Pfeil rechts

Hallo, hatte schon mal jemand von euch eine Magenschleimhautentzündung oder Reizung? Ich mache da jetzt seit zwei Wochen rum. Etwas Magenschmerzen und Übelkeit. Nehme seit einer Woche Pantoprazol und eineMagenschutzgel. Eine Woche komplette Schonkost, jetzt esse ich auch mal andere Sachen, magenfreundlivjr Kost, damit ich nicht als Hunger habe. Wie lange dauert sowas? Ich würde gerne irgendwann wieder normal essen können. Übelkeit ist besser.

13.10.2020 08:11 • 03.11.2020 #1


16 Antworten ↓


Petersilie31
1-2 Wochen

13.10.2020 08:39 • #2



Magenschleimhautentzündung oder Magengeschwür?

x 3


Ich bin gerade schon in der 3 Wochen. Obwohl in der ersten Woche hatte ich keine Schonkost gemacht, weil ich dachte es geht schon weg

13.10.2020 11:43 • #3


Hatte noch nie jemand eine Magenschleimhautentzündung? Es ist jetzt die vierte Woche und erst ging es besser jetzt wieder Übelkeit. So lange kann sowas ja nicht dauern. Bessere wäre wohl mal eine Magenspieglung um den Grund zu sehen

20.10.2020 09:14 • #4


Lillibeth
Mein Mann hat es aktuell auch. Er hat sich in der Apotheke centaurium cp Tropfen gekauft. Die helfen ganz gut. Aber das kann schon dauern. Gerade wenn man Stress hat

20.10.2020 09:26 • #5


Schlaflose
Zitat von Kath38:
Bessere wäre wohl mal eine Magenspieglung um den Grund zu sehen


Am besten erstmal untersuchen lassen, ob es nicht von Helicobacter psylori verursacht wird. Da hilft nur Antibiotikum.

20.10.2020 09:27 • #6


Ok mach den Tropfen Google ich mal. Hat er das schon länger, dein Mann?

Per Stuhltest könnte man den Helibakter nicht nachweisen, da ich Pantoprazol nehme. Ich weiß halt nicht ob man ihn dann durch eine Biopsie nachweisen könnte bei der Spieglung.

20.10.2020 10:21 • #7


Lillibeth
Zitat von Kath38:
Ok mach den Tropfen Google ich mal. Hat er das schon länger, dein Mann?Per Stuhltest könnte man den Helibakter nicht nachweisen, da ich Pantoprazol nehme. Ich weiß halt nicht ob man ihn dann durch eine Biopsie nachweisen könnte bei der Spieglung.

Er hat das immer bei Stress. Daher jetzt gekündigt wurde läuft alles etwas auf dem Ruder und er reagiert mit dem Magen

21.10.2020 08:40 • #8


22.10.2020 08:06 • #9


Hallo Kath,

erstmal ganz ruhig bleiben. Ich kenne das sich wegen einer Krankheit Sorgen zu machen. Häufig denke ich dann an das aller schlimmste aber bisher war das noch nie der Fall.

Den Termin für die Magenspiegeleung hast du bereits richtig? Dann bleibt nur noch abwarten. Bei dem Termin wirst du ja dann sehen ob da was ist. Bis dahin würde ich erstmal nicht zu viel daran denken. Sich wegen etwas Sorgen zu machen dass noch gar nicht bestätigt ist bringt ja nichts.

Und wenn du dir wirklich sorgen machst, besuche doch nochmal deinen Arzt. Sag ihm deine Symptome und das du die Sorge wegen einem Magengeschwür hast. Dann kann er dir seine Einschätzung geben.

Versuche dich nicht zu sehr da hineinzusteigern. Das einzige was du tun kannst mit deinen Ärzten reden und die nötigen Tests machen lassen. Alles andere ist nicht in deiner Kontrolle und darum solltest du dich da auch nicht zu sehr drum Sorgen. Konzentriere dich auf das was du tun kannst, nicht auf das was sein könnte und noch gar nicht passiert ist.

Gute Besserung

22.10.2020 12:09 • #10


Vielen Dank für deinen Beitrag.

Ich war eben nochmal bei der Ärztin, die Überweisung holen. Sie meinte, da die Symptome trotz Standartbehandlung anhalten, muss man schauen. Bei einem Geschwür gibt es noch mehr Symptome, aber man sollte jetzt ein Geschwür abklären lassen und den Heliobacter per Biopsie. Sie will aber nächste Woche nochmal Ultraschall und Blut abnehmen. Ich frag mich zwar für was, wenn ein Geschwür evtl. Vorhanden ist.

Beruhigt hat mich das jetzt nicht. Ich kann jetzt wirklich nur hoffen, dass sich das morgen nicht bestätigt.
Laut Internet haben die Leute die eh Psychisch Probleme haben und oft nervös sind eine hohe Wahrscheinlichkeit ein Geschwür zu bekommen und da gehöre ich dazu. Ich hab ja schon 25 Jahren mal Reizmagen gesagt bekommen weil mir oft übel ist, aber das da später vielleicht ein Geschwür kommt , hätte ich nicht gedacht. Morgen Mittag weiß ich es .

22.10.2020 12:55 • #11


warmann
Hallo,

mir geht es ähnlich.

Ende September hat mich meine HÄ ins KH geschickt, wegen unklarer Schmerzen im Bauch.
Ultraschall, dann Magen - und Darmspiegelung.
Fünf Polypen entfernt im DDarm. Magenspiegelung, gerötete Flächen, Pantoprazol und weiter so.

Am Mittwoch wieder starke Schmerzen und wieder ins KH, wenig Feder lesen, plötzlich habe Helicobakter Pyloris und soll das Zac Pac einnehmen.

Das werde ich sein lassen, die Nebenwirkungen sind so immens und nirgendwo gibt es eine echte Diagnose.

Ich habe nur abwechselnd diffuse Bauchschmerzen, keine dieser Symptome.

In den meisten Fällen verläuft eine Helicobacter pylori-Infektion ohne Symptome. Aus diesem Grund ahnen viele Betroffene nichts von dem bakteriellen Infekt, der ihre Gesundheit langfristig schädigt.
Sollten Beschwerden auftreten, handelt es sich um folgende typische Symptome:

Blähungen
Sodbrennen
Druckgefühl in der Magengegend und im Oberbauch
Durchfall
Mundgeruch
Übelkeit und Erbrechen
Kann mir jemand einen Ra6t geben?

Danke und bleibt gesund Jürgen

23.10.2020 21:01 • #12


@warmann erst mal gute Besserung. Meine Freundin musste bis vor Kurzem das Medikament gegen Helicobakter einnehmen und ihr ging es echt mies. Später hat sie eine Alternative zu dem Medikament gefunden. Sie meinte etwas von Brokkoli. Wenn du googlest wirst du es auch finden. Eben habe ich mal geschaut, es gibt Leute, die nehmen Kurkuma dagegen. Ich hatte letztes Jahr aufgrund meiner Magenschleimhautentzündung so starke Schmerzen, dass ich kaum Luft gekriegt hab und mich immer in eine Schonhaltung begeben habe. Gegen die Entzündung hat Kurkuma super geholfen, mein Arzt konnte bei der Magenspiegelung nur noch eine ganz leichte Entzündung feststellen (ich war da auch schon beschwerdefrei). Ich bin nicht so der Fan von Medikamenten, aber manchmal muss es halt sein; ich würde an deiner Stelle vielleicht erst mit dem Arzt darüber reden.
Liebe Grüße und alles Gute
Dilara

23.10.2020 21:44 • #13


warmann
Hallo,


die Antwort ist sehr hilfreich.
Ich hatte nie derartige Symptome um einen Helicobacter Pylori zu entsprechen.

Derzeit nehme ich Kurkuma und Olivenöl und hoffe auf Besserung.

Danke und Gruß Jürgen

25.10.2020 16:52 • #14


Ich hab seit über 10 Jahren eine chronische Mangenschleimhautentzündung. Warum weiß niemand. Ich gehe regelmäßig zur Magenspiegelung, daher weiß ich das es schon so lange ist. Ich habe auch Hiatushernie.

Ich habe aber keine Magengeschwüre und keinen Reflux, nur eben ständig eine Rötung im Magen. Es wurden auch mehrere Gewebeproben genommen und Nahrungsmittelunverträglichkeitstests gemacht. Die Entzündungswerte in den Proben waren nur sehr geringfügig erhöht, nie gab es eine Diagnose. Helicobakter habe ich nie gehabt.

Helicobakter lässt sich übrigens nicht durch Broccoli, Kurkuma oder anderen Eso-Mist beseitigen, nur durch eine Triple-Therapie mit speziellen Antibiotika und Pantropazol, die unbedingt genommen werden müssen. Diese Bakterien verursachen übrigens nachweislich Krebs.

So vor etwa 7 Jahren hatte ich üble Probleme mit Gastritis, grauenhafte Schmerzen, also so richtig das ich in die Notaufnahme gegangen bin. Damals habe ich lebenslang Pantropazol verordnet bekommen, ich habe es aber nach etwa 2 Jahren wieder abgesetzt.
Ich habe damals manchmal Alk. getrunken, z.B. Wein beim Essen Gehen oder bei Feiern, daher denke ich es hatte etwas damit zu tun. Seit vielen Jahren trinke ich nun gar keinen Alk. mehr und habe auch keine akute Gastritis mehr gehabt.

Heute merke ich gar nichts mehr davon, ich habe nie Probleme und nehme auch kein Pantropazol. Die leichte Entzündung im Magen ist trotzdem geblieben, aber ich merke eben nichts davon.

Eine Magenspiegelung ist eine heftige Angelegenheit, ich mag keine Sedierung, daher mache ich sie immer bei Bewusstsein. Es ist schon eine Qual den Plastikschlauch mit Gleitgel zu schmucken und dabei gefühlt zu ersticken, aber es dauert nicht lange, vielleicht 3 Min. Ich merke jede Bewegung von der Kamera in meinem Körper, auch wenn sie die Proben entnehmen, es zwickt dann. Aber im Großen und ganzen kann man das aushalten

26.10.2020 09:27 • #15


Plushfrog
Ich habe eine chronische Gastritis,seit 16 Jahren..
Nehme Pantoprazol 20 mg,aber manchmal habe ich eine akute Gastritis,dann muss ich auf 40mg hoch gehen..Schonkost ist dann mein bester Freund...
Dauert 2-3 Wochen

27.10.2020 22:52 • #16


Das hört sich ja alles nicht so toll an.

Hatte jetzt auch eine Magenspieglung. Alles gut, es kam aber eine Antrumgastritis raus. Im Antrum war feinfleckiges Erythem. Die Ärztin meinte zwei Wochen Omeprazol und noch etwas auf die Ernährung achten. Es wurde echt besser. Magenschmerzen und Übelkeit war weg. Hab wieder etwas normaler gegessen und schwups seit zwei Tagen Übelkeit und der Magen tut wieder drücken. Ich könnte heulen. Das ganze kam nach so einer Pizza und von Tabletten und jetzt geht es nicht mehr weg. Hatte letzte Wochen psychischen Stress, weis nicht ob es deshalb wieder schlimmer ist. Histologibefund steht noch aus.
Wenn ich höre das es viele chronisch haben und kein Wein trinken können und nix essen, das ist mein Alptraum. Da ich sehr gerne alles esse worauf ich Lust habe und auch gerne Wein trinke.

03.11.2020 14:15 • #17



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel