Pfeil rechts
1

vergissMichnich
Hallo ich bin neu hier im Forum und wollte mal euren Rat hören...

Leide echt schon lange an hypochondrie...jedes Symptom das ich irgendwie merke bereitet mir sorgen und ich habe angst an Krebs zu erkranken.

Bin leider viel im Familienkreis und Freundeskreis mit Krebs konfrontiert...vielleicht darum?

Zzt. Stehe ich jeden tag mindestens 30 Minuten vor dem Spiegel und beobachte und begutäugle mit Lineal und alles drum und Dran mein Muttermal am Rücken...habe schreckliche angst an hautkrebs zu erkranken und meine 2 Kinder alleine zurücklassen muss......

Ich weiß echt nicht mehr was ich machen soll...geht's jemanden ähnlich?

27.12.2015 23:55 • 28.12.2015 #1


19 Antworten ↓


Hallo und willkommen im Forum.

hatte das Alles schon mal genau so wie du. Zwei Möglichkeiten: es so lassen und es wird nicht besser oder sogar schlimmer. Oder Hilfe einholen. Durch einen Arzt bzw Therapeuten.

Käme eine Therapie für dich in Frage?

lg, Mathias

27.12.2015 23:58 • x 1 #2



Leide an hypochondrie und krebsphobie

x 3


vergissMichnich
Hallo Danke für deine schnelle Antwort..ja irgendwas muss bald mit mir geschehen sonst bin ich im burn out..ehrlich...

Was hast du gemacht dagegen

28.12.2015 00:08 • #3


Ich habe es 30 Jahre lang so belassen, dann wurde GAS und schizoaffektive Störung diagnostiziert. Nun habe ich meine Medikamente und Behandlung und es geht bissl bergauf. lg

28.12.2015 00:13 • #4


Icefalki
Hallo, willkommen bei uns.

Ich denke auch, dass du dich professionell mit deiner Angst auseinandersetzen sollst..

Gerade bei hypochondrischen Gedanken ist es ja sehr schwer, sich sicher zu fühlen, denn Sicherheit gibt es bei Krankheiten eben nicht. Bzw. keiner ist davor gefeit.

Das macht es ja so schwer.

Deine Hautkrebsangst, hast du ein Hautscreening beim Arzt schon gemacht?

28.12.2015 00:14 • #5


vergissMichnich
Ja hautkrebs screening hatte ich im November...aber was mich eben da so misstrauen lässt der Hautarzt hat mit bloßem Auge meinen Körper begutachtet nur bei Verdacht oder so nahm Er seine Lupe....

Eines hat er mir entfernt das mich eben auch immer beunruhigt hat...dieses War ok...nun habe ich das nächste entdeckt...

Zum verrückt werden
Habe einfach diese Angst zu erkranken und meine 2 schätze müssen ohne Mama sein...kommt der Papa dann klar ..weiß er was alles zu tun ist...Schule und kiga...da zum Augenarzt dann jedes jahr neue Kleidung...usw...wenn ihr wisst was ich meine...

Solche Gedanken kreisen schon in mir..

Was wäre am besten,?psycho Therapie...?gibt's Erfolge bei jemanden ..


Danke euch sehr....

28.12.2015 00:20 • #6


Icefalki
Traust du deinem Mann das nicht zu?

Ich würde da mal dein Augenmerk draufhalten. Wenn alles geklärt ist,,im Falle eines Falles, kannst du mal die Verantwortung abgegeben..

Nicht dass das jetzt nötig ist, du hast nichts, aber um ein bisschen runterfahren zu können.

28.12.2015 00:27 • #7


vergissMichnich
Icefalki versteh gerade nicht was du meinst....

Sicher im Fall des falles muss er das eh meistern...aber es ist ja doch alles Mama Arbeit...damit befasst sich der Papa nicht wirklich...verstehst du?

Oder was meinst du

28.12.2015 00:30 • #8


vergissMichnich
Hattet ihr schon mal so ein screeing...wie wurde das gemacht?

28.12.2015 00:33 • #9


Icefalki
Deine Ängste , dass deine Kinder ohne Mama sein müssten, macht die total fertig.

Um das geht es ja, jnd deine Aussage bestätigt das jetzt. Du kümmerst dich um die Kinder, dein Mann macht eben sein Ding.

Und alles hängt an dir. Das macht Stress und dann kommen diese Ängste.

Der Gedanke, diese Verantwortung im Falle das Falles guten Gewissens abgeben zu können, würde dich doch etwas beruhigen, oder ?

28.12.2015 00:34 • #10


vergissMichnich
Ja sicher das würde mich schon etwas beruhigen was meine Kinder angeht ...Danke....

Aber meine Angst wird sie mir leider trotzdem nicht nehmen?würdest du Psychotherapie empfehlen ?

28.12.2015 00:44 • #11


Icefalki
Dringend, denn alle pathologischen Ängste sollte man sich ansehen.

Seh es doch mal realistisch. Du warst beim doc, selbst die Veränderung war gutartig. Also, warum um gottes Willen soll da was sein?

So denkt der normale Mensch. Ist zufrieden und gut ist. Wir sind da aber anders und da das so belastend ist, hilft nur die therapeutische Aufarbeitung, warum man so denkt, wie man eben denken muss.

28.12.2015 00:48 • #12


vergissMichnich
Ja aber eben dieses am Rücken hat er nur mit bloßem Auge begutachtet....

....

Weiss echt nicht mehr weiter....

Danke dir fürs zuhören und etwas aufmuntern...tut schon mehr gut als schlecht....

28.12.2015 00:51 • #13


jessiiii
Ich hatte auch schonmal so ein Screening und bei mir wars genauso .
Die Hautärzte haben ein sehr geschultes Auge , sie machen das ja jeden Tag daher nahm er nur die Lupe um bei auffälligeren nochmal genauer zu schauen.
Du warst erst im November, es ist alles in Ordnung.
Mache eine Psychotherapie sie ist definitiv hilfreich . Dein Mann muss auch Aufgaben übernehmen ihr habt zusammen die Kinder bekommen . Ich weiss das es schwierig ist da der Mann oft länger arbeiten geht , trotzdem ! Richte zb ein Papa Vormittag am WE ein . Da hast du dann Zeit für dich und du gibst die Verantwortung ab.

28.12.2015 01:27 • #14


vergissMichnich
Hallo jessi...Danke für deine Antwort ..

Ich habe einfach angst das er das am rücken eben übersehen hat und nun was ist....jeden tag mindestens 30min vor dem Spiegel mit Licht und Lineal....geschweige denn wie ich mich da verrenke...

Wahrscheinlich wird nur mehr eine Therapie helfen oder?zahlt das die Kasse Weiss das wer?

Ihr versteht das falsch....mein mann ist ein top Papa..aber eben so Mama Sachen wie Arzt Termine jährlich und Kleidung kaufen usw. Das bleibt eben bei mir....

Lg

28.12.2015 10:24 • #15


Icefalki
Ja, die Kasse übernimmt das. Freie Termine sind aber schwer zu bekommen, die Wartezeiten sind lang.

Dass dein Mann ein guter Papa ist, glaub ich dir. Aber trotzdem hast du deine Angst geäußert, dass wenn mit dir was passieren würde, dich das belasten könnte.

Dazu musst Du aber, rein gedanklich, deine Einstellung ändern können, dass Papa das im Falle eines Falles auch hinbekommen könnte.

Nur zu deiner Entlastung.

Und jetzt geh da mal rein. Der Arzt hat was übersehen, dein Mann kann das vielleicht nicht mit den Kindern hinbekommen, d.h. Du vertraust nicht mehr.

Da würde ich mal drüber nachdenken. Warum hast du das Vertrauen verloren?

28.12.2015 12:33 • #16


vergissMichnich
Muss mir da wahrscheinlich der Hausarzt eine Überweisung schreiben oder?

Jaaa warum das Vertrauen verloren das Weiss ich leider nicht...bin in einen gesunden Beruf tätig...mit den Tatsachen einfach konfrontiert...

Im Freundeskreis erkrankten viele Kinder an Krebs...

Diese Krankheit nahm mir auch vor 9 Jahren meinen geliebten Papa und im Juli meine geliebte Oma ...

Einfach überall damit konfrontiert Zeitung,Internet,privat usw...

Und diese Gedanken stocken dann in mir . Lg

28.12.2015 12:45 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Ich kenne das auch zu gut, bei mir ist es die angst vor leukämie oder lymphknoten krebs, ich taste hundert mal am tag die lymphknoten ab! Es ist oft sehr heftig was man sich dann ausmalt in gedanken! Bin am überlegen im neuen jahr eine verhaltenstherapie zu machen! Wäre das Sinn voll? Habe vorher Nur Psychotherapie gemacht! Es ist schon wie ein zwang zu tasten und die Gedanken kommen von jetzt auf gleich und lösen angst aus

28.12.2015 21:18 • #18


vergissMichnich
Minemaus auch das kenne ich jedoch bei meinen Kids...hatten ständig Fieber und dann kam diese Leukämie angst(hatten auch ein Kind im verwandtenkreis)...

Das hat sich etwas gelegt bis sie wieder krank sind dann kommt Dr. Google zur Rat...

Hat dir die psycho Therapie geholfen?musstest du diese selbst zahlen...

Muss was machen sonst gehe ich daran kaputt...was es zeit kostet vor dem Spiegel schrecklich echt...

28.12.2015 21:48 • #19


vergissMichnich
Genau auch bei mir ist es zwang dieses mm anzusehen ohne geht es leider gar nicht....

28.12.2015 21:49 • #20



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel