Pfeil rechts
19

Fällt es euch manchmal total schwer, einfach darin zu vertrauen, das Ärzte schon wissen was sie tun?

ich hab ja jetzt schon einige Male von meinem Augenflimmern berichtet - es ist nach 3 Wochen immer noch da und äußert sich mittlerweile durch ein glitzern im linken äußeren Augenwinkel im Hellen, manchmal ein Aufblitzen an gleicher Stelle, einem Flimmern, und einem Blendefleck beim Blinzeln/Glitzern/Flimmern nun auch im linken inneren Augenwinkel.

Ich war damit 2x beim Augenarzt und einmal beim Hausarzt - Augenärzte meinen mit der Netzhaut ist alles okay (getropft und einmal nur mit so einer Linse, einmal mit Linse und mit Auflage untersucht) & haben bei meinen Symptomen jetzt auch nicht anklingen lassen, dass es irgendetwas anderes schlimmes sein könnte, und Hausarzt hat mir Physio verschrieben, weil ich zusätzlich super verspannt bin, und ebenfalls nicht anklingen lassen, dass es etwas schreckliches sein könnte. Die zweite Augenärztin meinte sogar einfach, dass sie sich sicher ist, dass "die Symptome wieder verschwinden werden" und ich aber gerne zur Sicherheit in 2 Monaten nochmal wiederkommen kann.

Also ist eigentlich alles gut - aber ich werde die Angst nicht los, dass es etwas schlimmes ist und etwas übersehen wurde, einfach weil die Symptome so seltsam sind, dass ich nicht weiß, ob ich sie wirklich auf Verspannungen schieben kann.
Aber wenn auch nur der Verdacht bestünde, dass es etwas schlimmeres wäre, hätte mich doch irgendeiner von diesen Ärzten weiter untersucht oder zu irgendeinem anderen Arzt überwiesen. Oder?
Irgendwie fällt es mir total schwer, nicht trotzdem ständig dieses Flimmern zu kontrollieren und zu gucken, ob es besser oder schlechter wird, und zu googlen und alles. Vor allem weil es vorgestern viel besser war (1. Tag nach meinem ersten Physiotermin?), gestern dafür aber wieder viel viel schlimmer wurde.

06.02.2021 10:39 • 09.02.2021 #1


24 Antworten ↓


Annalehna
Nein,dass ist nichts schlimmes ich habe das auch schon gehabt....du kannst den Ärzten schon Vertrauen.....du hast ja auch noch einen Kontrolltermin

06.02.2021 10:43 • x 1 #2



Kein Vertrauen das Ärzte wissen was sie tun

x 3


Nikieagle
Also ich kann dir 2 Sachen berichten.
1. ich fang mal mit dem positiven an: ich habe auch seit ca 2 Monaten starke Sehstörungen (meine Pupille hat sich sogar durch den Stress verändert) aber es ist wirklich nur der Stress. Alles ist ok mit meinem Auge.

2. meine Mama hatte leider nicht so viel Glück wie ich. Bei ihr wurde damals tatsächlich was sehr ernstes festgestellt. Und das bei der ersten Untersuchung.

Was ich damit sagen will: wenn wirklich was wäre, hätten deine Ärzte was gesehen. Ich musste das auch erst erkennen aber nun wird es täglich etwas besser...

Ich drück dir die Daumen das du dich etwas beruhigen kannst!

06.02.2021 10:45 • x 3 #3


Zitat von Annalehna:
Nein,dass ist nichts schlimmes ich habe das auch schon gehabt....du kannst den Ärzten schon Vertrauen.....du hast ja auch noch einen Kontrolltermin


Wirklich? Auch mit diesem komischen Glitzern und den Blendeflecken, über Tage und Wochen hinweg?
Das beruhigt mich ungemein!


Zitat von Nikieagle:
Also ich kann dir 2 Sachen berichten.
1. ich fang mal mit dem positiven an: ich habe auch seit ca 2 Monaten starke Sehstörungen (meine Pupille hat sich sogar durch den Stress verändert) aber es ist wirklich nur der Stress. Alles ist ok mit meinem Auge.

2. meine Mama hatte leider nicht so viel Glück wie ich. Bei ihr wurde damals tatsächlich was sehr ernstes festgestellt. Und das bei der ersten Untersuchung.

Was ich damit sagen will: wenn wirklich was wäre, hätten deine Ärzte was gesehen. Ich musste das auch erst erkennen aber nun wird es täglich etwas besser...

Ich drück dir die Daumen das du dich etwas beruhigen kannst!


Vielen Dank für deine Antwort! Ja eigentlich ist es ja auch total logisch, dass Ärzten sowas sofort auffallen würde bzw. selbst wenn es etwas ist, das man vielleicht nicht sofort "sieht", würden sie ja zumindest kritische Symptome erkennen und dann die entsprechenden weiteren Untersuchungen einleiten... Ich war auch eigentlich die letzten Tage total beruhigt, vor allem weil das Flimmern besser war, aber als es gestern dann plötzlich wieder total zurückkam, kam dann auch doch wieder die Sorge...
Wobei es ja eventuell sogar für die Verspannungen als Ursache sprechen würde, wenn es nach der Physio erstmal besser war und jetzt, wo langsam wieder die Verspannung + der Muskelkater etc. einsetzen, wieder schlimmer wurde...

06.02.2021 10:49 • x 1 #4


Wenner
Physio allein wird Dir nicht weiterhelfen, werde aktiv. Hast Du eine Faszienrolle oder einen
Tennisball etc.
Lebe auch seit Jahrzehnten damit, kommt urplötzlich für einige Tage und ist dann wieder längerfristig
weg.
Verspannungen insbesondere der BWS und HWS haben einen großen Beschwerdekatalog.
Also ran an die Übeltäter, schau mal bei YouTube vorbei, z.B. Liebscher und Bracht.
Viel Erfolg, es wird wieder besser!

07.02.2021 17:25 • x 1 #5


Vielen Dank für deine Antwort, Wenner!
Es tut gut zu hören, dass anderen es auch so geht und sie ähnliche Beschwerden haben - wenn sowas bei mir auftritt, gerade dieses Augenflimmern, fühle ich mich wie gelähmt und tue mir schwer, etwas dagegen zu unternehmen, weil ich mir schon in den Kopf gesetzt habe, dass es ohnehin nichts bringen wird.
Dementsprechend tut so ein Motivationsstoß gut - ich werde daran arbeiten!

08.02.2021 12:22 • #6


Kannst du mir mehr zu den Blendflecken sagen? Also wie genau sich das äußert? Ich würde einmal schauen lassen, wie die Durchblutung der Netzhaut ist, am besten mit Kontrastmittel.

08.02.2021 12:25 • #7


Zitat von püppi123:
Kannst du mir mehr zu den Blendflecken sagen? Also wie genau sich das äußert? Ich würde einmal schauen lassen, wie die Durchblutung der Netzhaut ist, am besten mit Kontrastmittel.


Du hast mich in einem anderen Beitrag schon mal auf die Durchblutung hingewiesen, gefragt wie ich untersucht wurde, und nachdem ich es erklärt habe nie wieder geantwortet.
ich muss ehrlich sagen: Solche Beiträge sind dann eher beunruhigend, als hilfreich, und schüren mehr Angst als nötig.

Die Blendeflecke sehe ich, wenn ich blinzle - es sieht so aus, wie wenn man eben geblendet wurde, d.h. an den immergleichen Stellen leuchtet es kurz auf, dann kommt kurz ein Schatten und dann ist es wieder weg. Manchmal ist es etwas stärker, manchmal ist es wieder schwächer (also manchmal fällt es mir sofort auf, manchmal muss ich mich drauf konzentrieren, um es überhaupt zu bemerken.
Meine Netzhaut wurde zweimal mit weitgetropften Augen untersucht, einmal davon mit Kontaktglas - beide Male kam raus, dass alles okay ist..

Außerdem finde ich Online komplett andere Symptome bei einer Durchblutungsstörung, und nachdem ich insgesamt bei 3 verschiedenen Ärzten war (2x Augenarzt und 1x Hausarzt) und meine Symptome geschildert habe, hätte doch irgendjemand bestimmt mal weiter nachgehakt, wenn das auf eine Durchblutungsstörung hinweisen würde, oder?

08.02.2021 14:25 • #8


kritisches_Auge
Nimmst du die Pille, bei meiner Tochter gab es einen eindeutigen Zusammenhang zwischen der Pille und dem Augenflimmern.

08.02.2021 14:37 • x 1 #9


Zitat von kritisches_Auge:
Nimmst du die Pille, bei meiner Tochter gab es einen eindeutigen Zusammenhang zwischen der Pille und dem Augenflimmern.


Nein, nehme ich nicht

08.02.2021 14:40 • #10


NIEaufgeben
Zitat von Beautiful_wreck:
Du hast mich in einem anderen Beitrag schon mal auf die Durchblutung hingewiesen, gefragt wie ich untersucht wurde, und nachdem ich es erklärt habe nie wieder geantwortet. ich muss ehrlich sagen: Solche Beiträge sind dann eher beunruhigend, als hilfreich, und schüren mehr Angst als nö...

Sogar ganz sicher...
Nur das als einziges Symptom deutet ganz sicher nicht auf eine Durchblutungsstörung hin..
Und schon gar nicht auf etwas was man mit kontrastmittel untersuchen müsste...

Leider gibt es hier drin massenweise Hypochonder die die Ängste mehr schüren als hilfreich zu sein...

Mach dich nicht verrückt deswegen

Liebe grüsse

08.02.2021 14:40 • x 2 #11


kritisches_Auge
Dann fällt das weg.

08.02.2021 14:42 • #12


Zitat von NIEaufgeben:
Leider gibt es hier drin massenweise Hypochonder die die Ängste mehr schüren als hilfreich zu sein... Mach ...


Danke, ja so kommt es mir auch vor... finde es eigentlich sonst immer hilfreich zu wissen, dass andere auch solche Probleme haben/hatten und bei ihnen dann auch alles okay war, aber wenn dann plötzlich Dinge aufkommen, an die ich noch nicht einmal gedacht habe, und dann unbeantwortet stehen gelassen werden, ist es doch wieder beunruhigend.

Ich schätze mal, solange es nicht schlimmer wird, versuche ich erstmal ruhig zu bleiben und die Physio sowie den nächsten Kontrolltermin abzuwarten.

08.02.2021 14:46 • x 1 #13


Calima
Zitat von Beautiful_wreck:
Du hast mich in einem anderen Beitrag schon mal auf die Durchblutung hingewiesen, gefragt wie ich untersucht wurde, und nachdem ich es erklärt habe nie wieder geantwortet.
ich muss ehrlich sagen: Solche Beiträge sind dann eher beunruhigend, als hilfreich, und schüren mehr Angst als nötig.

Was erwartest du, wenn du medizinische Fragen in einem Forum für psychische Probleme stellst? Hier sind keine Ärzte, dir dir fundierte Antworten geben können. Stattdessen aber eine Menge Leute, die gerne googeln und dann ihr angelesenes Nichtwissen weitergeben.

Wenn du wissen willst, ob du ein medizinisches Problem hast, geh zu Arzt und glaube, was er sagt. Er weiß 1000x besser, wovon er redet, als irgendwer in irgendeinem Forum.

Wenn du hingegen Unterstützung brauchst, wie du mit deiner Hypochondrie umgehen sollst, bist du hier richtig. Und da lautet der erste Rat: Vertrau deinem Arzt und hör auf, nach Erklärungen und Beruhigungen zu suchen, sondern arbeite an deiner Angst.

08.02.2021 15:09 • x 1 #14


Ich hatte nicht vor, nach medizinischem Rat zu fragen - meine Frage war, ob jemand das selbst schon einmal hatte und wie ich es schaffen kann, meinen Ärzten zu vertrauen; also genau das, wofür dieses Forum hier ist.
Ich wollte einfach nur meine Sorge teilen, weil es mir schwer fällt, auf die Aussagen meiner Ärzte zu vertrauen und mir nicht weiter Gedanken zu machen - mehr nicht.

08.02.2021 15:13 • x 1 #15


NIEaufgeben
Zitat von Beautiful_wreck:
Ich hatte nicht vor, nach medizinischem Rat zu fragen - meine Frage war, ob jemand das selbst schon einmal hatte und wie ich es schaffen kann, meinen Ärzten zu vertrauen; also genau das, wofür dieses Forum hier ist. Ich wollte einfach nur meine Sorge teilen, weil es ...

Du darfst aber auch nicht alles so ernst nehmen was dir ein Hypochonder schreiben tut...
Du musst immer schön Abwägen wer dir was sagt..

08.02.2021 15:16 • x 1 #16


Zitat von NIEaufgeben:
Du darfst aber auch nicht alles so ernst nehmen was dir ein Hypochonder schreiben tut... Du musst immer schön Abwägen wer dir was sagt..


Ich tu mein bestes, danke!

08.02.2021 15:19 • x 1 #17


Calima
Zitat von Beautiful_wreck:
meine Frage war, ob jemand das selbst schon einmal hatte

Selbst wenn du hier 10 Leute triffst, die das auch haben: Kein Mensch weiß, ob du deswegen gesund bist, weil die 10 anderen es auch sind. Es ist eine Scheinsicherheit, nach der du suchst - und solange du das tust, kommst du nicht aus den Zweifeln und der Angst raus.

WIE du deinem Arzt vertrauen kannst, kann dir auch niemand sagen. Du wirst ihm nicht deswegen vertrauen, weil man dir hier sagt, dass du das sollst. Ob man jemandem vertraut oder nicht ist eine Entscheidung, die man trifft. Und auch das kannst nur du selbst für dich tun.

08.02.2021 15:24 • #18


Auch das habe ich nicht erwartet. Ich WEIß, dass mir hier niemand absolute Sicherheit geben kann oder zeigen kann, wie genau ich meinen Ärzten vertrauen kann.
Ich wollte einfach nur meine Sorgen teilen. Lies dir bitte nochmal meinen anfänglichen Beitrag durch und schau nach, ob ich explizit nach Sicherheit, medizinischem Rat oder sonst was gefragt habe - nein, habe ich nicht. Ich wollte einfach nur über meine Probleme sprechen und ein wenig Unterstützung finden - mehr nicht.
An dem Hinweis mit der Durchblutungsstörung hat mich dabei nur gestört, dass ich genau den gleichen Beitrag schon mal bekommen habe von der gleichen Person und dann bei Antwort und Nachfrage niemals eine Antwort erhielt. Sowas macht dann - finde ich - nur unnötig Angst. Um mehr ging es mir nicht.

08.02.2021 15:28 • x 2 #19


Zitat von Beautiful_wreck:
Du hast mich in einem anderen Beitrag schon mal auf die Durchblutung hingewiesen, gefragt wie ich untersucht wurde, und nachdem ich es erklärt habe nie wieder geantwortet. ich muss ehrlich sagen: Solche Beiträge sind dann eher beunruhigend, als hilfreich, und schüren mehr Angst als nö...


Entschuldige, dass ich nicht mehr geantwortet habe und auch, wenn ich dir Angst gemacht habe. Aber ich habe nicht geantwortet, weil ich im Krankenhaus war. Ich hatte das genauso. Und bei mir wurde auch weit getropft und nichts gesehen. Erst in der kontrastmitteluntersuchung wurde gesehen, dass ich einen Gefäßverschluss in der Netzhaut hatte/habe...

09.02.2021 10:37 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel