Pfeil rechts

callisto
Kennt ihr auch das Gefühl, dass euch keiner mehr helfen kann? Dass ihr körperliche Beschwerden habt, die wirklich da sind, aber keiner kann wirklich helfen und diese abschalten? Kennt ihr das, dass ihr euch einfach nur wieder wohl fühlen wollt und dagegen ankämpft aber die Symptome verschwinden trotzdem nicht? Die Symptome sind wirklich da und keine Einbildung haben aber anscheinend keine körperliche oder zumindest dramatische Ursache, obwohl sie sich so anfühlen? Genau so geht es mir zur Zeit und ich schreibe hier rein, weil ich einfach nicht weiss wohin sonst mit meinen Gedanken, mit meiner Wut und meiner Verzweiflung.
Ich habe schon seit einiger Zeit massive Magen- und Herzprobleme. Tja und Magenschmerzen, Magendruck, Übelkeit, Gefühl von Herzrhythmusstörungen, flaues Gefühl in der Brust, im Magen und Schwächegefühl am Herzen sowie Extrasystolen bildet man sich nicht ein. Trotzdem gibt es anscheinend keine körperliche Ursache dafür. Bei einer Magenspiegelung kam mal raus, dass ich eine Magenschleimhautentzündung habe und mir Gallensäure in den Magen läuft. Sonst nix.
Trotzdem sind die Symptome da und ich verzweifel hier, weil keiner mir wirklich helfen kann. Weils keine Medis dagegen gibt, bzw. weil ich nicht mal mehr weiss, an wen ich mich wenden soll. Weil ich so langsam glaube, keiner nimmt mich mehr ernst und die Ärzte schon garnicht. Die Herzsymptome machen mir Angst und schrenken mich enorm ein. Ich kämpfe ja ständig und versuch mich nicht von der Angst und meinen Symptomen unterkriegen zu lassen aber manchmal habe ich das Gefühl, ich schaff es nicht mehr. Dann möchte ich mich einfach nur noch fallen lassen und hoffen, dass mich einer da raus holt. Mir ist heute so zum Heulen, weil ich einfach nicht mehr weiter weiss. Die Symptome sind da und deswegen kann ich oft nicht mal einschlafen. Ich habe eine Kind und gehe arbeiten. Ich will nicht, dass mein Leben wegen dem schei. kaputt geht. Dass ich meine Arbeit verliere, weil ich so oft krank bin und auch nicht, dass meine Maus das mit kriegt und drunter leiden muss.
Kennt jemand dieses Gefühl der Ohnmacht und Hilflosigkeit? Ich wäre echt dankbar für aufmunternde Worte, da es mir zur Zeit echt schlecht geht.


Eure calli

01.09.2010 16:50 • 02.09.2010 #1


4 Antworten ↓


Psyche kann nun mal viel machen, man muss das aber erstmal akzeptieren. Klar kann man scheinbare Herzprobleme haben, Taubheitsgefühle in Armen oder Beinen, Zuckungen, oft trockener Mund und viel mehr. Der ganze Körper ist durchzogen von Nerven und da kann viel irritiert werden, was sich mega schlimm anfühlt. Durch häufige Anspannung wird man müde oder ist schneller ermüdet.

Leider wird das aber schlimmer, je mehr Bedeutung Du dem beimisst. Auch wenn das erstmal schwer fällt, es darf sich nicht alles nur darum drehen.

01.09.2010 17:24 • #2



Ich könnte nur noch heulen.

x 3


Hallo Calli,
ich kenne das auch, was du beschreibst! Auch die Sache mit dem Magen habe ich durch...hat man dir denn damals Säureblocker, oder etwas ähnliches verschrieben? Ich habe eine zeitlang "Ranitidin"genommen, habe das auch sehr gut vertragen und die Magenbeschwerden wurden dadurch besser! Natürlich ist das nur ein kleiner Bruchteil, denn im Vordergrund steht einfach die Angst, die massive körperliche Symtome auslöst. Ich arbeite auch an mir, habe es bei weitem nicht geschafft, aber denk immer daran, dass du nicht alleine damit bist, viele andere machen genau das gleich durch, du darfst nicht den Mut verlieren! Liebe Grüße an dich!

01.09.2010 18:18 • #3


callisto
Heute geht es noch nicht viel besser.Bin irgendwie neben der Spur,wegen der ganzen Panik und der Anstrengung der letzten Tage.
Habe schon fast den ganzen Morgen wieder so ein komisches Gefühl am Herzen und im Bauch. Verkrampfe mich dann total,was das Ganze noch schlimmer macht. Als ich die Kleine heute in den Kiga gebracht habe, habe ich mir die ganze Zeit gut zu geredet und versucht mich zu beruhigen. Aber hat leider nicht so wirklich geklappt. Im Kiga hatte ich die Maus dann ne ganze Weile auf dem Arm. Als ich sie dann absetzte bekam ich total die Herzstolperer. Mehrmals hintereinander, dass ich dachte es hört garnicht mehr auf. Nach ein paar Sek. war wieder Ruhe. Aber das ungute Gefühl blieb.
Was meint ihr, können diese Stolperer auch vom Rücken her gekommen sein, weil ich die Maus so lange auf dem Arm hatte? Habe nämlich schon länger ziemliche Verspannungen, da zwischen den Schulterblättern. Muss dazu sagen, dass ich dumme Nuss heute morgen auch noch Kaffee getrunken habe.
Versuche jetzt mal ein bisschen zu putzen in der Hoffnung, dass ich dann nicht denke, gleich zusammen zu klappen wegen der Anstrengung.

02.09.2010 09:15 • #4


jadi
du wirst zuviel luft im magen haben.vielleicht durch falsches atmen....die luft drückt aufs herz und so entstehen die stolperer......und alles zusammen entsteht wahrscheinlich durch deine psyche und selbtbeobachtung......mir selber gehts gerade auch wieder so ..ich bin total erkältet also sehr eingeschränkt muss mich ständig schonen komm aber wegen meiner kids net wirklich dazu...nachts kann mein körper irgentwie nicht abschalten......kann net durch schlafen wache ständig auf....und tagsüber hab ich herzschmerzen..und die gedanken kommen vielleicht hat die erkältung mein herz geschadet.......aber ich denke ich bin schon wieder so verspannt das das die ursache sein kann.......mache einpaar übungen vielleicht yoga tut auch den magen gut......und mache entspannungsübungen nach jacobsen du wirst sehn alles wird sich beruhigen.....du musst dein gleichgewicht wieder finden

02.09.2010 10:46 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky