Pfeil rechts
9

kopfloseshuhn
HI Leute.
Ich weiß meistens bin ich vernünftig.
Jetzt will ichgrad nur mal das kopflosehuhn sein und alles so schreiben, wie es manchmal im Kopf ist. Obwohl ich mir das auch selbst wieder ausreden kann. Zumindests für 5 Minuten.

Ich hab ja seit einer Reentry Tachykardie (extrem schneller Herzschlag durch zusätzliche Reizleitung) eine klitzekleine herzphobie.
Die Herzrythmusstörung ist abladiert worden vor 1 Jahr und sollte nun nicht mehr auftreten.
So weit so gut.

Aber die Angst bleibt.
Bevor ich dieses Jahr verstanden hatte, was dieses neuerliche Herzrasen ist (Nämliche ine Panikattacke) bin ich damit zurück auf die Kardiologie.
Doert wieder alles untersucht. Herzecho, Langzeit EKG und 4 Tage am Monitor gehangen.
Alles super alles gut.
Bis mir zum Abschied die Doc gesagt hat, dass ich Nachts so einen AUssetzer hätte so ca 1 Sekunde. Und das ich auf JEDEN FALL einen Herzschrittmachen bekäme. FFrüher oder süäter.
Jetzt hat sich schon geklärt, (ambulant dort nochmal beim Professorchef der Station) dass das nicht der Fall ist. Das der Aussetzer normal ist. vor allem Nachts im Tiefschlaf und das das jeder 2. hätte.
Alles gut.
Die sahen nicht mal eine Veranlassung nochmal ein Langzeitekg zu machen oder so.

So weit so gut sollte man sagen.

Jetzt bin ich aber immernoch in meiner ANgstphase und kämpfe oft. Und es fühlt sich oft so an als vibriere mein Brustkorb.
Das ist die Angst. Eigetnlich klar.
Wenn ich dann Puls fühle schlägt der ruhig und normal. Das vibrierende gefühl kommt nicht von da.

Aber wenn ich (oh mann ich weiß wie kacke das ist), manchmal das Pulsfühlen doch nicht lassen.
Und nun ist das so....

Es gibt da so Aussetzer. Also keine ansolute Regelmäßigkeit im Ruhepuls.
Puls Puls Puls Puls .. Puls Puls ..Puls Puls puls
und so weiter und so fort.
Es ist nichtmal unbedingt so, dass da ein ganzer Schlag drin fehlt sindern einfach, dass der versetzt kommt.
Extrasystolen sind es nicht weil vorher kein Doppelschlag. Alles regelmäßig.

Es geht mir eigentlich gut. UNd meine Güte die Docs haben gesagt mein AV Knoten ist gesund (der Teil der Nachts eine Erregung nicht weiterleitet) und das ist grad mal drei Wochen her oder so.

Aber mein Kopf macht daraus, Woher wollen die das wissen? Das könnte doch fortschreitend sein Wenn mein AV Knoten dort im EKG nur brav war und nicht geknatscht hat?
Ah so einen SChieß erzählt mir mein Kopf und ich hab nur alle Mühe dem zu antworten und zu beruhigen. Aber es macht mich wahnsnsinnig.

Ich lag da 4 verf*kte Tage am Monitor. Die hätten doch was gesehen.
UNd trotzdem bleibt die Angst.

Hat jemand eine Idee, wie ich meinem Angstanteil noch argumentieren könnte?
Und bitten icht bloß sagen, dass ich den Puls nimmer kontrollieren soll. das weiß ich und ich gebe mir echt alle Mühe der Welt!

Kekse für alle, die sich den Mist jetzt auch noch bis zum Ende durchgelesen haben.

30.03.2017 08:01 • 30.03.2017 x 1 #1


6 Antworten ↓


yellow_belly
Guten Morgen du @kopfloseshuhn
ich nehm mir mal einen Keks - Danke!
Na du bist ja medizinisch gut bewandert, also da bin definitiv raus.
Aber ich versuche es trotzdem mal, vielleicht kann ich dir ja etwas Ruhe übertragen
Erst mal ein Zitat von dir:
Zitat von kopfloseshuhn:
Die sahen nicht mal eine Veranlassung nochmal ein Langzeitekg zu machen oder so.

Das sind ja Drecksäcke
Ich habe auch öfters die Finger am Handgelenkspuls, aber nicht um den Puls zu zählen, sondern um die Druck in den Adern zu spüren.

Nach dem Lesen deines Beitrages, ist mir folgende Episode während meiner Zeit in der Tagesklinik eingefallen. Ich wußte, dass ich im Anschluß an mein psychologischen Gesprächs wieder zum Expositionstraining ausbrechen mußte und es war so bullig (also heiß, mindestens 50°C im Schatten, also in der Wüste war es bestimmt kälter) warm. Ich wollte einfach nicht, weil ich merkte, dass ich schon wieder am Rad drehte, ich mich schwindlig fühlte, mein Herz aus dem Körper wollte und nur noch von Brustkorb aufgehalten wurde. Ja, ich hatte Angst vor diesem Schei.. Straßenbahnfahren und es war wieder schlimm. Okay, soweit dazu. Ich fragte also meine nette Psychologie, was denn nun ist wenn ich dehydriere, umfalle und strebe. Sie so ganz nüchtern: Ach Herr .... sie sind untersucht und soweit körperlich gesund. Ich so für mich, na dann sollte ich es ja nur fühlen und hatte mich so gerade an diesen Gedanken gewöhnt. Sie hatte gerade Luft geholt Aber man weiß ja nie! Bähmm, ich liebe Expositionstraining.

30.03.2017 09:18 • x 5 #2



Kopflos Herz Aussetzer selber blöd

x 3


petrus57
Ich habe schon immer einen eher unregelmäßigen Pulsschlag. Habe mich im laufe der Jahre schon daran gewöhnt. Außer Schläge die man manchmal bis in den Hals spürt kann mich da nichts mehr großartig beunruhigen.

Versuche deine Aussetzer als gegeben hinzunehmen. Man gewöhnt sich wirklich mit der Zeit daran.

30.03.2017 09:20 • x 1 #3


Liebe KopflosesHuhn,
eigentlich sagst du es ja schon selbst in deinem Mottosatz: zuviel Nachdenken ist wie schaukeln... Ich denke es ist wichtig, dass du jetzt mal den Ärzten glaubst. Du hast nichts, alles ist gut. Und dann lenk dich ab, mach schöne Sachen, hab Spaß. Lenk deine Aufmerksamkeit auf andere Sachen, hör auf zu schaukeln, geh weiter. Hör auf, den Puls zu messen o. ä. Leute mit Essstörungen dürfen nur einmal die Woche auf die Waage. Das hat einen guten Grund, man kann sich ja in alles so reinsteigern.
Alles Gute dir, Valerie

30.03.2017 10:02 • x 1 #4


kopfloseshuhn
Zitat:
Aber man weiß ja nie! Bähmm, ich liebe Expositionstraining.


Ja man weiß ja nie. Ich hasse das!

Ja ich versuche ja mich abzulenken. Aber es fühlt sichimmer so an als hätte ich was vergessen. Kennt ihr dieses unbewusste gefühl von irgendwas war da...
Es nervt.

Es ist als brauchte ich irgendeine Angst egal wie wenig Grund es gibt.
ich finde die Grundangst darunter nicht.
Bzw gibt es einfach zu viele Baustellen....

Ich warte schon seit November auf meinen Rehaplatz (stationäre Traumatherapie) und weiß dass es vor Juni nichts wird. Sfz

30.03.2017 10:31 • x 1 #5


Dazu fällt mir noch folgendes ein: Die Bahnen im Gehirn werden ja immer starker, je öfter man was denkt. Die Gewohnheit reißt dich also immer zurück. Daher hilft dranbleiben, einfach trainieren. Ich schicke störende Gedanken immer nach oben und bitte darum, dass sie von mir genommen werden. Da muss man am Anfang sehr konsequent sein, aber irgendwann sitzt es dann.
Zweitens: Nimm dir mal Zeit und meditiere über die Frage: Was wäre wenn mein Herz wirklich gesund wäre und ich mir darüber keine Gedanken mehr machen müsste. Vielleicht kommst du darüber an das, was dahinter liegt...

30.03.2017 10:42 • #6


yellow_belly
@kopfloseshuhn
auf meiner längeren Autofahrt, fiel es mir quasi wie Schuppen aus den Haaren, ich hatte ja noch mein Resümee (Sorry, mußte erst mal schnell schauen, wie man das richtig schreibt) vergessen. Ach wir Kopflos (der Wortwitz ist richtig gut, oder) von mir: Kurz und knapp? Ich lebe noch, auch wenn ich zwischenzeitlich immer das Gefühl hatte 1000 Tode gestorben zu sein. Nimm es doch einfach hin (ich weiß, dass das sehr leicht gesagt/geschrieben ist), es funktioniert.
Zitat von kopfloseshuhn:
Es ist als brauchte ich irgendeine Angst egal wie wenig Grund es gibt.

Tja, wenn mag es nicht Recht zu haben, aber das ist die Angst vor der Angst. Du hast Angst (hatte, ich eigentlich schon erwähnt, wie sehr ich dieses Wort hasse?) davor Angst zu haben. Was für ein Satz. Da war doch was mit loslassen, es einfach geschehen lassen, ja über sich ergehen lassen. Aber soweit geht die Angst dann bei mir auch nicht. Die sorgt nur dafür, dass eine gewisse Grundanspannung da ist. Ablenken vs. Zulassen, diesem Zusammenhang habe ich es auch noch nicht verstanden. Wann ist es sinnvoll gegen die Angst zu kämpfen und wann ist es sinnvoller sich abzulenken?

Ich drück die ganz fest die Daumen, dass das mit deinem Rehaplatz ganz schnell klappt!

PS: Letztens bei einen Geocache, war eine Schaukel - keine Ahnung warum die da war - also so eine richtige! Da war so eine kleine Schlucht (bestimmt 6-8 m tief) und die Ränder mit Bäume bewachsen. An einem Baum der mit seinen Ästen über die Schlucht ragte, war ein entsprechend langes Seil mit einer Sitzfläche dran. Ich konnte nicht widerstehen und weist du was es hat soooo richtig Spaß gemacht! Rückblickend, da hatte ich keine Angst. Ich muß mir unbedingt raussuchen, wo das nochmal war.

30.03.2017 14:11 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel