Pfeil rechts
1

Hallo. Ich hab normal geschlafen und bin dann vor ner halben stunde aufgewacht. Mich hat das Kratzen in der Lunge aufgeweckt. So wie wenn man ausversehen Deo einatmet. Ich hatte keine beschwerden am abend. Wie kommt das plötzlich. Wollte googlen und hab dann gleich noch ne panilattake bekommen. Jetz gehts wieder. Wollte ärztenotdienst anrufen meine Frau hat mich jedoch davon abgehalten sie sagt ich übertreibe wieder. Fühlt sich halt so an wie kleine nadelstiche. Weiß wer mehr?

15.11.2015 03:33 • 17.11.2015 #1


15 Antworten ↓


Filou
Hallo,
Das kenne ich. Hast du Allergien, Asthma oder Verspannungen? Ich habe leider alles. Hört sich für mich so an, als wenn dein Kopf sich in Gedanken angst gemacht hat, du dich verspannt hast und dann mit Panik wach geworden bist.

Habe gerade ein Druckgefühl über dem Brustbein, Hals. Jeden Herzschlag merke ich da. Und als wenn alles verspannt ist.

Mach dir keine sorgen. Trink ein Schluck. Arme tief durch und entspanne dich so gut es geht. Das versuche ich jetzt auch.

15.11.2015 03:46 • #2



Kratzen in der Lunge Panik

x 3


Habe auch seit paar tagen druck auf der brust. HRS und alles mögliche. Einschlafen kann ich jetz nicht mehr, hab angst dass ich keine luft bekomme. Ich versteh nicht warum plötzlich so starkes kratzen. Allergien sind keine bekannt. Und sonst auch nichts.

15.11.2015 04:13 • #3


Filou
Morgen,
Hoffe du hast doch noch etwas geschlafen. Da du ja selber sagst, du hast Probleme mit dem Rücken, kann es sehr gut davon kommen oder Erkältung. Wie geht es dir jetzt?

15.11.2015 11:14 • #4


Nene mit hrs meine ich herzrhythmusstörungen. Eig hab ich mit dem rücken keine probleme. Wird wohl ne erkältung oder so sein. Ja hab noch 2 std geschlafen. Hab jetz so kurz stechende kopfschmerzen und halt nochimmer dieses kratzen und ab und zu husten.

15.11.2015 13:48 • #5


Hallo Manius,
Kratzen, Husten und Kopfschmerzen? Das hört sich doch alles nach einer beginnenden Erkältung an. Mach dir also nicht so viele Gedanken Bei einer Erkältung heißt es ja immer so schön: Drei Tage kommt sie, drei Tage bleibt sie und drei Tage geht sie. In diesem Sinne wünsche ich dir gute Besserung!

15.11.2015 15:28 • #6


Filou
Oh sorry falsch verstanden. Erkältung kling wirklich plausibel. Bin Stunden Schlaf noch, hätte ich aber auch Kopfschmerzen. Geht schon wieder weg

15.11.2015 15:28 • #7


Hi. Hab ein bisschen geschlafen. Mir war extrem schlecht und die kopfschmerzen waren grauenhaft. Mir gehts bisschen leichter. Wird wohl ne erkältung sein. LG

15.11.2015 16:47 • #8


Filou
Gute Besserung. Lass dich von deiner Frau gesund pflegen.

15.11.2015 23:22 • #9


Nakito
Es sind nicht die Lungen die kratzen, sondern die Bronchien - wenn schon
Vermutlich wirst du eine Erkältung bekommen?!

16.11.2015 13:12 • #10


Hallo
Ich heiße Ingo 52 Jahre, bin noch nicht lange hier.
Ich habe auch einige dieser Probleme.
Habe seit Jahren Magenschmerzen gehabt.Ich wurde mehrfach im Krankenhaus
untersucht, nichts schlimmes festgestellt.
Zum Schuss machte ich dann eine Therapie, wegen Angststörungen und Panik, davon kamen meine Magenprobleme.
Bei meine Entlassung war alles o.k.Ich wurde auf Medikamente eingestellt.
Doch seit einigen Tagen geht es wieder los.Zittern, Unwohlsein, Luftnot.
Wichtig ist es ruhe zu halten, aber das ist nicht immer möglich.
Hat jemand noch Tipps bei Luftnot durch Angst.
Gruß
Ingo

17.11.2015 10:39 • #11


Heute gehts mir schon besser, bis auf die Übelkeit. So oft Übelkeit ist doch nicht normal.

Hallo Ingo, bei mir ist es keine richtige Luftnot, eher so ein Druck auf der Brust als wäre alles angespannt. Kommt und geht, keine ahnung was man dagegen machen kann.

17.11.2015 11:50 • #12


Schade, denn ich habe schon alles durch was helfen könnte.
Die ganzen Sprays sind auch nicht das richtige.
Davon steigt der Blutdruck und ich fange an zu zittern manchmal.
Deshalb nehme ich Sprays nicht gerne.
Und die Hustenlöser schlagen wieder auf den Magen.
Am besten ablenken, aber das ist immer einfach gesagt.
Gruß
Ingo B

17.11.2015 13:57 • #13


Vergissmeinicht
Hey Ingo,

wichtig wäre eine Entspannungsmethode zu lernen, wobei die Atmung ebenfalls eine Rolle spielt wie z.B. beim Yoga.

17.11.2015 14:09 • #14


Zitat von Ingo B:
Die ganzen Sprays sind auch nicht das richtige.
Davon steigt der Blutdruck und ich fange an zu zittern manchmal.
Deshalb nehme ich Sprays nicht gerne.


Hallo Ingo,
kommt deine Luftnot denn von Asthma oder von der Panik/Angst? Gegen Letzteres helfen keine Sprays, denn die Luftnot entsteht durch Hyperventilation. Hyperventilation bedeutet, dass du mehr Sauerstoff ein, als Kohlenstoffdioxid ausatmest. Das wiederrum bedeutet, dass du streng genommen keine Luftnot hast, denn es befindet sich sogar zuviel Sauerstoff in deinem Körper!
Es gibt mehrere Methoden dieses Ungleichgewicht aufzuheben:
1. Du kannst in eine Papiertüte atmen. Dadurch, dass du in die Papiertüte Kohlenstoffdioxid ausatmest, nimmst du beim nächsten Einatmen eine größere Menge Kohlenstoffdioxid wieder mit auf. Das gleicht das Ungleichgewicht im Körper aus.
2. Du kannst anfangen dich zu bewegen: zügiges gehen, Hampelmänner machen oder Liegestützen. Durch die gesteigerte Muskelaktivität wird mehr Sauerstoff verbraucht und durch die Anstrengung wird deine Atmung wieder unbewusst normalisiert. Auch das führt dazu, dass die Atemnot verschwindet.
3. Und die beste Lösung: Du lernst Entspannungsmethoden und reduzierst die Faktoren, die dazu führen dass dein Körper auf deine psychische Anspannung reagiert. Wenn du in einer stressigen/ängstlichen Situation wieder Atemnot bekommst, wartest du bis sie von alleine wieder verschwindet -> mit dem Wissen, dass in deinem Körper gerade sogar zuviel und nicht zu wenig Sauerstoff ist. Wenn du dich mit dem Problem auseinandersetzt hast du gute Chancen, das du wieder beschwerdefrei wirst, wie du es ja schon einmal selbst erlebt hast.

Ich habe keinen medizinischen Beruf erlernt, deswegen verzeihe man mir meine plumpe Umschreibung

17.11.2015 14:50 • x 1 #15


Es kommt von beidem. Ich habe Raucherasthma und eine Angst und Panikstörung. So wurde es festgestellt. Ich merke es meistens auch selber, ob es vom Rauchen kommt oder von der Angst.Manchmal aber nicht und das ist auch ein großes Problem.

Wegen der Angststörung habe ich schon eine längere stationäre Therapie gemacht.
Mit der Tüte werde ich mal ausprobieren, das klingt logisch.
Bei mir ist es auch so ,das ich nicht so gerne Medikamente nehme, bzw. meistens eine kleine Dosis.Irgendwie ist die Angst bei mir bei allem.
Danke aber für eure Hilfe und Tipps.
Gruß
Ingo B

17.11.2015 18:30 • #16



x 4





Dr. Matthias Nagel