Pfeil rechts
3

Katha0886
Hallo,

sicherlich ist dieses Thema hier nichts neues. Mich hat es auch in der Vergangenheit immer wieder verunsichert, und ich dachte, es wäre jetzt endlich alles im Griff. Aber scheinbar nicht.
Aus diesen Grund wäre ich für eure aussenstehende Meinung sehr dankbar.
Ich habe am Wochenende gemerkt, dass ich unter dem Hals meine Lymphknoten spüren kann. Einer links und einer rechts. Man sieht sie von außen nicht, aber wenn ich mit dem Finger reindrücke, merke ich sie.
Ich schiebe schon wieder Panik, weil sie sich auch groß anfühlen. Schon in der Vergangenheit hatte ich immer Angst vor Leukämie oder ähnlichen Erkrankungen. Sonst geht es mir aber gut und ich habe auch keine anderen Symptome.

Was noch wichtig wäre: Ich habe gerade einen Neurodermitis-Schub und mein ganzer Hals und teilweise auch das Gesicht, sind zerkratzt. Kann das auch zum Anschwellen in der Region führen? Ich danke euch jetzt schon einmal!

Viele Grüße
Katha

06.05.2019 12:47 • 25.11.2021 #1


13 Antworten ↓


domi89
Also erstmal, fühlen kann ich meine auch, deswegen sind die noch nicht vergrößert.
Und theoretisch können die immer anschwellen wenn der Körper gegen eine Krankheit kämpft, auch bei Neurodermitis.

06.05.2019 13:52 • x 1 #2



Lymphknoten spürbar - fühlen sich groß an

x 3


NIEaufgeben
Also auch ich kann meine sehr gut fühlen,da es aber schon immer so war mache ich mir keine Sorgen darüber...Versuch dich zu entspannen und an etwas anderes zu denken....nicht immer gleich vom schlimmsten ausgehen....

06.05.2019 13:59 • #3


Katha0886
Danke euch beiden.
Ich weiß ja nicht, ob es sonst auch schon immer so war. Die eine Seite tut jetzt schon weh vom vielen rumdrücken. ich bilde mir aber auch ein, dass es schon vor dem Drücken weh tat. Also es sind die unter dem Kiefer ... Wie groß sind sie denn bei euch?

06.05.2019 14:25 • #4


NIEaufgeben
Ich weiß nicht wie groß die sind...achte mich nicht darauf aber spüren tue ich sie beide

06.05.2019 14:33 • #5


domi89
Zitat von Katha0886:
Ich weiß ja nicht, ob es sonst auch schon immer so war. Die eine Seite tut jetzt schon weh vom vielen rumdrücken. ich bilde mir aber auch ein, dass es schon vor dem Drücken weh tat. Also es sind die unter dem Kiefer ... Wie groß sind sie denn bei euch?

Weh taten die mir auch schon ab und zu. Fühlt sich an wie Halsschmerzen im Kiefer. Hatte ich aber schon oft, dabei waren sie aber meiner Meinung nach nicht größer als sonst. Ich weiß aber dass die weh tun und größer werden wenn man dran rum spielt
Wie groß genau die sind kann ich nicht sagen. Geschätzt vielleicht 10mm...?
Ich vermute dass meine schon immer etwas größer sind da ich als Kind oft Mandelentzündung hatte, keine Ahnung ob das so ist.

06.05.2019 14:55 • #6


Phibie88
Hallo Katha0886 ,

auch ich habe seit über 4 Jahren vergrößerte Lymphknoten am Hals. Es sind etwa 4 Stück... alle haben eine Länge von 1,0 - 1,5 cm.
Auch ich habe mich damals extrem verrückt gemacht... Heute überkommt es mich auch immer wieder mal...
Das kommt relativ häufig vor. Oftmals bilden sie sich nach einer überstanden Infektion nicht mehr vollständig zurück.
Also, mach dir keine Sorgen. Du kannst sie ja mal deinem Hausarzt zeigen und um einen Ultraschall bitten. Und dann hake das Thema ab.

06.05.2019 17:10 • x 1 #7


Katha0886
Danke dir für deine Antwort.

Also ich war schon zweimal bei einem Ultraschall wegen vergrößerten Lymphknoten. Damals wusste ich aber nichts von denen, vielleicht waren sie da auch schon da. Dort wurde nur festgestellt, dass einige ein wenig größer sind, aber keinen Krankheitswert haben ...
DAs Problem bei mir ist, dass ich vielleicht erstmal beruhigt wäre, bis ich wieder einen finde und dann geht das alles wieder los! Schlimm ist das!

aber das dir für deinen Rat!

06.05.2019 17:27 • #8


nl2000
@Phibie88 Hey, ich bin aktuell selber total aufgebracht.. Ich hab Ultraschall und MRT machen lassen und es wurde nichts bösartiges gefunden. Allerdings waren einige Lymphknoten sichtbar, der größte 1,5 cm. Die anderen waren fast alle unter 1 cm. Ich spüre allerdings mindestens 6 an meinem Hals und Nacken bzw. Einer ist schon fast am Kopf. Ich bin dann zu einem HNO gegangen der auch das MRT machen wollte und der war total merkwürdig, von Anfang an. Zwischendurch war ich dann bei einem HNO der in meiner Umgebung sehr gefragt ist und wenig Termine vergibt. Ich hab dann einem bekommen und er machte Ultraschall und gab mir Entwarnung, er meinte alles ist gut und der Kieferwinkellymphknoten, der bei mir 1,5 cm ist, ist sowieso oft größer als die anderen und ist sogar bis 2 cm völlig im Rahmen. Das beruhigte mich sehr. Allerdings war dann gestern noch die Auswertung bei dem anderen HNO, mit dem MRT und der will jetzt, dass ich Antibiotika nehme und währenddessen will er Blut abnehmen und auf Viren und Bakterien testen und dann einen Ultraschall machen lassen und eventuell eine Biopsie. Obwohl im MRT Bericht stand, dass nichr bösartiges zu sehen ist und kein Verdacht auf Krebs besteht. Ich nehme auch das Antibiotika nicht, weil ich es sowas von hirnlos finde erstmal Antibiotika zu nehmen obwohl noch nicht mal Blut abgenommen wurde. Geschweige denn Biopsie, bei reaktiver Vergrößerung.. Auch wenn ich das totalen Unsinn finde, bin ich leider etwas verunsichert, weil die Meinungen so sehr auseinander gehen..

17.11.2021 13:05 • #9


Phibie88
Zitat von nl2000:
@Phibie88 Hey, ich bin aktuell selber total aufgebracht.. Ich hab Ultraschall und MRT machen lassen und es wurde nichts bösartiges gefunden. ...


Hallo nl2000,

aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen - sei beruhigt!
Ich habe genau das selbe wie du! Mein größter LK misst 1,6cm. Seit Jahren... Ich spüre aber deutlich mehr LK an meinen Hals, die restlichen sind ca 1 cm und dann noch welche die kleiner sind.
Ich war auch oft total aufgebracht deswegen.
Dann habe ich meinen Mann zum Ultraschall geschickt weil ich wissen wollte, ob er auch so große LK hat. Und siehe da, - 2 LK über 1,5cm am Kieferwinkel. Völlig normal.
Ich habe in den letzten Jahren gewiss 20 Ärzte aufgesucht. Blöderweise hat mich Arzt Nummer 1 in Schrecken versetzt. Er hat mir deshalb auch angst gemacht. Alle anderen waren völlig unbeeindruckt...

Man kann das am Ultraschall wirklich seeeehr gut beurteilen ob ein LK gut oder böse ist. Und bis 1,5cm am Hals gilt ohnehin als normal, v.a im Kieferbereich.

Mach dich nicht verrückt und lass das Antibiotika weg

17.11.2021 13:57 • x 1 #10


nl2000
@Phibie88 Hey, Vielen Dank für deinen Post, das beruhigt mich wirklich sehr! Ich merke gerade selbst, wie vielen es hier so geht oder ging.. Ich hatte so viele Panikattacken deswegen, aber jetzt ist hoffentlich Schluss damit. Das mit deinem Mann hast du genau richtig gemacht haha ! Das hat dich damals bestimmt beruhigt oder?

Oh man das glaub ich, es gibt nichts Schlimmeres als Ärzte die wenig einfühlsam sind oder hektisch wirken, ich kenne das selber sehr gut. Ich war in den letzten Wochen insgesamt bei sooo vielen Ärzten, mein ganzer Tagesablauf hat sich nur danach gerichtet. Es gibt leider auch unter den Ärzten den ein oder anderen der seinen Job verfehlt hat und je mehr man aufsucht, desto mehr lernt man kennen.. Ein Teufelskreis..

Ohh ja.. Das Antibiotika lass ich definitiv weg.

Liebe Grüße

17.11.2021 14:18 • #11


Phibie88
@nl2000

Das freut mich für dich!
Es haben wirklich sehr viele hier tastbare Lymphknoten.

Aber mal davon ab - wieviele der Menschheit sucht seinen Körper nach LK ab?
Ich glaube wenn man danach sucht, dann findet man fast immer welche. Ich habe übrigens 2 Kinder, bei denen ich die LK auch IMMER tasten kann! Sowohl am Hals, und bei meiner Tochter auch am Nacken!

Das mit meinem Mann hat mich tatsächlich seeehr beruhigt. Mein Arzt hat zwar blöd geguckt, als ich ihn darum gebeten habe, aber es hat mir wirklich geholfen!

Und ja - du hast völlig recht. Von der Sorte Arzt gibt es leider so einige.. davon habe ich in meiner Karriere als Hypochonder auch schon einige kennen gelernt!

17.11.2021 22:27 • #12


nl2000
Hey Leute, ich bin es nochmal zu dem Thema. Ich hab nun seit dem MRT nirgendwo mehr gedrückt oder so. Aber ich hatte damals schon einen Lymphknoten über denm Schlüsselbein, am Hals. Den spüre ich sofort, der lässt sich sehr gut verschieben ist aber relativ hart. Es hieß nach dem Ultraschall, er ist 6 mm. Nun heute habe ich das erste Mal seitdem wieder getastet und mir kommt der größer vor als 6mm..Nun mach ich mir wieder Sorgen irgendwie. Ich weiß nicht ob er gewachsen ist oder ob ich mich täusche. Mir kam der damals schon größer vor das weiß ich, aber nun bin ich verunsichert..

25.11.2021 10:48 • #13


nl2000
@Phibie88 Hey,
Sind die Lymphknoten bei dir auch relativ hart? Bei mir ist einer sehr hart, aber sehr gut beweglich. Müssen die nicht eigentlich weich und beweglich sein

25.11.2021 13:33 • #14



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel