Pfeil rechts
2

martin76
Hallo Gemeinde

Hm Also keine Ahnung wie ichs schreiben soll oder ob es hier her passt...
Irgendwie fühl ich mich in letzter Zeit immer häufiger total besch****en,fühl mich schlapp,
keine Lust zu gar nichts,Schwindel,Benommenheit,Stand-und Gangunsicherheit.
Die ganze Zeit schwirren mir 1000 Gedanken durch den Kopf um irgendwelche
Krankheiten und das Gedankenkraussell lässt mich immer denken ich habe irgendeine
Kerbserkrankung. Ich weiss nicht warum ausschliesslich da immer wieder die Gedanken
stehen bleiben.
Natürlich hab ich immer ma wieder nach Symptomen gegooglet....manche Sachen träfen
drauf zu und manche nicht....
Irgendwie weiss ich gar nicht wie ich aus der Spirale rauskommen soll.
Vielleicht kennt das jemand und hat dieselben Sorgen gehabt und kann mir
entsprechend einen Rat geben.
Ein Arzt aufsuchen ist da wohl zwecklos weil die sicher nicht auf die 1000
möglichen Krebsarten testen ....
herrje,diese Angst/Panik treibt mich noch in den Wahnsinn ....

16.09.2014 10:57 • 16.09.2014 #1


9 Antworten ↓


So geht es mir auch.
Schwindel, Benommenheit, Müdigkeit, schlapp, zu nichts Lust.... und das seit Monaten.
Ich versuche an das naheliegendste zu denken, an die Psyche und die damit verbundene Schlafstörung, also dass ich nicht durchschlafen kann.
Dann zwickt es hier und da und schon geht das gegoogel los. Danach voll die Panik. Schließlich passt ja die Müdigkeit irgendwie zu jeder schweren Krankheit.
Versuch grad mich davon abzulenken, nicht zu googeln und irgendwie mal den Weg zum Arzt zu finden, dass er zumindest ein Blutbild macht. Aber im Moment krieg ich das noch nicht hin.

16.09.2014 11:56 • #2



Krebsangst

x 3


martin76
Vielen Dank für Deine Beteiligung, mandyvs!

Ja es stimmt,es passt auf alle schlimmen Krankheiten und bei der schlimmsten bleibt ma hängen.Hab grad auch alle geöffnenten Tabs geschlossen die ich zum Thema auf hatte

Naja mein letztes Blutbild hatte ich vor ca.6 Monaten in der Notaufnahme (kl.Blutbild wohl)da war alles in Ordnung.EKG haben sie da auch gemacht und Lungen CT sowie Kopf CT .....alles nix ergeben.
Versteh nicht warum ich mich nicht damit zufrieden geben kann :O

16.09.2014 12:06 • #3


Mein letztes war vor einem Jahr, ein großes sowie zahlreiche andere Untersuchungen. Aber ein Jahr ist eben schon solange.
Ich gebe meine Symptome meistens nur noch hier in der Suche ein, es beruhigt dann teilweise schon, dass es viele andere hier auch schon hatten und waren nicht schwer erkrankt.
Habe auch den Eindruck, dass die Müdigkeit und Benommenheit von der Halswirbelsäule kommt, bin stark verspannt und hab manchmal das Gefühl es kommt von da.
Wie lange hast du das schon?

16.09.2014 12:14 • #4


martin76
Na die Panikattacken bzw.die Randsymptome dazu habe ich seit 3 Jahren etwa.Da ist jedes Mal was anderes an "Zimperlein" was ich habe und dann stürzen sich die Gedanken mit aller Gewalt darauf. Ja bisher war auch nichts gewesen organischer Natur aber wer weiss das schon... :/
Ich gehen seither nicht mehr zum Arzt,der hält mich eh schon für verblödet.Beim letzten mal war ich da und hab gesagt ich hab monströse Bauchschmerzen...hatte ich ja auch gehabt.Ich bekam ein paar Magentabletten und nen feuchten Händedruck und alles war gut.Ich dacht ich hätte Magen oder Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Ja ich bin auch sehr verspannt,der ganze Oberkörper quasi.Kann auch sein das dass daher kommt mit Schwindel und Benommenheit,Aber diese Verspannung wird man nicht los,also zumindest ich nicht.

16.09.2014 12:19 • #5


Ich hab die Panikattacken seit 17 Jahren, hab sie ohne Medis aber seit 10 Jahren im griff gehabt. Nun geht das aber auch wieder los, sprich kann manchmal nicht Autofahren, krieg panik beim einkaufen.
Das schlimmste ist aber das matschige gefühl, das ich seit februar habe.
Dazu kommen dann bauchschmerzen, rückenschmerzen, übelkeit, irgendwie jeden tag was anderes. Die symptome wechseln sich ständig ab. und sofort fallen mir die schlimmsten sachen ein, von denen ich gehört oder gelesen habe. Ich wünschte ich könnte die ganzen infos die ich mir selber im internet geholt habe, einfach aus meinem kopf löschen.
meine verspannungen krieg ich auch nicht los. Hatte im sommer eine serie Mass., da meinte man, dass die Physio nicht weiß wo sie anfangen soll, 6 Mass. bringen null. und man kriegt dann pro quartal nochmal 4 und dann erst wieder im nächsten quartal, in der zeit ist alles beim alten.
aber ich hatte den eindruck dass die benommenheit nach den ersten Mass. schlimmer und nach den letzten etwas besser wurde. daher meine vermutung dass es dadurch kommt.

16.09.2014 12:36 • #6


Romulus100
Wenn du Krebs hättest wo du solche Symptome hast, hättest du ihn im Endstadium und das tätest du merken. Einen Krebs im Anfangsstadium merkst du wiederum nicht
Außerdem fällt mir nur der Gehirntumor ein, der "Schwindel,Benommenheit,Stand-und Gangunsicherheit" verursachen kann, aber glaub mir, auch das würdest du merken!
Ein Krebs verursacht einfach nicht solch unspezifische Symptome. Ich habe deine genannten Symptome schon ein halbes Jahr, mal mehr mal weniger und lebe noch immer

16.09.2014 16:02 • #7


Romulus100
Wenn du Krebs hättest wo du solche Symptome hast, hättest du ihn im Endstadium und das tätest du merken. Einen Krebs im Anfangsstadium merkst du wiederum nicht
Außerdem fällt mir nur der Gehirntumor ein, der "Schwindel,Benommenheit,Stand-und Gangunsicherheit" verursachen kann, aber glaub mir, auch das würdest du merken!
Ein Krebs verursacht einfach nicht solch unspezifische Symptome. Ich habe deine genannten Symptome schon ein halbes Jahr, mal mehr mal weniger und lebe noch immer

16.09.2014 16:02 • #8


Romulus100
"Naja mein letztes Blutbild hatte ich vor ca.6 Monaten in der Notaufnahme (kl.Blutbild wohl)da war alles in Ordnung.EKG haben sie da auch gemacht und Lungen CT sowie Kopf CT .....alles nix ergeben.
Versteh nicht warum ich mich nicht damit zufrieden geben kann :O"

Hör zu allererst mal auf zu googeln, ist leicht gesagt, aber es geht. Einfach komme was wolle keine einzige Krankheit oder Symptom mehr suchen und wenn du es noch so willst. Ansonsten ist es das schwierigste an der Angst, sich selbst klar zu machen dass es nur die Psyche ist, wo man sich doch so elendig fühlt. Aber wenn bei den Untersuchungen nichts rauskommt, kann es nun mal nichts anderes sein, red dir das immer ein. Immer bei einem Symptom denk dir, dass muss jetzt so sein, weil du es selbst raufbeschwörst. Denk dir, bin ich halt schwindlig, schweiß drauf, dran sterben kann ich nicht, also was solls, meine Psyche wird sich schon wieder beruhigen. Wie man seine Gedanken kontrolliert, überhaupt wenn man sich im Moment gar nicht ängstlich fühlt, weiß ich auch noch nicht ganz, aber ich bin dabei es raus zufinden und steigere mich auch schön langsam!

16.09.2014 16:06 • x 1 #9


Bernstein38
Hallo ,
ich kann dich sehr gut verstehen ...war in der selben Situation wie du...ständige Angst vor Krankheiten...
Gedankenkarussell ect......mit vielen körperlichen Symtomen...
Allein ist es sehr schwer diesen Teufelskreis zu durchbrechen...das hab ich mir eingestanden und Hilfe geholt.
Bin psychotherapeutischer Behandlung und hab eine 5 wöchige Reha hinter mir.
Nur so hab ich es geschafft zu lernen wie ich mit der Angst umgehe.
Bis heute bin ich 1 mal die Woche bei meinem Therapeut aber ich schaffe es ohne Medis....
Liebe Grüße

16.09.2014 17:57 • x 1 #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel