Pfeil rechts

Guten Abend zusammen,

Ne Frage zu folgendem Szenario:
Also heute hab ich mich so richtig merkwürdig gefühlt, schon direkt nach dem aufstehen. Wie durch den Wind, als hätte ich besonders schlecht geschlafen. Dabei hab ich diese Nacht so gut wie komplett durchgeschlafen (konnte dies die letzten Nächte wegen husten nicht)

Das kann ja mal vorkommen, aber dann hatte ich ein Gespräch auf der AOK und konnte der Frau nur schlecht folgen (auch das hab ich manchmal wegen der sozialen Phobie, aber diesmal wars anders). Und dann fragt sie nach meiner Handy Nummer, und ich wusste sie nicht. Dabei kann ich sie sonst auswendig. Ich war so verwirrt.
Das hatte ich schon mal vor Jahren, nach einer durchzechten Nacht, da wusste ich am nächsten morgen meinen pin vom Handy nicht. Aber das jetzt kam einfach aus dem nichts.
Gestern waren meine Finger der linken Hand taub. Das ging nach ner Zeit wieder weg, hielt sich aber ne zeit lang. Auch das hatte ich vorher noch nicht.

Ich fühle mich irgendwie wie durchgemischt im Kopf. Und vorhin hab ich einfach geheult. Ziemlich dolle. Vielleicht kam das von der Angst. Was ist das? Ich bin überfordert. Kann das sein dass ich vielleicht einen Mini Schlaganfall hatte? Das wäre genetisch nicht ausgeschlossen

Hat da jemand ne Idee?

14.12.2015 21:16 • 15.12.2015 #1


4 Antworten ↓


Vergissmeinicht
Hey feleli,

nun, Du bist 23 Jahre jung und glaube nicht an einen Schlaganfall; auch keinen leichten. Man steht schonmal auf und fühlt sich wie durch den Wind. Auch durch falsches Liegen kann schonmal eine Hand einschlafen etc. Denke mal durch Deine immense Angst bist Du von Kopf bis Fuß verspannt.

Im Dezember stand doch der Termin beim Psychiater an; war der schon?

14.12.2015 21:36 • #2



Körperlich oder psychisch angeschlagen? Merkwürdig verwirrt

x 3


Vieles spricht für eine Wirbelblockade in der Halswirbelsäule.
Bitte HWS checken lassen....Eventueller Besuch beim Orthopäden

14.12.2015 21:42 • #3


Icefalki
Feleli, wenn man Angst hat, führt das auch zu körperlichen Blockaden. Wie es Gerd sagt, kann das alles von der HWS, BWS, LWS kommen.

Du reagierst auf die logischerweise vorhandenen Symptome. Sind dann Schmerzen wahrnehmbar, führt das u.U. zu Fehlhaltungen, unbewusst, die dann den ganzen Kreislauf wunderbar unterhalten.

ANGST - Verkrampfung - Schmerz- noch mehr Angst.

Und wenn du so einen wunderbaren schönen dicken verkrampfungsknubbel entwickelt hast, kann der leicht auf nerven drücken, und schon hast du empfindungsstörungen und wieder fängt deine Angst an.

Immer und immer wieder. Und wenn du schon med. Ratgeber oder was auch immer lesen musst, dann macht dich mal mit dem logisten Problem vertraut. Der Verspannung.

Und den Ängsten. Allein, was rein chemisch da ablaufen kann, macht viele Symptome erklärbar. Viel eher, als die bösesten Ideen, wie Schlaganfall, Krebs oder was auch immer.

Und, ja, die Angst bleibt trotzdem da, aber je mehr du über die Vorgänge Bescheid weißt, desto besser verstehst du alles.

Dann arbeite am Vertrauen. Warum kannst du nicht vertrauen. Wer hat dir das genommen? Diese Fragen darfst du dir stellen. Warum ist es die Krankheit, die du fürchtest und nicht ein Verkehrsunfall?

Ich habe, nicht zu Beginn meiner Erkrankung, mir versucht, logische Fragen zu stellen.

Warum habe ich Angst, dass ich plötzlich umfallen werde, was ist daran so peinlich?

Das hat mit mir zu tun. Warum habe ich es und andere Menschen haben das nicht, vor was fürchte ich mich so sehr? Und warum ist das so?
Warum entgleitet mir das alles?

1000 Fragen immer und immer wieder. Die Lebensumstände angesehen, und auch weggesehen. Man will nicht an die Ursache ran. Usw. Usw.

Es hat doch einen Grund, diese blöde Angst. Versuche mal daran zu arbeiten.

Warum musst du sofort an eklige Krankheiten denken, die vielleicht, oder auch nicht, kommen könnten. Und nicht an Unfälle, die genauso passieren könnten.

Welche morbide Faszination lässt einen diese Gedanken denken? Warum tut man das?

15.12.2015 00:04 • #4


Schlaflose
Mir fiel einmal in einer Stresssituation unsere eigene Hausnummer nicht. Damals war ich Mitte 20 und musste nachts wegen meiner Mutter den Notarzt rufen. Zum Glück stand meine Oma neben mir und hat mir die Hausnummer gesagt.
Man hört ja auch immer wieder von kompletten Blackouts bei Prüfungen.
Das hat nichts mit Schlaganfall zu tun.

15.12.2015 08:21 • #5




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel