Pfeil rechts
30

Windy
Zitat von Angor:
ch friere auch wenns eigentlich warm ist, und müde, müde, müde.
Das tut mir sehr leid, das mit dem frieren ist bei mir dann auch so. Hoffentlich kommt sie bei allen lange oder gar nicht mehr. Alles Gute!

30.03.2021 18:50 • x 2 #61


NIEaufgeben
Ich hab zum Glück keine aura,aber höllische Kopfschmerzen aber wenn die vorbei sind geht es mir wieder gut!
Bis heute habe ich noch kein medi gefunden was wirklich gut hilft,wenn es ganz schlimm ist nehme ich Novalgin

30.03.2021 18:51 • x 1 #62



Migräne Erfahrungen

x 3


Catharina
Ich hab schon viele Jahre Migräne. Anfangs halfen noch normale Schmerztabletten, mittlerweile brauch ich Triptane.

31.03.2021 12:57 • #63


evelinchen
Ich habe auch schon viele Jahre Migräne , die Schmerzen waren immer auszuhalten
und wenn es gar nicht mehr ging , dann habe ich auch Medikamente genommen.
Nach ein , zwei Tagen war der Spuk vorbei.

Inzwischen macht mir die Aura , die ich bis dato nicht kannte , mehr zu schaffen.
Sehstöhrungen insbesondere , wie Zacken und Farben , die gestern sogar zweimal
innerhalb von ein paar Stunden auftraten und mich etwas beunruhigten.
Heute noch extreme Müdigkeit , frieren , einfach nur schlapp.

Kann sich das Beschwerdebild so verändern?

06.05.2021 11:10 • #64


Idefix13
Bei Migräne ist es wie bei einem Automobilhersteller:
"Nichts ist unmöglich"! (Toyota)

Hatte immer Migräne mit Aura
15 Jahre später, fast nur noch Auren ohne Migräne und langsam kehrt die Migräne zurück.

06.05.2021 11:26 • x 1 #65


evelinchen
Zitat von Idefix13:
Hatte immer Migräne mit Aura
15 Jahre später, fast nur noch Auren ohne Migräne und langsam kehrt die Migräne zurück.

Ich wusste nicht , dass es diese Entwicklungen gibt.
Man lernt nicht aus.

06.05.2021 11:39 • #66


Tink59
Zitat von Tahnee:
Ich wusste nicht , dass es diese Entwicklungen gibt. Man lernt nicht aus.


Ich hatte jahrelang schlimme Migräne. Dann bekam ich den Betablocker, dann waren die Kopfschmerzen weg und nur noch die Aura da. So dreimal aufs Jahr verteilt. Seit November 2020 hab ich jetzt öfters Aura gehabt und sogar wieder mit leichten Kopfschmerzen.
Hoffe, das gibt sich wieder.
Bin jetzt beim Neurologen..

06.05.2021 12:40 • x 1 #67


evelinchen
Mir wurde immer gesagt , dass mit zunehmenden Alter die Migräneabstände größer werden
und auch die Schmerzintensität , was auch bei mir zutrifft.
Dafür schlägt die Aura jetzt zu.
Bekommst du Medikamente?

06.05.2021 13:19 • x 1 #68


Sydaemeni
Wie würdet ihr eure heftigste Migräne mit einem Wort beschreiben?
Also die Intensität...
Ich hatte vorhin eine (Nachwirkungen noch immer, der text entsteht auf etappen wegen augen auf und so), da war alles bisherige n witz dagegen und mir fällt nur das wort vernichtend dazu ein.
Das war so beängstigend...

06.05.2021 19:36 • x 1 #69


Idefix13
Also die schlimmste war eigentlich auch die mit den meisten Symptomen der Auren.
Von Gesichtsfeldausfälle, Licht- und Geräuschempfindlichkeit und Wortfindungsstörung, Käseglocke und Übelkeit, kam auch noch der Verlust der eigenen Identität hinzu.
Um danach mit zwei Presslufthämmer systematisch meine rechte Seite des Gehirns unter Dauerfeuer genommen wurde und nur durch 3 Aspirintropfe á 1000mg aufgehoben werden konnte, die ich im Krankenhaus nacheinander bekam. Da Triptane und herkömmliche Schmerzmittel keinerlei Wirkung zeigten.

