Pfeil rechts

Hallo alle zusammen,
ich habe mich heute hier angemeldet, weil ich denke das ich hier endlich Menschen treffe, die genauso leiden wie ich und mich verstehen.
Ich bin 34 Jahre alt und stehe eigentlich gut im Leben. Wenn da nicht diese Panikattacken wären die mich schon so lang quälen. Als ich 17 war fing es an das ich immer öfter über den Tod nachdachte. Immer wenn ich schlafen ging, kamen diese Gedanken das ich in absehbarer Zeit diese Welt verlassen muss, sah mein eigenes Grab und so Sachen halt. Das wurde so schlimm, daß ich jeden Tag dachte ich muss jetzt sterben. Die Panickattacken wurden so schlimm, daß ich dann wegrennen mußte, nur in Unterhosen bin ich ins Dorf gelaufen. Auch mit dem Notarzt wurde ich wegen einem "gefühlten" Herzinfarktes öfters mal ins Krankenhaus gebracht. Immer die selbe Diagnose, ich bin kerngesund. Naja, irgendwann merkte ich das Alk. mir wohl hilft. Also begann das Leben mit Alk-und Panikattacken. Die Attacken waren mit Alk. besser, aber nüchtern kamen sie dann immer schlimmer. Der Kreislauf hatte begonnen. Trinken gegen die Angst. Nun ja, letztes Jahr Oktober erkannte ich das ich nun Alk. bin. Also machte ich einen Entzug um meine Ehe zu retten. Die Attacken waren natürlich nicht weg, sondern wurden jetzt noch schlimmer. Teilweise konnte ich nicht mehr arbeiten, bzw musste die Arbeit abbrechen, weil ich ja wieder mal am sterben war. Auch das Haus verlasse ich mittlerweile immer weniger. Seid einigen Wochen bin ich jetzt in ärztlicher Behandlung und nehme Tabletten. Seid dem geht es mir schon besser. Ich kann abends auch besser einschlafen mit den Tabletten. Nur möchte ich nicht ein leben lang diese Tabletten nehmen. Hat es jemand von euch geschafft auch ohne Tabletten die Angst zu bekämpfen? Oder kann mir jemand Tips geben? Vielleicht fehlt manchmal auch nur reden über diese Panikattacken. Leider kenne ich privat niemanden der auch so leidet. Deswegen tut es mir heute schon sehr gut, mir hier mal meine Probleme zu beschreiben.

MfG Panikman

21.12.2008 18:26 • 27.12.2008 #1


4 Antworten ↓


Hallo Panikman
erstmal herzlich willkommen hier ,du kannst hier offen über deine Ängste reden und hier versucht dir auch jeder so gut wie möglich helfend beizustehen .Hast du nicht vor eine Therapie in Angriff zu nehmen ,weil nur die Medikamente alleine sind es nicht die es besser werden lassen du müsstest da mit Hilfe eines Therapeuten dran arbeiten .sprich doch mal mit deinem Arzt darüber und versuche dich schon mal bei Therapeuten vormerken zu lassen .


LG.Tini

21.12.2008 20:43 • #2



Leben mit der Angst

x 3


Zitat von Tini67:
Hallo Panikman
erstmal herzlich willkommen hier ,du kannst hier offen über deine Ängste reden und hier versucht dir auch jeder so gut wie möglich helfend beizustehen .Hast du nicht vor eine Therapie in Angriff zu nehmen ,weil nur die Medikamente alleine sind es nicht die es besser werden lassen du müsstest da mit Hilfe eines Therapeuten dran arbeiten .sprich doch mal mit deinem Arzt darüber und versuche dich schon mal bei Therapeuten vormerken zu lassen .


LG.Tini

Hallo Tini
habe jetzt schon einen Termin beim Therapeuten, zwar erst am 15.1.2009,werde es bis dahin ja überleben...hoffe ich. Heute war es wieder so schlimm mit der PA,das ich wieder mal weggelaufen bin, trotz Tabletten, obwohl ich ja mittlerweile weiss das es PA sind und ich gesund bin...aber wenn die PA kommt...kann ich nicht mehr klar denken...habe alle Symptome eines Herzinfarktes...hoffe mal das der Therapeut was ändern kann. Danke für deinen Tip.

MfG Panikman

21.12.2008 23:38 • #3


hallo panikman, du brauchst dir keine sorgen zu machen. es ist kein herzinfakt. ich kenne diese situationen, und hab früher auch versucht, sie mit Alk. zu betäuben. weiß mittlerweile das das der komplett falsche weg ist.
meine terapeutin hat mir gesagt, dass eine panikatacke im prinzip gar nix schlimmes ist, nur eine Folge deiner angst. sie kommt, aber sie geht auch wieder. das musst du dir dann immer sagen. dir kann nix passieren. ich weiß es ist schwer, aber versuche sie nicht zu beachten.
leide auch unter der angst vor krankheiten habe aber zum glück schon einen therapie platz gefunden und mir geht es etwas besser. und bin übrigens auch neu hier
du solltest dir das buch "ängste verstehen und überwinden" kaufen. habe das auch und es ist wirklich gut!
ganz liebe grüße

22.12.2008 02:56 • #4


Zitat von pandora86:
hallo panikman, du brauchst dir keine sorgen zu machen. es ist kein herzinfakt. ich kenne diese situationen, und hab früher auch versucht, sie mit Alk. zu betäuben. weiß mittlerweile das das der komplett falsche weg ist.
meine terapeutin hat mir gesagt, dass eine panikatacke im prinzip gar nix schlimmes ist, nur eine Folge deiner angst. sie kommt, aber sie geht auch wieder. das musst du dir dann immer sagen. dir kann nix passieren. ich weiß es ist schwer, aber versuche sie nicht zu beachten.
leide auch unter der angst vor krankheiten habe aber zum glück schon einen therapie platz gefunden und mir geht es etwas besser. und bin übrigens auch neu hier
du solltest dir das buch "ängste verstehen und überwinden" kaufen. habe das auch und es ist wirklich gut!
ganz liebe grüße


hallo pandora86
erstmal danke für deine liebe antwort. mich würde sehr interessieren ob bei dir der Alk. geholfen hat bzw ob du im Alk. zustand panikattacken bekommen hast...mein zusätzliches problem und wahrscheinlich der auslöser für meine so intensiven PA, ich hatte früher auch schon immer angst vor herzinfarkt oder zu ersticken. es waren ja immer nur PA...dachte ich. bis ich 2001 mit dem lkw in köln war bei den ford werken musste ich was abladen...stieg aus und bekam keine luft mehr...der gerufene notarzt stellte einen spontanpneumothorax fest...heisst meine rechte lunge war zusammengebrochen...er sagte es sei nichts ungewöhnliches für meine Statue ( bin sehr schlank und sehr groß)...kommt sehr oft bei solchen menschen vor...für mich aber war es eine bestätigung das ich weiss das mich jetzt immer was schlimmes passiert...seitdem kann ich wenn ich eine PA habe nicht mehr mit umgehen...weil ich ja weiss das ich einmal das hatte...bin mittlerweise so verzweifelt...deswegen antworte ich auch jetzt erst...bin die letzten tage mal wieder gestorben...was für eine quälerei...naja will nicht die ganze zeit von meinen problemen reden...wie geht es dir denn im moment? wie häufig hast du denn noch PA? und wie verschieden sind die denn? (Herzinfarkt Kopftumor) ?

mit ganz lieben grüssen
Panikman

27.12.2008 11:28 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier