Pfeil rechts

Hallo Zusammen,

ich wende mich an Euch, weil einige von Euch mich vermutlich verstehen können und ich mir verboten habe, zu googlen.

Kurz zu mir, bin 31, 2-fach Mama, habe Hashimoto und leider diese blöde Angststörung, abgeschlossene Therapie, viele Symptome uA Visual Snow

Wie viele hier hab ich mir mittlerweile auch schon etliche Krankheiten selber diagnostiziert. Nichts von den schlimmen Dingen hat sich je bewahrheitet, Gott sei Dank. Irgendwann habe ich mit dem Ärztehopping aufgehört und bei mir hat es sich ins Gegenteil gewandelt, bin so gut wie gar nicht mehr zum Arzt.

Mein aktuelles Problem ist mein linkes Auge. Seit Monaten schmerzt es beim reiben und allgemein fühlt sich die Region um das Auge "anders" an, schwer zu erklären. Mein linkes Auge war optisch schon immer größer als das rechte. Aber dann ist mir plötzlich aufgefallen, dass das linke Auge hervorsteht. Da kam die Panik. Habe es lange ignoriert und bin dann doch zum Augenarzt. Dieser stellte gereizte Augen fest (und verschrieb Augentropfen) und sagte zum Hervorstehen eigentlich gar nichts, außer, dass Hashimoto nichts mit den Augen macht.

Gut. Bin dann einige Wochen später zu meiner Hausärztin. Sie sieht auf jeden Fall, was ich meine, vermutete aber, dass es vielleicht hormonell bedingt ist (abstillen, Schilddrüse), konnte meine Angst aber gut verstehen und überwies mich zum Beruhigen zum Neurologen. Da war ich heute. Sie ging natürlich mehr auf meine Angststörung ein, sah aber auch, dass mein Auge hervorsteht. Sagte auch, vielleicht Schilddrüse. Und meinte "Dann machen wir mal ein MRT vom Kopf und dann schauen wir weiter".

Jetzt steh ich hier mit meiner Überweisung zum MRT und will nicht. Ich habe im Prinzip Angst vor der Angst. Ich weiß, dass kurz vor dem Termin die Angst kommen wird. Und meistens ist es ja beim MRT so, dass man nicht direkt den Befund bekommt, sondern dieser zum überweisenden Arzt geschickt wird. Und vor dieser Warterei habe ich Angst. Und dann wahrscheinlich jedes Mal, wenn das Telefon klingelt, die Angst, dass die Praxis mich anruft, weil sie was gefunden haben. Ich habe einfach Angst, dass hinter meinem Auge etwas wächst, was da nicht hingehört. Vielleicht stand dieses Auge aber auch schon immer vor und es ist mir bisher nur nie aufgefallen. Auf manchen alten Fotos sieht es so aus, als ob es schon immer so war.

Mein letztes MRT war vor 2,5 Jahren, damals wegen den Sehstörungen, die ich mittlerweile als Visual Snow etc ausmachen konnte.

Ich weiß nicht, ob ich zum MRT soll und wie ich diese Warterei aushalte.

Die Angst hat mich momentan wieder ziemlich im Griff, auch durch extremen Schlafmangel. Es ist hauptsächlich auch die Vorstellung, dass ich totkrank sein könnte und meine Kinder alleine lassen muss. Vielleicht gibt es hier noch mehr Mütter, die ähnliche Ängste haben?

Ich danke Euch schon mal fürs Lesen und antworten.

22.10.2018 12:47 • 24.10.2018 #1


20 Antworten ↓


Rastaman
Hallo,

gibt es bei Dir keine Radiologie, bei der man gleich nach der Untersuchung den Befund mitgeteilt bekommt? Ich gehe immer in eine Praxis, in der der Arzt kurz nach der Röhre zum Gespräch bittet.

22.10.2018 15:23 • #2



MRT - Angst vor Hirn- / Augentumor

x 3


Zitat von Rastaman:
Hallo,

gibt es bei Dir keine Radiologie, bei der man gleich nach der Untersuchung den Befund mitgeteilt bekommt? Ich gehe immer in eine Praxis, in der der Arzt kurz nach der Röhre zum Gespräch bittet.



Ich habe jetzt schon in 3 Wochen einen Termin bekommen, weil zufälligerweise mein Nuklearmediziner, bei dem ich wegen der Schilddrüse behandelt werde, neuerdings auch MRT anbietet. Denke, da wird es so sein, dass er danach kurz mit mir spricht.

Puh, gestern Abend war es schlimm mit der Angst. Es ist immer phasenweise. Dann hab ich wieder totale Angst und manchmal denk ich "So ein Quatsch" und kann mir quasi logische, harmlose Ursachen für die Beschwerden denken.

23.10.2018 07:29 • #3


petrus57
Ist es nicht eigentlich so, dass die gleich was sagen wenn was Schlimmes gefunden wurde?

23.10.2018 09:28 • #4


Zitat von petrus57:
Ist es nicht eigentlich so, dass die gleich was sagen wenn was Schlimmes gefunden wurde?



Hm, das weiß ich nicht. Damals hab ich direkt nach dem MRT eine CD mit den Aufnahmen mit nach Hause bekommen. Ob da vorher ein Arzt drüber geschaut hat, keine Ahnung.

23.10.2018 12:20 • #5


kopfloseshuhn
Es ist Pflicht, dass ein radiologe anwesend ist und sich die Bilder anschaut. Sollte was sein, sagen die es einem sowieso sofort. Man kann auch drauf bestehen, das man eine kurze Rückmeldung bekommt. Dann muss man warten. Hab ich so gemacht und war auch kein Problem

23.10.2018 13:53 • #6


Zitat von kopfloseshuhn:
Es ist Pflicht, dass ein radiologe anwesend ist und sich die Bilder anschaut. Sollte was sein, sagen die es einem sowieso sofort. Man kann auch drauf bestehen, das man eine kurze Rückmeldung bekommt. Dann muss man warten. Hab ich so gemacht und war auch kein Problem



Danke für den Hinweis. Den Termin, den ich gemacht hatte, kann ich nicht wahrnehmen, weil es da Probleme mit der Krankenkasse gibt. Habe dann jetzt für Anfang nächstes Jahr einen Termin. Die sagte mir, dass es in der Regel so ist, dass danach kurz der Arzt mit einem spricht. Es sei denn, es gäbe irgendwo einen Notfall und der Arzt ist nicht da.

Puh, dann heißt es jetzt wochenlang zwingen, nicht zu googlen. Auf dem Überweisungsschein steht nämlich was von TU, was für mich natürlich nach Tumor aussieht. Grrrrr

23.10.2018 15:45 • #7


Hallo, also das du im Moment extrem Angst hast kann ich verstehen, war genau vor einer Woche auch zum MRT vom Kopf wegen verschiedenen Sachen, leide auch seit 2010 unter generalisierter Angststörung und Panikattacken und hatte auch absolut Panik vor dem MRT, obwohl ich vor Jahren 4x im Jahr das ganze machen musste wegen Hämatomen im ganzen Kopf durch Liquorverlust. Also ich habe mir dieses mal ein Beruhigungsmittel (Tavor) geben lassen weil ich ohne nicht mehr in die Röhre kann. Auch habe ich mich gegen die Gabe von Kontrastmittel entschieden worüber ich sehr froh bin. Habe auch nach der Untersuchung nur die CD mitbekommen zu meinem Neurologen bei dem ich jetzt nãchtste Woche Montag einen Termin habe um das Ergebnis zu besprechen. Bis dahin verdränge ich jeden Gedanken daran mehr oder weniger.

23.10.2018 16:00 • #8


Rastaman
Zitat von AngstUndIch:
Den Termin, den ich gemacht hatte, kann ich nicht wahrnehmen, weil es da Probleme mit der Krankenkasse gibt.

Was sind das für Probleme mit der Krankenkasse? Ist das Budget des Radiologen bereits aufgebraucht?

23.10.2018 16:14 • #9


Zitat von Rastaman:
Was sind das für Probleme mit der Krankenkasse? Ist das Budget des Radiologen bereits aufgebraucht?


Nein, der Radiologe befindet sich im Ausland (welches bei mir direkt um die Ecke ist) bezüglich des MRTs gibt es aber (noch) keine Verträge mit der Krankenkasse. Ich werde nächste Woche aber mit dem Arzt mal sprechen, wie er gedenkt, das abzurechnen, da ich dann eh einen Termin bei ihm habe.

23.10.2018 16:16 • #10


Zitat von tanteemma:
Hallo, also das du im Moment extrem Angst hast kann ich verstehen, war genau vor einer Woche auch zum MRT vom Kopf wegen verschiedenen Sachen, leide auch seit 2010 unter generalisierter Angststörung und Panikattacken und hatte auch absolut Panik vor dem MRT, obwohl ich vor Jahren 4x im Jahr das ganze machen musste wegen Hämatomen im ganzen Kopf durch Liquorverlust. Also ich habe mir dieses mal ein Beruhigungsmittel (Tavor) geben lassen weil ich ohne nicht mehr in die Röhre kann. Auch habe ich mich gegen die Gabe von Kontrastmittel entschieden worüber ich sehr froh bin. Habe auch nach der Untersuchung nur die CD mitbekommen zu meinem Neurologen bei dem ich jetzt nãchtste Woche Montag einen Termin habe um das Ergebnis zu besprechen. Bis dahin verdränge ich jeden Gedanken daran mehr oder weniger.


Ist doch ätzend, dass die einen dann so lange auf die Folter spannen. Aber vielleicht ist es ja wirklich so, dass sie einen mit CD nur nach Hause schicken, wenn das MRT in Ordnung war.

Ist es bei Dir auch die Angst vor einem Tumor oder vor etwas anderem? Ich weiß gar nicht, was man da noch so alles sehen kann.

Wie machst Du das genau mit dem Verdrängen? Ablenken?

23.10.2018 16:21 • #11


Ich hatte letze Woche ein mrt. Habe auch nur die cd mitbekommen. Und morgen hab ich den Termin beim neurologen zur Besprechung. Aber den ärzteBrief hab ich auch noch bekommen

23.10.2018 16:26 • #12


Ja mit dem Verdrãngen gelingt mir glaube ich auch nur so gut weil ich überzeugt bin das ich nix schlimmes habe und das meine gesamten Erscheinungen wie Blitze und Zuckungen sehen, von einer Östrogendominanz herrühren die ich hatte, vor dem MRT wurde auch ein EEG gemacht was völlig unauffällig war und mein Neurologe ist sich ziemlich sicher das auch das MRT nichts zeigt. Allerdings macht mir meine generalisierte Angst zur Zeit auch wieder sehr zu schaffen.

23.10.2018 19:39 • #13


kritisches_Auge
Ich verstehe ja die Ärzte nicht, mir war dunkel bewußt, dass bei einer Schilddrüsenerkrankung auch die Augen betroffen sein können, es kann Doppelbilder geben und die Augäpfel können hervortreten, ich habe noch einmal gegoogelt, mich betrifft es ja nicht, und es wurde durch einen Augenarzt bestätigt.

23.10.2018 19:43 • #14


Rastaman
Zitat von AngstUndIch:
der Radiologe befindet sich im Ausland

Findest Du keine Radiologie in Deutschland? Manche Krankhäuser machen das auch ambulant.
So lange warten zu müssen, ist ja schon Körperverletzung.

23.10.2018 19:51 • #15


Zitat von Rastaman:
Findest Du keine Radiologie in Deutschland? Manche Krankhäuser machen das auch ambulant.
So lange warten zu müssen, ist ja schon Körperverletzung.



Doch, aber bei mehreren versucht und alle nur Termine im Januar. Könnte versuchen, über die Krankenkasse nen früheren Termin zu bekommen. Das hatte er mir eben angeboten am Telefon. Ich glaube, das mache ich mal. Und morgen werde ich wohl besser mal meine Therapeutin kontaktieren, dass sie mir hilft, etwas runter zu kommen.

23.10.2018 20:14 • #16


Rastaman
Zitat von AngstUndIch:
Könnte versuchen, über die Krankenkasse nen früheren Termin zu bekommen.

Tu das, die Krankenkasse hat extra für solche Fälle einen Service.

23.10.2018 20:21 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Jetzt weiß ich auch leider ohne Googeln, dass TU für Tumor steht. Jetzt Panik Panik Panik. Kann mich kaum beruhigen

23.10.2018 21:56 • #18


Rastaman
Als ich vor kurzem starke Bauchschmerzen hatte, bekam ich eine Überweisung zur CT. Auf der stand auch was von "Raumforderung" und derartiges an der Bauchspeicheldrüse. Es war aber alles ohne Befund, zum Glück. Also, der Arzt muss solche Sachen ausschliessen, ansonsten wäre ein Scan gar nicht gerechtfertigt. Ich denke doch mal, dass bei Dir alles auch o.k. sein wird.

23.10.2018 22:04 • #19


Zitat von Rastaman:
Als ich vor kurzem starke Bauchschmerzen hatte, bekam ich eine Überweisung zur CT. Auf der stand auch was von "Raumforderung" und derartiges an der Bauchspeicheldrüse. Es war aber alles ohne Befund, zum Glück. Also, der Arzt muss solche Sachen ausschliessen, ansonsten wäre ein Scan gar nicht gerechtfertigt. Ich denke doch mal, dass bei Dir alles auch o.k. sein wird.



Ja, ich mein, irgendwas müssen sie ja raufschreiben, was ein MRT rechtfertigt, denke ich. Vielleicht hat sie nur das "Ausschluss von" vergessen. Ich Versuche mit logischen Argumenten mich zu beruhigen.

Ich schreibe sie mal auf, vielleicht macht mich das ruhiger.

1. Sie hat nur in meine Augen geleuchtet. Wenn sie da was gesehen hat, hätte das definitiv auch der Augenarzt sehen müssen, der schaut ja viel gründlicher in die Augen

2. Höchstwahrscheinlich ist das vorstehende Auge anatomisch bedingt, habe mir nochmal ganz genau Fotos angeschaut von vor dem letzten MRT, da stand mein Auge auch hervor

3. Ich habe nur leichte Beschwerden, nichts, was klassischerweise auf einen Tumor hindeuten würde

4. Ich war "erst" vor 2,5 Jahren im MRT. So ein Tumor wächst ja auch nicht von heute auf morgen

5. nachdem ich gestern Rotz und Wasser geheult habe, fühlte sich mein Auge gut an. Ich habe das Gefühl, dass viel auch von trockenen Augen verursacht wird. Vielleicht gibt es eine harmlose Erklärung, wieso das linke Auge trockener ist, als das rechte.

6. Dass sich ausgerechnet jetzt gerade meine linke Gesichtshälfte besonders komisch anfühlt, ist wahrscheinlich auch der Psyche geschuldet.

7. Ein etwas anderer Grund, der nicht logisch ist, aber mich trotzdem oft beruhigt: es gibt im Himmel Menschen, die auf mich und meine Familie aufpassen

8. Eigentlich ist mein gesunder Teil in meinem Hirn ziemlich sicher, dass da nichts ist. Aber dieser angstgestörte will sich verrückt machen

So, viele Gründe. Trotzdem liege ich hier mit großer großer Angst. Vielleicht hätte es auch schon einen Unterschied gemacht, wenn die Neurologin etwas einfühlsamer gewesen wäre oder vielleicht anders formuliert hätte. Hat sie aber nicht.

Es fällt mir momentan so schwer, mich zu beruhigen. Ich gehe immer wieder die Gründe im Kopf durch, um mich zu beruhigen, aber es klappt nicht. Ich versuche es jetzt mit Autosuggestion, tatsächlich glaube ich ja auch an soetwas wie Selbstheilungskräften

Puh, das war lang. Aber es hilft manchmal einfach, seine Gedanken aufzuschreiben. Auch mitten in der Nacht.

24.10.2018 03:26 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel