Pfeil rechts

Hallo zusammen,

ich bin neu hier und möchte mich erst einmal kurz vorstellen. Ich bin 34 Jahre alt und weiblich.

Sicher ist das Thema schon sehr oft hier im Forum angeschnitten worden, dennoch möchte ich euch meine Probleme schildern und hoffe auf gleichgesinnte zu treffen, die mir vielleicht einen Rat / Tipps geben können.

Meine Probleme gehen ungefähr seit September 2014 und sie nehmen mich täglich 24 h ein.

Folgende Symptomatik:
- stechendes Brennen in Nase und Rachen. Ein Gefühl als ob alles verätzt ist. Ich habe aber keine Hallschmerzen oder Erkältungserscheinungen. Jegliche Befeuchtung der Nase bringt keinen Erfolg (Nozoil - Nasenöl, Pflegespays, Nasendusche)
- kaltes Gefühl in Nase und Rachen. Es ist als ob man bei -20 Grad einatmet und das dauerhaft
- Haare auf der Zunge und Belegte Zunge, teilweise Taubheitsgefühl der Zung und ein Gefühl als ob sie so rauh wie Sandpapier ist
- total trockene Zunge (Speichel in den Wangen allerdings vorhanden). Wird auch durch Trinken oder lutschen von Bonbons nicht besser.
- das Gefühl nicht richtig durchatmen zu können und nicht genügend Luft zu bekommen (durch das massive Stechen in der Nase)
- Ich bin rund um die Uhr kaputt. Muss mich zu Dingen zwingen. Mein Körper fühlt sich an, als ob ich eine lange Grippe hinter mir habe.
- starke Verspannungen im Rücken (besonders im Nacken- und Halsbereich)
- immer leicht Flau im Magen. keine Magenschmerzen, normaler Appetit
- Teilweise Kreislauf nicht ok, weiche Knie
- wenn ich irgendwo länger als 5 Minuten stehen muss habe ich das Gefühl, dass ich nach hinten weg sacke und muss mich setzen.

Folgendes wurde schon unternommen:
- großes Blutbild > alles ok
- Schilddrüse ok
- EKG / Belastungs-EKG völlig unauffällig
- Rachenabstrich ist sauber / keine Auffälligkeiten in Nase und Rachen. Ich war beim HNO und in der HNO-Klinik
- Lungenfunktion ok - ist bei 98 %
- Sonographie von sämtlichen inneren Organen > alles ok
- Blutzucker ok
- Blutdruck ok
- Heilpraktiker ausprobiert
- Ich war beim Psychologen. Sie meinte zu mir, dass mein Spektrum viel zu breit gefächert ist und sie für mich nichts machen kann. Sie glaubt nicht an ein psychisches Problem. Weil ich fest im Leben stehe und nicht "labil" wirke

Alle Untersuchungen waren immer ohne Befund. Aber ich werde das Gefühl nicht los, das man was übersehen hat. Das ist doch nicht normal. Ich habe meinen Hausarzt gewechselt um mir eine 2. Meinung einzuholen. Dieser ist ebenfalls ratlos. Ich weiss echt nicht mehr, was ich noch unternehmen kann. Ich möchte mich einfach nur wieder normal und meinem Alter entsprechend fit fühlen. Auch Urlaub oder Ablenkung bringen keine Besserung. Es ist Tag wie Nacht 24 Stunden mit dem gleichen Gefühl. Und am schlimmsten ist für mich das Nase / Rachen Thema.

Geht es jemandem auch so oder ähnlich? Habt ihr Tipps? Ich klammere mich momentan echt an jeden Strohhalm

Viele Grüße
Daniela

12.01.2015 19:01 • 22.10.2021 #1


17 Antworten ↓


Icefalki
Hallo Lilly,

Erstmals herzlich willkommen bei uns.

Gab es vor September einen Auslöser für die Missemfindungen? Hattest du vorher schon irgendwelche Probleme im psychischen oder körperlichen Bereich?

12.01.2015 19:25 • #2



Brennen im Rachen und Nase, Mundtrockenheit, Atemnot

x 3


12.01.2015 19:28 • #3


Nein, es gab keinen Auslöser dafür. Ich hatte im Sommer eine Angina und danach eine Blasenentzündung. Das war alles ...

Ich bin niemand der sich verkriecht, habe Spass am Leben etc. Es gab nie psychische Probleme.

12.01.2015 19:33 • #4


Hallo mattes,

danke für den Link.

Aber es ist kein wirkliches Brennen. Und dieses ätzende Gefühl in der Nase ist 1000 mal schlimmer als das im Mund.

Vitamin B12 Kur habe ich auch schon hinter mir, die nichts gebracht hat. Allergietest auf Pollen, Weizen, Nüsse, Tierhaare etc alles negativ. Den hat der HNO sofort gemacht.

12.01.2015 19:36 • #5


Icefalki
Liebe Lilly,

Warst du schon beim Neurologen?

12.01.2015 19:40 • #6


Nein, nur beim Psychologen. Neurologe zieht keiner in Erwägung.

Sie meinen es könnte vom Rücken kommen und das ich Sport treiben soll

Ich habe auch ein erschwertes Atmen mit diesem Gefühl in der Nase. Als ob ich nicht richtig durchschnaufen kann.

12.01.2015 19:42 • #7


Icefalki
Wäre doch noch die Möglichkeit, das eine Nervenreizung bzw. Nervenentzündung vorliegt.

Und Zahnarzt?

12.01.2015 19:43 • #8


Das glaube ich weniger, weil ich dafür keine Anzeichen habe. Wie Taubheit, eingeschlafene Arme etc.

Ja auch alles ok. Da war ich im Sommer. Habe Zahnersatz bekommen. Zähne sind alle gemacht und in Ordnung

12.01.2015 19:46 • #9


Icefalki
Ich bin der Meinung, dass du das volle program ausschöpfen solltest. Wenn niemand einen körperlichen Grund für deine Probleme findet, dann solltest du dich mit deiner Psyche beschäftigen.

Hast du schon mal inhaliert mit heißen Wasser und auch die gleichen empfinden gehabt.

12.01.2015 19:50 • #10


Beim Psychologen war ich ebenfalls, er sieht kein psychisches Problem.

Ja, beim Inhalieren ist es genauso. Und ich bekomme durch Wärme noch weniger Luft

13.01.2015 19:47 • #11


Icefalki
Ich plädiere trotzdem für den Neurologen. Und wenn die meinen, dass das von den Verspannungen kommt, wie wäre es mit Mass.?

Also ich würde das ganze program haben wollen. Und MRT?

Wenn keiner ein psychische Problem sieht, dann ist es ein körperliches!
Lass dich nicht entmutigen und verlangen eine vernünftige Diagnostik.
Ich drücke dir mal die Daumen.

13.01.2015 22:47 • #12


Hi lilly,

ich kenne deine beschriebenen Symptome sehr gut und leider jetzt seit über einem Monat darunter. Die Ärzte hatten bis jetzt noch keine Lösung.
Ich hoffe es geht dir wieder besser. Hast du eine Diagnose bekommen? Vllt. hilft sie mir auch weiter

11.02.2016 16:52 • #13


21.02.2019 19:26 • #14


Chrima
Hallo Lilly!
Deine Beschwerden könnten auch von einem stillem Reflux kommen. Ich denke da passt einiges und es kommt sehr oft vor, dass die Ärzte das nicht erkennen. Bei mir hatte die Hausärztin sofort den Verdacht. Ich hatte in erster Linie Halsschmerzen, die nicht weggingen.
Vielleicht hilft dir das weiter.
Liebe Grüße
Chrima

28.02.2019 14:20 • #15


Hallo.

Ich musste mal diesen diesen Faden raus kramen.
@ Lilly
Hast du das Problem gelöst?
Ich habe das auch.
Und...ich hatte davor eine Blasenentzündung und "tuckern" in den Zähnen.
Es muss was damit zu tun haben.

Aber es sind keine Bakterien oder Pilze in der Nase, man sieht beim Röntgen nichts an den Zähnen und im Nacken, MRT Kopf unauffällig.

Daher ist meine Vermutung Verspannung des Nackens, Candida im Darm durch Antibiotika wegen der Blase.

Hoffe du schaust noch mal rein und schreibst.

LG

06.10.2019 09:04 • #16


Hallo! Hat jemand schon eine Lösung zu diesem Thema gefunden? Mir geht es seit einem Jahr ähnlich. Alles hat angefangen mit einer Erkältung im Sommerurlaub durch Klimaanlagen und zuviel Party sozusagen. Tanzen, reden- übertönen der Lautstärke in den Beach Clubs- seither ein Schwächegefühl, war lange Heiser. Im November dann eine starke Erkältung mit Keuchhusten, Anfang März nocheinmal eine Erkältung und das Brennen um Hals ist manchmal stärker manchmal schwächer. Mein Hals fühlt sich teilweise verschleimt an und meine Geschmacksnerven sind etwas lahm (kein Corona). Ich war bei einigen Ärzten, die ebenfalls meinten es ist alles ok mit mir. Mein Hausarzt hat mir nur Eisentabletten verschrieben, da ich angeblich einen kleinen Mangel habe. Mein Hals ist oft verspannt.
Ein Allergietest ist noch ausständig. Könnte es eine Virusinfektion sein die ein Jahr lang in meinem Körper schwirrt?

Es ist nervtötend, ich habe etwas zugenommen, da ich ständig das Gefühl habe durch Essen geht das komische Befinden im Hals weg.

Ich freue mich über Antworten.

23.09.2020 20:03 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Lizy
Hallo, ich habe genau das gleiche Problem. Weiss jemand schon mehr? Oder gab es eine Diagnose? Ich habe es seit über einem Jahr. Zuerst ging es los dass sich meine Speicheldrüse unter der Zunge entzündet hat. Das ging weg . Und kurz danach hatte ich eine Rachen und Nebenhöhlenentzündung. Dieses Brennen hört nicht auf bin schon längst gesund. Mein Magen brennt allerdings auch also gehe ich davon aus, dass es von meinem Magen kommt. Es brennt so stark bis in mein Hals und in die Nase. Habe so angst dass es Speiseröhrenkrebs ist. Hatte 2017 und 2019 eine Magenspiegelung gehabt weil ich sehr oft aufstoßen musste. Da war immer alles unauffällig. Aber so schlimm wie jetzt mit diesem Brennen hatte ich es nicht. Habe Angst dass es jetzt schon so lange her ist, dass es schlimmer geworden ist. Hat jemand das gleiche? Ich werde noch verrückt

22.10.2021 06:21 • #18



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel