Hallo! Nach einigen Monaten melde ich mich mal wieder.
Ich habe in den letzten 5 Monaten versucht meinen kopf von den Krankheiten fernzuhalten, was auch relativ gut mit der "Ignorieren-Taktik" funktioniert hat.
Mir ist dennoch vor einigen Wochen aufgefallen,dass die Verhärtung die mir vor einigen Monaten Sorgen gemacht hat immernoch da ist. Sie fühlt sich ein wenig fester an, soweit ich sas vergleichen kann.
Nun mache ich mir natürlich wieder ein Wenig Sorgen. (Aber alles in Maßen keine Panik! )

Denkt ihr, dass es etwas ernsteres sein könnte, weil die Lymphknoten nach Monaten noch geschwollen bzw extrem tastbar auf einer Seite sind? Auf der anderen ist wie zuvor nichts. Es fühlt sich an wie 2 mittelgroße Bohnen die direkt aneinander liegen ohne Abstand.

Danke für das Interesse!

Gestern 18:02 • 24.05.2020 #1


2 Antworten ↓


Delphie
Hallo Anni,

ich kenne das auch sehr gut. Ängste können da echt ziemlich nervig sein. Und immer wieder kommen. Verstehe also deine Sorgen da sehr gut.

Ich denke aber nicht, dass es was schlimmes sein kann. Außer du hast andere Symptome. Ich bin aber auch kein Arzt. Manchmal sind die sicher aber auch so verhärtet. Kann ich mir vorstellen. Warst du denn damit schon mal bei einen arzt? Und was hat er gesagt, wenn ja?

Mir hilft es immer, wenn Ängste kommen mich abzulenken. Hast du da auch was für dich, was dich ablenken kann? Also wenn mal die Angst zu groß wird. Mir hilft da Musik zu hören, oder Logik rätsel oder mit einer Freundin in Kontakt zu treten. Jedem hilft da was anderes. Hast du auch da sachen für dich?

Und manchmal kommen Ängste ja auch schneller wenn wir gestresster sind. Kennst du das auch bei dir so?
Machst du auch ab und zu entspannungsübungen? Also kennst du welche oder hast du es mal ausprobiert? Die helfen nicht sofort können aber langfristig helfen ruhiger zu werden, entspannter zu werden und so.

Mit ganz lieben Grüßen,
Delphie

Gestern 20:05 • #2


Hey danke für deine unglaublich liebe Nachricht.

Ich habe eigentlich keine anderen Symptome bzw nicht mehr. Als mir der Knubbel zuerst aufgefallen ist war ich ständig müde und hatte auch einen Druck auf dem Brustkorb. Das ist aber seit einigen Monaten nicht mehr da.. ich denke das das dann konstant wäre und eher schlimmer, als besser,werden würde?

Mir macht einfach Sorgen, dass der schon so lange da ist und irgendwie micht mehr beweglich ist, wie im Januar vom Arzt behauptet. Kann das natürlich nicht so gut einschätzen!

Ich weiss, dass ich einfach abwarten muss, aber die Angst ist so ein nerviger Begleiter. Vorallem das sowas aus dem nichts zurück kommt, vielleicht auch weil einem wegen Corona sowieso die Decke auf den Kopf fällt.

Ich hab nicht so wirklich Dinge gefunden die mir wirklich helfen mich abzulenken. Hast du Tipps?:)

Nur noch 4 Tage bis zum Termin..zum glück! Wobei ich auch Angst vor einer schlechten Nachricht habe. Echt nervig ^^

Vor 3 Stunden • #3





Dr. Matthias Nagel