Pfeil rechts

Liebes Forum,

ich bin gerade alleine zu Hause und hatte vor einer Stunde Migräne. Ich hatte schon oft Migräne. Fängt an mit Sehstörungen (Flackern) und danach habe ich leichte Kopfschmerzen. Vor ein paar Jahren ist mir dann auch mein Arm eingeschlafen bzw. meine Zunge.

Und genau das ist mir gerade auch passiert. Als die Sehstörungen weg waren, hatte ich leichte Kopfschmerzen. Ich bin danach immer ein bisschen verpeilt und eigentlich brauche ich Zeit um mich auszuruhen. Leider kann ich das gar nicht, einfach Augen zu zu machen und nichts zu tun. Gerade waren die Sehstörungen weg und die Kopfschmerzen kamen, ist meine rechte Hand eingeschlafen, dann meine Nasenspitze, meine rechte Backe, meine Zunge, meine Lippe.
Ich kann wirklich mit den Sehstörungen umgehen, aber das mir dann meine rechte SEite einschläft finde ich einfach nur gruselig. Das macht mir gerade so unglaublich Angst. Es ist zwar schnell wieder vorbei, aber ich bekomme so unglaubliche Angst. Und dann bin ich auch noch alleine zu Hause. Ist ja schon schlimm genug, dass ich mich in jedes Beobachtung meines Körpers hineinstresse... und so unglaubliche Angst vor Krankheiten habe.


Ich muss das gerade alles ein bisschen loswerden, weil ich sonst eine totale Panikattacke bekomme....

12.03.2016 16:27 • 12.03.2016 #1


10 Antworten ↓


Schlaflose
Was du beschreibst ist keine normale Migräne, sondern eine Migräne mit Aura. Das haben hier viele.

12.03.2016 16:33 • #2



Migräne Es macht mir so Angst

x 3


Ja das weiß ich schon....

12.03.2016 16:38 • #3


Janka
Hallo Kelly.. kenne deine AUSFÄLLE nur zu gut und auch deine Ängste die daraus resultieren.Ich habe schon jahrelang Migräne, diese hat sich in der letzten Zeit leider wieder verstärkt. Kein Plan ob dies mit meinen Angst und Panikattacken oder meiner Histaminintoleranz zu tun hat, jedenfalls ist sie wieder häufiger präsent. Bin vor einer Migräneattacke meist aufgedreht und irgendwie innerlich unruhig, putzwütig und leider auch oft gereizt, hab Heißhunger auf Süßes ( obwohl weiß dass dies ein Trigger für Migräne ist, muss ich dem nachgeben). Migräne beginnt bei mir dann stets mit plötzlich einsetzendem verschwommenen Sehen, dann kommen solch schwarze Zickzack Sterne, starke Übelkeit .. und dann weiß ich ES GEHT LOS.. nehm dann meist eine Ibuhexal, Triptane vertrag ich nicht.. muss mich dann hinlegen, dunkel, ruhiger Raum.. bete dann dass dieses Körpereinschlafen nicht kommt, aber meistens kommts trotzdem.. zuerst Hand, dann Arm ( für mich noch erträglich) danach eine Gesichtshälfte ( Angst wächst) wenn dann Zunge und Gaumen noch dazu kommen, sitz ich voll im Panikzug, Erstickungsangst oder Angst vorm Schlaganfall halten EINZUG. Versuch dann irgendwie diese Zeit zu überleben, sag mir immer, IST NUR DIE AURA, IST NACH 30 MINUTEN VORBEI. Sobald meine Ohren anfangen zu glühen und Kopfschmerzen einsetzen bin ich erlöst aber für den Rest des Tages mehr oder weniger tot. Hab schon viel versucht, zum Beispiel schwarzen Kaffee mit Zitrone oder viel Wasser trinken, geholfen hat nicht wirklich etwas. Muss lernen gewissen Heißhungerattacken zu widerstehen, vielleicht klappts so. Also du bist nicht allein mit diesem Gewitter im Kopf, liebe Grüße

12.03.2016 17:13 • #4


Danke für deine Nachricht.
Ich habe Migräne mit Aura jetzt schon fast 6 Jahre und es ist für mich immer noch ein Kampf. Jedes Mal, wenn es mit dem Flimmer losgeht, muss ich mich wirklich total beherrschen um nicht durchzudrehen. Heute war es interessant. Es lief einfach ein bisschen anders ab. Normalerweise merke ich schon "Vorboten". Ich fühle mich meistens einfach komisch und dann kommt es zum Flimmern. Das Einschlafen der einen Körperhälfte hatte ich vor 6 Jahren das Erste mal und damals dachte ich schon, dass ich daran jetzt sterbe. Zum Glück war dann aber meine Mama da, die mich beruhigen konnte. Heute habe ich einfach nicht damit gerechnet. Das Flimmern war weg, ich hatte leichte Kopfschmerzen und dann fängt das Einschlafen an. So schnell wie es gekommen ist, ist es auch wieder gegangen, aber ich habe wirklich gedacht ich habe einen Schlaganfall. Eigentlich sollten mir diese Dinge keine Angst mehr machen. Ich habe es ja schon so oft gehabt und es ist jedes mal wieder weggegangen, doch ich krieg es einfach nicht hin. Das witzige war, dass ich heute schon total stolz auf mich war. Ich war total entspannt und fand das Flimmern schon fast witzig . Aber nein, da muss mir ja das Einschlafen meiner Zunge einen Strich durch meine Rechnung machen.

Leider hab ich keine Ahnung wovon es bei mir kommt. Heute hatte ich wirklich keine Anzeichen und ich bin wirklich noch nicht dahinter gekommen, woran es liegt...
Ich finde es einfach nur furchtbar und es stellt mich jedes Mal wieder auf eine Probe...

12.03.2016 17:35 • #5


igel
Warst Du schon einmal bei einem Neurologen? Die kennen sich damit gut aus, die meisten Allgemeinmediziner eher weniger.

12.03.2016 19:09 • #6


eclipse
Ich habe Migräne-Anfälle gänzlich ohne Kopfschmerz. Da es bei meiner Oma mütterlicherseits exakt genauso ist, kam ich beim ersten Anfall trotzdem gleich auf Migräne.
Bei mir können visuelle und sensorische Aura isolert auftreten oder aufeinander folgen.

So ein "Vorgefühl" kenne ich auch. Hatte das vor ca. 2 Wochen. Den ganzen Tag komische Stimmung, Heißhunger und ein Kribbel/Vibrieren im Bereich der rechten Schläfe.
Habe mich dann hingelegt und bin nach ca. 1 Stunde aufgewacht mit tauben Arm rechts und Taubheitsgefühl in Mund/Zunge. Ob eine visuelle Aura voranging weiß ich nicht, da ich ja geschlafen habe. Hatte dann noch eine ganze Weile ein Schwächegefühl im Arm. Hat mir auch ganz schön Angst gemacht.

Hoffe, dass es "nur" ein Migräne-Anfall war. Weil gerade mit der Zunge hatte ich das so noch nicht. Dafür spricht halt mein komisches Befinden an dem Tag.
Am häufigsten habe ich nur die visuelle Aura, die ich lustigerweise auch 1 Woche vor diesen Taubgeitsgefühlen erst wieder hatte. :-/

12.03.2016 19:36 • #7


Bei mir sind die Kopfschmerzen immer gut zum aushalten. Ich muss sehr selten eine Tablette nehmen, aber es sind immer die gleichen Schmerzen. Bei mir haben es mein Papa, meine Oma und ihr Bruder. Das ist ganz interessant.

Bei mir ist es schon manchmal so, dass ich wenn ich mich komisch fühle hoffe, dass ich Migräne bekomme, dann weiß ich woher mein komisches Gefühl kommt. Aber das hat wohl auch mit meinen Krankheitsängsten zu tun.
Also das mit dem Kribbeln bzw. Taubheitsgefühl hatte ich wie gesagt nur 2 mal bis jetzt und zwar ist mir beides mal meine Zunge eingeschlafen Einfach nur ein Furchtbares Gefühl. Sonst läuft es bei mir immer gleich ab: Sehstörungen und dann leichte Kopfschmerzen.
Ich finde das alles ja schon sehr gruselig, aber wenn man weiß von was es kommt, sollte ich lernen einfach damit zu leben. Ändern kann ich es sowieso nicht. Aber das ist echt sooo schwer...

Ich bin aber froh, dass sie bis jetzt aber immer wieder vergangen ist. Mit allen Symptomen. Auch jetzt gehts mir zum Glück wieder viel besser. Meine Kopfschmerzen sind zwar noch leicht da, ich bin zwar total fertig aber ich habs überwunden...

12.03.2016 19:55 • #8


eclipse
Ich bin mir da halt so unsicher ob es ein Migräne-Anfall war, ob ich einfach auf dem Arm gelegen habe und die Taubheit irgendwas getriggert hat, was zu weiteren Symptomen führte oder ob es was ganz anderes war... Kann das gar nicht mehr wirklich rekonstruieren, weil ich erst so im Halbschlaf war und dann wirklich etwas panisch wurde...

Ich bin halt aufgewacht und es war eben der rechte Arm komplett taub... Den habe ich dann aus dem Bett hängen lassen und dann ging auch die Taubheit weg aber der Arm war noch die ganze Zeit so schlaff und schlapp. Dann habe ich mich irgendwie aufgerichtet und es zog komisch im linken Oberarm als käme ein Krampf oder irgendwas und dann fiel mir die Missempfindung im Mund auf.
Bin dann aufgestanden, war ganz wackelig und wie benommen. Habe auch im Bad einiges runtergeschmissen anscheinend, weil mein Freund am Morgen meinte was ich denn da getrieben habe. Ich glaub, dass ich etwas nehmen wollte und dabei randaliert habe, weil der Arm nicht mitmachen wollte.

War auch als ich mich hingelegt hatte zum Schlafen schon komisch zitterig innerlich und schwach auf den Beinen, hatte wie eine Art Missempfindung in den Schienenbeinen. Kann man so schlecht beschreiben.
Jedenfalls habe ich ordentlich Herzrasen bekommen in der Nacht und war nach dem "Anfall" auch echt am zittern. Das hat sich alles so fremdartig angefühlt. Sonst habe ich immer eher ein Kribbeln bei der sensorischen Aura, dass sich dann langsam bis zum Taubheitsgefühl steigert und jetzt bin ich aufgewacht und alles war so schlagartig da.

Ich bin eigentlich gar nicht so geplagt von Krankheitsängsten. Mich hatte nur dieses Vibrieren an der Schläfe an dem Tag schon etwas kirre gemacht.

12.03.2016 20:25 • #9


Zum Glück ist bei mir keine Aura dabei. Aber dafür könnte ich die ganze Zeit k... mich übergeben.
Tabletten helfen nicht, schon alles probiert. Das einzige was hilft, ist hinlegen, Zimmer abdunkeln,
Augen zu und warten bis das Stechen nachlässt ... An alle Mitmigränanten. Gute Besserung!
Eine der übelsten Krankheiten, die uns Menschen heimsucht!

12.03.2016 20:40 • #10


eclipse
Das kenne ich von meiner Mutter. Der geht es dann auch hundeelend und keine Tablette hilft. Krass wie verschieden das ist. Meine Oma hat Migräne-Anfälle komplett ohne Kopfschmerzen, also auch nur die Auren... Meine Mutter hat Hardcore-Schmerzen mit allem drum und dran (Lichtempfindlichkeit, Übelkeit) und ich habe ebenfalls wieder nur Auren. Klar habe ich auch mal Kopfweh, aber das sind ganz normale und mehr leichte Kopfschmerzen, die auch in keinem Zusammenhang mit den Auren auftreten. Selten, dass ich mal ne Ibu einwerfen muss und wenn hilft die auch ohne Weiteres.

12.03.2016 20:46 • #11



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel