Pfeil rechts

Hallo,

hoffe, in diesem Forum kann mir jemand helfen, auch wenn es vermutlich eine vielgestellte Frage ist.
Nun ja ich fange einfach mal mit den Symptomen an, hatte vor einem halben Jahr nachts immer kribbeln in den Armen, die mir oft auch ohne dass ich drauf gelegen habe, ganz eingeschlafen sind. Das ging allerdings von selber weg nach einigen Wochen. Jetzt habe ich seit etwa 2 Monaten Schwindel, ein Benommenheitgefühl und Sehstörungen mit Lichtempfindlichkeit und Geräuschempfindlichkeit und das fast jeden Tag. Besonders schlimm ist es in Situationen wie Geschäften bei vielen Reizen.

Jetzt habe ich natürlich gegoogelt, was man niemals tun sollte, und heraus kommen natürlich direkt Symptome für eine MS. Je mehr ich lese, desto besser passt auch alles zusammen und ich kriege dann richtig Panik.

Ich würde nur gerne mal wissen, ob jemand die gleichen Symptome hat. Glaube ich habe auch gelesen, dass man bei solchen ,,Selbstdiagnosen'' relativ schnell auf MS kommt da die Symptome so unspezifisch sind.

Für ein paar Antworten wär ich sehr dankbar

30.04.2016 01:12 • 30.04.2016 #1


4 Antworten ↓


Vielleicht sollte ich och erwähnen dass ich seit 8 Jahren Typ 1 Diabetes habe, allerdingt habe ich mich noch nie so Gefühlt trotz teilweise hoher oder schwankender Werte, aber meistens wenn ich beim Arzt bin ist das dann schnell die Ursache für alles.

30.04.2016 01:42 • #2



Kribbeln in den Armen / Sehstörungen - MS Anzeichen?

x 3


Strawberry90
Hallo ,Erstmal keine Panik.

Du weißt hier kann dir keiner eine Diagnose stellen ,da hilft wirklich nur der Gang zum Arzt. Diese Symptome sagen so jetzt noch überhaupt nichts aus.

Dieses kribbeln im Arm wie genau war das denn ? War das immer da und gleichbleibend oder nur nachts ? Ich selbst habe nämlich MS und wenn es irgendwo kribbelt dann kribbelt es so lange bis der schub dann aufhört das geht und kommt nicht einfach so .

Diese Benommenheit und schwindel kann viele gründe haben . Wenn man Ängste hat dann hat man diese probleme sowieso .

Ich würde sagen mach dir keinen Kopf und geh zum Arzt um dich gründlich durchschecken zu lassen und am besten direkt zum neurologen damit fir in dem bereich schonmal die angst genommen wird.

30.04.2016 07:48 • #3


Agnieszka
Hey...
Das mit den armen hab ich nachts auch ab und zu. Ich glaub das hat was mit dem rücken zu tun... Fehlhaltungen, verklemmungen. Und Lichtempfindlichkeit hab ich auch. War beim augenarzt. Hab sehr trockene augen... Mit Augentropfen gehts besser. Zudem hab ich auch so fliegende Mücken vor den augen(mouches volants) das wär auch wohl "normal". Kleine Eintrübungen im glaskörper, hat jeder. Jeder nimmt es unterschiedlich stark wahr. Für mich war auch ms sofort der erste gedanke. Ja der arzt meint, in den augen deutet nichts auf etwas neurologisches hin. Und mein hausarzt lächelt immer verlegen und sagt ich wär jetzt 30 und soll mal zurecht kommen mit mir. Erst krebsangst dann ms/als. Eig bin ich echt gesund... Und manchmal glaub ich das sogar:))

30.04.2016 16:49 • #4


Vergissmeinicht
Hey bina,

begrüße Dich ganz lieb bei uns.

Sehe es auch eher als Verspannungen an und natürlich die Angst. Bei Angstattacken verlieren wir bis zu 90 % unseres Minerals Magnesium, was auch für viele Probleme sorgen kann, wenn es zu einem Mangel kommt. Daher nicht immer an das Schlimmste denken.

30.04.2016 16:56 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel