Pfeil rechts

Hi!

Ich stecke nach einer echt guten Zeit total im Tief. Obwohl mir das Forum hier gut hilft, liest man ja immer mal was, das man besser nicht lesen sollte. Jetzt hab ich schon lange damit aufgehört, nach Krankheiten zu Googeln, aber dafür hab ich halt hier mal so diverse Kommentare gelesen. Kurz gesagt: Gehäuftes Auftreten von Herpes weist auf eine schlimme Erkrankung hin.

Und seit ich das weiß (zufällig hatte ich damals auch eines, als ich das gelesen habe), bekomme ich ein Herpes nach dem anderen. *heul*

Mir gehts grade so richtig dreckig. Oberbeschissen. Ich könnte wirklich nur heulen.

Ansonsten hab ich nichts. Fühle mich nicht schlapp oder sonst wie kränklich, sondern ganz normal. Bin nicht mal müde, wie sonst an manch besonders anstrengenden Tagen (bin Lehrerin).

Was soll ich tun? Echt mein Blut checken lassen? Ich selbst hab nie aus meiner näheren Umgebung gehört, dass so viel Herpes ein Hinweis auf was Schlimmes sein kann (meine Mama ist auch Arzthelferin). Aber nun bin ich sowas von verunsichert.

Könnte nur noch heulen...

Sorry fürs Jammern, aber ich hab grad kein anderes Ventil.

Wonnie

01.12.2008 18:53 • 01.12.2008 #1


7 Antworten ↓


Hallo Wonnie,

ich habe auch immer wieder Zeiten, in denen ich gehäuft Herpes habe.

Und meistens ist das auch, wenn es mir seelisch nicht gut geht.

Ich habe in der letzten Zeit auch gerade wieder mehrmals Herpes gehabt.


Also ruhig Blut, das ist bestimmt nichts Schlimmes.

Liebe Grüße

Raphaela

01.12.2008 19:34 • #2



Mir ist zum Heulen

x 3


Hallo Wonnie!
Nein, häufiges Herpes spricht definitiv NICHT für eine schlimme Krankheit. habe ich noch nie gehört, und ich habe für dich gegoogelt - absolut falsch...mach Dir also keine Sorgen - auch ich habe heute ja ein kleines Tief...die Schluckbeschwerden verschwinden gerade so gut wie, dafür habe ich nun wieder auf der linken Seite leichte Rückenschmerzen und Schmerzen seitlich zwischen Rippen und dort ein leichtes Kribbeln. Wieder das Gefühl nur schwer atmen zu können...."Schweregefühle" im linken Knöchel...es fällt mir erstmalig auf, dass, wenn ich meine Finger ruhig halten will, sie sich dennoch gaaanz leicht bewegen....und glaube direkt wieder ich habe ALS....ich werd vermutlich doch noch zum Neurologen gehen müssen um es ausschließen zu lassen....
Wir müssen halt die Zähne zusammen beißen. Es ist ein Kampf - jeden Tag aufs Neue - aber du bist kerngesund.

01.12.2008 19:38 • #3


Danke, ihr zwei. Ich bin echt super froh, dass man hier von Leuten "gelesen" wird, die einen verstehen...

Andre-Acer: Das ist lieb von dir. Habe da zwar auch schon anderes gehört, aber ich vertrau dir jetzt einfach mal. Ich denke, wenn es häufiger vorkäme, dass viele Herpes ein Anzeichen für was weiß ich wären, müsste man da ja auch direkt drauf stoßen. *hoff ganz doll*

Glaube nicht, dass du ALS hast. Grade diese Sachen, die du beschreibst, haben viele Angstpatienten. Frage nicht, wie es meinem Rücken geht. Und das mit den Schluckbeschwerden - alles schon da gewesen bei mir.
Auch dieses Kribbeln: Mich "durchfährt" ganz oft so ein Kribbeln, interessanterweise nur linksseitig.

Mensch... Alles könnt so schön sein.

Wonnie

01.12.2008 19:44 • #4


Danke Wonnie! Das macht auch mir wieder Mut
du kannst mir schon glauben - ich hab extra 5 Minuten gegoogelt und keine Aussage darüber gefunden. Immerhin 8 Seiten Google-Ergebnisse bin ich durchgegangen - das sollte dann doch wohl reichen
Mach dir also keine Sorgen und sei froh, dass Du zur Zeit "nur" Herpes hast.
Damit wäre ich schon glücklich

01.12.2008 19:50 • #5


Hallo an alle, hallo wonnie,

wahrscheinlich sind wir in dieser Vorweihnachtszeit alle besonders stressanfällig und Wetter, Dunkelheit etc. haben ihren speziellen (negativen) Einfluss.
Das sich diese Belastungen ja irgendeinen Weg nach außen suchen
wissen wir auch. Beim einen ist es Herpes, beim anderen eine Erkältung die nicht vorbeigehen will oder aber Hautprobleme.
Ich hatte z.B. in den letzten 3 Wochen alles davon bzw. habe immer noch Hautprobleme.
Sogar mein Zahnarzt hat über mein sensibles Zahnfleisch geklagt. Er meint, es sei der Spiegel der Seele (wieviel Spiegel hat die Seele denn noch ?? )

Wer sagt Euch denn, dass es wirklich immer Herpes ist und nicht nur eine normale Entzündung? Was man so im Laufe des Tages alles anfaßt......
Habe zwei Kollegen, die haben oft und heftig mit Herpes zu kämpfen, aber sie fühlen sich fit und gesund und haben auch keine Angst vor Krankheiten.
Selbst wenn es bei Euch doch Herpes ist, dann steht dies sehr sehr häufig in Verbindung mit Stress. (DAS hat mir Dr. Google früher mal verraten.)
Und bei Deinem Beruf wonnie, wundert mich das überhaupt nicht.
Ich wette, Du hast in der letzten Zeit irgend einen starken Stress gehabt.

Bitte putscht Euch nicht gegenseitig auf mit Informationen, die nicht sicher sind. Wir wollen ja das Googeln nicht durch eine andere Quelle unserer Paniken ersetzen

Kopf hoch und trinkt ein Becherchen Glühwein.
Das macht locker und lustig (oder müde).

Liebe Grüße
schnuffi

01.12.2008 21:04 • #6


habe eine Freundin, die schon wenn sie sich vor irgendwas ekelt, zuletzt mal eine Curry-Wurst ein Lippen-Herpes bekommt, dass ich fast mitheulen muss. Das hat sie schon seit der Schulzeit.
Herpes Viren haben wir alle, bei manchen bricht es aus, bei den meisten nicht. FERTIG!
Wenn dies ein Anzeichen für eine schlimme Krankheit ist, dann wäre meine Freundin schon längst nicht mehr unter uns

Trotzdem weiß ich ja, wie man sich schnell alle mögliche einreden kann, bin ja unter Rubrik "Warten auf Ergebnisse" heute schon in diesem Forum dabei!
Ich habe mich selbst vor Angst nicht im Griff! Aber Gott sei Dank, vor Herpes habe ich keine Angst und ich bin echt, echt ein ganz schlimmer Hypochonder

Schlaf gut und vergiss die Herpes Krankheiten!!

01.12.2008 21:24 • #7


Meine Freundin hat ganz schlimmen Herpes...sogar im Gesicht. Sie wurde von so vielen Ärzten schon auf den Kopf gestellt....es ist nichts was auf eine Erkrankung hinweist...also wirklich sogar in diesem extremen Fall ungefährlich.

Wünsch euch alles Liebe
Claudia

01.12.2008 21:34 • #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier