Pfeil rechts
6

AndreaSteffi
Ich kann nicht mehr.
Nachdem ich ja schon wochenlang zitter , kam vorgestern ein kribbeln in beiden Händen, Füßen, manchmal auch im Bein und bisschen Gesicht.
Ich schiebe so Panik. Mein Mann nimmt mich grade nicht mehr ernst. Hab Angst dass ich bald umkipp das ich MS , oder tunor oder nen schlaganfall bekomm.
Ich hab ne kleine Tochter, wenn sie nicht da wäre, wäre ich schon im Krankenhaus zum checken.

Bin verzweifelt

25.07.2021 10:29 • 25.07.2021 x 1 #1


14 Antworten ↓


moo
Zitat von AndreaSteffi:
Ich hab ne kleine Tochter, wenn sie nicht da wäre, wäre ich schon im Krankenhaus zum Checken.


Hi, was spricht denn dagegen, die Tochter mitzunehmen ins KH oder den Mann miteinzuspannen? Medizinische Ausschlussdiagnosen können manchmal "Wunder" bewirken. Warte nicht zu lange - sonst erstarrst Du evtl. in Untätigkeit.

25.07.2021 10:34 • #2



Kribbeln in Händen, Füßen und Beinen

x 3


AndreaSteffi
Hab die kommende Woche ein mrt.

Ich war im April schon mal 4 Tage stationär wegen einer op. Die kleine hat seitdem total Panik dass Mama wieder weg ist

25.07.2021 10:46 • x 1 #3


zukunft-2021
Zitat von AndreaSteffi:
Hab die kommende Woche ein mrt. Ich war im April schon mal 4 Tage stationär wegen einer op. Die kleine hat seitdem total Panik dass Mama wieder weg ist

Du solltest aber trotz allem an Dich auch denken, und wenn Du Dir helfen lässt hilfst du auch deinem Kind

25.07.2021 12:55 • #4


AndreaSteffi
Ja, ich weiss. Da muss ich auch an mich denken. Aber ich frag mich, macht es Sinn ins klinikum zu fahren, Steiger ich mich wieder rein?! Es is verhext

25.07.2021 13:31 • #5


zukunft-2021
Zitat von AndreaSteffi:
Ja, ich weiss. Da muss ich auch an mich denken. Aber ich frag mich, macht es Sinn ins klinikum zu fahren, Steiger ich mich wieder rein?! Es is verhext

Versuche irgendwie zur Ruhe zu kommen

25.07.2021 14:10 • #6


AndreaSteffi
Das versuch ich seit Wochen. Ich hab immer das Gefühl es passiert etwas schlimmes.....

25.07.2021 14:21 • #7


Hast du schonmal Atemübungen versucht? Länger aus als einatmen z.B. als ganz simple Methode. Es gibt aber auch gute Apps und Videos mit geführten Atemmeditationen.

Das, was du beschreibst, kommt auch von falscher Atmung (zu flach und/oder zu schnell).

25.07.2021 18:46 • #8


AndreaSteffi
Ja hab ich schon ausprobiert. Aber ich bin der felsenfesten Überzeugung, es kommt von schlimmeres. Ätzend.... ich starre nur vor mir her

25.07.2021 19:13 • #9


Wie lang willst du das deinem Kind und Mann noch antun? Du kannst das ändern. Nur du.

25.07.2021 19:55 • #10


AndreaSteffi
Ich versuche mich ja tagtäglich aus dem Loch zu holen.
Deswegen geh ich auch ins mrt. Damit saß abgeklärt wird

25.07.2021 20:48 • #11


Das wird dir aber wenn überhaupt nur kurz weiter helfen. Das MRT wird ohne Befund sein. Wie alle deine bisherigen Fachuntersuchungen. Du wirst weiterhin glauben, dass die Ärzte was übersehen.

Aber solange du dich nicht für die Möglichkeit öffnest, dass du mental nicht gesund bist, wird es immer so weiter gehen. Du weißt sicherlich, was nicht stabile Mütter durch ihr Vorbild ihren Kinder antun (können)?

25.07.2021 20:54 • #12


MuMPiTz11
Zitat von AndreaSteffi:
Das versuch ich seit Wochen. Ich hab immer das Gefühl es passiert etwas schlimmes.....

Wahrscheinlich würde niemand der längerfristig solche Gefühle und Gedanken in sich trägt ( und den famit verbundenen biochemischen Stresscocktail), symptomfrei bleiben.

Wenn du glaubst, dass diese Gefühls und Gedankenwelt nur eine Reaktion auf deine Symptome ist, nicht aber zu diesen beiträgt, irrst du gewaltig.

25.07.2021 21:43 • #13


AndreaSteffi
Zitat von Pauline333:
Das wird dir aber wenn überhaupt nur kurz weiter helfen. Das MRT wird ohne Befund sein. Wie alle deine bisherigen Fachuntersuchungen. Du wirst ...

Na klar weiss ich was ich meinem Kind antue. Aber ich mach das ja nicht zum spass.
Aunserem Suche ich schon verzweifelt nen Psychologen. Schwierig einen zu finden.

25.07.2021 21:54 • #14


-IchBins-
@AndreaSteffi
da kann ich @Pauline333 nur zustimmen.
Beispiel: Ich gehöre auch zu denjenigen, die das Gleiche durchgemacht haben. Dachte oft, die Ärzte haben etwas übersehen, so schlecht kann man sich doch nicht fühlen. Ja, dieses Kribbeln im Gesicht einseitig - oh Gott Schlaganfall, Kribbeln in Beinen, Armen und sonstwo - Oh Gott MS, Schwäche, Schwindel, weiche Knie, Herzrasen, falsche Atmung etc. etc. die Liste der Symptomatik kann sehr lang sein.
Das Gefühl, dass etwas Schlimmes passieren wird sind auch wieder nur Gedanken, die in der Zukunft liegen. Man verschwendet seine Lebenszeit mit derartigen Gedanken, weil man nicht im Hier und Jetzt lebt.
Wenn du dich mit dir selbst auseinandersetzt, dich mal hinterfragst, welche Sorgen du hast und warum du diese Sorgen hast, kannst du (d)einen Weg finden, aus dieser Spirale heraus zu kommen. Langsam aber langfristig. Ein Angstmodell zeigt auf, dass durch Gedanken, Emotionen entstehen, Emotionen erzeugen Symptome und Handlungen oder so ähnlich. Umgekehrt funktioniert das genauso. Symptome-Angst-Gedanken...es ist ein Kreislauf, den man durchbrechen muss, wenn man will, dass es einem wieder besser gehen soll.
Deshalb würde ich mir ernsthaft Unterstützung suchen.

25.07.2021 21:55 • x 4 #15



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel