Pfeil rechts
2

N
Hallo Leute,

war jetzt relativ lange gesund seitdem ich mein Opipramol nehme und mir gings großteils recht gut und die Krankheitsängste und Panikattacken waren fast komplett verschwunden. Allerdings ging es jetzt vor ein paar Wochen wieder los...

Wer von Anfang an lesen möchte hier mein Beitrag: angst-vor-krankheiten-f65/magenprobleme-psychisch-oder-doch-was-ernstes-t54788.html

Auf jeden Fall war dann nach dem Krankenhaus immer noch nicht alles ganz gut und natürlich wieder übertrieben Gedanken gemacht... merkte dann, dass mir öfter man schwindelig wird und ich auch viel müder bin als sonst, obwohl mehr als ausreichend Schlaf. Meinem Magen- Darmtrakt gehts mittlerweile wieder gut aber die Müdigkeit und der Schwindel sind eben noch da. Erster Gedanke dann da natürlich = Haben die Ärzte was übersehen? Magenblutung? Darmblutung? = Anämie? Tja, und so wurde es dann jeden Tag wieder schlimmer... tagsüber gehts eigentlich aber abends wirds schlimm... habe das Gefühl wenn ich mich bewege, dass ich mich weiter bewege, als ich es tatsächlich tu... lässt sich schwer beschreiben... es fühlt sich ganz, ganz komisch an... allerdings sonst keine neurologischen Erscheinungen... keine Motorikprobleme, keine Sprachprobleme... kann auch mit geschlossenen Augen auf einem Bein stehen und treff dann mit den Fingern meine Nasenspitze... ist halt komisch, dass das immer so in den Abendstunden anfängt... sogar im sitzen ist das teilweise so... wenn ich mit meiner Freundin auf der Couch sitze muss die Couch unter mir nur ein bisschen einsinken und sofort hab ich wieder das Gefühl, als würde ich umfallen... ich bin aber noch nie umgefallen, bzw ich bin nicht mal in der Nähe davon aber es fühlt sich eben immer sehr bedrohlich an... Samstag abend war es auch schlimm... haben dann aber doch relativ spontan beschlossen nochmal in die Disco zu gehen... und siehe da = Schwindel war so gut wie weg... klar, ein bisschen war noch da, aber das wohl auch nur weil ich wieder übertrieben drauf geachtet hab...

Klingt doch schwer nach phobischem Schwankschwindel, oder?

08.01.2014 13:59 • 09.01.2014 x 1 #1


8 Antworten ↓


C
Hallo mir geht es genauso wie dir !
Ich habe es schon lange dann Gongs mir gut. Und seit heute wieder extremer schwindel

Zudem hab ich das Gefühl jeden Moment in Ohnmacht zu fallen. Als würde mich meine Kraft verlassen

08.01.2014 15:08 • x 1 #2


A


Mal wieder phobischer Schwankschwindel?

x 3


C
Bei mir wurde auch phobischer Schwankschwindel diagnostiziert.
Hätte ihn auch liebend gern heute als morgen wieder los (hab ihn seit 8 Monaten relativ durchgehend)!
Bei mir ist es jedoch abends besser, bzw. fast ganz weg.
Bin auch für Tipps dankbar, wie man diesen doofen Schwindel los bekommt!
Liebe Grüße an euch 2

08.01.2014 16:33 • #3


C
Hallo Carlotta ,
Wie fühlt sich der schwindel bei dir an
Lg

08.01.2014 17:05 • #4


novemberrain
Probiert es mal mit Schwindelprovokationstraining !
Es hilft wirklich.

Viel Glück

08.01.2014 18:18 • #5


C
Bei mir nicht!
Leider , ich glaube es liegt daran das ich auch gutartigen lagerungsschwindel habe.

08.01.2014 19:37 • #6


C
@coco
Also heute hatte ich wieder einen total besch...... Tag! Das Gefühl ist so unheimlich schwer zu beschreiben. Ich fühle mich fremdgesteuert und als ob ich unter einer Glasglocke sitze. Am schlimmsten ist es beim Stehen und Gehen. So wie jetzt, wenn ich sitzte, merke ich nichts. Abends ist es bei mir sowieso fast wie weggeblasen. Nichts schwankt oder dreht sich. Es ist wie benebelt, als ob man garnicht richtig da wäre. Habe ähnliches schon oft in anderen Beiträgen gelesen. Es scheinen sich also ein paar mehr damit rumzuplagen (was mich ehrlich gesagt auch etwas beruhigt).
Wie äußert sich dein Schwindel?

@novemberrain
Du sprichst von Schwindelprovokationstraining. Kannst du ein gutes empfehlen?

08.01.2014 19:43 • #7


novemberrain

C
@ novemberrain
Vielen lieben Dank für den Link. Werd es jetzt mal ausprobieren.

09.01.2014 11:07 • #9






Dr. Matthias Nagel