Aber durch die Führung eines selbst erstellten Tagebuches hatte ich nie Angst, dass ich es nicht überstehen würde. Vielleicht weil ich es auch immer aus dem Erforschen-Blickwinkel betrachtet habe und auch während ich Wortfindungsstörungen hatte, versucht habe, Texte zu schreiben, bzw. auch das gerade erlebte festhalten wollte, bzw. sehen wollte auch hinterher, wie man das Lesen und die Sprache, Grammatik usw. verliert und wie sie wieder kommt, bevor dann der Schmerz einsetzt.

06.05.2021 20:48 • x 2 #70


Tink59
Zitat von Tahnee:
Mir wurde immer gesagt , dass mit zunehmenden Alter die Migräneabstände größer werden und auch die Schmerzintensität , was auch bei mir ...


Das mit dem Alter dachte ich auch immer..aber das trifft auch nicht immer und bei jedem zu.
Die Schmerzintensität hat bei mir nachgelassen, das ist wohl wahr. Aber die Auren nicht. Vielleicht lag es auch an den ganzen Wetterumschwüngen. Ich weiß es nicht. Stress hatte ich auch.
Wie gesagt, ich hoffe, dass es jetzt zum Sommer hin besser wird.

07.05.2021 02:44 • x 1 #71


Sydaemeni
Ich weiß grad nicht so genau wohin mot mir..
Die Migräneattacke gestern hat mich so erschüttert und die Nachwirkungen fordern meine angst als weiter.
Drr Spannungskopfschmerz durch das gestresste macht es noch schlimmer.
Habt ihr gute Rezepte dagegen?
Ich habe ein Schmerzmittel genommen aber das hielt nur ne gute stunde... Und jetzt is es wieder da.
Die neuen Schmerzmittel der Neurologin hatte ich nicht hier (können erst demnächst geholt werden) also is dee Zeitpunkt überschritten für die triptane.. Keine Ahnung.
Komm grad nicht wirklich klar. Und natürlich stresst es das mein mann sich um unser Würmchen allein kümmern muss.
Ich habe erst letztes Jahr mit Migräne angefangen (in der Schwangerschaft) und alles wss bisher war is n witz gegen gestern.
Jetzt könnt ich n paar alte Hasen gebrauchen

07.05.2021 15:18 • #72


Tink59
Heute dann tatsächlich wieder früh gegen 9.00 Uhr ne Aura gehabt. Hatte zum Frühstück ne Kerze angemacht und ins Kerzenlicht geschaut, zack Aura. Und jetzt leichte Kopfschmerzen. Ich denke, dass liegt mal wieder am Wetter. Heute ist ja von Schnee über Regen bis Sonnenschein alles dabei.
Zum Glück lass ich mich von der Aura nicht mehr ins Boxhorn jagen. Hab weiter gefrühstückt als wenns nix hat.

07.05.2021 15:28 • x 1 #73


evelinchen
Zitat von Tink59:
Zum Glück lass ich mich von der Aura nicht mehr ins Boxhorn jagen.

Ja , man kann damit umgehen , schon allein deshalb weil man weiß ,
dass es nicht gefährlich ist.

07.05.2021 17:57 • x 1 #74


Sydaemeni
Ich empfand die aura nur beim ersten Mal als bedrohlich, da lag ich noch im Krankenhaus und hatte auch n rechtsseitigen gesichtsfeldausfall.
Danach war nur noch der diamant und das führte lustigerweise seltenst zu schlimmer Migräne.
Aber das kommt wohl auch auf die aura an was ich heut so gelernt habe. Da gibts ja verschiedenste.

07.05.2021 18:05 • x 1 #75


Tink59
Zitat von Tahnee:
Ja , man kann damit umgehen , schon allein deshalb weil man weiß , dass es nicht gefährlich ist.


Gelingt mir nicht immer. aber immer öfter. Bin schon froh, dass ich nicht mehr wie früher so extreme Kopfschmerzen nach der Aura habe. Mit Brechen usw. Lag immer 3 bis 4 Tage flach und musste mich krank schreiben lassen. Das hab ich jetzt nicht mehr, seitdem ich den Betablocker nehme.

07.05.2021 18:19 • #76


Tinebiene
Habt ihr die Aura immer auf dem gleichen Auge oder beiden oder wechselt das ? Ich habe Wechseljahrmigräne und das erste mal war ich 48 da hatte ich so Panik weil ich dachte es ist ein Schlaganfall. Wurde im Krankenhaus abgeklärt aber es versetzt mich immer wieder in Angst. Die Schmerzen nicht aber die Aura. Bis jetzt war sie immer rechts aber kann das auch wechseln? Lg

10.05.2021 19:31 • #77

Sponsor-Mitgliedschaft

Sydaemeni
Ich hab sie wechselnd.. Aber nicht immer bzw gefühlt entweder aura oder höllenschmerzen.
Hatte sie auch schon beiderseits zeitgleich. War auch nett.

10.05.2021 20:02 • x 2 #78


Idefix13
Meistens rechts, aber mitunter auch auf beiden Augen. Schlimm wird es wenn man gerade auf der Autobahn fährt und sich eine Aura ankündigt, schaffte es damals noch abzufahren und in einem dunklen Waldstück Zuflucht zu finden.
Ein anderes Mal war dies nicht möglich und man versucht, während man das rechte Auge zuhält trotzdem die Tiefenwirkung irgendwie zu erahnen und mit 60kmh einfach die rechte Fahrspur halten zu können und zu hoffen dass man das übersteht.

Angefangen hat alles mit 11 Jahren, damals wusste davon noch keiner was und ich durfte als Versuchskaninchen herhalten für all die unterschiedlichen Untersuchungen, die im Endeffekt nur eines Offenbarten, nach dem 7 MRT sagten sie meinen Eltern, dass ich über meinem rechten Auge eine Verwachsung hätte, die stark einem Tumor ähneln würde, sie ihn aber nicht operativ entfernen könnten und ich wohl mit diesen Symptomen leben müsse.

10.05.2021 20:54 • #79


dorian
Ich weiß gar nicht, was ne Aura ist. Meine Migräne fing Zeitgleich mit dem Eintritt ins Berufsleben an, also 1978. Hab` auch schon so einiges genommen, von gewöhnlichen Kopfschmerztabletten, über Zäpfchen, Betablocker bis hin zum aktuellen Triptanspray. Früher war es Stress, der Migräne ausgelöst hat und Wetterwechsel und seit 3 Jahren nur noch Wetterwechsel. In den letzten beiden Tagen z.B. musste ich 3 x das Spray nutzen. Ich kann nicht für alle Männer sprechen, aber ich halte die Schmerzen nicht lange durch.

Ein früherer Neurologe sagte mal, man dürfe den Kopf erst gar nicht diesem "Kampf" aussetzen, oder so ähnlich. Nach dem Motto, soll ich was nehmen oder noch ein Stündchen warten? Sobald man die ersten Symptome bemerkt, soll man es nehmen, aber max. 3 x in Folge. Und da bin ich jetzt. Ich hatte Jahre, da kam ich auf 4 x im Monat, was für mich sehr wenig ist, aber auch bis zu 12 mal und dieser Monat scheint so einer zu werden. Bis jetzt schon 4 mal und wir haben erst den 10. sch. Wetterwechsel.

Einer meiner Kollegen hat diese, ich nenne sie mal Anti-Migränespritze bekommen. Sie ist sehr teuer und wird nur unter bestimmten Voraussetzungen genehmigt. Fragt doch mal euren Neurologen, ob ihr dafür infrage kommt. Wenn ich mich noch recht erinnere, muss man entweder ca. 25 x im Monat Migräne oder starke Kopfschmerzen haben, oder man muss sich vorab auf 3 unterschiedliche Präparate einlassen, die sehr starke Nebenwirkungen haben, bzw. haben können. Mein Kollege hatte sie. Da ich dafür nicht bereit bin und "nur" bis zu 12 x im Monate Migräne habe, bekomme ich sie auch nicht.

10.05.2021 21:05 • #80



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier