Pfeil rechts

Hallo, mal eine Frage in die Runde:
hatte jemand von euch die Diagnose Phob. Schwankschwindel?
Wann und wie geht das wieder weg, oder wie geht ihr damit um?

Der erste richtige schlimme Schwindelanfall war vor 3 Wochen, seitdem geht es immer mehr bergab mit mir, so dass ich mich kaum noch aus dem Haus wage.

Habe bereits 20 Therapiesitzungen hinter mir, nehme Insidon, mache Atemübungen und progessive Muskelentspannung, leichte Gymnastik.

Ich will den Sch.... nicht mehr.
Hat jemand Erfahrung oder Tipps, wie man schnellstmöglichst aus der Nummer wieder raus kommt?
Welche Medikamente haben euch geholfen? Im Netz habe ich gelesen, dass Alk. in geringen Mengen sehr hilfreich ist, da lass ich aber lieber die Finger von.

LG Lena

24.11.2012 18:26 • 24.11.2012 #1


3 Antworten ↓


HeikoEN
Man kann versuchen ein wenig Training zu machen:

http://www.ratgeber-panik.de/aufloesung-der-angst/training-gegen-schwindel.php

Arbeitsblatt:

http://www.ratgeber-panik.de/downloads/training-gegen-schwindel.pdf

Allerdings muss man der Sache Zeit geben.

D.h., nicht beim ersten Mal 3,5 Stunden drehen...

Sondern am Anfang 20-30 Sek., das dann 2x. Am nächsten ein wenig mehr...und nach 1-2 Wochen wird die Sache besser.

24.11.2012 18:37 • #2



Phobischer Schwankschwindel Symptome - was tun?

x 3


Hallo Heiko,
hab gerade die Übung mit dem Bürostuhl praktiziert.
Mann, ich hatte vielleicht Angst eben, es hat sich alles wie irre gedreht.
Jetzt ist alles wieder gut!

24.11.2012 19:00 • #3


HeikoEN
Ja, ist die einfachste Art zu prüfen, ob man mit einer Panikattacke wirklich zurecht kommt

Egal, bleibe einige Tage dabei und berichte mal, ob es besser wird.

24.11.2012 20:38 • #4




Dr. Reinhard Pichler