Pfeil rechts
6

Hallo,

Lange kam ich gut aus ohne hier zu schreiben und hatte meine Ängste einigermaßen im Griff. Letzter Post mein nicht verschwindenes halskratzen was immer noch da ist . Aber das ist eine andere Geschichte.

Zu meiner Problematik:
Ich hatte in letzter Zeit immer mal wieder mit Ohrenschmerzen zu tun die hielten aber meist nie länger als zwei Tage.

Seit letzte Woche Donnerstag ist es aber arg das fing an mit Druck im linken Ohr und einem pulsierenden Rauschen und daraus entwickelten sich Ohrenschmerzen. Ich bin ja prädestiniert für krankheitsängste und dachte mir nein mein Therapieerfolg mach ich mir dadurch nicht kaputt wird schon weg gehen. Also habe ich am Wochenende alles ganz normal gemacht ausgehen, Stand UP Paddeln usw. wenns weh tat habe ich eben eine Tablette genommen. Seit Dienstag ist es aber sehr arg: Ich fühle mich schlapp, meine Ohren tun sehr weh beziehungsweise ist Druck drauf vor allem links und ich habe Kopfschmerzen. Links tut mir auch der Bereich unter dem Ohr und die linke Schläfe weh. Ich hatte zwischendurch auch mal starke Halsschmerzen und konnte kaum schlucken die sind aber mittlerweile fast weg da ist bloß noch das übliche Kratzen.

Ich war dann gestern bei der Vertretung meiner Hausärztin die alles begutachtet hat. Sie meinte nur das Trommelfell auf der linken Seite ist leicht nach außen gewölbt und minimal gerötet ansonsten alles okay und das es bis Montag sicher weg ist . ich soll Rotlicht machen. Für mich fühlt es sich eher an als wird es schlimmer. Und ich habe natürlich gegoogelt und furchtbare Angst mir das zu verschleppen und eine Hirnhautentzündung oder schlimmeres zu bekommen eben weil die Beschwerden jetzt auch schon seit über Einer Woche da sind. Kann mich jemand ein wenig beruhigen ?
Ich versuche mich zu schonen und habe mir otovwen aus der Apotheke geholt aber ich hab so Angst gerade .

06.08.2020 16:30 • 07.08.2020 #1


7 Antworten ↓


Calima
Nachdem das schon so lange weh tut, würde ich da tatsächlich mal einen Ohrenarzt draufschauen lassen. Der kann im Bedarfsfall auch für Druckentlastung sorgen.

Vielleicht fällt @Icefalki was dazu ein?

06.08.2020 17:06 • #2



Angst das mittelohrentzündung Ins Hirn wandert

x 3


Hab mich morgen 08:00 schon bei einem HNO angekündigt ..die Hausärztin hat es ja aber so harmlos hingestellt ..

Habe Montag auch noch zu allem Übel ein Vorstellungsgespräch .. bis dahin muss ich einigermaßen fit sein

06.08.2020 17:23 • #3


Icefalki
Gerade gelesen und natürlich kannst du mal alles vergessen. Entweder hast du stinknormales Zerumen, das jetzt beim Reinfallen ins Wasser aufgequollen ist, und natürlich schmerzt.

Oder du hast eine Mittelohrentzündung, die nix anderes ist, als Wasser hinterm Trommelfell, das dann raus muss. Schlimmstenfalls mit einem Löchlein ins Trommelfell und gut ist.
Das was du dir da vorstellst, ist was ganz anderes, das nennt sich Colesteatom und da kann sich der Knochen erweichen aufgrund Entzündungen. Ist aber auch alles reparabel.

Oder du hast eine Gehörgangsentzündung, die schmerzt auch, oder eine doofe Neuralgie, sprich, du verträgst keinen Wind und deshalb schmerzt dein Ohr. Ein Wattebäuschchen in so einem Fall im Ohr wirkt Wunder.

Oder, was evtl. Auch denkbar ist, deine Lymphknoten sind im Bereich des Ohres dick, und das tut dir weh, wäre wegen einer Erkältung möglich, oder es ist ein Zahn.

Dann kann es mit dem Ohr überhaupt nix zu tun haben,,sondern es kommt von der HWS, oder vom Kiefergelenk, das nennt sich dann ausstrahlende Schmerzen, die im Ohr gefühlt werden.

Und auf keinen Fall Wärme aufs Ohr, wenn man nicht weiss, was los ist. Und ja keine Tropfen ins Ohr, die nicht vom HNO verordnet werden, denn dadurch verändert sich der Gehörgang, das Trommelfell quillt auf und man sieht nix. Ist wie zulange im Wasser liegen, da sieht die Haut auch ganz runzelig und aufgequollen auf.

Ich hoffe, ich könnte dich beruhigen. In der HNO gibt es wirklich sehr klare Fälle. Man schaut rein und sieht sehr viel. Und Hausärzte sehen immer Rötungen und weiss der Kuckuck alles, HNO hat deshalb seine Instrumente, die ihn sehr viel sehen lassen. Des wird schon. Keine Angst.

Sodele, natürlich musst du zum HNO, aber deine Horrorgedanken bitte mal aufs Eis legen. So funktioniert das alles nicht, und in der Regel wirst du irgendetwas von dem haben, was ich geschrieben habe und mehr auch nicht.

06.08.2020 19:55 • x 4 #4


Zitat von Icefalki:
Gerade gelesen und natürlich kannst du mal alles vergessen. Entweder hast du stinknormales Zerumen, das jetzt beim Reinfallen ins Wasser aufgequollen ist, und natürlich schmerzt. Oder du hast eine Mittelohrentzündung, die nix anderes ist, als Wasser hinterm Trommelfell, das dann raus muss. Schlimmstenfalls mit einem Löchlein ins Trommelfell und gut ist. Das was du dir da vorstellst, ist was ganz anderes, das nennt sich Colesteatom und da kann sich der Knochen erweichen aufgrund Entzündungen. Ist aber auch alles reparabel. Oder du hast eine Gehörgangsentzündung, die schmerzt auch, oder eine doofe Neuralgie, sprich, ...



Na dann packe ich die rotlichtlampe lieber erst gar nicht aus.
Das otovowen sind Homöopathische Tropen zum einnehmen die kommen nicht ins Ohr .. ich will eigentlich einfach nur das es aufhört es tut wirklich unglaublich weh ..
Bin gespannt was der HNO morgen sagt.

Ins Wasser gefallen bin ich eigentlich nicht aber ja wer weiß wo es her kommt.

Ich danke dir sehr für deine beruhigenden Worte und hoffe sehr das ich Montag zu meinem Vorstellungsgespräch dann fit bin

06.08.2020 20:15 • x 1 #5


Ich habe tatsächlich eine Gehörgangsentzündung. Habe einen Streifen ins Ohr bekommen der bis Sonntag verbleiben soll und ohrentropfen verschrieben bekommen. Ich hoffe das erledigt sich damit über das Wochenende dann. Wenns bis Montag nicht besser ist muss ich noch mal hin.

@Icefalki ich muss mal ganz doof fragen tropfe ich die ohrentropfen im linken Ohr dann auf den Streifen ? Habe ich ganz vergessen zu fragen ... vielleicht weißt du ja deine Antwort.

07.08.2020 08:37 • #6


Icefalki
Zitat von Luisi96:
@Icefalki ich muss mal ganz doof fragen tropfe ich die ohrentropfen im linken Ohr dann auf den Streifen ? Habe ich ganz vergessen zu fragen ... vielleicht weißt du ja deine Antwort.


Und jetzt muss ich passen, denn wir lassen unsere Patienten nochmals kommen, um den Verlauf zu kontrollieren. Ohrtropfen verordnen wir nie, wenn es richtig heftig wird, dann bekommt der Patient ein Antibiotikum.

Aber jeder HNO wird seine Therapien haben, deshalb kann ich hier nicht mitreden. Ruf in der Praxis an und frage nach, was du tun sollst.

Und wir beide waren richtig gut, denn Rotlicht auf diese Entzündung, da wär es richtig abgegangen. Und auch niemals diese warme Ziebelpackungen auf ein Ohr, Entzündungen explodieren, wenn Wärme zugefügt wird.

Was jetzt noch wichtig ist, gehe regelmässig zur Kontrolle zum HNO. Solche Entzündungen neigen zu Rezidiven, muss nicht, kann aber und deswegen bleibt man auf der sicheren Seite. Und das hat nix mit Hypochondrie zu tun, sondern ist etwas, das wir all unseren Patienten raten.

07.08.2020 12:00 • x 1 #7


Okay vielen lieben Dank!

Habe in der Praxis angerufen und noch mal mit der Ärztin gesprochen. Weiß jetzt wie ich verfahren soll.

Ui na ein Glück hab ich keine Wärme ran getan...

Hoffentlich wirds jetzt einfach bald besser .. damit ich fit für das Vorstellungsgespräch am Montag bin.

Danke dir für das beruhigen und Tipps geben

07.08.2020 13:01 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel