Pfeil rechts
2

Hallo, kann Angst wirklich so schlimme körperlichen Symptome hervorrufen? Nur über angstgedanken geht es einem so schlecht? Das kann ich fast garnicht glauben!! Wenn man Angst vor einem Schwindel hat, wie kann das Denken einen wirklich zu so einem heftigen Schwindel dass man kurz vor umfliegen ist, bringen?? Manchmal Denk ich echt positiv und der Schwindel ist trotzdem da!! Ich verstehs nicht! Vg soeh

29.01.2012 15:57 • 31.01.2012 #1


7 Antworten ↓


silke79
Mir gehts -glaub ich- ähnlich... wenns mir ein paar Tage besser geht, dann ist auch meist der Schwindel und andere komische Symptome weg..

komisch ist auch: wenn ich morgens aufstehe ist nüscht, sobald ich aber daran denke, kommts so langsam wieder... auch kribbeln im Gesicht und in der hand

29.01.2012 16:17 • x 1 #2



Kann Angst wirklich so einen schlimmen Schwindel machen?

x 3


...ja stimmt, so geht es mir auch- wenn ich aufwache geht es mir noch gut , aber dann langsam kommt dann so ein Gefühl und Gedanken und dann geht's langsam los! Kribbeln in Fingern hab ich auch und innerliches zittern! Ich will das alles nicht mehr!

29.01.2012 17:20 • #3


die frage stelle ich mir auch jeden tag.. ich habe angst mich übergeben zu müssen.. und leider ein symptom. übelkeit.. und noch mehr symptome die darauf deuten könnten das ich mich übergeben muss... ich verstehe das uach net.. bei mir sind zb erst die symptome da. und dann kommt die angst.. ich frage mich dann immer.. was war jetzt was dir angst gemacht hat..

oder kennt ihr das.. wenn ich ein thema anspreche.. was eine ursache der phobie sein könnte.. wird mir auch komishc.. habe ich aber shcon desöfteren beobachtet..

29.01.2012 18:03 • #4


huhu, mir geht es ähnlich...vor allem mit diesem doofen Schwindelgefühl (ich nenne es mal so, ich glaube, das trifft mein Gefühl am ehesten, Drehschwindel ist es nicht, einfach eine Unsicherheit auf den Beinen, insbesondere im Gehen oder Stehen, Gleichgewichtsstörungen, Angst umzukippen). Naja, jedenfalls habe ich mit diesem Symptom schon fast drei Jahre zu tun, mal mehr, mal weniger. Nachdem ich zuvor meine Herzangst und meine Beklemmungen in den Griff bekommen habe, muss ich mich nun damit rumschlagen. War natürlich auch schon bei tausend Untersuchungen, nichts ergeben, aber er will einfach nicht von mir lassen . Was mich auch immer so verunsichert, dass erst das Symptom da ist und dann die Angst kommt. Wäre es umgekehrt wäre eine Angsterkrankung für mich eher nachzuvollziehen. Vor allem brauche ich für das Schwindelgefühl keine richtige Panikattacke! Das Symptom kommt und geht wie es will und mir scheint, dass ich es nicht beeinflussen kann. An manchen Tagen kann ich ganz gut damit umgehen und denke du blöder Schwindel kannst mich mal und an anderen Tagen steigere ich mich richtig hinein bis zu einer richtigen Panik und dann gibt es wieder die Tage an denen ich nichts davon verspüre, ich kann leben wie ein normaler Mensch. Echt verrückt...

Liebe Grüße
Sonne

29.01.2012 21:41 • #5


Nayla
Hallo,

ich bin schon lange nicht mehr hier gewesen, weil ich mich in letzter Zeit sehr fit gefühlt habe und mit meiner Angststörung recht gut umgehen konnte/kann.

Zu deiner Frage, kann die Psyche so heftigen Schwindel auslösen??
JA! Sie kann!

Ich litt Jahre lang an verschiedensten Schwindelformen. Begonnen hat es mit einem Benommenheitsgefühl, einem Gefühl als wäre mein Kopf tonnenschwer, als würde ich die Augen nicht mehr richtig aufbekommen, ich sah aus als wäre ich nächtelang wach gewesen und das Quälendste war der Schwankschwindel ich hatte extremen Seegang auf festem Boden, oftmals so schlimm, das ich mir am Türrahmen blaue Flecken geholt habe. Über die Zeit hat sich der Schwindel verändert, es kamen immer unterschiedliche Formen. Schwankschwindel, Drehschwindel selten, aber dann auch sehr stark, und auch Liftschwindel, etwas das mich am Meisten belastet hat, weil ich deswegen sogar einmal hingefallen bin und mich das dermaßen erschreckt hat, das ich dachte ich müsse sterben.
Und immer wieder hat man mir gesagt, ich müsse den Schwindel aktzeptieren, mit ihm leben.

Ich habe ein Schwindeltraining gemacht, das mache ich auch heute noch ab und an zuhause, Quälkram aber auf lange Sicht hilft es. Ich bin von bis gelaufen, habe alles durch gehabt, dachte immer an eine nicht erkannte Krankheit an Versagen der Ärzte, das die nichts finden. Das kann doch nicht normal sein, das ist doch nicht alles psychisch.
Ääääh DOCH!

Das soll nun nicht heißen das jeder Schwindel psychisch ist, ab und an, ist ja auch mal meine HWS Schuld, oder der gutartige Lagerungsschwindel, aber wenn man täglich unter diesem Benommenheitsgefühl und Schwindel leidet dann kann man von einem phobischen Schwindel ausgehen, der hat so viele Gesichter. Ich kann es nur anraten, mir hat es wirklich geholfen.

Aktzeptieren, rede mit dir selbst. Habe ich immer gemacht, das beruhigte mich. Ich habe laut und deutlich gesagt, das nervt jetzt zwar, aber es lässt sich nicht ändern und ich habe auch nichts, bin eigentlich vollkommen gesund. Es ist nur die Psyche und mir kann überhaupt nichts passieren.

Ich bin wie gesagt fast ganz schwindelfrei. nur selten erdrückt er mich und die extreme Sensibilität ist geblieben. Setze ich mich auf meinen Bürostuhl und drehe ihn nur einmal im Kreis, dann fühle ich mich sooo furchtbar. Oder wenn sich vor meinen Augen etwas unerwartet bewegt, habe ich manchmal schlimme Fallangst, ect. einfach auf den Schwindel sensibilisiert, man achtet viel zu sehr darauf. Hör auf dir darüber Gedanken zu machen. Lass den Schwindel Schwindel sein und versuche dein Leben ganz normal weiter zu leben, den Schwindel als Begleiter zu aktzeptieren, irgendwann zieht er Leine, wenn er keine Aufmerksamkeit mehr bekommt.

liebe Grüße
Nayla

30.01.2012 14:38 • #6


Liebe Nayla, du hast es echt genauso beschrieben wie ich es auch empfinde. Auch wenn ich denke- blöder schwindel- dann ist er aber trotzdem noch da! Das mit dem Drehstuhl empfinde ich genauso und auch wenn sich etwas schnell dreht, da bekomm ich fast einen zuviel! Selbst auf ner Kinderschaukel wenn ich vor und zurück schaukle wird's mir auch schummrig. Gestern z.B. Waren wir im hallenbad und mir ging es super dort- warum auch immer! Am Anfang war's mir noch schwindelig und irgendwann im Wasser dachte ich nicht mehr so daran und alles war gut;-) klarer Kopf - kein Schwindel alles ganz normal;-) Ich war so glücklich und dachte gestern Abend, endlich hab ichs geschafft und heute? Wieder dieser Schwindel! Toll! Verstehe ich nicht! Bin so frustriert. Ich danke euch aufjedenfall für eure liebe Antworten , tut gut zu lesen, man wird verstanden;-) lg soeh

30.01.2012 20:23 • #7


Nayla
Du musst den Schwindel auch nicht verstehen und du darfst auch nicht erwarten das er von einem Tag auf den anderen verschwindet. Ich habe ja auch immer mal wieder Schwindel, der definitv psychisch ist. Besonders wenn ich unter emotionalem Druck stehe, den ich oft sogar selbst auslöse unbewusst und generell auch ungewollt.
Der Schwindel ist blöd und wie der blöd ist, das ganze Leben, jede noch so normale Aktivität ist komplizierter mit Schwindel.
Versuch ihn zu aktzeptieren, ich denke es gibt keinen anderen Weg.

31.01.2012 14:50 • x 1 #8




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier