Pfeil rechts
10

05.12.2020 23:24 • #61


Nerven

05.12.2020 23:34 • x 2 #62



Muskelzucken

x 3


Da baut sich was auf , und entlädt sich dann in den Zuckungen

05.12.2020 23:36 • x 1 #63


Ich glaube es kommt von der Muskulatur...es ist meist harmlos ,es kann auch ei Mangnesiummangel vorliegen
Die Nerven senden natürlich Signale an die Muskulatur...Ich würde es mit dem Arzt besprechen

05.12.2020 23:38 • x 1 #64


Das klingt für mich nach ganz normalen Einschlafzuckungen.

Harmlos..

Hier aus wikipedia:
Bei Einschlafzuckungen (Synonyme: Einschlafmyoklonien, Hypnagoge Zuckungen, benigner Schlafmyoklonus) handelt es sich um plötzliche, kurze Zuckungen (Myoklonien) des Körpers, die während des Einschlafens auftreten. Manchmal werden Einschlafzuckungen auch von subjektiv wahrgenommenen grellen Lichtblitzen (visuelle Einschlafzuckungen), lauten Geräuschen (auditive Einschlafzuckungen) oder dem Gefühl zu fallen oder zu stolpern begleitet. Einschlafzuckungen treten sporadisch bei ca. 70 % der Bevölkerung auf und sind ein natürliches Phänomen ohne Krankheitswert.

05.12.2020 23:48 • x 1 #65


Leonceg

14.12.2020 23:14 • #66


Hallo2020
Hallo erstmal.

In welche Richtung ging deine Therapie denn? War es eine verhaltenstherapie? Was wurde therapiert?

Für mich hört sich das so an als hätte die Therapie dir "nur" die Angst vor Krebs nehmen können,es wurde nicht aber die ganze Hypochondrie therapiert.

Beruhig dich erstmal, einbisschen muskelzucken ist kein MS, die Hälfte im forum hat muskelzucken.
Hast du dich mal wirklich mit dieser Krankheit beschäftigt? Also Konfrontation in der Therapie gelernt?

14.12.2020 23:21 • x 1 #67


Leonceg
Das war eine Verhaltenstherapie. Der Psychologe hat mir "beigebracht" dass das meiste was vom Körper kommt harmlos ist und es für eine schwere Krankheit ganz andere Symptome gibt. Quasi habe ich gelernt harmlose Symptome auch harmlos zu deuten. Mit MS habe ich mich nicht beschäftigt. Dass Googlen mache ich nicht mehr definitiv das habe ich schon damals gelernt. Nie wieder!

14.12.2020 23:25 • #68


Hallo2020
Googeln und sich gezielt über eine Krankheit zu informieren sind aber 2 verschiedene Paar Schuhe.
Das ist Konfrontation, das zu Ende denken einer Krankheit, sodass man die Angst davor verliert oder es akzeptiert. Mal davon abgesehen, wie dein Psychologe es schon richtig sagte, harmlose Symptome auch als diese zu sehen.

14.12.2020 23:33 • x 1 #69


Schlaflose
Zitat von Leonceg:
Mit MS habe ich mich nicht beschäftigt.


Und wie kommst du dann darauf, dass Muskelzucken ein Symptom von MS ist? MS hat viele unterschiedliche Symptome, aber Muskelzucken gehört nicht dazu.
Oder verwechselst du das mit ALS? Bei ALS ist Muskelzucken ein Symptom, aber erst in dem Stadium, wenn Muskel und Nerven am Absterben und dadurch schon Lähmungserscheinungen und klinische Schwäche entstanden sind.

Ich habe übrigens seit fast 20 Jahren am ganzen Körper Muskelzucken, bin aber vollkommen gesund.

15.12.2020 16:54 • x 3 #70


Leonceg
Sowas zu lesen beruhigt mich sehr. Nein ich habe dies nicht verwechselt meinte schon MS.

15.12.2020 23:01 • #71


Julia_ne
Hallo Leon,
Ich habe in letzter Zeit auch immer mal wieder Muskelzucken. Momentan wieder ziemlich extrem. Ich vermute, dass es vom Stress kommt. Hatte das auch schon öfter.
Für MS spricht es eigentlich nicht, da sind ganz andere Symptome typisch.

17.12.2020 22:21 • x 1 #72


07.04.2021 19:07 • #73


Ranibo
Hallo Manu und willkommen.

Warst du schon einmal damit beim Arzt und hast mit dem das durch gesprochen? Mit solchen Angststörungen (danach hört sich für mich an aber am Ende bin ich nur ein Laie und habe keine Erfahrungen in dem Bereich) solltest du dir professionelle Hilfe suchen, da sie dich ja in deinem Leben beeinflussen.

07.04.2021 19:54 • #74


Hallo Ranibo!

Danke für deine Nachricht.

Ja, ich bin in psychotherapeutischer Behandlung und es handelt sich defintiv um eine Angstörung.

VG

07.04.2021 19:59 • #75



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier