste und solche sorgen. Seitdem ich Kinder habe, habe ich Angst nicht mehr für sie da sein zu können

15.08.2013 14:51 • x 1 #75


Schlaflose

Schlaflose


18581
6
6638
[quote="Babe"]Ich habe sogar so kranke Gedanken das die mich beim Gesundeitsamt angesteckt haben beim Blut abnehmen[/quote

Womit hätten die dich anstecken sollen? Es gibt keine ansteckende Krankheit, die Zuckungen verusacht.
Also ich hatte vor ca. 12 Jahren auch monatelang ganz schlimme Zuckungen am ganzen Körper, die so stark waren dass ich nachts davon aufgewacht bin, weil ich dachte jemand hätte mich angestoßen. Oder ich konnte gar nicht einschlafen. Man konnte sogar sehen, wie die Bettdecke auf- und ab hüpfte von den Zuckungen.
Die Untersuchung beim Neurologen hat keine Krankheit ergeben und er sagte, das käme höchstwahrscheinlich von einer Entzündung (z.B. Erkältung), die auf die Nerven übergegriffen hat und die Zuckungen verursacht. Es sei eine sehr langwierige Sache, bis es heilt. Und so war es auch. Irgendwann wurde es immer weniger und hörte schließlich ganz auf. Ich nahm zwar Magnesium, aber ich glaube nicht, dass es davon weggegangen ist. Seitdem hatte ich es immer wieder mal für ganz kurze Zeit, hauptsächlich nachdem ich z.B. meine Beine durch Sport zu sehr belastet habe.

15.08.2013 15:18 • #76


Babe


7
Ich hatte im März eine richtig schlimme Grippe (influenza) habe auch schon überlegt ob es damit zusammenhängt aber das ist ja jetzt schon 5 Monate her. Ich meine es ist ja auch besser geworden mit den Zuckungen anfangs konnte ich zugucken wie meine Fußsohle pulsiert hat und jetzt merke ich die Zuckungen, sehe sie aber nicht. Aber die krämpfe verwundern mich.

15.08.2013 15:26 • #77


Schlaflose

Schlaflose


18581
6
6638
Gegen Krämpfe hilft definitiv Magnesium, aber wenn du davon Durchfall bekommst, ist das nichts für dich. Versuche doch, besonders viele Lebensmittel zu essen, die viel Magnesium enthalten. Normalerweise verträgt der Körper das natürliche Magnesium ohne Probleme. Man könnte es auch durch Spritzen zuführen. Wenn es nicht durch den magen-Darm-Trakt läuft, gibt es auch keinen Durchfall.

15.08.2013 16:00 • #78


Castro


Das hatte ich auch . Seit ich Magnesium nehme sind diese Zuckungen fast weg.

15.08.2013 21:25 • #79


sockal


12
2
2
Ich sag es euch, ich krieg meine Gedanken auch nicht weg von den Zuckungen. Die bringen mich um den Schlaf - und untertags machen sie mich grad auch wieder nervös ohne Ende. Jetzt wars ein paar Tage besser, aber gestern und heute dürfte ich mich wieder mehr verspannt haben (merk ich auch an meinen Gedanken) ... und jetzt hatte ich diese Zuckungen, die bisher auf meine rechte Wade beschränkt waren, auch auf dem linken Bein und ... im Bauch ... Das muss doch echt nicht sein, oder? Kennt ihr das im Bauch denn auch? Nicht dass es mich wundert, sind ja auch nur Muskeln ...

22.08.2013 15:05 • #80




Prof. Dr. Heuser-Collier

Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag