Pfeil rechts
13

Hey Leute,

ich erzähl mal kurz meine Geschichte:

Ich bin 21 Jahre jung und weiblich.

Mit 16 hatte ich meinen ersten richtigen Freund, der sich aber nach 10 Monaten von mir trennte. Ich war ziemlich traurig und hatte kurz darauf Angstzustände, dass ich keine Luft mehr bekomme und ein Kloßgefühl im Hals. Ich bin dann natürlich von Arzt zu Arzt gerannt, weil ich nicht wusste, was das war.

Nach ca 2 Monaten lernte ich jemand anderes kennen und nach langem hin und her sind wir zusammen gekommen. Mir ging es seitdem wieder sehr gut. Wir waren jetzt über 3 Jahre zusammen und dann trennte er sich auch von mir. Wir haben uns im Guten getrennt. Dezember 2010. Ich habe meine Trauer verdrängt und sagte mir immer, dass er wieder zurück kommen würde.
Nach ca 3 Monaten, hatte es dann angefangen, dass meine Arme taub wurden und ich richtige Angstzustände hatte, dass ich mich nicht mehr raus traute... Das ging dnan so ca eine Woche. Als ich zum Arzt bin, verschrieb er mir Anti Depressiva und ich ging zu einem Therapeuten (bei dem ich immer noch bin). Die Tabletten habe ich nicht vertragen und ich möchte auch keine mehr nehmen. Es geht mir im Allgemeinen schon etwas besser. Aber noch nicht gut.

Ich hänge immer noch an meinem Ex-Freund, obwohl wir keinen Kontakt haben. Aber ich sehe eben oft Bilder von ihm, die unsere Freunde hochladen und wenn wir uns treffen, sagen wir uns auch normal hallo.

Jetzt habe ich seit 4 Tagen ein Piepsen im Ohr und seit ca 2 Wochen ab und zu ein Brennen oder Kältegefühl in der rechten Halsseite. Ich weiß nicht wie ich es beschreiben kann. Mit meiner Schilddrüse ist alles in Ordnung, wurde letzte Woche untersucht. Nächste Woche habe ich einen Termin beim Neurologen und beim HNO-Arzt, wegen des Piepsen. Kann das auch psychisch sein, dieses Gefühl im Hals? Seitdem ich mit meinem jetzigen Ex Freund auseinander bin, denke ich mir immer das schlimmste und habe vor allem so schlimme Angst... =(
Ich habe dann immer Angst, dass ich irgendwann keine Luft mehr bekomme oder ich mich nicht mehr bewegen kann. Wenn ich mich dann nicht ablenken kann, zB nachts, dann ist es so schlimm.... Was soll ich tun ?!

Ich danke euch schon mal im Voraus für eure Antworten.

20.09.2011 12:19 • 06.05.2020 #1


26 Antworten ↓


Was ich noch dazu sagen möchte, ist dass ich seit kurzem sogar manchmal den Gedanken habe, dass manche Leute mir Dro. oder so in mein Getränk machen.
Zum Beispiel hat mir letztes mal ein Arbeitskollege ein Kaffee spendiert und ich dachte, weil er Dro. zu sich nimmt, dass er mir aus Spaß welche rein gemacht hat. Ich hab den Kaffee aber trotzdem getrunken, weil ich nicht will, dass so Gedanken mein Tun und Lassen beeinflussen!! Aber das ist doch krank, nur auf die Idee zu kommen.... man man man, was ist mit mir nur los

20.09.2011 12:28 • x 1 #2



Kältegefühl und Brennen im Hals / Nase

x 3


hi maroe

also in meinen augen ist das alles ziemlich psychisch bedingt.. meine beziehung ist vor kurzem auch
zerbrochen und ich verdränge die trauer unfreiwillig. seither habe ich dieses kältegefühl im hals, als
würde ich eine Zig. rauchen. kann auch ein zufall sein.. probleme mit angstzuständen habe ich
auch.. (ebenfalls ausgelöst durch eine enttäuschende liebe)
in diesem sinne: du bist nicht allein und auch nicht komisch oder so. möglicherweise ist das einfach
ein hilferuf deiner psyche, zumal es dinge gibt, die dich belasten. eine lösung habe ich leider nicht,
ausser vielleicht, dass du weiterhin mit dem psychologen daran arbeiten solltest.. wünsche dir alles gute

08.08.2013 01:39 • #3


Maaster

01.03.2020 15:54 • #4


Elfie
Hallöchen.
Ich kann dir nur sagen, das ich das auch ab und zu mal habe. Hab das noch nie untersuchen lassen, da ich dies nicht bedrohlich finde. Was das allerdings ist, kann ich dir nicht sagen. Lg

01.03.2020 18:16 • x 1 #5


Maaster
Zitat von Elfie:
Hallöchen.Ich kann dir nur sagen, das ich das auch ab und zu mal habe. Hab das noch nie untersuchen lassen, da ich dies nicht bedrohlich finde. Was das allerdings ist, kann ich dir nicht sagen. Lg

Bei mir ist es leider fast durchgehend da und auf Dauer nervt dieses brennen eben auch und führt zu Angstzuständen bei mir

Werde ggfs. nochmals einen Allergietest machen lassen, um das als Ursache nochmal abzuklären (habe vor einigen Jahren einen entsprechenden Test gemacht per Blutabnahme mit Ergebnis recht stark allergisch auf Schimmel und mäßig Heuschnupfen)
Aber ich laufe ja nicht permanent in Schimmelbefallenen Räumen rum und für Heuschnupfen ist derzeit noch zu früh eigentlich.

01.03.2020 18:19 • #6


Minkalinchen
Zitat von Maaster:
Bereits seit einiger Zeit (1+ Jahr würde ich grob schätzen) habe ich immer wieder ein relativ starkes Kältegefühl beim Atmen in der Nase und im Hals/Rachen. Vergleichbar ist das Gefühl am ehesten mit dem Gefühl nach dem Zähneputzen oder ähnliches, danach hat man ja beim zügigen einatmen auch immer so ein Kältegefühl. Zeitweise ist das Gefühl ziemlich stark, mehrmals schnell hintereinander intensiv einatmen führt dann zu einem Kältegefühl bzw. Einer Art brennen was zeitweise sehr unangenehm ist. Beim HNO war ich bereits 2 mal diesbezüglich, er hat in Nase und Hals geschaut und konnte keinerlei Auffälligkeiten finden. Habe beim 2. Termin ein Nasenspray bekommen, welches sowohl anti allergisch, als auch Entzündungshemmend wirken soll. Auch nach mehreren Tagen der Anwendung keinerlei Änderung der Symptome. Nun habe ich wieder die große Sorge, dass da was schlimmes hinter stecken könnte (habe parallel dazu noch mit ständigen Augenschmerzen zu kämpfen). Kennt das irgend jemand und kann Helfen oder hat eine Idee woran es liegen kann bzw. was ich machen kann?!


Das habe ich auch ab und zu, das Gefühl, Kälte eingeatmet zu haben, ein komisches, beängstigendes Gefühl. Denke dann, ich hab was an der Lunge, habe es noch nie untersuchen lassen. Vielleicht auch ein typisches Angstsymptom?
Wenn das hier mehrere haben, beruhigt mich das etwas.

01.03.2020 18:26 • x 1 #7


Maaster
Zitat:
Das habe ich auch ab und zu, das Gefühl, Kälte eingeatmet zu haben, ein komisches, beängstigendes Gefühl. Denke dann, ich hab was an der Lunge, habe es noch nie untersuchen lassen. Vielleicht auch ein typisches Angstsymptom?
Wenn das hier mehrere haben, beruhigt mich das etwas..

Wie gesagt ist es bei mir mehr oder weniger durchgehend und dadurch natürlich ziemlich penetrant und belastend.
Ob es ein typisches Angstsymptom ist weiß ich leider nicht, hoffe hier im Forum ja auf Antworten oder Hilfe dazu...

01.03.2020 18:47 • x 1 #8


Elfie
Da sind wir schon mal 3

Vielleicht kommen ja noch mehr Antworten, die uns helfen können

01.03.2020 18:54 • x 3 #9


Maaster
Zitat von Elfie:
Da sind wir schon mal 3 Vielleicht kommen ja noch mehr Antworten, die uns helfen können

Ja, das wäre schön wenn es evtl. noch neue Infos oder Erfahrungen anderer gibt.

01.03.2020 19:54 • #10


Nicacolada
Hey ihr Lieben,

habe seit 2 Tagen auch dieses Kältegefühl beim einatmen. Da ich eh unter Angstzuständen leide und bei kleinsten Veränderungen in meinem Körper vom schlimmsten ausgehe, drehe ich natürlich auch bei dem Kältegefühl voll ab.
Es ist dauerhaft da, so das ich natürlich auch immer daran denke und es mich psychisch sehr belastet.
Es beruhigt mich aber schon etwas, dass andere es auch haben und ich damit nicht alleine bin.
Gibt es bei euch schon Besserung?

Ganz liebe Grüße
Anni

27.04.2020 21:37 • x 1 #11


Elfie
Ich habe dieses Gefühl nicht immer. Aber heute ist es wieder da. Und etwas husten.

27.04.2020 21:50 • x 1 #12


Nicacolada
Hast du (hoffe es ist ok, wenn ich du sage)
herausgefunden wann es immer kommt?
Husten habe ich keinen. Habe aber seit Monaten eine trockene Nase und ab und zu leichte Schleimbildung im Rachen.

28.04.2020 10:16 • x 1 #13


Elfie
Natürlich ist das ok

Nein, das habe ich noch nicht raus gefunden. Es ist in den unterschiedlichsten Situationen. Aber doch meistens, wenn ich daheim bin. Und verschleimt bin ich auch immer mal. Ist zur Zeit auch der Fall. Ist es bei dir nur in bestimmten Situationen?

28.04.2020 10:27 • x 1 #14


Nicacolada
Danke für deine Antwort
Habe es seit 3 Tagen nun und es geht mir wirklich auf die Psyche. Stelle mir vor das es was schlimmes ist. Fühle es permanent beim einatmen. Da ich eine trockene Nase habe und sie auch immer mal wieder zu ist, muss ich natürlich durch den Mund atmen und da merke ich es natürlich extrem.

28.04.2020 10:42 • #15


Elfie
Das kann einen wirklich den letzten Nerv rauben.ich trink dann immer schluckweise bisschen was. Versuchst du etwas dagegen zu unternehmen? Warst du mal bei Arzt?

28.04.2020 10:57 • #16


Nicacolada
Nein, war noch nicht beim Arzt, da es schwer ist einen Termin in der Corona Zeit zu bekommen
Rede mir das schlimmste ein.
Wie lang hast du es denn schon? Also wann kam es das erste mal?

28.04.2020 11:34 • #17


Elfie
Zum Glück ist das bei meinem Arzt nicht so. Da kann man immer hin.
Ich kann dir nicht sagen, wie lange das genau geht, da ich manchmal Probleme habe, mir Zeiträume zu merken oder einzuschätzen. Aber das habe ich ca ein paar Monate und war deswegen nicht beim Arzt.

28.04.2020 11:55 • x 1 #18


Nicacolada
Ok. Da hast du Glück, dass du einfach so zu deinem Arzt kannst.

Das Gefühl belastet mich echt sehr stark.
Bilde mir ein, dass es etwas schlimmes ist. Hoffentlich weiß einer was das ist.

28.04.2020 15:07 • x 1 #19


Elfie
Ich glaube nicht, das es etwas schlimmes ist. Versuch dir nicht so einen Kopf zu machen. Wir sind nicht die einzigen, die das haben

28.04.2020 15:41 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Heuser-Collier