Pfeil rechts

Hallo,

hatte Gestern, MRT und Röntgen vom rechten Knie, da Verdacht auf Menisikus Einriss.
Jetzt habe ich total Panik, dass ich schon wieder eine OP dann brauche

Ich habe keinen Plan, wie ich damit umgehen soll, wenn da was Schlimmes drinnen steht.
Ich traue mich ja nicht mal den Befund zu lesen (den holt meine Frau für mich).
Wenn da jetzt was drinnen steht - was dann? Wie kann ich mich beruhigen?

Ist das was Schlimmes? Orthopäde meinte nö ist nicht so heftig, wenn eine OP notwendig wäre.
Arg... ich bin 34... kann ja nicht sein. Ich will nicht, dass da wer Löcher in mein Knie bohrt, oder so (wurgs).

Hatte Jemand von Euch schon mal sowas?
Tut sowas weh? Wie lange muss das heilen? kann man dann wirklich wieder normal gehen? - Werde ich im Alter schneller Gehunfähig dadurch?
Mensch ich habe so viele Gedanken und Fragen gerade... uff... das raubt mir den Schlaf.

Nu für jede AW bin ich dankbar.

27.06.2018 01:35 • 02.07.2018 #1


8 Antworten ↓


Naja also erstmal wäre jetzt zu gucken, ob überhaupt da was ist Ein Knie tut ja schnell weh, durch alle möglichen kleinen Verletzungen oder was auch immer. Wenn es ein Anriss ist, wird nur sehr selten operiert. Da kommt es dann auch drauf an, ob außen oder innen, wie tief und wie groß deine Beschwerden sind, aber auch ob eine konservative Therapie nicht hilft. Diese OP erfolgt minimalinvasiv, ich glaube nichtmals mit Vollnarkose, ist wirklich keine große Nummer, wenn.

Was sind denn deine Beschwerden? Wann ist das passiert und was wurde bisher probiert?

Im Alter gehunfähig wird man nicht durch eine kleine Verletzung am Meniskus Im Alter gehunfähig wird man heute kaum noch. Wenn, dann wenn man entweder eine schwere Erkrankung (z.b. was rheumatisches, aber heute meist nicht mal das mehr) oder eine jahrzehntelange Fehlfunktion hatte.
Ich kann dir versichern: Ich bin 32 und habe seit 30 Jahren Arthritis und immer wieder Entzündungen in den Knien. Inklusive Kniepunktionen (ooooohja, das ist nicht schön, genau wie es sich anhört) und Kortisonspritzen in die Knie. Und bei mir ist nix außer einer minimalen Bewegungseinschränkung (ich kann mein linkes Knie nicht so weit beugen wie mein rechtes, sprich, wenn ich mich auf den Boden knie, kann ich nicht mit meinem Po auf meinen linken Fuß, aber wer braucht das schon). Ich bin Hochleistungssportlerin und fit wie eine junge Göttin Also Kopf hoch!

27.06.2018 06:38 • #2



Meniskus Einriss - gehunfähig im Alter?

x 3


Hallo, also erst mal Danke für die Antwort.

Auf Rheuma wurde ich bereits getestet (ich glaube LBA27 oder so heißt das im Blut) - war negativ - passt also

Warum ich überhaupt so weit kam. Nun als erstes tat vor Wochen nur mal der Rücken weh und ich reagierte, wenn man ein weing auf den Linken Teil am ISG am Rücken drückte auf Schmerzen. Also ab zum Orthopäden.
Der stellte eine Entzündung eines großen Muskels fest, der das Bäcken links hält und nach 2 Wochen war es dann auch gut und weg... einfach mal geschont... okay... dann war ich verkühlt und lag viel im Bett. Als ich gesund war ging ich gleich mal am 1 Tag an die 10.000 Schritte (hab da so ne Uhr die mitzählt). War eigentich alles okay. War dann Abends kurz zu Hause für 1 halbe Stunde und Band mir dann die Schuhe, weil ich zu einem Elternabend in die Schule musste - plötzlich bemerkte ich am Weg dorthin, dass mir Oberschenkel und unteres Bein enorm anfingen weh zu tun am rechten Fuß... das zog sich unter dem Knie hinten entlang wie eine Linie. Wenn ich still saß, dann wurde es besser, aber sobald ich wieder 100 m ging es wieder los. Hauptsächlich spürte man es aber beim Knie - also wieder ab zum Orthopäden.

Der drehte mich hin und her, ließ mich in die Hocke gehen und wieder aufstehen und drückte am Knie herum... klinisch gesehen habe ich auf Nichts reagiert, womit EIGENTLICH ein Meniskus Riss nicht in Frage kommt und eher auf eine Überlastund der Oberschenkel Musukulatur hindeutet. ABER ... auf einen Druckpunkt innen am Knie so bei der Beuge reagiere ich auf einen Druckpunkt mit etwas Schmerz. Das kann jetzt lt. Doc der Meniskus sein, oder aber eine Adduktoren Entzündung. Daher musste ich das MRT machen, wo ich jetzt Schiss vor der Auswertung habe.

Weh tut es eigentlich hauptsächlich noch am Knie wenn ich z.B. es länger gestreckt hatte und dann leicht abwinkle, sowie auch manchmal unterm Gehen. Ging letztens 6000 Schritte und hatte kaum Schmerzen (ab und an mal ein ziehen). Beim MRT, wo ich so drinnen lag war es irgendwie, als wäre es unter der Kniescheibe verkrampft, wie ich aufgestanden bin. Wenn ich den Fuß komplett zu mir abwinkle, also anziehe, dann merke ich auch leicht ein Ziehen, ABER Oben bei der Kniescheibe und dann nicht links innen... ja... Mich ziepte es auch immer wieder mal in der Leiste, also machte man ein Ultraschall auf Leistenhernie. Nö... rechts kein Rezidiv und links ist alles Dicht. Passt immerhin mal.

Ich habe echt Angst vor so Meniskus Dingen (keine Ahnung warum - hört sich so schlimm an). Bei meinem Glück finden die bei der MRT sicher irgendwas anderes Schlimmes bei mir auch... :/ - Ich bin eben ein Pechvogel. Ich ziehe das Pech seit 2015 magisch an... .

27.06.2018 11:05 • #3


Moin,

ein Meniskusriss ist harmlos.... Auch die Operation - das geht ratzfatz und Du bist schnell wieder fit....

Bei einem Anriss kann es auch gut sein, dass überhaupt nicht operiert wird. Dann musst Du aber einige Wochen länger das Knie schonen, von daher finde ich eine OP dahingehend besser !

Mach Dir da keinen Stress!

Such Dir n ambulanten Arzt dafür, mach n Termin, lass operieren, und fahr danach wieder nach Hause. Kriegst ne sehr angenehme Narkose und nach 45 min ist das Ding schon durch.

Schmerzen wirste ein paar Tage haben, aber nichts Dramatisches. N paar iboprofen reichen aus und dann lass Dich schön verwöhnen

-------------

Wirst auch später keine Probleme mit dem Knie haben und selbstverständlich wieder normal laufen können. Kriegst auch NICHT automatisch Arthrose....

Bei mir sind im rechten Knie nur noch halbe Menisken und das vordere Kreuzband war auch durch. Ich spiele damit weiterhin Fußball und habe keinerlei Probleme.

27.06.2018 11:12 • #4


So MRT Befund ist da. Bänder und Meniskus sind i.O. ABER ich habe ein Ganglion ... was ist das denn wieder?

27.06.2018 12:36 • #5


der Volksmund sagt Überbein dazu wobei es eher einer Zyste gleich kommt. Behandlnug keine solange es dich nicht stort ansonsten im ersten Schritt Punktion im zweiten Schritt Entfernung. kommt immer drauf an ob es den Patienten stört und wenn ja wie sehr

27.06.2018 12:41 • #6


Naja ich habe ja die MRT bekommen, weil ich schon seit 3-4 Wochen Schmerzen immer wieder habe.

Mein Orthopäde hat gesagt, dass vermutlich ein mini Einriss am Meniskus ist, der noch nicht am MRT ersichtlich ist, aber genügend ist, dass Flüssigkeit austritt und ein Ganglion formt.
Da hier die Ursache im Meniskus liegt, würde eine Punktierung nichts bringen, da es sich wieder füllt.

Die Vorgehensweise wäre über Schlüsselochtechnik (minimal Invasiv) den Miniriss am Meniskus zu entfernen. Dann kann es sein, dass sich automatisch das Ganglion zusammenzieht (die Flüssigkeit fließt ab).
Wenn nicht, wird auch dieses operativ im gleichen Schritt minimal invasiv entfernt (ein zweiter kleiner Schnitt). KH Aufenthalt wäre eine Nacht um Nachblutungen auszuschließen. Im Grunde sagte er, ist es nichts Schlimmes. Es ist halt nervig - im wahrsten Sinne des Wortes, wenn das Ganglion auf den Nerv drückt. Bis dahin kann ich mich normal belasten. Es zieht sich sporadisch zusammen und erweitert sich, wie es möchte, da habe ich keinen Einfluss, da es mit der Miniskusflüssigkeit in Verbindung steht (je nachdem, wie er ansaugt, oder abgibt).

Näheres wird dann kommenden Montag besprochen - konservativ ist in Diesem Falle aber eher auszuschließen. Die OP ist aber wirklich nicht schlimm meinte er nochmals.
Ich hab trotzdem Schiss =( --- Das ist dann meine 5 OP in den letzten 4 Jahren und ich bin 34 (!). Ist das dem Alter entsprechend, oder bin ich wirkich ein kleiner Pechvogel?

Ich treibe ja nicht mal Sportarten, die das hervorrufen potentiell... zumal ein Ganglio an der Stelle (liegt nämlich in der Kniehöhle äußerlich und nicht seitlich) sehr selten ist lt. Chirurg (da es ein großes Gelenk ist) und wenn überhaupt, eigentlich vermehrt bei Frauen auftritt. (3:1 Relation)

Hm ... naja immerhin kann man es heilen bzw. reparieren
Dennoch... irgendwie bin ich durch den Wind

27.06.2018 19:04 • #7


Zitat von Dylan39:
ein Meniskusriss ist harmlos.... Auch die Operation - das geht ratzfatz und Du bist schnell wieder fit....


Bitte nicht verallgemeinern. Es liegt mir fern, jemandem Angst machen zu wollen, aber bei meiner Mutter (welche einen richtigen Riss hatte) war nach der OP gar nichts wieder gut. Die OP war mit Vollnarkose, aber schnell überstanden. Die Heilung dauerte allerdings Monate, sie verlor damals dadurch ihren Job und bis jetzt, anderthalb Jahre nach dem es passierte, hat sie immer noch starke Probleme mit dem Knie. Sie ist durch Arthrose zwar vorbelastet, aber konnte sich vorher immerhin gescheit bewegen, was jetzt nicht mehr der Fall ist.
Leider hat sie sich zu früh zu einer OP überreden lassen, anstatt es erst manuell zu versuchen, was in vielen Fällen wohl geht (mehrmals nachgelesen).
Also nicht gleich unters Messer, sondern in jedem Fall mehrere Meinungen und alternative Therapien in Betracht ziehen.

27.06.2018 19:19 • #8


Ich war jetzt beim Orthopäden und er hat sich das MRT angesehen. Es könnte auch die Sehne sein, die entzündet ist und diese ein Ganglion bildet. Ich bekam mal eine Spritze mit Cortison zur Sehne. Wenn in ein paar Tagen nichts mehr weh tut geht es nicht vom Miniskus aus. Man sieht zwar eine leichte Veränderung am Miniskus, aber keinen eindeutigen Riss. Drum wartet er noch mit einer OP. Im Besten Fall ist es eben nur die Sehne und Alles ist wieder gut. Dann verschwindet auch das Ganglion. Also jetzt mal Geduld haben. Eine OP würde übrigens nur 10-20 Minuten dauern. Nach einer Woche könnte ich dann auch wieder normal Gehen und Autofahren. Aktuell aber mal Kühlen und abwarten.

02.07.2018 09:38 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel