5

Sephiroth

Sephiroth

31
14
3
Hallo
Ich hab Mal eine ganz allgemeine Frage, weil mich das Internet ziemlich verwirrt hat, weil irgendwie jeder was anderes schreibt: Meine Ärztin meinte, der Grund für meine Muskelzuckungen und -schhwäche könnte Magnesium- und/oder Calciummangel sein. Was gibt es denn sonst noch so für typische Symptome und viel wichtiger: Müssen es unbedingt diese ekelhaften Brausetabletten dagegen sein oder gibt es bestimmte Lebensmittel, die da ausreichen.
Und was diese Brausetabletten angeht: Ab wann kann man denn mit einer Besserung der Symptome rechnen bzw. wie lange sollte ich die einnehmen?

MfG
Sephiroth

31.05.2018 17:58 • 01.06.2018 #1


11 Antworten ↓


laribum

laribum


1296
1
414
Bananen oder Himbeeren

31.05.2018 18:05 • x 1 #2


la2la2

la2la2


4423
2
3411
Hey,
von den Braustetabletten halte ich auch nicht viel...... teuer und schmecken nicht...

Da gibts eine deutlich preiswertere Alternative: Trimagnesiumdicitrat Pulver. 500g mit 16% Magnesiumgehalt (ist extrem viel) kosten ca. 20Euro +Porto und damit sogar viel weniger als die Brausetabletten.
Gibt leider viel billiges Magnesiumcitrat (mit weniger als 16% das sich kaum in Wasser auflöst), das falsch deklariert verkauft wird.
Das echte mit 16% Magnesium löst sich PERFEKT in Wasser auf und wenn man etwas auf die Zunge streut wird es warm (wenn man auf ein kleines Häufchen von dem Pulver einen Schluck Wasser kippt, wird es sogar sehr heiß), außerdem hat es den typischen metallischen Geschmack. Beim Diacleanshop habe ich bislang immer das "echte" mit diesen Eigenschaften bekommen. Gibt aber auch noch viele andere Anbieter.......

Dann nimmst du eine 1-1,5l Flasche Mineralwasser, trinkst etwas ab (da es sehr stark sprudelt), und kippst dann 3-6g vom Pulver rein. Das Wasser dann über viele Stunden gleichmäßig verteilt trinken (bloß nicht auf einmal, sonst sitzt du die nächsten Stunden aufm Klo). Ist ganz individuell, wieviel Gramm du täglich verträgst. Einfach langsam steigern und ausprobieren, ab welcher Menge du öfter das stille Örtchen aufsuchen musst.
Und das ganze über viele Monate jeden Tag. Und wenn du durchs Magnesium positive Effekte merkst ruhig bis ans Lebensende nehmen........
Eine Schippe Kaliumcitrat mit in die Flasche zu kippen schadet ebenfalls nicht. In der heutigen Ernährung ist im Verhältnis zu Natrium zu wenig Kalium enthalten und Magnesium sorgt dafür, dass das Kalium in die Zellen wandert.....


Neben Magnesium wäre Vitamin D3 (5.000-10.000 IE täglich) noch ein Versuch wert. Das fördert die Aufnahme von Magnesium und Calcium und kann bei Muskelschwäche mit etwas Glück sehr viel bringen. Aber erstmal mindestens 2 Wochen nur Magnesium nehmen, da Vitamin D3 Magnesium "verbraucht" um in die aktive Form umgewandelt zu werden. Bei postiven Effekten ebenfalls ruhig zusammen mit Magnesium bis ans Lebensende nehmen.
Aber KEIN Calcium zusätzlich nehmen zu Vitamin D3 (außer bei bewiesener Osteoporose o.ä.), da sonst zu viel Calcium aufgenommen wird und es sich in den Blutgefäßen ablagern kann.

31.05.2018 18:18 • x 1 #3


Sephiroth

Sephiroth


31
14
3
Vielen Dank für diese ausführliche Antwort ^^ Ich werde es auf jeden Fall ausprobieren

31.05.2018 19:48 • #4


Kathi 1970


Zitat von la2la2:
Hey, von den Braustetabletten halte ich auch nicht viel...... teuer und schmecken nicht... Da gibts eine deutlich preiswertere Alternative: Trimagnesiumdicitrat Pulver. 500g mit 16% Magnesiumgehalt (ist extrem viel) kosten ca. 20Euro +Porto und damit sogar viel weniger als die Brausetabletten. Gibt leider viel billiges Magnesiumcitrat (mit weniger als 16% das sich kaum in Wasser auflöst), das falsch deklariert verkauft wird. Das echte mit 16% Magnesium löst sich PERFEKT in Wasser auf und wenn man etwas auf die Zunge streut wird es warm (wenn man auf ein kleines Häufchen von dem Pulver einen Schluck Wasser kippt, wird es sogar sehr ...


Ich nehm D3 zu 2000 IE, ist das echt zu wenig?

Empfehlung lautet ja 1000 IE am Tag. Also offiziell.
Was du alles weißt über Medis, Chapeau.

Komme wenig bis gar nicht in die Sonne und Mg nehme ich jetzt wieder, diesmal Diaspor.al 300 mg zum auflösen. Einen Krampf wollte meine linke Wade heute trotzdem bekommen, aber durch Zehen zum Körper ziehen kann ich es gut verhindern.

Ich blicke das mit dem Citrat noch nicht so genau.

Hast du da vllcht ne Seite zum Nachschlagen?

LG

01.06.2018 02:11 • #5


petrus57

petrus57


14432
158
8218
Zitat von Kathi 1970:
Einen Krampf wollte meine linke Wade heute trotzdem bekommen


Ziemlich oft steckt gar kein Magnesiummangel dahinter. Es könnte auch ein Natriummangel etc. sein.




Vitaminpräparate und Co verbessern nicht die Gesundheit mit einer Ausnahme

http://www.heilpraxisnet.de/allgemein/v ... 0531411810

01.06.2018 07:20 • #6


la2la2

la2la2


4423
2
3411
Zitat von Kathi 1970:
Ich nehm D3 zu 2000 IE, ist das echt zu wenig?

Empfehlung lautet ja 1000 IE am Tag. Also offiziell.

Ja, das ist viel zu wenig (außer du wiegst 10-20kg).....
Bei Vitamin D3 ist sehr auffällig, dass in den letzten Jahren sehr radikal versucht wird, über die Mainstreammedien, die Leute davon abzubringen es zu nehmen. Die Artikel sind auffällig oft zu großen Teilen kopiert und sehr einseitig (nur Experten, die behaupten es sei unnötig, jedoch nichts darüber, dass es Experten gibt, die andere Positionen gut begründet vertreten). Teilweise wird auch der größte Mist geschrieben (von wegen die Sonne im Winter würde reichen und ähnliches).
Auf der anderen Seite gibt es erstaunlich viele Leute, die es einfach mal höherdosiert ausprobieren und sehr deutliche Verbesserungen merken (findest du auch hier im Forum).

Das billige Argument, dass es dann wohl ein Placebo Effekt sei, sollte vollkommen egal sein. Selbst wenn es ein Placebo Effekt sein sollte, kostet die Dose mit 365 Kapseln mit je 10.000 IE Vitamin D3 nichtmal 20Euro. Sofern keine schweren chronischen Nierenprobleme o.ä. vorliegen (man KEINE Calciumpräparate nimmt und ausreiechend trinkt), kann mit 5.000-10.000 IE Vitamin D3 täglich (je nach Körpergewicht) bis ans Lebensende eigentlich nichts passieren. Unbedingt Magnesium nehmen, da Magnesium benötigt wird um das Vitamin D3 in die aktive Form umzuwandeln.
Auf der anderen Seite werden Antidepressiva mit zig bewiesenen Nebenwirkungen, die teilweise kaum besser als Placebos wirken, ohne mit der Wimper zu zucken millionenfach von Ärzten verschrieben.......

Zum Thema Vitamin D3 ist Prof. Spitz sehr zu empfehlen...... gibt noch viel mehr Vorträge von ihm....



Zitat von Kathi 1970:
Komme wenig bis gar nicht in die Sonne und Mg nehme ich jetzt wieder, diesmal Diaspor.al 300 mg zum auflösen.

300mg sind besser als nichts. Dann ruhig morgens und abends jeweils eine, wenn du mit denen zufrieden bist.

Zitat von Kathi 1970:
Einen Krampf wollte meine linke Wade heute trotzdem bekommen, aber durch Zehen zum Körper ziehen kann ich es gut verhindern.

Für fast jedes Symptom gibt es viele verschiedene mögliche Ursachen.....

Zitat von Kathi 1970:
Ich blicke das mit dem Citrat noch nicht so genau.

Trimagnesiumdicitrat löst sich im Gegensatz zu einfachem Magnesiumcitrat sehr gut in Wasser auf und hat einen deutlich höheren Magnesiumgehalt. Außerdem hat Citrat den Vorteil, dass es die beste Form bei intrazellulärer Übersäuerung ist - genauso wie Kaliumcitrat. Beide Mineralstoffe kommen zu weit über 90% IN den Zellen des Körpers vor. Nur wenige % sind im Blut vorhanden. Der Körper versucht mit allen Mitteln den Spiegel im Blut zu halten (zieht es dafür notfalls aus den Zellen). Wenn man jetzt Blut ins Labor schickt, hat das dementsprechend 0 Aussagekraft, wie die Versorgung in den Zellen ist, obwohl alles im Normbereich ist.....

Einfach mal nach intrazellulärer Übersäuerung googlen. Von der Schulmedizin wird es oft geleugnet, dass es das gibt. Bei chronischen Krankheiten, die sich durch die Maßnahmen der Schulmedizin nicht zu 100% beseitigen lassen, ist es trotzdem immer ein Versuch wert.

01.06.2018 08:14 • x 1 #7


Skade

Skade


3292
9
3229
Ich habe von Taxofit das magnesiumcitrat. Schmeckt gut und ist nicht wie Brause im Mund.

Vor den anderen Mitteln von günstigeren Anbietern habe ich angefangen mich zu ekeln. Das schmeckte immer so fürchterlich.

Und Citroen wird besser verwertet.

01.06.2018 08:32 • #8


petrus57

petrus57


14432
158
8218
Zitat von Skade:
Und Citroen wird besser verwertet.


Ich denke der ist eher schlecht zu verwerten.

01.06.2018 09:24 • #9


Skade

Skade


3292
9
3229
Zitat von petrus57:

Ich denke der ist eher schlecht zu verwerten.

Haha. Citrat war gemeint

01.06.2018 09:25 • x 1 #10


Schlaflose

Schlaflose


18754
6
6774
Zitat von Sephiroth:
Müssen es unbedingt diese ekelhaften Brausetabletten dagegen sein


Nein, Magnesium gibt es auch als ganz normale Tabletten zum Schlucken. Bei Aldi gibt es 2-3 Mal im Jahr welche in Döschen mit 150 Stück mit 375mg für 2,99. Ich decke mich dann immer mit 5-6 Packungen ein. Ich nehme seit über 15 Jahre Magnesium gegen meine permanenten Muskelzuckungen am ganzen Körper und Wadekrämpfen. Es geht nicht damit nicht ganz weg, aber die Zuckungen sind nicht so stark und häufig wie ohne.

01.06.2018 11:25 • #11


Kathi 1970


Zitat von la2la2:
Ja, das ist viel zu wenig (außer du wiegst 10-20kg).....
Bei Vitamin D3 ist sehr auffällig, dass in den letzten Jahren sehr radikal versucht wird, über die Mainstreammedien, die Leute davon abzubringen es zu nehmen. Die Artikel sind auffällig oft zu großen Teilen kopiert und sehr einseitig (nur Experten, die behaupten es sei unnötig, jedoch nichts darüber, dass es Experten gibt, die andere Positionen gut begründet vertreten). Teilweise wird auch der größte Mist geschrieben (von wegen die Sonne im Winter würde reichen und ähnliches).
Auf der anderen Seite gibt es erstaunlich viele Leute, die es einfach mal höherdosiert ausprobieren und sehr deutliche Verbesserungen merken (findest du auch hier im Forum).

Das billige Argument, dass es dann wohl ein Placebo Effekt sei, sollte vollkommen egal sein. Selbst wenn es ein Placebo Effekt sein sollte, kostet die Dose mit 365 Kapseln mit je 10.000 IE Vitamin D3 nichtmal 20Euro. Sofern keine schweren chronischen Nierenprobleme o.ä. vorliegen (man KEINE Calciumpräparate nimmt und ausreiechend trinkt), kann mit 5.000-10.000 IE Vitamin D3 täglich (je nach Körpergewicht) bis ans Lebensende eigentlich nichts passieren. Unbedingt Magnesium nehmen, da Magnesium benötigt wird um das Vitamin D3 in die aktive Form umzuwandeln.
Auf der anderen Seite werden Antidepressiva mit zig bewiesenen Nebenwirkungen, die teilweise kaum besser als Placebos wirken, ohne mit der Wimper zu zucken millionenfach von Ärzten verschrieben.......

Zum Thema Vitamin D3 ist Prof. Spitz sehr zu empfehlen...... gibt noch viel mehr Vorträge von ihm....




300mg sind besser als nichts. Dann ruhig morgens und abends jeweils eine, wenn du mit denen zufrieden bist.


Für fast jedes Symptom gibt es viele verschiedene mögliche Ursachen.....


Trimagnesiumdicitrat löst sich im Gegensatz zu einfachem Magnesiumcitrat sehr gut in Wasser auf und hat einen deutlich höheren Magnesiumgehalt. Außerdem hat Citrat den Vorteil, dass es die beste Form bei intrazellulärer Übersäuerung ist - genauso wie Kaliumcitrat. Beide Mineralstoffe kommen zu weit über 90% IN den Zellen des Körpers vor. Nur wenige % sind im Blut vorhanden. Der Körper versucht mit allen Mitteln den Spiegel im Blut zu halten (zieht es dafür notfalls aus den Zellen). Wenn man jetzt Blut ins Labor schickt, hat das dementsprechend 0 Aussagekraft, wie die Versorgung in den Zellen ist, obwohl alles im Normbereich ist.....

Einfach mal nach intrazellulärer Übersäuerung googlen. Von der Schulmedizin wird es oft geleugnet, dass es das gibt. Bei chronischen Krankheiten, die sich durch die Maßnahmen der Schulmedizin nicht zu 100% beseitigen lassen, ist es trotzdem immer ein Versuch wert.



Wow!

Vielen Dank der Herr für die Mühe.

Ich lese deine interessanten Beiträge immer sehr gerne.

01.06.2018 13:51 • x 1 #12



Dr. Matthias Nagel


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag